Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WHATWG: Browserhersteller…

Wieso gibt es die W3C noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso gibt es die W3C noch?

    Autor: keböb 16.04.18 - 15:10

    Ernste Frage, woher kommt deren Macht?

    Ja ich weiss im Prinzip hat deren Chef das Web erfunden, danke dafür. Aber heute? Wieso gibt es nicht nur noch WHATWG? Wieso ist das W3C weiterhin relevant?

    Die vier Browserhersteller hätten doch theoretisch die absolute Macht in diesem Teilbereich und könnten das W3C komplett ignorieren. Oder?

    Nicht dass dies zwingend wünschenswert wäre, vielleicht auch nicht besser...?

    Ich weiss es schlicht nicht, bemerke aber dass über das W3C oft negativ berichtet wird. Das aktuelle Verhalten wirkt in der Tat sehr merkwürdig - ob's da einen Hintergedanken gab? Und pennen sie immer noch wie damals bei HTML5 oder haben sie ihre starren Strukturen inzwischen überarbeitet?

    Ein Hintergrundbericht von Golem mit mehr Infos und evtl. Interviews wäre etwas, was ich sehr gerne lesen würde.

  2. Re: Wieso gibt es die W3C noch?

    Autor: KrayZee 16.04.18 - 15:45

    > Ja ich weiss im Prinzip hat deren Chef das Web erfunden, danke dafür. Aber heute? Wieso gibt es nicht nur noch WHATWG? Wieso ist das W3C weiterhin relevant?

    die w3c und whatwg haben zwar ähnliche aufgaben haben aber ein unterschiedliches ziel.

    > Die vier Browserhersteller hätten doch theoretisch die absolute Macht in diesem Teilbereich und könnten das W3C komplett ignorieren. Oder?

    die großen hersteller sind teil des w3c

    > Nicht dass dies zwingend wünschenswert wäre, vielleicht auch nicht besser...?

    es gab mal ne zeit, die ist garnicht mal so lange her, da hat jeder browserhersteller sein eigenes süppchen gekocht. es war ne pest als webentwickler.

    heute gibt es nurnoch browser die hinterherhängen aber nicht ihren eigenen scheiß in die standards interpretieren.

  3. Re: Wieso gibt es die W3C noch?

    Autor: atarixle 16.04.18 - 15:52

    Das W3C, so interpretiere ich deren Aufgabenbereich, entscheidet als letzte Instanz komplett Browser-unabhängig.

    Eine Zusammenarbeit der Browserhersteller mit dem W3C ist einem Alleingang beider Parteien selbstverständlich vorzuziehen, nur so kann das freie Web fortbestehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 16:12 durch atarixle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  3. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  2. 12,49€
  3. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  4. 69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.

  2. Medienbericht: Großes Datenleck bei Autoherstellern
    Medienbericht
    Großes Datenleck bei Autoherstellern

    Möglicherweise durch eine Panne bei einem kanadischen Roboterhersteller sind Zehntausende Dokumente mit geheimen Informationen großer Autohersteller ins Netz gelangt. Neben US-Firmen ist auch Volkswagen betroffen.

  3. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.


  1. 11:42

  2. 09:48

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:31

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 15:40