Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…
  6. Thema

Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 09:39

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und zwar würde ich gerne Wissen warum die letzten fünf Jahre privat kein
    > > Betriebssystem von Microsoft eingesetzt hast?
    >
    > Das stand in dem Beitrag gar nicht. Ich habe Windows XP die letzten Jahre
    > nicht mehr genutzt und bin deswegen von dem Supportende-Gekasper nicht
    > betroffen.

    Damit beantwortest du eine Frage die ich überhaupt nicht gestellt habe.
    Nochmal,mich würde interessieren warum du die letzten fünf Jahre auf ein Betriebssystem von Microsoft verzichtet hast?!

  2. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 09:40

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich rede vom Linux-Kernel, denn dort liegt das Problem. Der ist nun mal
    > für
    > > x86-Server optimiert und nicht für mobile Rechner.
    >
    > Das war vor 15 Jahren vielleicht mal so. Auf meinem
    > Hosentaschen-ARM-Rechner läuft das jedenfalls auch ziemlich gut.

    Ein Kernel-Fork vom ARM-SoC-Hersteller läuft gut auf seiner eigenen Hardware. Schön. Und das sagt jetzt was für die Performance auf mobilen x86-PCs aus?

  3. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 09:45

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ubuntu würde ich niemals freiwillig benutzen, nicht einmal auf dem
    > Netbook,
    > > weil sich dort dann die Akkulaufzeit halbiert (was das Gerät nutzlos
    > > macht).
    >
    > Das mag bei deinem Gerät so sein, aber noch lange nicht bei allen.

    Ich weiß, daß bei euch Nerds die Thinkpad-Klopse genau wie beim US-Militär ganz doll beliebt sind, aber ich möchte mich nicht auf einen einzigen Hardwarehersteller einschränken lassen, dann kann ich nämlich gleich zu Apple gehen.

    > > Außerdem ist jetzt ist der ungünstigste Zeitpunkt, um auf Linux
    > > umzusteigen, weil mit Systemd und Wayland demnächst soviel kurz und
    > klein
    > > geschlagen wird, dagegen ist das Win8-Gewurschtel ein Kindergeburtstag
    > > gegen.
    >
    > Es gibt auch Distributionen, die bei dem Gewurschtel erst mal nicht
    > mitmachen.

    Zum Beispiel OS X und Windows. Die haben erst gar keinen Linux-Kernel. :-)

  4. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: deadeye 09.04.14 - 09:59

    Ich nutze systemd jetzt schon und die Bootzeit ist nicht mit Win7 vergleichbar. Der Desktop unter 10 Sekunden da. Von welchem Durcheinander sprichst du? Bei mir funktioniert alles.

  5. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: smurfy 09.04.14 - 10:02

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smurfy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt diverse Indizien dafür, dass du ein und
    > > dieselbe Person bist...
    >
    > Ja, ich bin ein- und dieselbe Person. Das liegt in der Natur der Sache.

    Wenn dir nicht mehr Argumente zu diesen doch recht eindeutigen Indizien einfallen, dann hast du somit also aufgegeben es zu leugnen.

  6. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 10:03

    deadeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze systemd jetzt schon und die Bootzeit ist nicht mit Win7
    > vergleichbar. Der Desktop unter 10 Sekunden da.

    ...

    Mein Desktop ist in unter 5 Sekunden da. Mein Linux-Smartphone bootet über eine Minute lang. Aber Bootzeiten interessieren mich nicht.

    > Von welchem Durcheinander sprichst du?

    Zum Beispiel wenn man dem Kernel mal den Parameter "debug" übergibt

    > Bei mir funktioniert alles.

    Ja, Lennart Poettering, das wissen wir.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 10:06 durch gs (Golem.de).

  7. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: smurfy 09.04.14 - 10:03

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ganz gut" ist eine Note 4. Sorry, das reicht mir nicht.

    Deiner Abneigung gegenüber Linux nach, würde dir auch eine Note 1 nicht ausreichen. Du hinterläst sowohl hier als auch bei heise.de den Eindruck, dass du auch selbst dann gegen Linux stänkern würdest.

  8. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 10:06

    smurfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Ganz gut" ist eine Note 4. Sorry, das reicht mir nicht.
    >
    > Deiner Abneigung gegenüber Linux nach,

    Noch gibt es keine Pflicht, Linux toll zu finden.

    > Du hinterläst sowohl hier als auch bei heise.de

    Warum gehst du nicht einfach rüber zu deinem heise.de und läßt mich in Ruhe?

  9. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: smurfy 09.04.14 - 10:41

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > "Ganz gut" ist eine Note 4. Sorry, das reicht mir nicht.
    > >
    > > Deiner Abneigung gegenüber Linux nach,
    >
    > Noch gibt es keine Pflicht, Linux toll zu finden.
    >
    > > Du hinterläst sowohl hier als auch bei heise.de
    >
    > Warum gehst du nicht einfach rüber zu deinem heise.de und läßt mich in
    > Ruhe?

    Es kommt immer auf den Ton darauf an, mit dem man seine Kritik vorträgt. Dass du schlechte Erfahrungen mit Linux gemacht hast, mag ja durchaus zutreffen. Aber wenn du dann die guten Erfahrungen, die andere mit Linux gemacht haben, mit derart trüben Kommentaren beantwortest, brauchst du dich nicht zu wundern wenn du so behandelt wirst. Selbst auf - ganz normalen - Fragen von anderen hier, kannst du keine Antwort geben.

  10. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Schnarchnase 09.04.14 - 11:05

    Joa, hab ich total übersehen. Ist aber auch schon längst ausgelutscht.

  11. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: deadeye 09.04.14 - 11:40

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Von welchem Durcheinander sprichst du?
    >
    > Zum Beispiel wenn man dem Kernel mal den Parameter "debug" übergibt

    Ja und? Die Kritik ist geäußert worden und Vorschläge sind auch gemacht worden, wie man das am besten ändern könnte.

    > > Bei mir funktioniert alles.
    >
    > Ja, Lennart Poettering, das wissen wir.

    Willst du uns eigentlich mit aller Gewalt verarschen? Diskutiere am besten mit dir selbst.

  12. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: katzenpisse 09.04.14 - 11:46

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katzenpisse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich rede vom Linux-Kernel, denn dort liegt das Problem. Der ist nun
    > mal
    > > für
    > > > x86-Server optimiert und nicht für mobile Rechner.
    > >
    > > Das war vor 15 Jahren vielleicht mal so. Auf meinem
    > > Hosentaschen-ARM-Rechner läuft das jedenfalls auch ziemlich gut.
    >
    > Ein Kernel-Fork vom ARM-SoC-Hersteller läuft gut auf seiner eigenen
    > Hardware. Schön. Und das sagt jetzt was für die Performance auf mobilen
    > x86-PCs aus?

    Dass ein Linux-Kernel möglicherweise auch für etwas anderes taugt, als für x86-Server.

  13. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: katzenpisse 09.04.14 - 11:50

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katzenpisse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jtsn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ubuntu würde ich niemals freiwillig benutzen, nicht einmal auf dem
    > > Netbook,
    > > > weil sich dort dann die Akkulaufzeit halbiert (was das Gerät nutzlos
    > > > macht).
    > >
    > > Das mag bei deinem Gerät so sein, aber noch lange nicht bei allen.
    >
    > Ich weiß, daß bei euch Nerds die Thinkpad-Klopse genau wie beim US-Militär
    > ganz doll beliebt sind, aber ich möchte mich nicht auf einen einzigen
    > Hardwarehersteller einschränken lassen, dann kann ich nämlich gleich zu
    > Apple gehen.

    Aus eigener Erfahrung sind Modelle von Fujitsu-Siemens und Samsung auch kein Problem.

  14. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 11:59

    katzenpisse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > katzenpisse schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > jtsn schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ubuntu würde ich niemals freiwillig benutzen, nicht einmal auf dem
    > > > Netbook,
    > > > > weil sich dort dann die Akkulaufzeit halbiert (was das Gerät nutzlos
    > > > > macht).
    > > >
    > > > Das mag bei deinem Gerät so sein, aber noch lange nicht bei allen.
    > >
    > > Ich weiß, daß bei euch Nerds die Thinkpad-Klopse genau wie beim
    > US-Militär
    > > ganz doll beliebt sind, aber ich möchte mich nicht auf einen einzigen
    > > Hardwarehersteller einschränken lassen, dann kann ich nämlich gleich zu
    > > Apple gehen.
    >
    > Aus eigener Erfahrung sind Modelle von Fujitsu-Siemens und Samsung auch
    > kein Problem.

    Das Gerät mit der halben Akkulaufzeit ist ein Samsung.

    Samsung meint dazu, sie unterstützen nur Windows. :-)

  15. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: throgh 09.04.14 - 12:08

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du unterstellst jemanden mit 20 Jahren Linux-Erfahrung VORURTEILE? Willst
    > du dich lächerlich machen?

    Ui, 20 Jahre Linux-Erfahrung: Dann hast du also auch die Anfangszeiten mitgemacht. Ebenso wie ich. Die Installationspakete, wo bei SuSE etliche CDs im Karton lagen? Bei denen man auch entsprechende X-Server konfigurieren musste und sich ein halbes Bein ausreißen musste? Wo man am Schluss jubelnd vor dem Bildschirm saß wenn die beiden Augen dem Mauszeiger folgten? Sehr seltsam wenn ich dagegen das "HEUTE" vergleiche, wo so ziemlich Alles direkt funktioniert oder mit simplen Handgriffen einstellbar ist.

    Weißt du was? Lassen wir die Polemik beiseite. Ich vermute einfach, dass du dich wunderbar in die Reihe derer stellen möchtest, die meinen von IT eine Ahnung zu besitzen und ihre Weisheit als die ultimative Lösung postulieren. Wenn man aber einmal genauer hinsieht verkaufst du Halbwahrheiten und Gelesenes einfach nur gut, korrekt? Es ist einfach nur traurig wie faul die Anwender geworden sind und es passt schon was Jemand hier im Forum sagte: Früher gab es die Autoexec.bat und Config.sys und Niemandem war die Mühe zu groß hier die korrekten Einstellungen vorzunehmen. Heute ist jedwede Eingabe im Terminal ein Graus und das dumme Geschwafel nimmt noch zu!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  16. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 12:28

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du unterstellst jemanden mit 20 Jahren Linux-Erfahrung VORURTEILE?
    > Willst
    > > du dich lächerlich machen?
    >
    > Ui, 20 Jahre Linux-Erfahrung: Dann hast du also auch die Anfangszeiten
    > mitgemacht. Ebenso wie ich. Die Installationspakete, wo bei SuSE etliche
    > CDs im Karton lagen?

    Die großen CD-ROM-Pakete kamen erst viel später. Am Anfang hieß es Slackware-Floppies aus dem Internet zu laden. Die erste S.u.S.E. war auch nur eine auf deutsch übersetzte Slackware.

    > Bei denen man auch entsprechende X-Server
    > konfigurieren musste und sich ein halbes Bein ausreißen musste? Wo man am
    > Schluss jubelnd vor dem Bildschirm saß wenn die beiden Augen dem Mauszeiger
    > folgten?

    Um ernsthaft damit arbeiten zu können, mußte man Geld bezahlen für einen kommerziellen X-Server mit Grafikbeschleunigung, einen kommerziellen Soundtreiber und dann nochmal für CDE/Motif, damit man einen brauchbaren Desktop hatte. Vieles davon hatte S.u.S.E. damals gleich mitgeliefert, ein Grund, das Paket überhaupt zu kaufen. Dann haben sie ja KDE entwickelt.

    Ich hab auch noch mit den BSDs mehr als ein Jahrzehnt verbracht.

    > Ich vermute einfach,

    So kann man danebenliegen.

  17. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: throgh 09.04.14 - 12:40

    Nun interessante Antwort: Ich bin jetzt von dem normalen Weg ausgegangen, der für den obligaten Linux-Fan in Deutschland OHNE Internet gangbar war. Ich hatte zum Beispiel zu der Zeit keinen Zugriff hierauf bzw. über US-Robotics nur eine Verbindung im elterlichen Hause (tja so alt bin ich dann dabei nicht ;-) ). Dennoch findet Jeder seinen ganz eigenen Weg im Umgang mit den Systemen. Das was du hier jedoch treibst ist mehr als kontraproduktiv für den Kerngedanken von geteiltem Wissen.

    Man sollte doch das System nutzen, welches Einem passt. Dann steige um auf Windows 7, ich bin von dort (Windows-Welt komplett vor drei Jahren gewechselt nach etlichen Versuchen in den letzten 20 Jahren Zugang zu Linux zu finden (und die Liste der Distributionen war lang, irgendwo liegt auch noch meine COREL Linux-CD). Du kannst argumentieren, aber immer auf deiner Erfahrung zu pochen sagt mir konkret was? ;-)

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  18. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 13:08

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun interessante Antwort: Ich bin jetzt von dem normalen Weg ausgegangen,
    > der für den obligaten Linux-Fan in Deutschland OHNE Internet gangbar war.
    > Ich hatte zum Beispiel zu der Zeit keinen Zugriff hierauf bzw. über
    > US-Robotics nur eine Verbindung im elterlichen Hause (tja so alt bin ich
    > dann dabei nicht ;-) ).

    Die Linux-Floppies bahnten sich seinerzeit den gleichen Weg zu mir, wie diverse andere "Shareware" und nicht Nicht-So-"Shareware". Man kannte halt jemanden, der einen kannte, der konnte krasses Zeug vom FTP ziehen. Wenig später tauchten ja dann auch schon die ersten CD-ROMs mit unvollständig runtergeladenen Slackware-Mirrors (unter Bergen anderen Shareware-Schrotts) auf, die man nicht direkt installieren konnte, weil der Kernel 1.x immer noch nicht das eigene CD-Laufwerk unterstützte...

    Von BSD habe ich bis 1999 nie erfahren, daß es überhaupt existierte, auch diverse "Fachzeitschriften" wiesen einen darauf nie hin. Danach habe ich eine lange Zeit auch mit BSD verbracht und das gibt einem schon eine veränderte Perspektive auf das ganze Linux-Chaos.

    > Man sollte doch das System nutzen, welches Einem passt. Dann steige um auf
    > Windows 7,

    Die meisten haben Linux Richtung OS X verlassen, selbst der Gründer des GNOME-Projektes oder der Gentoo-Chefentwickler. Und Linus benutzt auch schon lange Macs, auch wenn er von Google laufend Chromebooks geschenkt bekommt.

    Das wäre auch meine erste Wahl gewesen, aber OSX ist leider ein System, das fest an einen Hardwarehersteller mit etwas "spezieller" Preispolitik gekoppelt ist.

    > ich bin von dort (Windows-Welt komplett vor drei Jahren
    > gewechselt nach etlichen Versuchen in den letzten 20 Jahren Zugang zu Linux
    > zu finden (und die Liste der Distributionen war lang, irgendwo liegt auch
    > noch meine COREL Linux-CD).

    Die Zeit Anfang der 2000er war am produktivsten. Es gab anständige Distributionen, alle möglichen Firmen portierten ihren Kram auf Linux (wie bspw. Corel). nVidia veröffentliche seinen ersten Grafiktreiber usw. Mit dem Aufkauf von SuSE durch Novell-Microsoft und dem Debian-Fork Ubuntu ging's dann mit dem Desktop langsam abwärts. Und mit der Assimilierung durch Red Hats SystemDOS wird die Geschichte dann enden.

    Ich ziehe vorher schon die Reißleine. War jetzt lange genug. Die anderen haben auch nicht geschlafen, Und mit Windows XP wird nicht mehr verglichen, denn das ist nun EOL.

  19. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: throgh 09.04.14 - 13:16

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zeit Anfang der 2000er war am produktivsten. Es gab anständige
    > Distributionen, alle möglichen Firmen portierten ihren Kram auf Linux (wie
    > bspw. Corel). nVidia veröffentliche seinen ersten Grafiktreiber usw. Mit
    > dem Aufkauf von SuSE durch Novell-Microsoft und dem Debian-Fork Ubuntu
    > ging's dann mit dem Desktop langsam abwärts. Und mit der Assimilierung
    > durch Red Hats SystemDOS wird die Geschichte dann enden.
    >
    > Ich ziehe vorher schon die Reißleine. War jetzt lange genug. Die anderen
    > haben auch nicht geschlafen, Und mit Windows XP wird nicht mehr verglichen,
    > denn das ist nun EOL.

    Ich habe hierzu eine andere Wahrnehmung, aber vielleicht bin ich auch nicht tief genug in einigen Themengebieten verwurzelt, so dass mir Informationen fehlen: Mit Ubuntu habe ich meinen Zugang erst wirklich finden können. Auch mit COREL gab es immer wieder Schwierigkeiten, obgleich ich die Distribution schon nicht verkehrt fand. SuSE wiederum war auch immer wieder fehlerbehaftet: Mal funktionierte die Soundkarte nicht und einmal anderweitig war die Installation eines VLC mehr als schwierig bis gar unmöglich - man steigt eben mit den Herausforderungen. Es ist auch abhängig vom Umfeld allerdings finde ich es schon ulkig:

    "Die meisten haben Linux Richtung OS X verlassen, selbst der Gründer des GNOME-Projektes oder der Gentoo-Chefentwickler. Und Linus benutzt auch schon lange Macs, auch wenn er von Google laufend Chromebooks geschenkt bekommt."

    Also ist OS X die "bessere" Plattform weil es die Gründerväter jetzt nutzen? Oh ja sicherlich: Werfen wir doch die Strömung fort und machen dann dort weiter. Natürlich gehört wohl auch eine Portion Mut dazu die Einstellung weiter zu verfolgen, aber ich mache Linux mitnichten von irgendwelchen Namen abhängig und folge diesen dann. Für mich ist APPLE ebenso wie MICROSOFT ein Monolith mit gleicher Ausgestaltung. Sogar noch schlimmer, da hier noch mehr Zwänge vorhanden sind! Ich nutze das was mir gut gefällt und wo ich meine Vorstellung von Freiheit und Unabhängigkeit verwirklichen kann. Dabei habe ich auch keine Paranoia-Vorstellungen hinsichtlich der NSA: Wäre Debian NSA-kontrolliert würde es ganz sicher das ganze Konsortium von heute auf morgen zerlegen. Das sind übelste Nachreden von wem auch immer gelenkt: Offene Quellen und so ... das kann man dann beseitigen wenn es nicht passt.

    Interessant auch die Vorstellung, die du hier lieferst: Emsig Microsoft und Apple hervorheben. Windows XP ist übrigens erst wirklich dann "End-Of-Life" wenn der letzte Anwender fort ist und nicht weil Microsoft das einmal so bestimmen mag. ;-)
    Nachfrage: Glaubst du das wirklich was du hier postulierst oder möchtest du im Grunde nur deine fünf Minuten Diskussionspackung haben?

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 13:23 durch throgh.

  20. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 13:25

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe hierzu eine andere Wahrnehmung, aber vielleicht bin ich auch nicht
    > tief genug in einigen Themengebieten verwurzelt, so dass mir Informationen
    > fehlen: Mit Ubuntu habe ich meinen Zugang erst wirklich finden können.

    Mit Ubuntu, RHEL, SLES ging es los, daß jeder sein eigenes Ding machte. Vor zehn Jahren wäre Unity ein Paket gewesen, das du einfach auf jede Distribution hättest installieren können. Heute tut Canonical alles dafür, daß das keinesfalls möglich ist. Red-Hat- und SuSE-Updates sind heutzutage kostenpflichtig, das war auch mal anders

    > war die Installation eines VLC mehr als schwierig bis gar
    > unmöglich - man steigt eben mit den Herausforderungen.

    Das war schon immer so. Die Installation von Drittanwendungen ist unter Linux die Hölle. Deshalb habe ich die FreeBSD Ports-Collection schnell schätzen gelernt.

    > "Die meisten haben Linux Richtung OS X verlassen, selbst der Gründer des
    > GNOME-Projektes oder der Gentoo-Chefentwickler. Und Linus benutzt auch
    > schon lange Macs, auch wenn er von Google laufend Chromebooks geschenkt
    > bekommt."
    >
    > Also ist OS X die "bessere" Plattform weil es die Gründerväter jetzt
    > nutzen?

    Es ist doch bezeichnend, daß die Leute ihr "own dogfood" nicht mehr essen wollen. Das wäre so, als würde Microsoft intern zu Linux wechseln. :-)

    > Für mich ist APPLE
    > ebenso wie MICROSOFT ein Monolith mit gleicher Ausgestaltung.

    Für mich gibt's keinen Unterschied zwischen Apple, Microsoft und Red Hat. Und Linux gehört nunmal schon lange nicht mehr der "Community", sondern den Konzernen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 4,99€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04