Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab im Test: Die Tablet…
  6. Thema

HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: xy 02.10.10 - 13:17

    das dumme ist:

    der teufel scheißt immer auf den größten haufen ...

    da ist leider was dran


    http://mr.abanico.meinbrutalo.de/

  2. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Peter Brülls 02.10.10 - 13:32

    love to hate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------
    > > Ich sehe nicht, wo der Artikel meiner Aussage widerspricht. Daß Frauen
    > > NAMEN vererben/weitergeben können (durch Geburt, Adoption, Heirat) habe
    > ich
    > > ja nicht bezweifelt - das gilt ja für alle und ist kein besonders zu
    > > betrachtender Fall.
    >
    > Offensichtlich wird hier mehr als nur ein Name vererbt, oder hieß die Frau
    > Prinz{/b] von ...?

    Das sind Ausnahmeregelungen im Namensrecht, keine Titel.

    Sprich, die bürgerliche Rechtssprechung erlaubt hier die Anpassung des Namens, aber gemäß des Gleichheitsgrundsatz für alle Geschlechter und wie die Leute in die Familie gekommen sind.

  3. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: User4711 02.10.10 - 14:06

    Jeder Dulli kann den Namen HHvA dort einsetzen... Für mich KEIN Beweis, das dort Herr von Ankershoffen selber am Werk war.

  4. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: wetab_love 02.10.10 - 14:14

    wer faked ist selber schuld

    aber die Chefs und Gründer von solchen Risiken haben mehr
    persönliche Risiken aufgenommen als sie müssten.

    Die können Ihr Geld auch auf den Malediven verprassen

    Also alle die kritisieren sollten sich erstmal die Hose
    von diesen Leuten anziehen

    Ein hoch auf die WETAB Gründer incl 4tiitoo

    der Rest kann ja was kaufen was angeblich billiger ist.........

  5. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: iPsychiater 02.10.10 - 14:19

    Boah, was das Stalken der Apple-we-hate-all-what-steve-god-jobs-hate-Hatertrolle für Dimensionen annimmt, dass ist ja echt pervers.
    Mädels, wenn ihr euch für die Sachen nicht interessiert und Aufgrund eurer beschränkten Geräte (und Geiste) zuviel freie Zeit habt, dann stellt doch bitte was sinnvolles mit dieser an.
    Lest ein Buch, oder schaut ein Film aus eurem besseren Apple-Stores. Oder macht was ganz verrücktes geht mal raus an die frische Luft, nein bei StarBucks gibts keine frische Luft, erst recht nicht umsonst. Man kommt auch ohne iDings aus, oder holt sich für ein paar Euros ein Handy als Modem, welches auch in der Pampa funktioniert. In Geld ausgeben seid ihr ja geübt.

  6. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: iHeat 02.10.10 - 14:25

    Die Rezessionen der Beiden sind übrigens mittlerweile verschwunden... ^^

  7. Ist an SpOn

    Autor: Ha Ha Ha 02.10.10 - 15:18

    Nachdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.amazon.de
    >
    > Peter Glaser = Helmut Hoffer von Ankershoffen
    > Claudia Kaden = Sandra Hoffer von Ankershoffen
    >
    > www.amazon.de
    >
    > www.amazon.de
    >
    > Interessant vor allem deshalb, weil Amazon.de neben MM der einzige
    > Vertriebsweg des WeTab ist.
    >
    > "Tablet-Veräppelung" trifft es perfekt.

    Ich hab das grad dem Spiegel Online geschickt! :D

  8. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Zustimmer 02.10.10 - 15:23

    iPsychiater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boah, was das Stalken der
    > Apple-we-hate-all-what-steve-god-jobs-hate-Hatertrolle für Dimensionen
    > annimmt, dass ist ja echt pervers.
    > Mädels, wenn ihr euch für die Sachen nicht interessiert und Aufgrund eurer
    > beschränkten Geräte (und Geiste) zuviel freie Zeit habt, dann stellt doch
    > bitte was sinnvolles mit dieser an.
    > Lest ein Buch, oder schaut ein Film aus eurem besseren Apple-Stores. Oder
    > macht was ganz verrücktes geht mal raus an die frische Luft, nein bei
    > StarBucks gibts keine frische Luft, erst recht nicht umsonst. Man kommt
    > auch ohne iDings aus, oder holt sich für ein paar Euros ein Handy als
    > Modem, welches auch in der Pampa funktioniert. In Geld ausgeben seid ihr ja


    dafür gibts von mir: +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    > geübt.

  9. ipad?

    Autor: Ha Ha Ha 02.10.10 - 15:41

    Du meinst sowas wie ein iPad? Billiger und sogar besser. Von den ganzen Horden Android-Tablets, die nochmal ne Ecke billiger sind und dennoch besser, schreibe ich erst gar nicht.

    WeTab = WeDreck oder WeCrap.

  10. Re: ipad?

    Autor: Lenker 02.10.10 - 19:53

    Die Bewertungen und Profile sind weg.

    Liegt vielleicht hier dran:

    Zitat aus Facebook

    "Um 11.30 Uhr habe ich die Amazon Presseabteilung angemailt. Um 14.30 waren die Bewertungen und Profile gesperrt und verschwunden. Zufall??? Oder doch ein Fake eines Trolls?

    http://www.modulopfer.de/?p=22775"

  11. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: meinGott 02.10.10 - 20:07

    ewtwt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Titel ist nicht zwingend ein akademischer Titel.
    > Es geht ihm wohl um das "von". Das ist natürlich allein noch kein
    > Adelstitel. Diese werden jedoch schon per Heirat übernommen.
    > Und der hier besprochene Name ist angeblich bayerischer Ex-Adel.

    Es gibt in Deutschland KEINEN Adel und demnach auch KEINE Titel. ALTE Titel durften im NAMEN behalten werden und sind auch nur das: ein NAME!

  12. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: meinGott 02.10.10 - 20:08

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Adelsrecht eher nicht, Frauen können i.A. "Titel" nicht vererben.

    Welches Adelsrecht? In Deutschland gibt es keinen Adel!

  13. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Peter Brülls 02.10.10 - 21:16

    meinGott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach Adelsrecht eher nicht, Frauen können i.A. "Titel" nicht vererben.
    >
    > Welches Adelsrecht? In Deutschland gibt es keinen Adel!

    Wenn Du der Diskussion nicht folgen kannst, dann lies sie noch mal.

    Danke.

  14. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: love to hate 03.10.10 - 13:14

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > love to hate schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > > -----------------------------------------------------------------
    > > > Ich sehe nicht, wo der Artikel meiner Aussage widerspricht. Daß
    > Frauen
    > > > NAMEN vererben/weitergeben können (durch Geburt, Adoption, Heirat)
    > habe
    > > ich
    > > > ja nicht bezweifelt - das gilt ja für alle und ist kein besonders zu
    > > > betrachtender Fall.
    > >
    > > Offensichtlich wird hier mehr als nur ein Name vererbt, oder hieß die
    > Frau
    > > Prinz{/b] von ...?
    >
    > Das sind Ausnahmeregelungen im Namensrecht, keine Titel.
    >
    > Sprich, die bürgerliche Rechtssprechung erlaubt hier die Anpassung des
    > Namens, aber gemäß des Gleichheitsgrundsatz für alle Geschlechter und wie
    > die Leute in die Familie gekommen sind.

    Du schmeißt hier zwei Sachen durcheinander. Entweder beziehst Du dich auf die "bürgerliche Rechtsprechung", dann sind Titel von Männlein wie Weiblein gleichermaßen vererbbar, gelten aber offiziell nur als reiner Namenszusatz.

    Oder Du hältst Dich an das inoffizielle "Adelsrecht". Dann darf sich der Herr aber nicht wirklich "von ..." nennen, sofern es sich um ein Adelsprädikat handelt, sondern seine Holde würde im Gegenteil sogar ihren Titel verlieren, weil sie einen Bürgerlichen geheiratet hat.

    Wie auch immer. Wer sich heute den Adel ansieht, der sieht vermutlich entweder izestuöse Degeneration oder Blender.
    Und wer sich ein iPad oder WeTab kauft, ist wahrscheinlich adelig oder wäre es gerne. ;)

  15. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Carzer 03.10.10 - 19:55

    Ich hab mich sowie schon von Anfang an gewundert wie man auf so einen Möchtegern BWL-Yuppi reinfallen kann. Er kümmert sich wohle eher um sein eigenes Auftretten mit schicken Schal und als um das seiner Produkte ganz zu schweigen von der einwandfreien Funktionalität.
    Erinnert mich irgendwie stark an Herrn Poth.
    Manche Leute sollten einfach bei dem bleiben was sie können, also schön umherstolzieren.

  16. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: ichunder 03.10.10 - 20:48

    Ich habe es heute in einem anderen Forum schon mal geschrieben,
    es steht überhaubt nicht fest ob es die beiden selbst waren. Dazu folgendes:
    Öffne mal deinen Amazon Account (wenn du keinen hast, leg einen an, nur zu Testzwecken). Richti dir einen Wunschzettel ein und hinterlege da Produkte. Dann sieh dir die Einstellungen mal an. Unter “Profil für diesen Wunschzettel ändern” kannst du ganz einfach in die Zeile “Dieser Zettel ist für” deinen alten Nahmen auf “afri_cola” abändern.
    .....und siehe da: Auch sämtliche "alten Artikel" sind noch drinnen ... und das mit dem gleichen “Hinzugefügt am” Datum.

    Wenn du anstelle "afri_cola", "HHvA" reinschreibst ist das Ergebnis genau das, auf welches du oben ansprichst. Besteht dein Wunschzettel schon ein Jahr, so steht nun HHvA mit diesen "alten" Wünschen auf dem Zettel.

    Was Beweist: nicht alles muss wahr sein, weil es sich gut anhört, oder es manch einer schön findet oder sich wünscht.

  17. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: alden 03.10.10 - 20:57

    das hat man davon wenn man auf erbärmliche und schmierige weise versucht ein unfertiges produkt zu releasen, der typ ist jetzt nur noch ein witz der woche und ein großer fail dazu...

    http://gutjahr.biz/blog/2010/09/wetab-start/

  18. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: ichunder 03.10.10 - 21:12

    alden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das hat man davon wenn man auf erbärmliche und schmierige weise versucht
    > ein unfertiges produkt zu releasen, der typ ist jetzt nur noch ein witz der
    > woche und ein großer fail dazu...
    >
    > gutjahr.biz


    Jaaaaaa last uns alle einstimmen auf das Gejohle. Ob wahr oder nicht, ist doch egal...
    Alle Lemminge antreten, und los: im Gleichschritt ......marsch!!!


    Mann Mann Mann.... jeder Tölpel kann sein Profil faken und andere damit durch den Dreck ziehen.

    Wie bitte? Das kann nicht sein? Das passt nicht in mein Denken? Dann kann es nicht sein!!!!
    Und mit eingestimmt in den Gesang......und Marsch!!!!!

  19. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Harald 03.10.10 - 21:50

    Die Ausreden der WeTab-Jünger hier sind selten dämlich.

    Amazon.de hat nicht nur die Rezensionen von HHvA gelöscht, sondern auch die Profile. Warum? Eben weil der Hersteller selbst die Rezensionen seiner Produkte unter Pseudonym geschrieben hat. Und nicht etwa weil ein “Troll” oder “Faker” die Rezensionen geschrieben hätte.

    Nach der Theorie der WeTab-Jünger hätte ein “Troll” oder “Faker” zwar ein Kundenkonto eröffnen, die Wunschliste auf HHvA und SHvA ändern können. Der Beweis dafür, dass das möglich ist, wurde von den Jüngern erbracht. Allerdings, diese Beispielprofile wurden von Amazon.de nicht gelöscht. Warum nicht? Weil das an sich kein Vestoss gegen die Nutzungsbedingungen ist.

    Warum also wurden die Profile von “Peter Glaser” und “Claudia Kaden” gelöscht? Aus oben genanntem Grund: im Profil steht HHvA/SHvA, und das Kundenkonto ist tatsächlich das von HHvA/SHvA, und somit verstossen die Rezensionen gegen die Nutzungsbedingungen.

    Nochmal: Wenn Amazon.de die Profile und Kundenkonten von “Trollen” und “Fakern” gelöscht hätte, dann auch die vielen Beispielprofile, die seit gestern auf HHvA gesetzt wurden. Das ist aber nicht passiert.

    Im Klartext: Die WeTab-Jünger haben mit ihren “Gegenbeweisen” tatsächlich bewiesen, dass die Konten von Glaser/Kaden nur aus einem Grund gelöscht wurden – weil es die echten Konten von HHvA waren.

  20. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: ichunder 03.10.10 - 21:56

    Harald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ausreden der WeTab-Jünger hier sind selten dämlich.
    >
    > Amazon.de hat nicht nur die Rezensionen von HHvA gelöscht, sondern auch
    > die Profile. Warum? Eben weil der Hersteller selbst die Rezensionen seiner
    > Produkte unter Pseudonym geschrieben hat. Und nicht etwa weil ein “Troll”
    > oder “Faker” die Rezensionen geschrieben hätte.
    >
    > Nach der Theorie der WeTab-Jünger hätte ein “Troll” oder “Faker” zwar
    > ein Kundenkonto eröffnen, die Wunschliste auf HHvA und SHvA ändern können.
    > Der Beweis dafür, dass das möglich ist, wurde von den Jüngern erbracht.
    > Allerdings, diese Beispielprofile wurden von Amazon.de nicht gelöscht.
    > Warum nicht? Weil das an sich kein Vestoss gegen die Nutzungsbedingungen
    > ist.
    >
    > Warum also wurden die Profile von “Peter Glaser” und “Claudia Kaden”
    > gelöscht? Aus oben genanntem Grund: im Profil steht HHvA/SHvA, und das
    > Kundenkonto ist tatsächlich das von HHvA/SHvA, und somit verstossen die
    > Rezensionen gegen die Nutzungsbedingungen.
    >
    > Nochmal: Wenn Amazon.de die Profile und Kundenkonten von “Trollen” und
    > “Fakern” gelöscht hätte, dann auch die vielen Beispielprofile, die seit
    > gestern auf HHvA gesetzt wurden. Das ist aber nicht passiert.
    >
    > Im Klartext: Die WeTab-Jünger haben mit ihren “Gegenbeweisen”
    > tatsächlich bewiesen, dass die Konten von Glaser/Kaden nur aus einem Grund
    > gelöscht wurden – weil es die echten Konten von HHvA waren.


    Na siehste, ich nur gesagt das man nicht alles glauben soll was geschrieben wird. Es gibt oft auch mehr als zwei mögliche Wahrheiten.

    Aber du scheinst ja Experte zu sein. Bei Apple, Wetab, Amazon....ach was bei fast allem............

    Bin hin und weg.......

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35