Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab im Test: Die Tablet…

Habe es eben selbst ausprobiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: el3ktro 02.10.10 - 22:07

    So, ich war vorhin im Media Markt auf der Hohen Straße in Köln und konnte dort selbst ein WePad ausprobieren - es lag direkt neben den ganzen iPads der Apple-Abteilung :-)

    Rein optisch ist es eigentlich ganz nett und es fast sich auch gut an (die Rückseite ist schön griffig, beim iPad hab ich schon manchmal Angst dass es mir aus den Händen rutscht). Es ist aber definitiv zu schwer. Schon das iPad ist hart an der Grenze, mehr ist definitiv zu viel. Der Bildschirm ist direkt von vorne betrachtet ganz ansehnlich, guckt man schräg drauf, aber absolut nicht zu gebrauchen.

    Zur Software: Das Konzept des Startbildschirm ist prinzipiell schon nicht schlecht. Mir persönlich ist es zwar zu überladen, aber an sich ist es nicht schlecht. Wenn es denn funktionieren würde. Das Scrollen über den Startbildchirm hat einwandfrei funktioniert, wenn auch etwas ruckelig. Allerdings habe ich jedes Icon mindestens 2-3x drücken müssen, damit das dazugehörige Programm startet. Die Programme sahen von der UI her jedes mal völlig anders aus, nichts war einheitlich. Bei so einem Pinguin-Spiel welches installiert war gab's links und rechts schwarze Balken, da es nur 4:3 war und man hat plötzlich einen Mauspfeil gesehen und musste überall zwei mal hinklicken (einmal um den Mauspfeil zu bewegen, dann um den Klick aufzuführen).

    Die Idee der Widgets ist eigentlich nicht schlecht, vor allem dieses Bing-Widget hat mir an sich schon gefallen, nur war das Zoomen und Scrollen darin (nicht mit Multitouch, man musste auf ein Lupen-Symbol drücken) ziemlich ruckelig. Wollte ich etwas in das Suchfeld eingeben, kam aber keine Tastatur. Die hat komischerweise nirgendwo funktioniert. Unten rechts gab es ein Tastatursymbol, das auch aktiviert war und das man toggeln konnte, getan hat sich aber nichts.

    Hab dann mal versucht das WeTab hochkant zu drehen, das hat aber nur im Browser funktioniert, und dort hat es ca. 10 Sekunden gedauert. Hochkant hat man NUR die Webseite gesehen, alle Bedienelemente waren verschwunden - ich weiß nicht ob das so beabsichtigt ist oder ob es sich um einen Fehler handelte. Zurück drehen lies es sich dann nicht mehr, habe es mehrmals versucht und auch etwas länger gewartet, aber er hat nur noch die Vollbild-Webseite angezeigt, sonst nichts.

    Also so wird das nichts. Wie schon oft gesagt wurde: Die Idee des Startbildschirms ist gar nicht mal schlecht, nur die Umsetzung ist einfach mies und definitiv nicht verkaufsbereit.

  2. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: Warmduscher 04.10.10 - 15:50

    Ich war eben auch beim MM um es auszuprobieren.
    Hardwaretechnisch sah das Ding gar nicht so schlecht aus.
    Das Display ist einigermaßen OK, spiegelte aber sehr heftig.
    Lüfter konnte ich bei den Umgebungslärm nicht hören.
    Es war auch mir viel zu schwer. (Das iPad ist eigentlich auch noch zu schwer)
    Leider waren die beiden Ausstellungsgeräte nicht im WLAN, deshalb konnte ich auch nichts weiter testen als die lokalen Programme.
    Aber das mir schon gereicht.
    Die GUI kam mir sehr träge vor, die Touchfunktion, naja, sie funktionierte halt manchmal, und vom Multitasking hatte ich nichts, da die Kiste ständig ihre Gedenkminute brauchte.
    Die Bedienung des OS und die Bedienung der Programme kamen mir auch sehr inkonsistent vor.
    Sorry, aber im direkten Vergleich zum iPad stinkt das Ding ganz schön ab.
    Der direkt A->B Vergleich machte es nochmal sehr deutlich.
    Den aktuellen Preis von 569,- halte ich für eine Farce.

  3. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: ichunder 04.10.10 - 20:07

    Ich war heute in Berlin im MM und habe das erste mal ein Wtab in der Hand gehalten.
    Genau wie oben war Internet nicht aktiv. Von der Optik und Verarbeitung finde ich es ok. Es faßt sich wertig an.
    Bei der Bediehnung hatte dieses zwar auch einige Hakler aber bei weitem nicht so schlimm wie oben beschrieben. Es ging im großen und ganzen flüssig. Den Lüfter habe ich bei der Umgebung auch gar nicht gehört (sieht zu hause auf der Couch sicherlich anders aus). Es war zwar nur ein kurzes Antesten aber für mich war der erste Eindruck ok. Ich warte noch, ob sich bei den Updates was tut, teste dann noch mal ausführlicher. Es kommt bei entsprechender Softwareentwicklung für mich durchaus in Frage.

    Und bevor nun viele wieder mit der Lügen PR, den (ruhenden) unsympatischen HHvA, falschen Versprechungen kommen ect. bitte ich zu bedenken: Ich betrachte das Wetab als Gerät. Und da schaue ich zu erst auf meinen Bedarf. Dann Vergleiche ich es mit den Angeboten und such mir ein Gerät welches die meißten Schnittmengen mit meinem Bedarf hat. Dann schaue ich auf die Funktionen und dann entscheidet sich ob gewisse Dinge für mich Vor oder Nachteilig sind. Wie gesagt: ICH entscheide ob ich damit leben kann.

    Und zum Apple Vergleich. Ich frage mich ob alles immer mit dem Besten Verglichen werden muss (und Apple ist Brangenprimus). Und ist es sinnvoll erstmal mit einem Luxusklassewagen Probe zu fahren, um sich dann zu ärgern, dass man sich nur einen Kleinwagen leisten kann? (bitte jetzt nicht mit falschen Versrechungen ect. kommen, das Gerät ist so wie es ist nun mal da)
    Es gibt auch Podukte die nicht an den Primus heranreichen und doch gut am Markt sind.
    Ich habe ein HTC Desire. Dessen System läuft auch nicht so stabil wie das Ios. Es hakelt auch ab und zu. Das drehen in Hochkantmodus und zurück geht auch nicht immer flüssig. Der Akku hält nicht ansatzweise so lange wie beim Iphone. Und die Lautsprecher klingen blechern. Und dennoch sind diese Faktoren nicht alles Nachteile für mich. Ich wollte keine Apple Gerät, aber auch kein SE, Nokia usw. und bin mit dem HTC hoch zufrieden.

    Genauso sehe ich das beim Wetab. Wenn die sich bei der Software noch etwas verbessern, kommt das Wetab für mich in die engere Wahl.

  4. Um keine Ausrede verlegen

    Autor: Lügnerentlarver 04.10.10 - 21:01

    Wie wärs wenn du mal was zu dem WeTab schreibst, dass du in deinen Griffeln hattest, anstatt endlos Ausreden zu erfinden, dumme Vergleiche und Geschwafel.

  5. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: sutz2001 04.10.10 - 21:03

    Problem ist hier nur, dass Sie dir zum Preis vom Luxuswagen nur einen Kleinwagen verkaufen, um mal bei dem Vergleich zu bleiben.

    Würde das WeTab billger sein, so im 200-300 Euro Bereich, könnte man mit den Einschränkungen leben.
    Aber es spielt nun mal preislich in der selben Liga wie das iPad - von daher muss es sich auch mit diesem Vergleichen.

  6. Re: Um keine Ausrede verlegen

    Autor: ichunder 04.10.10 - 22:29

    Lügnerentlarver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wärs wenn du mal was zu dem WeTab schreibst, dass du in deinen Griffeln hattest,

    Habe ich doch oben geschrieben. Einfach mal lesen. Ich wollte nicht noch mal alles schreiben was die beiden Vorredner schon geschrieben haben. Wetab hat Macken und Fehler ect.....

    >anstatt endlos Ausreden zu erfinden, dumme Vergleiche und
    Geschwafel.

    Ausreden wofür? Ich muss mich nirgends rausreden!!! Aber ich urteile erst wenn ich es selbst in der Hand hatte. Hattest du schon eins in der Hand????
    Ich denke du hast so oder so deine vorgefertigte Meinung. Wenn nun welche kommen und das Teil für ihrem Gebrauch als ok halten, wirst du es eh nicht akzeptieren. Du glaubst irgendwen als Lügner "entlarfen" zu müssen.

    >dumme Vergleiche und Geschwafel.

    Apple ist sehr gut. Apple legt den Maßstab. Und ja: Wetab ist nicht fertig. Wetab hat Macken. Wetab ist zu teuer. Und dennoch kaufen es einige Leute und sind damit auch noch zufrieden.
    Ich fahre VW Passat 1,5 Jahre alt. Ich bin damit zufrieden obwohl es bessere Autos gibt. Als Laptop nutze ich Fujitsu-Siemens und bin damit zufrieden, obwohl es bessere gibt.
    Mit den Vergleichen möchte ich nur zeigen, dass nicht alle immer die Oberklasseprodukte nutzen müssen. Man kan sich ein zu den eigenen Ansprüchen passendes Produkt suchen. Und das kann dann durchaus ein anderes als das "beste" sein.

    Aber da du ja denkst du müsstest hier die Lügner entlarfen lässt due andere Meinungen eh nicht zu. In diesem Sinne........

  7. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: ichunder 04.10.10 - 22:38

    sutz2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist hier nur, dass Sie dir zum Preis vom Luxuswagen nur einen Kleinwagen verkaufen, um mal bei dem Vergleich zu bleiben.

    Das stimmst. Aber letztlich entscheidet der Kunde ob er den Preis zahlt. Das ist bei den Autos auch so. Ein "kleiner" Mercedes kostet genauso viel wie ein "großer" Koreaner.


    > Würde das WeTab billger sein, so im 200-300 Euro Bereich, könnte man mit den Einschränkungen leben.

    Wer ist den "man"? Ob "man" mit den Einschränkungen leben kann entscheidet doch jeder Kunde für sich selbst ganz subjektiv.

    > Aber es spielt nun mal preislich in der selben Liga wie das iPad - von daher muss es sich auch mit diesem Vergleichen.

    Nicht dur weil der Preis fast gleich ist. Der Vergleich wird bei jedem Tablet kommen. Da Apple die Maßlatte gelegt hat. Da wurde sogar das Tablet von 1&1 mit dem Ipad verglichen. Sind ja nun auch noch nicht so viele Tablets auf dem Markt.

  8. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: mojo 04.10.10 - 22:50

    Ich hatte paar Tabs zum Testen vormir gehabt:

    Mir persönlich gefallen Joojoo und besonders das handliche Samsung Galaxy TAB.

    h**p://galaxytab.samsungmobile.com/

  9. Re: Habe es eben selbst ausprobiert

    Autor: ichunder 04.10.10 - 23:19

    mojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte paar Tabs zum Testen vormir gehabt:
    >
    > Mir persönlich gefallen Joojoo und besonders das handliche Samsung Galaxy
    > TAB.
    >
    > h**p://galaxytab.samsungmobile.com/

    Das Samsung Tab finde ich auch sehr gut. Nur der Preis ist mir noch zu hoch.
    Beim Jojo fehlt mir UMTS bzw Sim. Aber ansonsten auch nicht schlecht. Hat das Jojo eigendlich auch einen Lüfter? Hat doch aich den Atom 1,6 Ghz drin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. CBM Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., Bensheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
    Elektromobilität
    Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

    Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
    2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
    3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

    3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
      Mikrowellen
      Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

      Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


    1. 22:46

    2. 19:16

    3. 19:01

    4. 17:59

    5. 17:45

    6. 17:20

    7. 16:55

    8. 16:10