Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WHATWG: Browserhersteller…

Was wirklich blockiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wirklich blockiert

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 17.04.18 - 07:30

    Was den Fortschritt des WWW wirklich blockiert sind IE und auch wenn’s Microsoft nicht wahr haben will, Edge. Da helfen auch keine Web Standards des W3C oder von sonst wem.

    IE mag vielleicht nicht mehr weiter entwickelt werden, ist aber im Business Bereich immernoch sehr weit verbreitet und kann teils selbst auf Windows 10 nicht abgelöst werden.

    Edge mag eine neue JS Engine haben, die ganz toll ist. Die HTML Render Engine ist aber immernoch der gleiche Müll wie bei IE. Langsam und voller Fehler.

    Ich weis wovon ich spreche. Ich baue Web Applikationen fürs Business. Die Kunden wollen immer modernere und krassere UI/UX, aber hängen immernoch auf der Trident Engine fest. Bei jedem Projekt muss man die Zeit fürs MS Browser fixen einplanen.

    Außerdem muss man jede App mit Unmengen an Polyfill scripts vollmalen, nur weil MS jede Menge JS Standards nicht, unvollständig oder falsch implementiert.

    Und wenn man dann wirklich mal nen echten Bug, also ein Fehlverhalten der MS Browser meldet bekommt man maximal ein „Known Issue, Won’t fix“ als Antworten.

    Zurück zum eigentlichen Thema: Die sollen sich die Web Standards schenken und einfach gemeinsam die eine große, offene Engine bauen. Das würde das Web mal voranbringen. Können ja gerne alle ne Browser App drum rum bauen. Aber wenigstens eine einheitliche Engine verwenden und endlich den Browser Krieg beenden.

  2. Re: Was wirklich blockiert

    Autor: xmaniac 17.04.18 - 15:19

    Falsch, siehe meinen Thread. Wenn das W3C seinen Job machen würde, gäbe es dort gar kein Chaos. Und Edge ist einfach kacke, aber wegen der Fehlerhaften GUI nicht wegen HTML Interpretation.

  3. Re: Was wirklich blockiert

    Autor: IchBinFanboyVonMirSelbst 17.04.18 - 19:23

    „Und Edge ist einfach kacke, aber wegen der
    > Fehlerhaften GUI nicht wegen HTML Interpretation“.

    Na da kann ich die aber einiges zu erzählen. :) die html Engine ist schnarch langsam und buggy.

  4. Re: Was wirklich blockiert

    Autor: TheUnichi 17.04.18 - 20:17

    IchBinFanboyVonMirSelbst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edge mag eine neue JS Engine haben, die ganz toll ist. Die HTML Render
    > Engine ist aber immernoch der gleiche Müll wie bei IE. Langsam und voller
    > Fehler.
    >
    > Ich weis wovon ich spreche. Ich baue Web Applikationen fürs Business. Die
    > Kunden wollen immer modernere und krassere UI/UX, aber hängen immernoch auf
    > der Trident Engine fest. Bei jedem Projekt muss man die Zeit fürs MS
    > Browser fixen einplanen.

    Mal davon abgesehen, dass Edge nicht mehr Trident nutzt, sondern eben Edge (so heißt auch die Rendering Engine), was zwar ein Fork von Trident ist, aber diversen Kram wie ActiveX etc. einfach nicht mehr mitbringt, zweifel ich halt gerade einfach mal an deiner Expertise.

    > Außerdem muss man jede App mit Unmengen an Polyfill scripts vollmalen, nur
    > weil MS jede Menge JS Standards nicht, unvollständig oder falsch
    > implementiert.

    Achja? Welche denn so?
    Die "Standards", die Edge nicht mitbringt sind nämlich i.d.R. noch keine Standards. Es sind teilweise noch Drafts, in anderen Browsern manchmal nur mit Flags zu erreichen. Es gibt auf der anderen Seite eine ganze Hand voll Features und Standards, bei denen der Edge bis heute der einzige ist, der sie sauber implementiert.
    Und gerade Dinge wie Polyfills sind nötig, weil eben die meisten Browser diese Features noch nicht mitbringen, eben _weil_ sie noch nicht vollständig standardisiert sind.

    Microsoft selbst hat ECMAScript zu einem großen Teil mitgestaltet und gibt sich seit Jahren große Mühe, Webentwicklern gerecht zu werden. Sonst hätten sie Edge ja auch einfach sein lassen können.

    Ich kann heute auch große Anwendungen absolut sauber und ohne irgendwelche Browserweichen umsetzen und kann mir absolut sicher sein, dass sie auch im Edge funktionieren. Andere Dinge sind halt einfach schlecht definiert/standardisiert (z.B. transform-origin in Inline-SVGs, was auch der Firefox falsch macht)

    Wenn du da Browserweichen brauchst, dann machst _du_ etwas falsch.

    Ich bin auch Webentwickler und selbstständig damit, habe in meiner Lebzeit eine ganze Palette an größeren Business-Applikationen, primär im Web, entwickelt und kann dir mit Garantie sagen, dass ich in den letzten ~2-3 Jahren keine einzige Browserweiche, irgend einen CSS Hack oder sonstige Spielchen benötigt habe und trotzdem eigentlich so gut wie alles möglich war. Wenn es Begrenzungen gab, dann nur, weil es eben noch nicht standardisiert war/bis heute nicht ist oder weil kein Browser es bisher sauber implementiert.
    Wenn ich eine Applikation oder Website umsetze und diese danach im Edge aufrufe, dann sieht sie i.d.R. genau so aus, wie in anderen Browsern auch. Weil ich Standards nutze, mich daran halte und nicht mit Gewalt neue, unfertige Standards in meine Applikationen prügeln muss.

  5. Re: Was wirklich blockiert

    Autor: BLi8819 17.04.18 - 20:29

    Kannst du auch konkrete Beispiele nennen?

  6. Re: Was wirklich blockiert

    Autor: ibsi 14.05.18 - 19:52

    Geht mir genauso. Seit Edge kann man darüber nicht mehr klagen.
    Mit der Kritik am IE - der ja leider wirklich in manchen Firmen noch verwendet wird - hat er aber teilweise recht. Ich bin in der glücklichen Lage das ich darauf keine Rücksicht nehmen muss. Nur wenn etwas technisch nicht funktioniert gibt es ein Workaround oder eine allgemein andere Lösung die dann überall funktioniert.
    Aber das ist nicht oft.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

  1. Spieleentwickler: Telefonate, Skype-Calls und zehntausende E-Mails
    Spieleentwickler
    Telefonate, Skype-Calls und zehntausende E-Mails

    Wie entwickelt man ein Spiel gemeinsam mit einem Fremden, der viele Kilometer entfernt ist? Die Macher von Titeln wie Aeon of Sands und Kingdom Two Crowns erzählen, wie Github dabei hilft - und wie viel Kaffee nötig ist.

  2. 0,02 Sekunden Reaktionszeit: Sony A 6400 soll Augenautofokus für Tiere bekommen
    0,02 Sekunden Reaktionszeit
    Sony A 6400 soll Augenautofokus für Tiere bekommen

    Die Sony A 6400 ist eine Systemkamera mit 24-Megapixel-APS-C-Sensor und sehr schnell reagierendem Autofokus: In 0,02 Sekunden soll die Autofokusgeschwindigkeit die Augen von Menschen und Tieren erkennen.

  3. Smart Battery Case: Apple bringt Akkuhülle für iPhone Xs/Max/Xr
    Smart Battery Case
    Apple bringt Akkuhülle für iPhone Xs/Max/Xr

    Apple hat eine eigene Hülle für das iPhone Xs, das Xs Max und das Xr vorgestellt, die mit einem eingebauten Akku die Laufzeit der Smartphones erhöhen und das Gehäuse schützen soll. Die Hüllen sind kabellos aufladbar.


  1. 08:57

  2. 08:26

  3. 08:10

  4. 07:55

  5. 07:36

  6. 07:15

  7. 20:07

  8. 18:46