1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Bootloader per…
  6. Thema

Wirklich ein Nachteil?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wirklich ein Nachteil?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.09.11 - 08:15

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freakgs schrieb:
    > Wer genau hindert dich daran und wieso ? :D Mit der von dir gekaufrten
    > Hardware kannst du natürlich tun und lassen was du willst, solange damit
    > kein geltendes Recht verletzt wird. Kannst ja auch schlecht argumentieren,
    > daß du auf deiner Platte auch Kinderpornos oder geklaute MP3s lagerrn
    > darfst, nur weil du die Platte rechtmäßig erworben hast, zumindest würde
    > die Erklärung nix nützen :)

    Erkläre bitte hier und jetzt was Kinderpornographie und illegale Downloads mit der Verwendung von Windows und Linux auf einem System parallel zu tun haben.

    Ist das eine absichtliche Unterstellung? Hast du so etwas nötig? Mit der Diskussion hat es jedenfalls nichts zu tun, stattdessen instrumentalisierst du schreckliche Verbrechen an Kindern für deine argumentativen Zwecke und setzt somit legale Aktionen mit illegalen gleich, um dein Gegenüber zu diskreditieren.

    > MS kann tun und lassen was sie will mit IHRER Software. Der Chef von MS
    > könnte z.B. hergehen und festlegen, daß nur blonde Frauen ab 40 Windows 8
    > kaufen dürfen und müssen dies an der Kasse belegen. Wobei ich nicht genau
    > weiß, wie die Rechtslage in den USA in Sachen Diskriminierung ist, weil
    > hierzulande wärs inzwischen nicht mehr so einfach ^^.
    >
    > Außerdem wird auch Windows 8 ja auf deiner Hardware laufen.
    >

    Habe ICH selbst auch geschrieben, hast du sogar unten zitiert:

    > > Natürlich kann Microsoft mir zum Beispiel verbieten, dass ich Windows
    > dort
    > > installiere, absolut in Ordnung aber hier würde mir Windows die Nutzung
    > von
    > > anderer Software indirekt verbieten, indem es mich vor eine absolute
    > Wahl
    > > stellt.
    >
    > Stimmt nicht. Zum einen nur Gerüchte, zum anderen sagen ja
    > Linux-Distributoren daß das ginge, nur halt nicht mehr so einfach wegen der
    > Signierung usw. Wer hindert denn Suse & Co. daran, den entsprechenden Key
    > zu bekommen ? Natürlich gegen bares, aber die verdienen ja auch am an sich
    > kostenlosen Linux. Außerdem wird niemand zu irgendwas gezwungen.

    Lies noch einmal die Probleme mit der Lizenzproblematik, insbesondere auf den Bezug zu Grub und die Möglichkeit kommender Kernels direkt zu booten.

    > > Der große Vorteil von PCs ist bis dato eben die hohe Offenheit. Es liegt
    > > ganz allein beim jeweiligen User ob er sich eine Grafikkarte von Amd
    > oder
    > > nVidia kauft, ob er einen Prozessor von Intel oder AMD kauft und ob er
    > ein
    > > Mainboard von Gigabyte, MSI, Asus oder sonstwem kauft.
    >
    > Also ich würde auch gern mal eigene Treiber für gekaufte Hardware nutzen
    > dürfen, "darf" ich aber nicht, geht nur der vom Hersteller ^^, komisch oder
    > ? Genauso habe ich die Wahl, ob ich Windows 8 nutzen will oder Linux oder
    > MacOS oder oder. Schonmal eine AMD- und Nvidia-Grafikkarte gleichzeitig in
    > einem PC betrieben ? Wohl eher nicht oder ? Ich kenne keinen, der mal die
    > AMD einbaut und mal eine von Nvidia, je nachdem bei welchem Spiel mal die
    > eine schneller ist oder die andere xD.

    Du hast wirklich keine Ahnung von OpenSource sondern bringst falsche Beispiele am laufenden Band. Du kannst jederzeit freie Treiber nutzen, unter Linux wäre das zum Beispiel Gallium für die Ati Serie.

    Ferner kann man beide Grafikkarten parallel betreiben, überhaupt kein Problem.




    > Kannst du auch weiterhin machen, obs Sinn macht sei mal dahingestellt. Was
    > ich bisher an SERIÖSEN Berichten gelesen habe ist nämlich fast das
    > Gegenteil vom Golemartikel hier, das geht nämlich super alles parallel. Und
    > sicherer ist es auch noch, denn Viren haben es dann weit schwieriger, ins
    > System zu kommen, davon würden andere OS ja auch profitieren.

    Die Virenproblematik ist momentan aber primär bei Windows anzutreffen, daher gäbe es für andere Systeme - vorerst -keinen Profit.


    > > tl;dr Version:
    > > PCs sind im direkten Vergleich zu Systemen wie Tablets, Smartphones & co
    > > sehr offen, diese Offenheit macht den PC auch aus. Verschwindet diese
    > > Möglichkeit verschwindet der - aus meiner Sicht - größte Vorteil von
    > PCs.
    > > Wer geschlossene Systeme mag kann ja jederzeit eben solche erwerben,
    > diese
    > > sind auch für die absolut breite Masse gemacht.
    >
    > Mich würde mal interessieren, worin du denn hier das geschlossene System
    > siehst. WIndows ist und war IMMER schon ein geschlossenes System, alle
    > darauf laufenden Anwendungen + Spiele inklusive. PCs können garnicht an
    > sich geschlossen sein, weil Hardware ^^. Wer hindert dich denn daran, auf
    > deinem PC das OS deiner Wahl zu installieren ? Auch bei Windows 8 wird es
    > sowas wie einen Bootloader geben, das ist so sicher wie das Amen in der
    > Kirche, steht ja auch im Artikel hier drin, nur ist das halt nicht mehr SO
    > einfach aus Sicht der Distributoren.
    > GLaubst du allen Ernstes, Suse & Co. würden es scheuen, paar Euro auf den
    > Tisch zu legen, um die Signierung zu erhalten ? Vorausgesetzt es käme so
    > wie einige Panikmacher mutmaßen :) Täten sie das nicht, wäre Linux im
    > Heimbereich noch toter als heute, aber wer hat denn als Privatmann schon
    > Linux am Laufen ? Verschwindend wenige.

    Du kannst wirklich nicht lesen *seufz*. Ich schrieb der PC ist ein offenes System, nicht Windows. Dies liegt an der freien Zusammenstellung der Komponenten, Herstellerübergreifend und der Verwendung jeglicher Software parallel.



    > Ich behaupte mal, wenn das dann alles so kommt und Windows 8 exakt so auf
    > dem Markt erscheint, 99 % der Käufer überhaupt nix davon bemerken werden,
    > weil sie entweder kein Linux zusätzlich nutzen oder einen Weg finden bzw.
    > es diesen von den LInuxdistributoren gibt, der das umgesetzt hat.

    Wieder argumentierst du an der Sache vorbei. Selbst wenn 99% die korrekte Zahl wäre (was ich bezweifle), ging es mir explizit um den Rest, also die 1%.

    Deine ganze Polemik und billigste Unterstellungen hättest du Dir sparen können, wenn du richtig gelesen hättest, da du hier teilweise Dinge gesagt hast die ich selbst schon sagte.

    Ferner ist es - wie oben gesagt - merkwürdig, wenn man die Argumentation des Gegenübers mit hanebüchenen Vergleichen zu Straftaten angreift, das hat man ja wohl nur nötig, wenn die Argumente fehlen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) PMO Mitarbeiter (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Security Engineer / Experte (m/w/d) für Automotive Security
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. IT-Servicemanager (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Erwin Halder KG, Achstetten-Bronnen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  2. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6