Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WeTab: Verkaufsstart auch bei Media…

was für ein Schrott für das Geld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Miork 13.08.10 - 13:56

    viel so gross ... dafür 30% schwerer als das IPad .... nur 60% Akkulaufzeit eines Ipad ... schlechte Bedienführung ... anscheinend auch noch Zwangswerbung .... schlechte Hardware Atom statt ARM und absolut überteuert .... nur 50€ Billiger als ein IPad!!!... usw ... naja für die bildungsferne Mediamarktkunden (Ich bin doch nicht blöd) optimal,

    schade das es Archos 7 Home eine etwas zu kleins Display hat, dafür kostet es auch nur 166€

  2. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Himmerlarschundzwirn 13.08.10 - 13:58

    Dafür hat's USB-Anschlüsse ;-)

  3. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Miork 13.08.10 - 14:11

    Hat es Archos 6 zum Beispiel auch ;-) ... auch als USB-Host und ich kann mein eigenes angepasste Linuxsystem dort installieren ... wird sogar von ARCHOS unterstützt ... wie gesagt wenn es Display etwas grösser wäre ... insbesondere in der Auflösung

  4. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Birnenzüchter 13.08.10 - 14:39

    Mein Gott, Kindergarten hier wieder. Wenn du einen angebissenen Apfel brauchst um glücklich zu sein, dann kaufe dir einen und verschone uns damit der ganzen Welt deine Ansprüche auf zu diktieren. Du bist nicht Steve Jobs oder Stalin oder wie die Spinner alle heißen. Es gibt sehr viele Leute die 10" geradezu lächerlich finden und auch 12" noch zu klein sind. Wogegen sie keinen Akku brauchen der den ganzen Tag hält, weil sie auch ab und zu mal arbeiten und Freunde haben. Und es soll auch nicht so unhäufig vorkommen, dass ein Mensch mehrere Stunden am Tag schläft, und zwar jeden Tag. Das ist also perfekt um einen leeren Akku wieder zu füllen. Dass das Gerät zu teuer ist für den Anspruch, den es befriedigen soll, stimmt. Aber das iPad ist nunmal auch nicht billiger, je nach Ausstattung sogar deutlich teurer und langt noch mal kräftig für Standard-Funktionen extra zu.

  5. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: samy 13.08.10 - 14:40

    Miork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > viel so gross ... dafür 30% schwerer als das IPad .... nur 60% Akkulaufzeit
    > eines Ipad ... schlechte Bedienführung ... anscheinend auch noch
    > Zwangswerbung .... schlechte Hardware Atom statt ARM und absolut überteuert
    > .... nur 50€ Billiger als ein IPad!!!... usw ... naja für die bildungsferne
    > Mediamarktkunden (Ich bin doch nicht blöd) optimal,
    >
    > schade das es Archos 7 Home eine etwas zu kleins Display hat, dafür kostet
    > es auch nur 166€


    Hier ist dein Fisch:
    http://www.sonnennews.de/wordpress/wp-content/uploads/2008/06/fetter-fisch.jpg

    Trolle nicht füttern:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/DoNotFeedTroll.svg

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.10 14:42 durch samy.

  6. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: applenervt 13.08.10 - 16:22

    Was haben die Apple-Jünger nur immer mit ARM? Wenn ihnen Rechenzeit egal ist und der Strom wichtiger, einfach den Rechner ausschalten und ein Buch lesen. :) Natürlich mit einer Taschenlampe die 100 Tage Laufzeit hat (ein Streichholz dürfte heller sein). :)))

  7. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Daruul 14.08.10 - 02:37

    Birnenzüchter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Gott, Kindergarten hier wieder. Wenn du einen angebissenen Apfel
    > brauchst um glücklich zu sein, dann kaufe dir einen und verschone uns damit
    > der ganzen Welt deine Ansprüche auf zu diktieren. Du bist nicht Steve Jobs
    > oder Stalin oder wie die Spinner alle heißen. Es gibt sehr viele Leute die
    > 10" geradezu lächerlich finden und auch 12" noch zu klein sind. Wogegen sie

    Es soll ein Tablet sein und keine Tafel - man mag zwar noch drüber diskutieren ob nun 10" oder 12" für ein Tablet besser geeignet seien - aber hier anzuführen, dass 12" für ein Tablet, welches transportal sein soll, zu klein sei ist lächerlich.
    Vergleichst du auch 10" Netbooks und 17" Desktop-Replacement Notebooks und sagst das DTR wäre das bessere transportable Notebook, da es größer sei und mehr Leistung hat?

    > keinen Akku brauchen der den ganzen Tag hält, weil sie auch ab und zu mal
    > arbeiten und Freunde haben. Und es soll auch nicht so unhäufig vorkommen,
    > dass ein Mensch mehrere Stunden am Tag schläft, und zwar jeden Tag. Das ist
    > also perfekt um einen leeren Akku wieder zu füllen.

    Das iPad hat bewiesen, dass es die 10h in vielen normalen Anwendungssituationen wirklich liefert, d.h. mit akzeptabler Helligkeit 10 Stunden lang im WLAN surfen oder Videos schauen - das WePad hat bisher noch gar nichts bewiesen, außer dass auf der Hardware Windows 7 läuft und man darauf ein Video des WePad OS abspielen kann^^
    Da liegt es nahe, dass die Behauptung von 6 Stunden ähnlich realistisch ist wie auf meinem Asus Netbook, welches 7 Stunden Laufzeit haben sollte - das aber nur mit runtergeschraubter Helligkeit ohne WLAN, sofern man das nicht tut landet man eher bei 4-5 Stunden.

    Ich gehe stark davon aus, das dies beim WePad ähnlich sein wird, besonders weil es eben nicht von dem Hersteller komplett nach eigenen Vorgaben auf solche Dinge optimiert wurde, sondern weil es OEM-Hardware von der Stange ist und das einzige was WePad und ExoPC und 200 andere China-Atom-Tablets unterscheided das OS und evtl. das Userinterface ist.

    Und 5 Stunden sind einfach zu wenig, wenn nach nem Jahr der Akku nur noch 80% Kapazität hat (und beim WePad potentiell eingebaut ist) hat man halt nur noch 4 Stunden oder weniger, das iPad hat dann immer noch 8 Stunden.

  8. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: applestinkt 15.08.10 - 03:21

    @Daruul

    Ich nehme an, das du auch zu denen gehörst, die bei mehr als einem Programm gleichzeitig, die Übersicht verlieren. (Auch ein iDIOT?)
    Und übrigens: Das WePad muss nichts beweisen, es Spiel sowieso nicht in der gleichen Liga laut den Features.

  9. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Daruul 15.08.10 - 04:15

    Stimmt, von den Features, wie 60% der versprochenen Akkulaufzeit (bei einer Firma die ihre Versprechen bisher noch nicht gehalten hat), nur 40% der gleichzeitig registrierten Touch-Events, 16% mehr Gewicht spielt es sicherlich nicht in der selben Liga wie das iPad.
    Wo das iPad in der zweiten Bundesliga spielt (somit noch verbesserungsfähig ist) spielt das WeTab auf Dorfliganiveau.

    Und nein, iDiot bin ich nicht - jedoch auch nicht Hirnlosmalgegenapplebasherunddrittklassigealternativenschmerzloshyper.

    Und ich besitze sowohl Geräte mit iOS als auch mit Android, bin aber der Meinung, dass Android noch einen weiten Weg vor sich hat bevor es vom Bedienkomfort die Qualität von Apples iOS erreicht, zu viele Dinge die da noch offensichtliche Macken haben (scheinbar besitzt Android keine Trafficanzeige für UMTS-Traffic - die Existenz von Apps dafür gleicht dieses fehlende Grundfeature nicht aus und die Multitaskingfähigkeit samt Ausführung von Anwendungen bei ausgeschaltetem Display ist zum einen sinnvoll, da z.B. regelmäßig Emails abgerufen werden - gleichzeitig sorgt es aber auch dafür, dass es wenn man die Anwendung nicht manuell schließt oder mit nem Taskkiller beendet dies die ganze Nacht über macht und am Morgen der Akku leer ist.

    Meiner Meinung nach ist Android momentan noch nicht voll konkurrenzfähig, besonders der Marketplace lässt noch stark zu wünschen übrig, Mittelklassegeräte (250-350€) haben alle noch starke Makel (Displayauflösung, evtl. nur Singletouch, kein Android 2.2) und erst die Klasse um 450€ ist vollwertig nutzbar und der große Ansturm rührt imho eher weniger daher, dass Android ein vollwertiger Konkurrent für iOS ist, sondern eher daher dass die Leute eine Abneigung gegen Apple haben, somit also nicht zum iPhone greifen werden, und Android gegenüber Symbian das kleinere Übel ist.

    Die ganze Sache mit der größeren Freiheit und dem ganzen Blabla ist eher ein Hype in den Foren, dem normalen Nutzer ist das absolut scheißegal - der nutzt ja auch nicht Linux, welches bei den Desktop-OS die größte Freiheit bietet, sondern Windows, wo er auch nur das tun und am OS verändern kann was Microsoft ihm erlaubt hat.
    Im Endeffekt will der Nutzer einfach ein System haben welches funktioniert und das tut was er sich wünscht, das einzige was den Average Joe zu einem Android-Handy statt einem iPhone greifen lässt wenn er ein gut ausgestattetes Smartphone wünscht (und nicht die 150€ Nokia-Klasse deren "Smart"-Fähigkeiten in GPS, Notizblock und Kalender bestehen) ist dann doch der niedrigere Preis (430-450€ für ein HTC Desire, 610€ für ein 16GB iPhone 4 im europäischen Ausland ohne SIMlock).
    Der höhere Preis ist aber aufgrund der besseren Hardware (Das Display ist deutlich höher aufgelöst), dem momentan imho besseren OS und dem imho um Welten besseren Angebot im Appstore jedoch gerechtfertigt.

    Mal davon abgesehen, dass das einzige freie an Android auch nur die Möglichkeit ist auch illegale oder fragwürdige Inhalte (Rom-Bundles für Emulatoren, das gesamte Doom ohne Lizenz von id Software) in den Marketplace zu bringen bzw. aus Drittquellen zu installieren (siehe aktueller SMS-versendender Android-Virus) - die Hardware auf der Android läuft ist TROTZDEM NICHT FREI, d.h. außer vielleicht auf dem Nexus One verliert man überall die Garantie wenn man ein Android installiert welches nicht vom Gerätehersteller stammt oder man das Gerät rootet - und das ist von einem wirklich freien System immer noch meilenweit entfernt.

    Auch das WeTab ist in der Hinsicht kein freies System, obwohl es auf standardkonformer x86-Hardware aufsetzt, es wird wohl Mechanismen beinhalten um einen tieferen Zugriff auf das System zu verhindern, da ja auch scheinbar der Gerätepreis durch diese nicht ausblendbare Werbung subventioniert werden soll (standardmäßig) - und wenn man problemlos tief im zugrundeliegenden Linux rumwurschteln kann und dieses Werbewidget entfernen kann werden die Werbekunden dafür sofort abspringen und der Gerätepreis steigen.

    Erst wenn man ein reguläres, OS-freies Atom-Tablet kaufen kann wie heute ein Netbook, sich bei Google die ISO (oder auch Sourcecodes) für eine Android-Installation laden kann und dann mit diesem selbstinstallierten System auch noch Zugriff auf den Marketplace bekommt - erst dann ist Android ein völlig frei nutzbares System - bis dahin ist der Marketplace einfach nur ein bisschen weniger restriktiv als der von Apple.

  10. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: flasherle 16.08.10 - 09:35

    nur mal ohne jetzt auf den war hie reinzugehen, doom ist frei, da ist nichts illegal dran...

  11. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: jajajajaj 16.08.10 - 09:36

    Birnenzüchter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Gott, Kindergarten hier wieder. Wenn du einen angebissenen Apfel
    > brauchst um glücklich zu sein, dann kaufe dir einen und verschone uns damit
    > der ganzen Welt deine Ansprüche auf zu diktieren. Du bist nicht Steve Jobs
    > oder Stalin oder wie die Spinner alle heißen. Es gibt sehr viele Leute die
    > 10" geradezu lächerlich finden und auch 12" noch zu klein sind. Wogegen sie
    > keinen Akku brauchen der den ganzen Tag hält, weil sie auch ab und zu mal
    > arbeiten und Freunde haben. Und es soll auch nicht so unhäufig vorkommen,
    > dass ein Mensch mehrere Stunden am Tag schläft, und zwar jeden Tag. Das ist
    > also perfekt um einen leeren Akku wieder zu füllen. Dass das Gerät zu teuer
    > ist für den Anspruch, den es befriedigen soll, stimmt. Aber das iPad ist
    > nunmal auch nicht billiger, je nach Ausstattung sogar deutlich teurer und
    > langt noch mal kräftig für Standard-Funktionen extra zu.


    dann kümmere Dich doch bitte um deine Bienen und bestäube deine Birnen !

  12. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Lulu78 16.08.10 - 10:18

    Liebe Leute,
    tragt doch bitte eure Konflikte bezüglich Apple oder nicht in einer Kneipe bei einem Bier aus. Da kann man sich nach einer gepflegten Prügelei beim Bier auch wieder vertragen.
    Ich denke dieses Forum sollte eher dem technischen Informations- und weniger einem ungezügelten Gefühlsaustausch dienen.

    Ob nun iPad oder nicht, ich als technichfanarter Konsumjunkie freue mich über diese neue Produktkategorie, die mit iPad, WeTab und Co. gerade eröffnet wurde. Jedoch muss jedes neue Produkt unabhängig von seiner versprochenene Featureliste erst mal seine Tauglichkeit beweisen. Das iPad hat Apple-typisch für seine wenigen Features die Massentauglichkeit bewiesen - die Verkaufszahlen sprechen übrigens eine klare Sprache. Das WeTab muss sich erst noch beweisen - viele Features kommen aber meist auch mit weniger Komfort und mehr Bugs. Warten wir's ab. Bei gleichem Komfort würde ich mehr Features jederzeit bevorzugen.

  13. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Pal Secam 16.08.10 - 13:48

    ...und das Schrotteil hat noch nicht mal nen Wechselakku. Das wird, so wie sich diese Firma vorgestellt hat, kräftig in die Hose gehen.

  14. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Blubbb 16.08.10 - 15:09

    Ich finde das Gerät, auch gerade im Hinblick auf die Zwangswerbung, zu teuer.

    http://blubbberli.meinbrutalo.de/

  15. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Andy Andre N 16.08.10 - 19:34

    Blubbb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das Gerät, auch gerade im Hinblick auf die Zwangswerbung, zu teuer.

    So wie es da steht, wird die Werbung nur auf dem Home-Screen angezeigt und somit beim Gebrauch des Gerätes gar nicht wahr genommen. Das WeTap deswegen zu verschmähen ist wie, das iPad wegen einer rosa Plüsch-Verpackung mit Barbie-Schriftzug im Regal liegen zu lassen. Also ziemlich dämlich. Brisant wird die Sache erst, wenn die Werbung zwangsweise meine UMTS-Verbindung belastet. Aber auch nur Hypothetisch, weil UMTS für mich immer noch weitestgehend uninteressant ist.
    Somit bleibt das WeTap, der bis jetzt interessanteste Ansatz. Noch besser wäre ja gleich den ExoPC zu nehmen, falls er mindestens die HP hat, aber der wird in D scheinbar nicht beworben.

  16. Re: was für ein Schrott für das Geld

    Autor: Klaus5 16.08.10 - 22:14

    Miork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... schlechte Bedienführung ...

    erklärst Du bitte einmal worauf das anspielt?
    Mir scheint gerade die Bedienführung gelungen und jedenfalls eine interessante Alternative zum IPad.

    (Ich hatte übrigens vor einigen Wochen, auf dem Linuxtag in Berlin, Gelegenheit das WeTab live in Aktion zu erleben.)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreissparkasse Ostalb, Aalen
  2. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  3. CERATIZIT Hannover GmbH, Garbsen
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Energiespeicher: Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
      Energiespeicher
      Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

      30 Megawattstunden Strom soll ein Speicher in 1.000 Tonnen Vulkangestein speichern können. Die einfache Technologie ist mit 45 Prozent Effizienz besser als die Speicherung mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Was würde das für die Energiewende bedeuten?

    2. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    3. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.


    1. 16:46

    2. 16:22

    3. 15:18

    4. 15:00

    5. 14:46

    6. 14:26

    7. 14:12

    8. 13:09