1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: October 2018 Update…

Was muss noch alles passieren damit man endlich reagiert ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was muss noch alles passieren damit man endlich reagiert ?

    Autor: Silberfan 27.11.18 - 18:06

    > Die aktuelle Version von Windows 10 1809 macht Probleme mit dem Windows Media Player: Die
    > Suchleiste funktioniert teils nicht. Microsoft arbeitet derzeit an einer Lösung, die Ende November
    > 2018 kommen soll. Derweil sind alternative Mediaplayer ratsam.

    Mich wundert es immer wieder mit welcher beharrlichkeit und Beratungsessitenz die Leute die Bugs bei Kleinweich Fenster ausharren. Für mich wäre es nen grund nen cut zu mache auf Linux umzusteigen und der Großen weiten Welt den Mittelfinger zu zeigen so wie Linus Torwald es einst gemacht hat betreffend Nvidia.

    https://www.youtube.com/watch?v=IVpOyKCNZYw

    Ich lass mich nicht als ungewollen Betatester Mißbrauchen von einem Konzern der genug Geld und Ressourcen hat solche Probleme ohne Mithilfe von Anwendern zu Beheben.

    >Nachdem Microsoft diverse Probleme mit VPN-Diensten zugegeben hat, stoßen Nutzer auf ein >neues Problem, das erst nach dem October 2018 Update in Windows 10 auftaucht. Die Suchleiste >in Windows Media Player lässt sich nach der Aktualisierung nicht mehr verwenden. Das schreibt >das IT-Blog Thurrott mit Bezug auf einen Hinweis seitens Microsoft. Das Unternehmen ist sich des >Problems bewusst und informiert gleichzeitig, dass einige Kombinationen aus Dateitypen und >Programmen keine Standardanwendungen zum Öffnen mehr setzen können. Der Hersteller nennt >den in Windows 10 integrierten Texteditor Notepad als Beispiel.

    Noch Fragen ? , Ich hab keine mehr , bin einfach nur sprachlos und sowas wird weiterhin genutzt , wirklich peinlich !

    >Der Windows Media Player ist die vorinstallierte Software von Windows 10, um Videos und >Audiodateien abzuspielen. Daher ist der Fehler gerade für Laien, die vorinstallierte Programme oft >primär nutzen, bedeutsam. Eine Alternative ist beispielsweise der kostenlose VLC Player, der >sowohl im Microsoft Store als auch im Internet zur Verfügung steht.

    Es war früher schon schwer Installierte Kleinweich Fenster Programme vom Fenter zu entfernen ( Stichwort hidden ) . Einige alte Hasen können sich evtl daran noch erinnern. Dann sollen alternativen genutzt werden. also man zwingt die Leute absichtlich dazu Ihre registry soweit zu versauen das sie bei Fehlermeldungen nicht mehr wissen was genau das Problem ist ? , sehr Interessant. Da hilft auch kein Cleaner mehr.

    >Kunden, die den Bug umgehen wollen, sollten nicht das Update KB4467708 für den OS Build >17763.134 installieren. Dieses wurde allerdings bereits am 13. November 2018 verteilt. Von daher >ist es wohl unvermeidbar, dass einige Windows-10-Nutzer dieses bereits aufgespielt bekommen >haben.

    Statt Kunden wäre es trefflicher gewesen ungewollte Beta Tester !
    Kann hier immer nur verwundert auf solche Berichte schauen . Werde es auch nicht verstehen warum so viele so Beratungsressitent agieren. Aber für die Leute habe ich auch kein Verständnis. die haben gewählt ,sollen Sie mit Ihren Problemen selber klarkommen. Man kann denen Schreiben das was besseres gibt ,aber die Ignorieren das ja schlichtweg. Also auch kein Erbarmen mit dieser Meute !

  2. Re: Was muss noch alles passieren damit man endlich reagiert ?

    Autor: ldlx 27.11.18 - 21:52

    Wie schon im anderen Thread geschrieben... für dich als Einzelplatzanwender zuhause ist das bestimmt ganz toll. Wie sich mit einem beliebigen Linux-System eine größere Umgebung gleichmäßig verwalten und absichern lassen soll, konnte mir noch keiner erklären. Wenn du das kannst... hey, her mit den Infos. Dann beglücke ich alles mit Linux und alle sind glücklich. Wie funktioniert das unter Linux mit Roaming Profiles und Ordnerumleitung? Verteilen von Registry-Einstellungen (bzw. GPOs)?

  3. Re: Was muss noch alles passieren damit man endlich reagiert ?

    Autor: Niaxa 28.11.18 - 01:28

    Kleiner Ratschlag... Kritische Software vor Updates testen und so. Auch bei Linux. Ein Kernelupdate hat hier schon so einiges lahm gelegt. Dank Tests aber keinen Schaden angerichtet. Naja ... Es gibt eben IT Profis und solche die meinen sie wären es, wenn sie Linux auf ihrem Desktop gebootet bekommen.

  4. Re: Was muss noch alles passieren damit man endlich reagiert ?

    Autor: Macros 28.11.18 - 10:20

    Ich weiß nicht ob du mit deinem Beitrag nur provozieren willst, aber ich antworte mal ernsthaft:

    Es gibt gute Gründe warum viele Universitäten Linux einsetzen, auch Internetunternehmen nutzen es meistens. Große Umgebungen lassen sich unter Linux sehr einfach administrieren.

    Roaming Profiles lassen sich auf drei Weisen umsetzen. Die meist verwendete Lösung:
    Binde den Home Ordner des Nutzer über ein Netzwerkdateisystem ein. Dann kann man direkt losarbeiten und alle eigenen Einstellungen für Programme sind gleich mit übertragen. Geht deutlich schneller als unter Windows.

    Ordnerumleistungen: Unter Linux kann man jeden Ordner und auch jedes Dateisystem überall einbinden, auch in beliebigen Unterordnern.

    Alle Programme unter Linux speichern ihre Einstellungen im Ordner /etc ,
    bzw Nutzerspezifische Einstellungen im Verzeichnis des Nutzers. Diese Dateien kann man einfach synchronisieren (Beispielsweise wie oben durch Einbindung eines Netzwerkdateisystems) auch nur ausgewählte Einstellungen zu übertragen ist möglich.

    Was auch sehr einfach ist: Installierte Programme zu übertragen. Selbst wenn keine Roaming Profiles ähnlichen Lösungen verwendet werden.
    Updates können während dem Betrieb eingespielt werden ohne Nutzer zu stören.

    Google benutzt Linux auf den Arbeitsplätzen, die NASA ebenso (erst bei der INSIGHT Landung konnte man KDE auf dem Bildschirm sehen) und mehr und mehr Verwaltung stellt auf Linux um.

    Natürlich gibt es Gründe noch Windows zu verwenden:
    Umstellungen sind immer aufwendig
    Spezielle Software gibt es oft nur für Windows (Bestimmte Architekten Software z.B.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  3. Spezialist (m/w/d) Prozesse/SAP CS
    EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de