Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Firefox 40 modifiziert…

Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

    Autor: lyom 13.08.15 - 16:56

    wird auf den Rücken der Anwender ausgetragen.

    Weil Mozilla beleidigt ist, werden jetzt bei den Anwendern die Systemeinstellungen ohne Nachfrage oder Hinweise geändert.

    Wer weiß ob der Anwender das überhaupt will? Gibt es vielleicht irgendwelche Nachteile, wenn Windows intern nun auf einmal etwas anders verwendet? Zumindest Fragen könnte man. Mozilla ist das egal - es rempelt sich durch und geht über Leichen.

    Ist leider schon so wie man sagt: wer nicht zahlt (hier Mozilla Anwender) ist selbst die Ware. Und Ware muss man gerade nur so gut behandeln dass sie nicht schlecht wird. Die kann schon in eine andere Lagerhalle gebracht werden, wenn das für den Warenbesitzer günstiger ist.

    PS.: Mozilla's Add-On Policy: No surprises. https://blog.mozilla.org/addons/2009/05/01/no-surprises/
    Ob die Änderung einer Systemeinstellung überraschend ist?

    > Changes [...] must be related to the core functionality of the add-on. [Even if]
    > this relation can be established, you must adhere to the following
    > requirements when making changes to these settings:
    > The add-on description must clearly state what changes the add-on makes.

    Steht nirgendswo.

    > All changes must be ‘opt-in’, meaning the user must take non-default action to enact the change.

    Ist Opt-Out.
    Mozilla beachtet die eigenen Guidelines nicht. Ich weiß schon, wieso ich von diesem Browser weg bin.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.15 17:00 durch lyom.

  2. Re: Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

    Autor: xVipeR33 14.08.15 - 03:13

    Nur das hier keine Systemeinstellung geändert wird du Experte, Windows sendet bei der Windows-Websuche eine Anfrage ala "bing.com/?q=xyz" an den Standardbrowser auf dem System. Nehmen wir mal an Firefox ist der Standardbrowser. Firefox ist jetzt clever genug die von Windows angefragte URL auf die im Firefox eingestellte Suche umzubauen, so dass die Windows-Suchanfragen an die Suchmaschine gehen, die im Firefox eingestellt ist.
    Firefox ändert hier also gar keine Systemeinstellungen sondern verhält sich klug und erlaubt dem Anweder systemweit die Suchmaschine zu nutzen, die er will.

  3. Re: Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

    Autor: stuempel 14.08.15 - 22:30

    Würde das nicht auch zwangsläufig bedeuten, dass wenn ich selbst bei Firefox auf bing.com gehe und nach Tofu suche, plötzlich eine Ergebnisseite von Google erhalte?

  4. Re: Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

    Autor: Marentis 15.08.15 - 08:46

    Als cleverer Struktur- und/oder Naturwissenschaftler hättest Du das auch experimentell ausprobieren können. Ergebnis: Nein, das passiert nicht.

  5. Re: Der Kampf von Mozilla gegen das pöse Microsoft

    Autor: stuempel 15.08.15 - 11:57

    Marentis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als cleverer Struktur- und/oder Naturwissenschaftler hättest Du das auch
    > experimentell ausprobieren können. Ergebnis: Nein, das passiert nicht.

    Wenn ich die Wahl habe, das Ding herunterzuladen, installieren, ggf. neu zu starten, es auszuprobieren, es wieder runterzuschmeißen um dann wieder einen post-Firefox-Browser zum Standard zu machen oder einfach hier zu fragen.... hmmm,... was ist dann wohl die clevere Variante?

    Da dem nicht so ist, stellt sich doch wieder die Frage, was Firefox tut, damit die Anfrage umgeleitet wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, München
  2. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  2. 79€
  3. 189€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
      IAA 2019
      PS-Wahn statt Visionen

      IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

    2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


    1. 07:02

    2. 14:21

    3. 12:41

    4. 11:39

    5. 15:47

    6. 15:11

    7. 14:49

    8. 13:52