Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab im Test: Die Tablet…

Warum wird auf Apple rumgehackt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Snapple 03.10.10 - 11:35

    Ich weiß gar nicht, warum so viele im Tech-Bereich über das iPad herziehen? Hat Steve Jobs auf der Vorstellung des iPads euch USB-Anschlüsse versprochen, oder ein HDMI-Anschluss oder Zugriff aufs Dateisystem oder eine Webcam? Hat er nicht.

    Es ist eine Sache sich über versprochene, aber nicht funktionierende Features aufzuregen, so wie beim WeTab.

    Aber man kann sich doch nicht über das Fehlen von Features aufregen, die gar nicht angekündigt wurden! Oder schreit ihr im Media Markt auch herum, dass ein Netbook kein HDMI-Anscluss und Core i5 hat?

    Diese fehlende "Freiheit", von denen ihr spricht, gehört nicht zur Philosophie von Apples iOS-Geräten. Die sind knallhart auf zwei Dinge abgestimmt: Content und Benutzerfreundlichkeit.

    Content mit dem AppStore und Benutzerfreundlichkeit durch das weglassen erweiterter Funktionen.

    Damit muss man nicht einverstanden sein, klar. Aber wo leben wir bitte denn, dass man ernsthaft von einem erfolgreichen Unternehmen verlangt, die eigene Philosophie zu ändern?

    Und das Argument, dass das iPad 2 und die nächsten Generationen des iPhones die Features mitgebracht haben bzw. bringen werden, die jetzt schon verlangt sind, ist auch Unsinn.

    Die nächsten Generationen sind immer besser als die vorherige. Bei jedem Unternehmen, vor allem im Tech-Bereich.

  2. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Bedanker 03.10.10 - 11:39

    Danke für diesen Beitrag. Es posten hier also doch noch Leute mit Verstand.

  3. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Klaus5 03.10.10 - 13:25

    Snapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß gar nicht, warum so viele im Tech-Bereich über das iPad herziehen?
    > Hat Steve Jobs auf der Vorstellung des iPads euch USB-Anschlüsse
    > versprochen, oder ein HDMI-Anschluss oder Zugriff aufs Dateisystem oder
    > eine Webcam? Hat er nicht.
    >
    > Es ist eine Sache sich über versprochene, aber nicht funktionierende
    > Features aufzuregen, so wie beim WeTab.
    >
    > Aber man kann sich doch nicht über das Fehlen von Features aufregen, die
    > gar nicht angekündigt wurden!

    Ich denke du vermischt hier die dinge, denn in breiter Masse regt sich selbstverständlich niemand darüber auf das das iPad nur Features besitzt wie sie auch ursprünglich angekündigt wurden.

    Ernsthafte Aufregung gibt es nur darüber wie Apple die Nutzer an sich binden will.

    Demgegenüber präsentiert sich das WeTab offener und verfügt auch über USB u.Ä. und USB ist in der 'Tagesdiskussion' nur deshalb so oft betont weil es etwas Griffiges ist was jeder verstehen kann, denn die Tatsache das Apple die Nutzer mit seinen Apps, zu seinen Konditionen an sich binddeet ist nun einmal etwas worüber die Meinuingen geteilt sind und worüber man schlecht diskutieren kann insofern es der eine richtig findet und der andere als Beschneidung seiner Freiheit.

    ES ist so wie im richtigen Leben, der eine interpretiert es als Freiheit wenn er nur einen gesicherten Arbeitsplatz und ein gutes Einkommen hat (und als Preis dafür die Schnauze halten muß) und für den anderen ist es Freiheit seine Meinung uneingeschränkt sagen zu dürfen egal ob das für ihn wirtschaftliche Nachteile hat.

  4. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Birnenmann 03.10.10 - 13:48

    Welche Apps du zu welchem Preis kaufen kannst bestimmen immernoch die Entwickler und nicht Apple.

  5. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Philosoph 03.10.10 - 14:01

    Die Philosophie von Apple lautet aber auch willkürlich Anbieter auszusperren. Dieses teils auch mit Hintergrund auf eigene Entwicklungen.

    Freiheit - das war gestern? Zumindest bei Apple scheint dies so zu sein.

    Aber in einem haste recht. Es ist jeden selbst überlassen inwieweit jene/r sich abhängig zu machen gedenkt!

  6. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Klaus5 03.10.10 - 14:11

    Birnenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Apps du zu welchem Preis kaufen kannst bestimmen immernoch die
    > Entwickler und nicht Apple.

    ich hatte nichts Gegenteiliges behauptet, allerdings behält sich Apple (meines Wissens) vor Apps zu sperren wenn sie (nach Meinung von Apple!) ein irgendwie geartetes Risiko darstellen, im Weiteren ist man allgemein auf Apple-Hardware/-Software und Strukturen angewiesen und solche Dinge meinte ich wenn ich von 'Bindung an Apple' sprach.

    Man kann das Konzept von Apple gut finden, aber man sollte auch respektieren können das es Mancher nicht gut findet, zumal wir im Jahre 2010 bei den potentiellen Risikem ja kaum mehr über graue Theorie reden, so ich nicht wüßte wie sich Apple weigern könnte wenn staatliche Stellen verlangen (z.B. im 'Kampf gegen den Terror') technische Möglichkeiten auszunutzen ohne das GRünde vorlägen die im Interesse des Nutzers lägen.

    Ich beziehe hier nicht einmal einseitig Position, aber ich werde doch wohl sagen dürfen das wenn ich respektieren kann das Etliche die 'Entmündigung im goldenen Käfig' (um es mal griffig überspitzt zu sagen) vorziehen, diejenigen auch respektieren können sollten das zwar niemand einen klapprigen rostigen Käfig um seiner selbst Willen vorzieht, ihn jedoch trotzdem dann vorzieht wenn er potentiell mehr Freiheit sicherstellt.

  7. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Philosoph 03.10.10 - 14:11

    und das sagt wer?

    Einer der alte Leute umrennt um der Erste im Apple-Shop zu sein?

    Sorry. Aber teilweise fragt man sich wo bei den Apple-Fans der Verstand eigentlich sitzt?

    Man bekommt eine gute Software mit etweiligen oder möglichen Einschränkungen. Die Hardware ist noch nicht einmal so doll und wird von anderen Anbieter um Lichtjahre übertroffen. Siehe iPad: RAM 256MB, kein USB, kein externer Videoausgang (muss ja nicht mal HDMI sein). Die Preise sind, angesichts der Tatsache dass diese Teile genauso in China/Taiwan zum Hungerlohn unter eher unmenschlichen Bedingungen produziert werden, viel zu hoch angesetzt.

    Gut. Wer meint dass er sein Geld nur dafür aus dem Fenster werfen muss mag das ja ok sein. Nur bitte lasse dann den gesunden menschlichen Sachverstand außen vor!

  8. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Snapple 03.10.10 - 15:45

    Philosoph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Philosophie von Apple lautet aber auch willkürlich Anbieter
    > auszusperren. Dieses teils auch mit Hintergrund auf eigene Entwicklungen.
    >
    > Freiheit - das war gestern? Zumindest bei Apple scheint dies so zu sein.
    >
    > Aber in einem haste recht. Es ist jeden selbst überlassen inwieweit jene/r
    > sich abhängig zu machen gedenkt!

    Aber auch das ist wirklich nichts, was man Apple vorwerfen kann. Ein Unternehmen versucht seine Kunden an sich zu binden, tolle Neuigkeit......

  9. Die Wahrheit

    Autor: Snapple 03.10.10 - 15:53

    Philosoph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das sagt wer?
    >
    > Einer der alte Leute umrennt um der Erste im Apple-Shop zu sein?
    >
    > Sorry. Aber teilweise fragt man sich wo bei den Apple-Fans der Verstand
    > eigentlich sitzt?
    >
    > Man bekommt eine gute Software mit etweiligen oder möglichen
    > Einschränkungen. Die Hardware ist noch nicht einmal so doll und wird von
    > anderen Anbieter um Lichtjahre übertroffen. Siehe iPad: RAM 256MB, kein
    > USB, kein externer Videoausgang (muss ja nicht mal HDMI sein). Die Preise
    > sind, angesichts der Tatsache dass diese Teile genauso in China/Taiwan zum
    > Hungerlohn unter eher unmenschlichen Bedingungen produziert werden, viel zu
    > hoch angesetzt.
    >
    > Gut. Wer meint dass er sein Geld nur dafür aus dem Fenster werfen muss mag
    > das ja ok sein. Nur bitte lasse dann den gesunden menschlichen Sachverstand
    > außen vor!

    Ich besitze nicht ein Apple-Produkt.

    Das einzige, was ich sage, ist, dass es jedem frei steht das zu kaufen, was er/sie mag. Und ich wundere mich darüber, dass man sich über Fehlen von Features aufregt, die noch versprochen wurden.

    Wer USB-Anschlüsse haben will und HDMI-Anschlüsse und Offenheit usw. der soll woanders kaufen. Das gehört nicht zur Politik der iOS Geräte von Apple.

    Im Grunde sind die Hardware-Argumente auch völliger Unsinn. Denn wir sehen gerade beim WeTab, dass es auf die Hardware im Grunde nicht ankommt, sondern auf die Software.

    Übrigens hat Apple immer mehr auf Software wert gelegt, als auf Hardware.

    Im Grunde sieht es doch so aus:

    Viele derer, die sich über Apple beschweren, wollen die Apple-Software mit derselben Hardware, die sie woanders billiger bekommen und der Offenheit von Linux.

    Das ist schon bei den vielen Portierungen von OSX so gewesen.

    Das gibt es aber nicht. Punkt.

    Man kriegt die Apple Software mit, im Vergleich zum Markt, relativ schwacher Hardware und einem geschlossenen System.

    Entweder, oder. Aber nicht sowohl als auch.

  10. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Klaus5 03.10.10 - 16:35

    Snapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Philosoph schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Philosophie von Apple lautet aber auch willkürlich Anbieter
    > > auszusperren. Dieses teils auch mit Hintergrund auf eigene
    > Entwicklungen.
    > >
    > > Freiheit - das war gestern? Zumindest bei Apple scheint dies so zu sein.
    >
    > >
    > > Aber in einem haste recht. Es ist jeden selbst überlassen inwieweit
    > jene/r
    > > sich abhängig zu machen gedenkt!
    >
    > Aber auch das ist wirklich nichts, was man Apple vorwerfen kann.

    vor 10 Jahren möglicherweise nicht, heutzutage wohl doch schon

    > Ein
    > Unternehmen versucht seine Kunden an sich zu binden, tolle Neuigkeit......

    Nein, darum geht es nicht, es geht darum das ein Unternehmen die Verbraucher an bestimmte Produkte binden will, welche künstliche Abhängigkeiten schaffen UND das daraus auch Gefahren für Kunden erwachsen, denn warum sollen NUtzer aktzeptieren müssen das ein Hersteller z.B. in ihre konkrete Gerätebenutzung reinregiert - wenn ich das IPad als UNterlage zum Frühstücken benutzen möchte ist das meine Sache und wenn ich bestimmte Dinge darauf installieren möchte sollte das eigentlich auch meine SAche sein, KEINESWEGS deshalb weil die Forderung an Apple lautet das es technisch alles ermögliche müsse, sondern weil die Forderung lautet das das was technisch eigentlich möglich ist bzw. wäre (also jegliche technisch funktionierendden Apps zu installieren) nicht künstlich dadurch eingeschränkt wird das Apple bei bestimmten Apps unter bestimmten Umständen sich Eingreifen vorbehält nur weil ihm diese Apps nicht genehm sind.
    Ich stelle mir vor was e für einen Aufschrei gäbe wenn MS in Windows eine Funktion hätte die die INstallation bestimmter Fremdprogramme verhindern würde.

    Ginge es Apple nur um Sicherheit könnte man diese Funktionen ja abschaltbar machen, nötigenfalls sogar erst wenn der Nutzer rechtverbindlich bestätigt keine Ansprüche an Apple zu stellen wegen Problemen die durch das Abschalten eintreten.

    Alles das sind auch keine direkten Forderungen und bei allem dem darf es andere Meinungen geben, nur diskutieren wird man es dürfen denn ob die Produktpolitik von Apple wirklich nur ganz normale Kundenbindung bezweckt darf wohl auch kritisch hinterfragt werden.

  11. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Snapple 03.10.10 - 17:56

    Apple ist dort aber wahrlich nicht der einzige, auf sie wird aber immer drauf gehauen. Mein Gott, jeder so, wie er will. Wenn du dein iPad als Kaffeeuntersetzer benutzen willst, wird dich Apple nicht verklagen. Wenn du dein Gerät jailbreakst auch nicht.

    Apple hat die Benutzung seiner Geräte in einem gewissen Rahmen vorgesehen. Daran kann man sich halten, oder nicht.

    Sie sind aber nicht die einzigen.

  12. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Beebe 03.10.10 - 18:22

    Philosoph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man bekommt eine gute Software mit etweiligen oder möglichen
    > Einschränkungen. Die Hardware ist noch nicht einmal so doll und wird von
    > anderen Anbieter um Lichtjahre übertroffen. Siehe iPad: RAM 256MB, kein
    > USB, kein externer Videoausgang (muss ja nicht mal HDMI sein).

    Software ist wichtiger. Gute Algorithmen können aus Hardware mitunter bedeutend mehr rausholen, als einfach nur ein Prozessor, der auf dem Papier doppelt so schnell ist. Desweiteren ist eine Hardware, die speziell für bestimmte Aufgaben optimiert wurde, auch bedeutend leistungsfähiger als Hardware von der Stange. Und so ein Atomprozessor wie im WeTab ist halt nur einfach ein 08/15 Prozessor, mit dem man theoretisch alles irgendwie machen kann, aber nicht effizient. Man schaue sich nur mal den geringen Stromverbrauch von Apples A4 Prozessor an und dann die wirklich flüssige Geschwindigkeit der GUI und die Möglichkeit stundenlang Videos zu sehen, oder Musik zu hören. Was nützen mir dann schnellere INT-/FLOAT-Berechnungen vom Atomprozessor. Wird die GUI damit schneller/ruckelfrei? Wie man sieht, nicht wirklich. Das ist halt der große Vorteil bei Apple. Sie optimieren einfach die Hardware zusammen mit der Software für die gedachten Aufgaben. Dieser Synergieeffekt lässt dann sowas, wie das WeTab sehr alt aussehen.

    Zum Thema USB, ich kann nicht mehr nachvollziehen, Daten per Hand auf physikalischen Datenträgern in heutiger Zeit zu übertragen. Das ist doch so, wie mit einer 3,5 Zoll Diskette rumzulaufen, wie vor vielen Jahren. Und wenn man den trotzdem braucht, z.B. um die Digicam anzuschließen, dann besorgt man sich den Adapter. Dann hat man auch am IPad USB.
    Und das IPad hat mit einem weiteren Adapater einen externen VGA-Ausgang. Sowas ist doch aber eher für berufliche Tätigkeiten interessant, denke ich.

  13. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: AppleCultist 03.10.10 - 18:24

    Mal ne doofe Frage : warum muss man denn auf dem ach so freien Androids das Gerät rooten?

    XD (*fiesgrins*)

    PS : Der Grund der Abschottung ist einfach der um 1. Das Userexperience hoch zu halten und eben nicht in PC Frickelei abgleiten zu lassen und 2. Raubkopien von Apps zu erschweren (wenn auch nicht sehr erfolgreich bislang).

  14. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: TTX 03.10.10 - 18:51

    > Mal ne doofe Frage : warum muss man denn auf dem ach so freien Androids das Gerät rooten

    Musst du nicht, du kannst auch so APPs aus einer anderen Quelle installieren, zu denen Google dann kein Zugang hat, geht beim iPhone nicht ohne Jailbreak (*dümmerfiesgrinsweildummeaussagegedissthab*)

    Ja der Apple A4 CPU ist so toll das jedes Samsung Galaxy S die selbe CPU hat...ohhh Moment mal? Im übrigen kann man das WeTab eh nicht damit vergleichen, das Gerät basiert auf einem alten Chipsatz, warten wir mal anständige Tablets mir ION2 Chipsatz ab, da könnte es eher interessant werden. Das Wetab ist eine nette Idee aber schlecht umgesetzt.

  15. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: AppleCultist 03.10.10 - 18:57

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musst du nicht, du kannst auch so APPs aus einer anderen Quelle
    > installieren, zu denen Google dann kein Zugang hat, geht beim iPhone nicht
    > ohne Jailbreak (*dümmerfiesgrinsweildummeaussagegedissthab*)

    Müssen, muss man das iPhone auch nicht jailbreaken damit es funktioniert. Im Gegenteil. Hatte einmal den JB gemacht und danach immer bereut.

    Aber wenn das der einzige Vorteil von Android ist, dann bleib ich doch beim iPhone.

    Seltsam ist es dennoch das man Android rooten muss, und die Möglichkeiten nicht eh da sind, soll es doch so frei sein und alle Möglichkeiten eröffnen. Offenbar doch nicht...

    > Ja der Apple A4 CPU ist so toll das jedes Samsung Galaxy S die >selbe CPU hat...

    Ähh... nein. Die A4 CPU hat nur Apple und besitzt auch spezifische Apple Specs. Samsung verwendet eine ähnliche ARM CPU, aber eben nicht den A4.

    > Das Wetab ist eine nette Idee aber schlecht umgesetzt.

    Na da sind wir uns doch mal einig :)

  16. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Birnenmann 03.10.10 - 19:44

    Klaus5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stelle mir vor was e für einen Aufschrei gäbe wenn MS in Windows eine
    > Funktion hätte die die INstallation bestimmter Fremdprogramme verhindern
    > würde.


    Da wir hier nicht über deinen Computer reden, kannst du dir das komplette Gesülze sparen.

    Auf deinen DVD-Player kannst du auch kein Linux aufspielen, ebenso nicht auf Waschmaschine, Toaster und Co.

    Also halt mal den Ball flach mit deinen Theorien von Abhängigkeiten irgendwelcher Kunden.
    Ich denke, dass Käufer eines >500 Euro Gerätes durchaus reif genug sind, um entscheiden zu können, ob sie mit den Bedingungen einverstanden sind oder nicht.

    Komischerweise muss immer nur die Fraktion der selbsternannten Freiheitskämpfer hier den Aufstand anzetteln, weil sie meinen, sie müssten andere vor Produkten eines bestimmten Herstellers retten.

    Stichwort Apps:
    Lizenzbedingungen sind vorher klar. Entweder man akzeptiert sie oder man lässt es. Punkt.
    Da ich dir die nötige geistige Reife unterstelle, für dein eigenes Handeln verantwortlich zu sein, denke ich auch, dass du diesen Satz nachvollziehen kannst.

    Apple entscheidet, welche Produkte sie mit welchen Features auf den Markt bringen.
    Und wenn der Konsument die Geräte mag, dann kauft er sie. Und wenn nicht - dann lässt er es eben sein.

    Die Tatsache, dass das iPad ein Kassenschlager ist, lässt mich aber vermuten, dass offensichtlich doch nicht so viele Leute Bock auf ein supertolles und freies Kommandozeilen-Pad haben.

    Richtet eure Paranoia bitte Richtung Überwachungsstaat - da macht sie wenigstens Sinn.

  17. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: el3ktro 03.10.10 - 19:50

    > Man bekommt eine gute Software mit etweiligen oder möglichen
    > Einschränkungen. Die Hardware ist noch nicht einmal so doll und wird von
    > anderen Anbieter um Lichtjahre übertroffen. Siehe iPad: RAM 256MB, kein
    > USB, kein externer Videoausgang.

    Was nützt mir denn diese ganze tolle Hardware, wenn sie nicht richtig funktioniert? Mir ist es ehrlich gesagt völlig egal, ob mein iPad nun 256 MB oder 512 MB RAM hat, oder ob die CPU nun 800 MHz hat oder 1 GHz. Das sind Zahlen für Nerds. Mich interessiert, ob ich damit Videos ruckelfrei gucken kann, ob die Bedienung einfach und flüssig ist, ob ich eine lange Akkulaufzeit habe, um den ganzen Tag damit arbeiten zu können usw. Und das tut das iPad. Mit welcher Hardware das geschieht, ist zweitrangig. Hauptsache dünn, leicht und einfach. Und genau das liefert Apple.

    > Gut. Wer meint dass er sein Geld nur dafür aus dem Fenster werfen muss mag
    > das ja ok sein. Nur bitte lasse dann den gesunden menschlichen Sachverstand
    > außen vor!

    Ja, Apple ist teilweise teurer als die Konkurrenz. Aber auf das iPad trifft das nun wirklich nicht zu. Oder warum sind alle bisher vorgestellten Konkurrenzprodukte deutlich teurer? Und warum gab es so eine große Überraschung, als Apple einen Preis von 500$ genannt hat? Weil fast jeder mit 1000$ gerechnet hat!

    Komischerweise sagt auch fast jeder Apple-Besitzer, dass sich jeder Cent für sein Apple-Produkt voll gelohnt hat. Ich habe ein MacBook für 1400 Euro. Kennst du ein Laptop mit gleichen technischen Daten (und damit meine ich Gewicht, Dicke und Akkulaufzeit!), das deutlich günstiger ist? Falls ja, bitte her damit! Aber die 1400 Euro haben sich 100% gelohnt und ich würde jederzeit ohne zu zögern wieder ein MacBook kaufen, weil es einfach mit Abstand das beste, zuverlässigste, stabilste und ergonomischste Notebook ist, das ich je hatte.

  18. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Beebe 03.10.10 - 20:00

    TTX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja der Apple A4 CPU ist so toll das jedes Samsung Galaxy S die selbe CPU
    > hat...ohhh Moment mal? Im übrigen kann man das WeTab eh nicht damit
    > vergleichen, das Gerät basiert auf einem alten Chipsatz, warten wir mal
    > anständige Tablets mir ION2 Chipsatz ab, da könnte es eher interessant
    > werden. Das Wetab ist eine nette Idee aber schlecht umgesetzt.

    Apple hat den A4 entwickelt und lässt ihn bei Samsung bauen. Ein Atom mit ION2 GPU ist dann auch nur wieder 08/15 Hardware und als Tablet uninteressant, schon alleine aus Gründen der Energieeffizienz.

  19. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: apfelkuchen 03.10.10 - 20:13

    wurden bei der präsentation vom ipad nicht mit fake-websseiten die flash-möglichkeiten vorgegaukelt? soviel zu Apple macht keine versprechungen, welche nciht gehalten werden.

    Ihr sj's jünger solltet mal aufwachen, alles was apple macht findet ihr toll sie es noch so hirnrissig und man hört immer die gleiche leiher von eurer brühe, welche nach gammeligen äpfeln stinkt. solche funktionen brauche ich nicht, das macht keinen sinn so etwas zu haben. warum hatte das iphone kein UMTS obwohl es doch von seinen online-medien lebt? habe ich ein mobiles kernkraftwerk auf dem rücken um den stromverbrauch des iphones decken zu können? dieser ist im übrigen so hoch wie der eines einfamilienhauses.

    als bald wieder, wenn ihr euch über die tollen sachen freut, welche euch apple nun endlich in Xten generation endlich zugänglich macht

    :-)

  20. Re: Warum wird auf Apple rumgehackt?

    Autor: Klaus5 03.10.10 - 20:25

    Birnenmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klaus5 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich stelle mir vor was e für einen Aufschrei gäbe wenn MS in Windows
    > eine
    > > Funktion hätte die die INstallation bestimmter Fremdprogramme verhindern
    > > würde.
    >
    > Da wir hier nicht über deinen Computer reden, kannst du dir das komplette
    > Gesülze sparen.

    Aber selbstverständlich reden wir _auch_ über meinen Computer wenn es um Windows geht, denn ich setze Windows seit Jahren ein.

    > Auf deinen DVD-Player kannst du auch kein Linux aufspielen, ebenso nicht
    > auf Waschmaschine, Toaster und Co.

    Natürlich nicht, weil das ja auch nicht die normale Funktion ist, GENAU dazu das es NICHT!!!!! darum geht das Apple Dinge zusätzlich tun soll hatte ich ja gesagt, es ist nur nicht unbedingt gut das Apple Dinge administrativ/rechtlich/faktisch sperrt die rein technisch laufen würden

    > Also halt mal den Ball flach mit deinen Theorien von Abhängigkeiten
    > irgendwelcher Kunden.

    Wieso, stelle Du doch einfach DEine Meinung meiner entgegen und lass und darüber diskutieren, um mehr geht es nicht.
    Es geht mir im Übrigen bei Weiten nicht nur um Apple sondern um jeden der Nutzer sucht zu bevormunden, allein sind ja andere Tablets neben dem IPad diesbezüglich wenig im Gespräch, so das ich wenig Konkretes weiß um darüber was zu sagen.

    > Ich denke, dass Käufer eines >500 Euro Gerätes durchaus reif genug sind, um
    > entscheiden zu können, ob sie mit den Bedingungen einverstanden sind oder
    > nicht.

    GANZ GENAU SO SEHE ICH DAS AUCH!!!!!! Wo auch sage ich anderes? Ich sage hingegen das ich das Vorgehen von Apple für fragwürdig halte.

    > Komischerweise muss immer nur die Fraktion der selbsternannten
    > Freiheitskämpfer hier den Aufstand anzetteln, weil sie meinen, sie müssten
    > andere vor Produkten eines bestimmten Herstellers retten.

    DAS VERBITTE ICH MIR GANZ ENTSCHIEDEN; DAS IST SCHÄBISTE VERLEUMDUNG!!!
    Ich habe nicht eimne Silbe geschrieben die sich speziell gegen Apple richten sollte, nur bezog ich mich hier auf das IPad weil es das bekannteste Gerät ist, deshalb in aller Munde und deshalb sind die Dinge bekannt die ich kritisiere.

    Meine Kritik gilt UNEINGESCHRÄNKT auch ähnlichen Praktiken bei anderen Tablets, soweit es diese gibt!!!!!

    enICH HABE NICHT EINENE SILBE GESCHRIEBEN DIE SICH SPEZIELL GEGEN APPLE RICHTEN SOLLTE!!!

    > Stichwort Apps:
    > Lizenzbedingungen sind vorher klar. Entweder man akzeptiert sie oder man
    > lässt es. Punkt.

    GANZ GENAUSO IST ES!!! Inwiefern verbietet das aber zu dikutiere wie Du das siehst, ich das sehe und wie wir das als Nutzer insgesamt sehen.

    > Da ich dir die nötige geistige Reife unterstelle, für dein eigenes Handeln
    > verantwortlich zu sein, denke ich auch, dass du diesen Satz nachvollziehen
    > kannst.

    Nicht nur nachvollziehen, ich unterstreiche ihn, er entspricht VÖLLIG UND UNEINGESCHRÄNKT meiner Meinung!!!!!!!

    > Apple entscheidet, welche Produkte sie mit welchen Features auf den Markt
    > bringen.
    > Und wenn der Konsument die Geräte mag, dann kauft er sie. Und wenn nicht -
    > dann lässt er es eben sein.

    UNd möglicherweise ist es darüber hinaus auch Zeit als Gesellschaft zu überlegen welche Kriterien für solche Produkte zu gelten haben und wie man das in Gesetze fassen kann und wie es für tausende andere Produkte in Form vorgeschriebener Standards geschieht.

    > Die Tatsache, dass das iPad ein Kassenschlager ist, lässt mich aber
    > vermuten, dass offensichtlich doch nicht so viele Leute Bock auf ein
    > supertolles und freies Kommandozeilen-Pad haben.

    Also ich als Windowsnutzer sicher nicht.

    > Richtet eure Paranoia bitte Richtung Überwachungsstaat - da macht sie
    > wenigstens Sinn.

    GENAU IN DIE RICHTUNG HABE ICH SIE GERICHTET, denn Apple implementiert technischerseits Mechanismen die der Staat zukünftig nutzen kann z.B. indem er Apple zwingt in seinem Sinne tätig zu werden - ich schrieb genau das bereits!
    Apple wäre nämlich wenn der Staat interveniert kauzm in der Lage das zurückzuweisen, sondern würde zwangsweise handeln müssen wie andere UNternehmen die der Staat auch entsprechend zwingt (bekanntgeworden sind diesbezüglich bisher z.B. die erzwungene Herausgabe von Verbindungsdaten oder Sperrung von Kommunikation/Webseiten)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. TOTAL Bitumen Deutschland GmbH, Brunsbüttel
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Sport-Thieme GmbH, Grasleben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 12,99€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24