Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Nachbau: ReactOS 0.3.14…

Bei Windows nimmt Ihr doch das Wort Standard viel zu wörtlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Windows nimmt Ihr doch das Wort Standard viel zu wörtlich.

    Autor: renegade334 10.02.12 - 16:30

    Ich habe das Gefühl, dass die Produzenten Windows viel zu wortwörtlich als Standard zu Lippen nehmen, eben weil Windows von 90% der Leute benutzt (na gut, ich nutze es nur für Spielereien). Dabei übersieht man, dass Windws ein Gerüst, wo
    → das Treibermodell extrem schnell geändert wird. Sprich dass die Treiber schon bei der nächsten Version nicht unterstützt werden können. Unter anderem habe ich selber schon genügend Hardware, die nach XP unmöglich zum Laufen gebracht werden kann. Und wenn man hier eine Windows-Treiber-API implementieren, dann müsste man aber eine ziemlich vielschichtige Struktur machen, damit neben Win2000, 9x, XP, 7 auch neuere kommen
    → Die Anwendungs-API ändert sich anscheinend auch, dass sehr viele Spiele und Programme sehr schnell nicht unterstützt werden können. Und wo schon wir bei Metro sind, dass die Anwendungen viel verschiedener werden

    Ich finde, Windows ist kein Standard, sondern eben ein sich sich ständig von Grund auf änderndes System, welches immer den selben Namen hat. Man kann nicht das System immer nur nachmachen. Wenn man immer ein vollkommen anderes System nimmt, dann kann man doch ein anderes vollkommen anderes System nehmen, das wenigstens mehr Standard ist Die Leute wissen beim Urteil doch gar nicht, was sie da denken ^^
    You can't win against evil using the evil way :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.12 16:33 durch renegade334.

  2. Re: Bei Windows nimmt Ihr doch das Wort Standard viel zu wörtlich.

    Autor: Bachsau 22.10.12 - 00:53

    Stimmt eigentlich könnte Microsoft seine API auf Linux portieren, die Entwicklung des eigenen Kernels aufgeben, und die resultierende Distribution dennoch als Windows verkaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36