Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Endgerät mit Lüfter und Meego

MeeGo - reiner Todesurteil

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Fatal3ty 15.09.10 - 12:33

    1 GB RAM und 1,66 GHz könnte man auch wenigstens Windows 7 draufhaben mit angepasster GUI für Fingerbedienung aus 3rd Softwaren. Wieso grottenschlechte MeeGo?! Da brauchst niemand und schon mit N900 buggy. Und nicht löschbare Werbungen will ich keinen WeTab zulegen.

    Und MeeGo und AndroidMarket? Ich dachte geht nur wenn Android OS drauf hat. Bestimmt laufen nicht alle Apps und ist schon ärgerlich.

    Ich habe einen iPad und bin glücklich damit und diverse Anschlüsse brauche ich nicht. Und überfüllte Buttons und Funktionen nerven nur, einfach und schlicht finde ich besser. Hauptsache surfen, malen und spielen. ;)

    Hoffentlich ist in nächsten Jahren WeTab2 besser. ;)

    Sorry wegen meinem Deutsch. Danke!

  2. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Darksell 15.09.10 - 12:43

    Ich verstehe jetzt leider nicht was du sagen willst? Warum sollte MeeGo grottenschlecht für das WeTap sein? Es gibt noch nicht mal ein Gerät mit MeeGo auf den Markt wie kann man da jetzt schon sagen das es schlecht sein wird? Außerdem hat das Nokia N900 nicht MeeGo sonder Maemo als betriebssystem!

  3. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Fuchur 15.09.10 - 12:44

    Wer ist eigentlich "reiner"?

  4. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Fatal3ty 15.09.10 - 12:45

    Ups aber einen ähnlichkeit. Sorry

  5. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: nope3 15.09.10 - 12:46

    mit Win7 oder Android hätte ich mir einen Kauf überlebt aber mit Meego... Nein Danke, dann such ich halt weiter nach was gescheitem

  6. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Free Reiner 15.09.10 - 12:57

    nope3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit Win7 oder Android hätte ich mir einen Kauf überlebt aber mit Meego...
    > Nein Danke, dann such ich halt weiter nach was gescheitem

    ja meego is echt zum sterben schlecht... ;(

  7. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: thunderstorm 15.09.10 - 12:58

    nope3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit Win7 oder Android hätte ich mir einen Kauf überlebt aber mit Meego...

    Ich hoffe du überlebst den nächsten Einkauf. (egal von was)

  8. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: HVN 15.09.10 - 12:59

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und MeeGo und AndroidMarket? Ich dachte geht nur wenn Android OS drauf hat.

    nope3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mit Win7 oder Android hätte ich mir einen Kauf überlebt aber mit Meego...

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

    "Für das Ausführen von Android-Apps haben die Entwickler das Smartphone-Betriebssystem in eine virtuelle Maschine unter Virtualbox verfrachtet." - Zu deutsch: Auf dem WeTab läuft Android OS in einer VM. Naja, Hauptsache pöbeln.

  9. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: afri_cola 15.09.10 - 13:01

    > Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
    >
    > "Für das Ausführen von Android-Apps haben die Entwickler das
    > Smartphone-Betriebssystem in eine virtuelle Maschine unter Virtualbox
    > verfrachtet." - Zu deutsch: Auf dem WeTab läuft Android OS in einer VM.
    > Naja, Hauptsache pöbeln.

    ja, das ist wie ein Auto mit Anhängerkupplung.
    Ein LKW ist es deswegen noch lange nicht.

  10. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: HVN 15.09.10 - 13:09

    afri_cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, das ist wie ein Auto mit Anhängerkupplung.
    > Ein LKW ist es deswegen noch lange nicht.

    Richtig. Wer hat auch schon einen LKW in der Garage stehen, der in Anschaffung und Unterhaltung jenseits von Gut und Böse steht, Dreck noch und nöcher macht und alle anderen Straßenbenutzer nur nervt, wenn ein PKW mit Anhängerkupplung für die Zwecke der meisten KFZ-Besitzer völlig ausreicht und obendrein noch erschwinglich ist.

  11. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Daruul 15.09.10 - 14:13

    HVN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
    >
    > "Für das Ausführen von Android-Apps haben die Entwickler das
    > Smartphone-Betriebssystem in eine virtuelle Maschine unter Virtualbox
    > verfrachtet." - Zu deutsch: Auf dem WeTab läuft Android OS in einer VM.
    > Naja, Hauptsache pöbeln.

    Ja - und was wird darauf laufen?
    Nimbuzz, Chrome, mit viel Glück Maps, Twitter und Advanced Task Killer :P

    Da wird nichts drauf laufen was auf Meego nicht deutlich besser, da ohne Zwischenschicht, laufen wird!

    Da man eh keinen Marketplace haben wird ist Android in der Form völlig überflüssig.

  12. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: redex 15.09.10 - 14:14

    Wo kommst denn Du her?

    Win7 bevorzugen, iPad besitzen?

    MeeGo ist doch DAS argument für das WeTab. So steht es nicht alleine auf weiter flur und bleibt nicht eine Insellösung.

  13. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.10 - 14:17

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry wegen meinem Deutsch. Danke!

    Immer weiterschreiben, dann klappt es auch irgendwann.

    Nur nicht abschauen ;)

  14. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Shadow27374 15.09.10 - 19:20

    Wie gut MeeGo wird kann noch niemand sagen. Bis es durchentwickelt, verbreitet und Apps gibt wird noch einige Zeit vergehen.
    Aber eins kann man sagen... Windows 7 hat auf Telephonen, Pads etc. nichts verloren. Es ist ein Zockersystem mit DirectX.
    Auf solche Entertainment Geräte gehört einfach ein anständiges Linux mit solider Kernelbasis.

  15. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Christian Berger 16.09.10 - 08:58

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 GB RAM und 1,66 GHz könnte man auch wenigstens Windows 7 draufhaben mit
    > angepasster GUI für Fingerbedienung aus 3rd Softwaren.

    Und was dann? Ein Rechner mit Windows 7 ist ungefähr so nützlich wie ein iPhone. Für Windows wird inzwischen ja nur noch Schrott und Malware entwickelt.

  16. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Trollversteher 16.09.10 - 09:00

    >Und was dann? Ein Rechner mit Windows 7 ist ungefähr so nützlich wie ein iPhone. Für Windows wird inzwischen ja nur noch Schrott und Malware entwickelt.

    Genau. Und letztes Jahr hat der Osterhase den Weihnachtsmann verdroschen. Es gibt bestimmt gute Argumente gegen Windows 7 auf einem Pad, aber Deines ist leider keines.

  17. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: Teklar 16.09.10 - 12:04

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 GB RAM und 1,66 GHz könnte man auch wenigstens Windows 7 draufhaben mit
    > angepasster GUI für Fingerbedienung aus 3rd Softwaren. Wieso
    > grottenschlechte MeeGo?! Da brauchst niemand und schon mit N900 buggy. Und
    > nicht löschbare Werbungen will ich keinen WeTab zulegen.
    >
    > Und MeeGo und AndroidMarket? Ich dachte geht nur wenn Android OS drauf hat.
    > Bestimmt laufen nicht alle Apps und ist schon ärgerlich.
    >
    > Ich habe einen iPad und bin glücklich damit und diverse Anschlüsse brauche
    > ich nicht. Und überfüllte Buttons und Funktionen nerven nur, einfach und
    > schlicht finde ich besser. Hauptsache surfen, malen und spielen. ;)
    >
    > Hoffentlich ist in nächsten Jahren WeTab2 besser. ;)
    >
    > Sorry wegen meinem Deutsch. Danke!

    Faszinierend.... noch nie in der Hand gehabt, noch nicht mal im Handel erhältlich... und schon wissen was gut ist und was nicht... Apple hat auch nicht über Nacht alles aufgebaut.

  18. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: blablubber 16.09.10 - 13:45

    wenn meego so gut läuft wie maemo ist es für mich DAS kaufargument..

    maemo lief auf den ersten internet tablets schon lange vor ipad und iphone und war sogar da schon besser als ios oder android heute.

    grade bei tablets stinken android und erst recht ios ab (wobei android auf kleinen geräten echt klasse ist)

  19. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: wowwowowowo 16.09.10 - 17:32

    blablubber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn meego so gut läuft wie maemo ist es für mich DAS kaufargument..
    >
    > maemo lief auf den ersten internet tablets schon lange vor ipad und iphone
    > und war sogar da schon besser als ios oder android heute.
    >
    > grade bei tablets stinken android und erst recht ios ab (wobei android auf
    > kleinen geräten echt klasse ist)

    QFT

  20. Re: MeeGo - reiner Todesurteil

    Autor: das ist 18.09.10 - 18:02

    ...das ist der Bruder von Reine.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27