Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab im Test: Die Tablet…
  6. Thema

HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: zweite-dritte-Wahrheit 03.10.10 - 22:09

    Harald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Ausreden der WeTab-Jünger hier sind selten dämlich.
    >
    > Amazon.de hat nicht nur die Rezensionen von HHvA gelöscht, sondern auch
    > die Profile. Warum?

    Bin kein Jünger oder sonst irgendein Fan der ne Ausrede sucht. Habe auch kein Tablet PC.
    Aber kann es nicht sein, dass ich mein Konto bei Amazon allein lösche? Und die Bewertung kann ich doch auch bis zu 60 Tagen zurücknehmen.

    Könnte doch sein jemand faket sein eigenes Profiel wie oben beschrieben. Dann bewertet er. Wartet ab oder bringt es selbst in einem Forum ans Tageslicht (z.B. bei Golem) wo man auch anonym bleibt. Dann nimmt er die Bewertung zurück und löscht sein Konto.
    Geht das? Also vom Markting her (um andere zu schaden) würde ich es durchaus für realistisch halten.

  2. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Jared 03.10.10 - 22:18

    Naja, das ist schon sehr unwahrscheinlich, dass jemand diese Konten gefaked hat. Erstens hätte dieser jemand die Konten bereits vor mehr als einem Jahr eröffnen müssen. Zweitens hätte er mindestens ein Produkt tatsächlich bestellen und bezahlen müssen, denn vorher kann man bei Amazon nicht bewerten. Anonym geht da gar nichts. Und drittens kann man sein Konto nicht einfach selber löschen, sondern muss Amazon darum bitten.

    Stellt sich auch noch die Frage, warum sollte jemand sowas tun? Und das ganze dann ein Jahr im voraus planen? Ne sorry, aber das passt einfach nicht.

  3. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: zweite-dritte-Wahrheit 03.10.10 - 22:31

    Jared schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das ist schon sehr unwahrscheinlich, dass jemand diese Konten gefaked hat. Erstens hätte dieser jemand die Konten bereits vor mehr als einem Jahr eröffnen müssen.

    Es gibt sicherlich genügend Leute die bereits ein oder mehrere Amazon Konten haben und diese dann selber dafür nutzen oder jemanden zur Verfügung stellen.

    >Zweitens hätte er mindestens ein Produkt tatsächlich bestellen und bezahlen müssen, denn vorher kann man bei Amazon nicht bewerten. Anonym geht da gar nichts.

    Das stimmt, sollte aber kein Problem sein.

    >Und drittens kann man sein Konto nicht einfach selber löschen, sondern muss Amazon darum bitten.

    Sollte auch kein Problem sein.

    > Stellt sich auch noch die Frage, warum sollte jemand sowas tun? Und das ganze dann ein Jahr im voraus planen?

    Warum? Um eine Firma geziehlt zu schaden. Das wäre in der Geschichte der Marktwirtschaft nicht das erste mal. Und es ist auch genauso nicht das erste mal das Produkte durch den Hersteller geziehlt positiv bewertet werden.
    Und von der "ein Jahr im vorraus" Planung: das muss nicht geziehlt nur aufs Wetab geplant sein. Man nimmt ein seit längerer Zeit bestehendes Konto (Ein neu eingerichtetes wäre doch auffällig. Da würden doch alle gleich sagen, dass es ei Fake ist). Es gibt sicherlich viele solcher Konten mit denen geziehlt die eigenen Produkte aufgewetrtet und Konkurenz abgewertet werden.
    Ich glaube das beide Varianten möglich sind. Einzig Amazon könnte etwas mehr Licht ins dunkle bringen, die kennen die Daten. Aber auch diese könnten gefaket sein.

  4. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: 3fler 04.10.10 - 08:04

    > Warum? Um eine Firma geziehlt zu schaden. Das wäre in der
    > Geschichte der Marktwirtschaft nicht das erste mal.

    Den Schaden kann Graf von Münchhausen auch selbst recht gut anrichten; die Geschichte von Neofonie und dem CrapPad ist doch eine einzige Selbstdemontage - man denke nur an die Pressekonferenz mit den Fake-Geräten.

    Natürlich könnte auch ein Wettbewerber Neofonie schaden wollen, nur wer? Kein einziger Wettbewerber spielt in dieser Unterliga - und mal ernsthaft, die brauchen (siehe oben) doch auch nur abzuwarten bis Graf Münchhausen sich selbst aus dem Markt zaubert.

    Aber warten wir es ab, sicher werden die nächsten Updates das Gerät um 200 Gramm leichter machen, die Blickwinkelabhängigkeit des Displays verbessern, die Akkus austauschen und die Lüfter deaktivieren... ach nein? Dann ist also doch nicht nur die Software unausgereift, sondern auch die Hardware (gerade im Vergleich zum iPad) ein Witz!

    Und wo ist eigentlich Gruner&Jahr, die wollten doch als Contentpartner (Stern) das DingensTab doch groß herausbringen?

  5. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: imho1001 04.10.10 - 08:23

    Vollpfosten echt... nichtmal die Wahrheit willste akzeptieren... Sieh es ein... überführt ist überführt. Ich finde das Dingen sollte schleunigst aus den Shops verschwinden!

  6. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 08:43

    Kennste den?

    Ich wäre vorsichtig mit dieser Aussage. Hier dachte ich auch nicht das irgendwer meinen Vornamen einsehen könnte. Na ja.. René gibt es heute viele :)

  7. Re: Jetzt ja

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 08:47

    vorher kannte die genauso wenig irgendwer wie den Typen mit der Zepplin-Pleite-Halle. Bestenfalls unter "Insidern" ein Begriff. Aber das sind wir wohl auch ^^

    Das ist halt so. Einmal in den Medien und du kannst alles an den Mann/Frau bringen. Es finden sich immer welche :)

  8. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Nasen-Norbert 04.10.10 - 08:47

    alden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das hat man davon wenn man auf erbärmliche und schmierige weise versucht
    > ein unfertiges produkt zu releasen, der typ ist jetzt nur noch ein witz der
    > woche und ein großer fail dazu...
    >
    > gutjahr.biz


    Wow, lustig zu sehen, wie die PR-Leute von Fink&Fuchsig hier rumtrollen. Dabei haben die doch alle Macs in ihrem Büro?

  9. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: 3fler 04.10.10 - 08:58

    >
    > Wow, lustig zu sehen, wie die PR-Leute von Fink&Fuchsig hier rumtrollen.
    > Dabei haben die doch alle Macs in ihrem Büro?

    PR im Auftrag von Neofonie (die macht doch der Chefe selbst?) oder der Wettbewerber (die brauchen keine, da der Neofonie-Chef ja sein Produkt selbst ins 'Aus' katapultiert)?

    Will sagen: für oder gegen das DingensTab muss man keine Agenur mehr bezahlen; auf der einen Seite ist alles verloren, für die anderen der Markt weiter offen!

    Übrigens auf dem iPad getippt. Von Beginn an voll lauffähig, ohne notwendige Major Releases des OS; und Dank Connection-Kit (i.d.R. in der Schublade) auch mit allen notwendigen Schnittstellen gesegnet. Akku aktuell: 76%, zuletzt geladen: letzten Mittwoch oder Donnerstag :-)

  10. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Nasen-Norbert 04.10.10 - 09:46

    Social-Media-Beratung: Das sind dann wohl die Postings hier ...


    "Fink & Fuchs PR begleitet Einführung des Tablet-PC WeTab
    17. August 2010 | 2 Kommentare | Trackback
    von Katja Rodenhaeuser

    Unsere Münchner Kollegen haben das PR-Mandat der WeTab GmbH für die Kommunikation rund um den Launch des WeTab an Bord geholt. Das Joint Venture der 4tiitoo AG und der Neofonie GmbH steht kurz vor der Einführung des offenen Tablet-Computers für den Consumer-Markt. Das Mandat umfasst Strategieberatung, Medienbetreuung und Social-Media-Beratung."

  11. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: meinGott 04.10.10 - 09:56

    Wer das Drama noch mal nachlesen möchte:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,720972,00.html

  12. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Nasen-Norbert 04.10.10 - 12:53

    Klasse!

  13. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: User4711 04.10.10 - 17:23

    Jeder Dulli kann einen Wunschzettel für jemand andres erstellen.

    http://www.amazon.de/wishlist/HCOGWH6ISS52

  14. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: 3fler 04.10.10 - 18:12

    User4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Dulli kann einen Wunschzettel ...

    Ja klar, und weil er schon vor über einem Jahr wusste, dass Graf Grosskotz von Münchhausen im April seinen "wir wollen keinen iPad-Killer" vorstellt, erstellt eben jener Dulli schon mal auf Vorrat für eben jenen ehem. Herrn Oertel und seine hochwohlgeborene Frau einen Wunschzettel... um dann nach einem Jahr die gefakte Bombe platzen zu lassen...

    Ne ne mein Lieber; das *kann* zwar jeder machen, aber in diesem Fall sind die Indizien sowas von eindeutig, bis hin zu den auf Burgfräulein Sandras befindlichen Wunsch-Büchern (schön zu sehen wie das Selbstbild gestrickt ist).

    Allerdings sehe ich in Eigen-Bewertungen *grundsätzlich* eine minderschwere Sünde; wenn man nicht so billig verschleiern wollte - noch dazu mit dem Namen des von mir sehr geschätzten Peter Glaser (Google ist der Freund der Ahnungslosen).

  15. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: bulsara 04.10.10 - 18:22

    HHvA lässt die Tätigkeit als Geschäftsführer vorerst ruhen:

    "HHvA gesteht Amazon Fake-Reviews ein und lässt WeTab-Geschäftsführung ruhen. Offizielles Statement: Die beiden fraglichen Rezensionen auf Amazon habe ich privat verfasst ohne mich mit der übrigen Geschäftsführung oder unserer Kommunikationsabteilung abzustimmen. Ich wollte damit meiner Freude über den Markstart und mei...ner Überzeugung, dass das WeTab ein tolles Gerät ist, Ausdruck verleihen. Inhaltlich stehe ich voll hinter dem, was ich dort geschrieben habe. Ein Fehler war es allerdings, nicht meinen eigenen Namen für die Bewertung zu verwenden. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen! Wegen der anhaltenden Diskussionen in der Öffentlichkeit rund um meine Person in den letzten Wochen habe ich mich daher entschieden, meine Position als Geschäftsführer der WeTab GmbH bis auf weiteres ruhen zu lassen. Die Vertretung der WeTab GmbH nach außen übernimmt weiterhin Geschäftsführer Tore Meyer"

    Quelle: http://www.facebook.com/WeTab?ref=ts

  16. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Lüfter-steuerung 05.10.10 - 03:48

    3fler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User4711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    bis hin zu den auf Burgfräulein Sandras
    > befindlichen Wunsch-Büchern (schön zu sehen wie das Selbstbild gestrickt
    > ist).


    Jetzt bin ich neugierig, Bitte Listen sie doch mal die bücher auf.
    (evt. einen Bildschirm schuss der Wunschliste).
    Danke!

  17. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Sigafanboi 06.10.10 - 11:01

    Vll. ist das hier beweis Genung für sie Monsieur.

  18. Re: HHvA und seine Frau faken 5 Sterne bei Amazon

    Autor: Sigafanboi 06.10.10 - 11:02

    Upps doch glatt den link vergessen

    http://www.heise.de/mobil/meldung/Ankershoffen-gesteht-WeTab-Rezension-unter-falschem-Namen-1101364.html

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29