Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Endgerät mit Lüfter und Meego

Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: dauisaoi 15.09.10 - 15:52

    "In HD-Qualität spielt das WeTab Videos nur auf der teureren G3-Version ab."

    Soll wohl 3G sein - aber trotzdem eine Frechheit... Dass in dem Chip (für das Funkmodul) auch GPS integriert ist kann man ja verstehen - aber dass man es dann noch künstlich beschneidet? ...

    Die Frage ist jetzt nur: Kann es keine hochaufgelösten Videos abspielen oder wurde nur der HDMI-Ausgang weggelassen (was immer noch dreist genug ist)?

  2. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Daruul 15.09.10 - 15:56

    Die teurere Version hat auch einen Beschleunigerchip für HD-Videos.
    Ohne den ist es für den Atom-Prozessor technisch nicht möglich HD-Videos ruckelfrei darzustellen.

    Ist also keine künstliche Beschneidung, der Beschleunigerchip ist einfach eine technische Notwendigkeit und um Kosten zu sparen in dem günstigeren Modell nicht drin

  3. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 16:00

    >Die teurere Version hat auch einen Beschleunigerchip für HD-Videos. Ohne den ist es für den Atom-Prozessor technisch nicht möglich HD-Videos ruckelfrei darzustellen.

    Traurig, aber wahr...

    >Ist also keine künstliche Beschneidung, der Beschleunigerchip ist einfach eine technische Notwendigkeit und um Kosten zu sparen in dem günstigeren Modell nicht drin

    Pffff... Jedes bessere Smartphone hat mittlerweile videooptimierte GPUs, die FullHD flüssig hinbekommen - wenn das bei der Intel-Plattform so aufwendig bzw. kostenintensiv ist, hätte Neofonie wohl besser auf eine ARM-Plattform wie NVidias Tegra 2 setzen sollen...

  4. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: weTabRules 15.09.10 - 16:25

    Neofonie "setzt" ja nicht wirklich auf eine Plattform, da sie die Hardware nicht designt haben und nicht selbst produzieren. Es handelt sich hier im Endeffekt um Pioneer Dreambooks, wo Neofonie Windows 7 runterwirft und MeeGo draufhaut.

    Der Eigenverdienst der Neofonie liegt also in der Entwicklung einer Benutzeroberfläche... die noch nicht fertig ist.

  5. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 16:27

    >Neofonie "setzt" ja nicht wirklich auf eine Plattform, da sie die Hardware nicht designt haben und nicht selbst produzieren. Es handelt sich hier im Endeffekt um Pioneer Dreambooks, wo Neofonie Windows 7 runterwirft und MeeGo draufhaut.

    Nuja, aber man hätte sich ja auch nen Partner mit ARM-Hardware suchen können, auch wenn sie die Hardware nicht selber bauen, sie haben sie für ihr Projekt ausgewählt, das meinte ich mit "darauf setzen".

    >Der Eigenverdienst der Neofonie liegt also in der Entwicklung einer Benutzeroberfläche... die noch nicht fertig ist.

    So siehts aus.

  6. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Medienrummel 15.09.10 - 16:31

    weTabRules schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Eigenverdienst der Neofonie liegt also in der Entwicklung einer
    > Benutzeroberfläche... die noch nicht fertig ist.

    Was sie allerdings ganz gut hinbekommen, ist der Medienrummel.

    Andauernd Berichte auf Golem, Heise & Co. Und das obwohl das Ding nun seit gut einem halben Jahr 'demnächst' ausgeliefert wird ...

    Vielleicht sollten sie Duke Nukem Forever im Bundle anbieten. Obwohl - das soll ja nun tatsächlich erscheinen, ist also wohl zu riskant. ;)

  7. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: TutWirklichNixZurSache 15.09.10 - 16:42

    Lt. Engadget (http://www.engadget.com/2010/09/14/neofonie-wetab-hands-on/):

    Though the internet at large has reported for ages now that the tablet's made by Neofonie, that's not quite correct. As it turns out, a company named 4tiitoo is responsible for the fancy UI, and the hardware itself (like the ExoPC) are actually made by Pegatron.

    NIX haben die selbst entwickelt außer deutsch Widgets mit dem angebotenem SDK.

    Prouktion eines WeTab:

    1. Pegatron Gerät auspacken
    2. Meego drauf installieren
    3. UI installieren
    4. Widgets draufpacken
    5. Neu verpacken und ausliefern!

    SO siehts aus.

  8. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: TutWirklichNixZurSache 15.09.10 - 16:43

    Bzw. natürlich vorbereitetes Image drauf spielen. Jedes Gerät einzeln werden sie wohl nicht installieren.

  9. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Treadmill 15.09.10 - 18:29

    Naja, das machen viele andere "Hersteller" ja auch nicht anders. Auspacken, Anleitung dazulegen, Aufkleber draufpappen, weiterverkaufen. Oder direkt in der chinesischen Firma schon labeln lassen :)
    Irgendwer muss es ja letztendlich auch anbieten. Wenn also Pegatron es nicht hinbekommt, großflächig für ihr Tab Werbung zu machen und es anzubieten und abzusetzen, dann darf man sowas nicht so eng sehen ;) Sowas verschafft dann eben Nischenprodukten von unbekannten Herstellern Bekanntheit.

  10. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: dauisaoi 15.09.10 - 18:55

    Danke, das ist ja eine einleuchtende Erklärung (auch wenn ich dachte, dass die neueren Chipsätze zum Atom mittlerweile HD-Videos dekodieren können. Ansonsten ist es trotzdem armselig, wenn es Apple herausfordern will und dann nicht mal Videos in Hardware dekodieren kann (wie geht denn die Akkulaufzeit dabei runter? Die ist ja mit maximal 6 Stunden schon relativ kurz) - soviel billier ist es ja dann auch nicht mehr.

  11. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: keböb 15.09.10 - 19:08

    > Jedes bessere Smartphone hat mittlerweile videooptimierte GPUs, die FullHD flüssig hinbekommen

    das ist definitiv quatsch. selbst die besten topmodelle wie ein htc desire hd (android 2.2), ein iphone 4 oder selbst ein ipad können KEINE 1080p, sondern "nur" 720p videos abspielen.

    und nvidias tegra 2 ist in der theorie toll, nur warte ich immer noch dass ein effektiv verfügbares & in europa normal käuflich erwerbbares produkt auf den markt kommt. ausser ankündigungen und demos auf messen etc. sieht man überhaupt nix von dem ding! weder tegra 1 noch 2! deren marktanteil muss irgendwo bei 0,00001% sein. also entweder ist es noch buggy, sie schaffen es nicht in ausreichender menge herzustellen oder es ist einfach viel zu teuer - irgendwas muss da auf jeden fall faul sein im hause nvidia. denn rein von den tollen specs her, müsste die tegra serie schon in hunderten produkten unterschiedlichster hersteller zu finden sein! was aber nicht der fall ist.

  12. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: asdfgh 15.09.10 - 19:18

    Erm der Tegra 1 ist zumindest ist den ZuneHD - ich weiß nicht wie oft die sich verkauft haben, aber es sollten auf jeden Fall soviele sein, dass man davon ausgehen kann, dass sie verfügbar sind.

    Und bei den ganzen SoCs dauert es immer Ewigkeiten bis Neuigkeiten in Geräten sind (hat beim Snapdragon ja auch ziemlich gedauert).

  13. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Trollversteher 15.09.10 - 19:50

    Falsch, sowohl iPhone 4 als auch das Samsung Galaxy S sollen FullHD flüssig abspielen können. Und beim Tegra2 Gabe wohl tatsächlich Lieferschwierigkeiten, das war zumindest einer der Gründe für die Verzögerungen beim Adam.

  14. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: aber nur 19.09.10 - 12:41

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, sowohl iPhone 4 als auch das Samsung Galaxy S sollen FullHD flüssig
    > abspielen können.

    Das geht aber nur mit Zauberei, oder kannst du uns erklären wie man "Full HD" auf 960 x 640 Pixel bei 326 ppi abspielen kann?

  15. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Saph 19.09.10 - 14:24

    aber nur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch, sowohl iPhone 4 als auch das Samsung Galaxy S sollen FullHD
    > flüssig
    > > abspielen können.
    >
    > Das geht aber nur mit Zauberei, oder kannst du uns erklären wie man "Full
    > HD" auf 960 x 640 Pixel bei 326 ppi abspielen kann?

    Video-Out. Hat ja keiner gesagt, dass auf dem Gerät dargestellt wird,

  16. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: Trollversteher 19.09.10 - 15:26

    >Das geht aber nur mit Zauberei, oder kannst du uns erklären wie man "Full HD" auf 960 x 640 Pixel bei 326 ppi abspielen kann?

    Tja, ohne Hintergrundwissen sieht eben alles wie Zauberei aus...

    Bei der Frage, ob die Performance für FullHD ausreicht, ist es völlig unerheblich, in welcher Auflösung der Film letztendlich dargestellt wird. Dekodiert und gelesen werden müssen sie nämlich trotzdem in der entsprechenden FullHD Datenrate, und das sind die Vorgänge, bei denen ausreichend Performance vorhanden sein muss.

  17. Re: Für hochauflösende Videos 100€ mehr?

    Autor: trollvernichter 19.09.10 - 20:59

    troll du bist der größte dau seit langem!

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Pffff... Jedes bessere Smartphone hat mittlerweile videooptimierte GPUs,
    > die FullHD flüssig hinbekommen - wenn das bei der Intel-Plattform so
    > aufwendig bzw. kostenintensiv ist, hätte Neofonie wohl besser auf eine
    > ARM-Plattform wie NVidias Tegra 2 setzen sollen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  4. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,49€
  3. 4,99€
  4. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55