Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…
  6. Thema

Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: throgh 09.04.14 - 13:31

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Ubuntu, RHEL, SLES ging es los, daß jeder sein eigenes Ding machte. Vor
    > zehn Jahren wäre Unity ein Paket gewesen, das du einfach auf jede
    > Distribution hättest installieren können. Heute tut Canonical alles dafür,
    > daß das keinesfalls möglich ist. Red-Hat- und SuSE-Updates sind heutzutage
    > kostenpflichtig, das war auch mal anders

    Ähm, entschuldige? Du kannst Unity ebenso abschalten und deinstallieren. Wenn es nicht passt: Erstelle deine eigene Distribution. Zwingt dich Jemand SuSE oder RedHat zu verwenden? Andernfalls gibt es auch Fedora. Mir persönlich passt die Distribution und die Politk dahinter nicht. Aber es ist ein Weg von Vielen!

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war schon immer so. Die Installation von Drittanwendungen ist unter
    > Linux die Hölle. Deshalb habe ich die FreeBSD Ports-Collection schnell
    > schätzen gelernt.

    Du hast aber wirklich gelesen was ich damit aussagen wollte? Ich fand die damalige Installation schwierig. Heute ist das weit besser geworden!

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist doch bezeichnend, daß die Leute ihr "own dogfood" nicht mehr essen
    > wollen. Das wäre so, als würde Microsoft intern zu Linux wechseln. :-)

    Nö, einfach nur INKONSEQUENT! Aber immer schön das glauben was Einem passt. Eine gute Methode: Meister Shuttleworth macht es ja auch nicht anders. Und auch wenn ich mit seinen Äußerungen nicht einverstanden bin ... Ubuntu 12.04 finde ich genial und bleibe dabei!

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich gibt's keinen Unterschied zwischen Apple, Microsoft und Red Hat.
    > Und Linux gehört nunmal schon lange nicht mehr der "Community", sondern den
    > Konzernen.

    Den Eindruck teile ich nicht. Aber du kannst gerne das Gegenteil beweisen und Informationen teilen statt der Behauptung. Davon ab: Es gehören immer ZWEI dazu. Einer dem gehört und Einer der gehören LÄSST! :-)
    Dazu dann auch: Google nutzt für Android ebenso einen Linux-Kern. Meintest du das? Das ist davon vollkommen ungebunden und selbst wenn Meister Torvalds seinen Mac gern verwendet, warum entwickelt er dann nicht ebenso für Apple? Sorry, so langsam machst du dich lächerlich mit der Argumentation!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 13:39 durch throgh.

  2. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: jose.ramirez 09.04.14 - 13:45

    Ich glaub Du bist hier im Forum der Forentroll der dunklen Seite was?

  3. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 13:49

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Ubuntu, RHEL, SLES ging es los, daß jeder sein eigenes Ding machte.
    > Vor
    > > zehn Jahren wäre Unity ein Paket gewesen, das du einfach auf jede
    > > Distribution hättest installieren können. Heute tut Canonical alles
    > dafür,
    > > daß das keinesfalls möglich ist. Red-Hat- und SuSE-Updates sind
    > heutzutage
    > > kostenpflichtig, das war auch mal anders
    >
    > Ähm, entschuldige? Du kannst Unity ebenso abschalten und deinstallieren.
    > Wenn es nicht passt: Erstelle deine eigene Distribution.

    Du hast nicht richtig gelesen, die Frage war, wie man Unity auf seiner eigenen Distribution nachinstalliert. Sowas ging damals nämlich: Wenn irgendeine Verbesserung rauskam, hatten es anschließend alle.

    > Zwingt dich Jemand SuSE oder RedHat zu verwenden?

    So gut wie alle Anbieter kommerzieller Lösungen (wie bspw. VMware) bedienen nur RHEL (und evtl. noch SLES).

    > Andernfalls gibt es auch Fedora.

    Fedora ist Red Hats Alpha-Test. Mit sowas Unbrauchbarem kommt man eben nicht über 1 % auf dem Desktop.

    Dazu braucht es schon sowas wie Windows XP: Einmal kaufen, 13 Jahre Patches. Gibt's bei Red Hat nicht, kostet dort 200 bis 300 Dollar pro Jahr.

  4. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: smeexs 09.04.14 - 15:05

    nie im leben hast du 20 jahre linux erfahrung

  5. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: BLi8819 09.04.14 - 15:20

    > Da installier ich lieber gleich Android 4.4 in der x86-Version, das ist um Welten moderner.

    Was heißt denn nun "morderner"?
    Was bringt ein System, das für den Desktop unbrauchbar ist?

  6. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 22:01

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Da installier ich lieber gleich Android 4.4 in der x86-Version, das ist
    > um Welten moderner.
    >
    > Was heißt denn nun "morderner"?

    Zeitgemäß, nicht auf veralteten 20 Jahre alten Konzepten aufgesetzt.

    > Was bringt ein System, das für den Desktop unbrauchbar ist?

    Fürs Netbook ist es perfekt um Welten brauchbarer als Ubuntu.

  7. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 22:02

    smeexs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie im leben hast du 20 jahre linux erfahrung

    Dafür schon zehn Jahre Golem-Erfahrung.

  8. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 22:08

    Das hätte mir als Antwort auf meine Frage gefallen. Ohne deine vorangestellte Polemik ist dein Beitrag eigentlich sehr lesenswert.

  9. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: BLi8819 10.04.14 - 16:12

    > Zeitgemäß, nicht auf veralteten 20 Jahre alten Konzepten aufgesetzt.

    Das beantwortet die Frage kein Stück^^
    Du definierst es nur mit einem Synonym.
    Welche Konzepte meinst du? Welche sollten genutzt werden?
    Werd jetzt endlich mal konkret und nicht so ein blabla.

  10. Re: Bin gerade beim Umstieg von Linux auf Windows 7

    Autor: linux-macht-glücklich 10.04.14 - 17:04

    Das interessante ist ja, das er auf dein Praxisbeispiel was deinem "ganz" gut" nachfolgt, wo er dann Note 4 draus macht, gar nicht eingeht. Denn wenn das Note 4 ist, gilt das in deinem Beispiel dann auch für Windows 8 was die Akkuhaltbarkeit an geht.

    MfG vom glücklichen Linuxer

  11. Sehr schlechter Trollversuch

    Autor: skinnie 26.04.14 - 02:06

    Spätestens mit der Behauptung KDE würde Windows Vista imitieren hast du dich als schlechter Troll entlarvt. KDE4 gab es schon Jahre vor Vista. Wenn überhaupt, kann man eher von einer Orientierung an MacOSX sprechen - wenn überhaupt.

  12. Re: Sehr schlechter Trollversuch

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.14 - 18:50

    skinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens mit der Behauptung KDE würde Windows Vista imitieren hast du
    > dich als schlechter Troll entlarvt. KDE4 gab es schon Jahre vor Vista.

    Windows Vista kam 2006 auf den Markt, KDE 4.0 wurde 2008 veröffentlicht.

  13. Re: Sehr schlechter Trollversuch

    Autor: skinnie 01.05.14 - 17:06

    Stimmt, solche eigenständigen Desktop-Widgets gab es bereits unter KDE3 als SuperKakramba-Paket(1). In KDE4 wurde das dann mit dem Plasma Desktop in einer neuen Technik, in der heute bekannten Form, ausgeweitet und weiterentwickelt. Die Desktop-Widgets nennen sich jetzt Plasmoids.

    Da ich eigenständige Desktop-Widgets unter KDE schon derart lange kenne und verwende, kam ich mit den KDE-Versionen etwas durcheinander.

    Diese feste Leiste auf der Desktopseite unter Vista, mit eigenständigen Desktop- Wigdets zu vergleichen, halte ich aber auch für ziemlich gewagt. Wirklich vergleichbare eigenständige Desktop-Wigdets, wie unter KDE oder MacOSX, kenne ich bei Windows erst mit Win7. Selbst diese Umsetzung in Win7 empfinde ich jedoch als eher halbherzig und kommt an die Möglichkeiten von KDE imho nicht einmal im Ansatz heran. Wie dies in Win8.x ist, kann ich nicht sagen.

    (1)
    http://www.kde.org/applications/utilities/superkaramba/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. Hays AG, Fürth
  3. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 2,19€
  3. 4,32€
  4. (-70%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52