Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab im Test: Die Tablet…
  6. Thema

Zuviel zusammengeschustert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Zuviel zusammengeschustert

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 10:24

    afri_cola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da meint jemand einfach mal schnell irgend ein OS und irgendwelche Tools
    > auf nen Touchscreen zu packen und fertig.
    Genau da liegt das Problem. Es ist aber keins von MeeGo (das man wohl eher noch als Beta bezeichnen würde), Linux generell, usw. Neofonie hat die Einführung einfach falsch vorbereitet, sie überstürzt und ist wahrscheinlich selbst viel zu klein um langfristig ein Konkurrenzprodukt anbieten zu können.
    Warten wir mal bis ein Nokia/ Intel Pad kommt. Das wird zwar auch seine Nachteile haben (z.B. gehe ich von geringerer Akkulaufzeit aus) aber auch diverse Vorteile.

  2. Re: Zuviel zusammengeschustert

    Autor: Archer79 04.10.10 - 11:53

    hiasB schrieb:

    > Warten wir mal bis ein Nokia/ Intel Pad kommt. Das wird zwar auch seine
    > Nachteile haben (z.B. gehe ich von geringerer Akkulaufzeit aus) aber auch
    > diverse Vorteile.

    Ich würde die Luft beim Warten nicht anhalten. Die bisherigen Nokia-Pads waren solche Nischengeräte, dass die Entwicklung wahrscheinlich teurer als der Umsatz war. Und Intel braucht kein Netbook-Linux mehr, seitdem MS eine "geht-gerade-noch-so"-Version von Windows für Netbooks herausgebracht hat.

  3. Re: Zuviel zusammengeschustert

    Autor: applenervt 04.10.10 - 12:41

    Zumal ExoPC seine Oberfläche wahrscheinlich auch lizensieren will und FrontFace von Mirabyte auch einen sehr guten Eindruck macht.

  4. Re: Zuviel zusammengeschustert

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.10 - 12:43

    Archer79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde die Luft beim Warten nicht anhalten. Die bisherigen Nokia-Pads
    > waren solche Nischengeräte, dass die Entwicklung wahrscheinlich teurer als
    > der Umsatz war.
    2008 waren die iPads auch nichtexistent. Dinge verändern sich. MeeGo bietet eine sehr gute Plattform für Nokia. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Pads mit Atom Prozessor auftauchen werden - wahrscheinlich eben auch von Nokia.

    > Und Intel braucht kein Netbook-Linux mehr, seitdem MS eine
    > "geht-gerade-noch-so"-Version von Windows für Netbooks herausgebracht hat.
    Intel beteiligt sich nicht gerade wenig an der Entwicklung von Linux. Warum sollten die Geld in MeeGo stecken, wenn sie weder Pads noch Netbooks mit Linux wollen?

    Mitte 2011 wissen wir mehr. Bis dahin sind alles Spekulationen.

  5. Re: Zuviel zusammengeschustert

    Autor: applenervt 04.10.10 - 12:49

    hiasB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2008 waren die iPads auch nichtexistent. Dinge verändern sich. MeeGo bietet
    > eine sehr gute Plattform für Nokia. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Pads
    > mit Atom Prozessor auftauchen werden - wahrscheinlich eben auch von Nokia.

    MeeGo ist ja nicht mal eine gute Plattform für Neofonie. Soll Nokia da zaubern?

    > Intel beteiligt sich nicht gerade wenig an der Entwicklung von Linux. Warum
    > sollten die Geld in MeeGo stecken, wenn sie weder Pads noch Netbooks mit
    > Linux wollen?
    >
    > Mitte 2011 wissen wir mehr. Bis dahin sind alles Spekulationen.

    Was ist Mitte 2011?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43