Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Tiles 08.04.14 - 13:28

    >Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Lieber Artikelautor, hast du dir denn überhaupt schon mal angesehen wieviel Software es für Windows im Gegensatz zu Linux gibt? Mit Linux klemmt man sich leider vom Grossteil der verfügbaren Software ab. Der sehr kleine Softwarefundus ist eigentlich einer der ganz ganz grossen Nachteile von Linux! Der ist so klein dass man da problemlos einen Paketmanager für fast alle verfügbaren Linux Programme verwenden kann, ohne ein Programm auslassen zu müssen und ohne dass man die Übersicht verliert.

    Die Grafikprogramme die es zum Beispiel für Linux gibt kann man an fünf Fingern abzählen. Ein Paketmanager mit nur den Grafikprogrammen für Windows würde hoffnungslos überquellen. Und kein einziges dieser Linux Grafikprogramme ist für den professionellen Einsatz geeignet. Was ein noch viel gravierenderer Nachteil ist. Mit Linux kann ein Grafiker seinen Laden eigentlich zu machen.

    Das obige Statement aus dem Artikel ist also mindestens mal sehr schlecht recherchiert. Ich würde es fast schon Usertäuschung nennen. Weil bewusst die Unwahrheit gesagt wird.

    Das Verhältnis von Linux Software zu Windows Software ist meiner groben Schätzung nach bei 1 zu 100. Es muss nicht immer ein Kaufprogramm sein. Es gibt auch unglaublich viel Freeware auch für Windows. Und so ziemlich jede Open Source Software läuft auch auf Windows. Andersrum geht hingegen sehr wenig. Natürlich gibt es dafür WINE. Aber das ist auch kein Allheilmittel. Damit läuft nur ein sehr kleiner Teil wirklich rund.

    Also wenn überhaupt ist der Softwarefundus ein dickes Argument gegen Linux.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 13:33 durch Tiles.

  2. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: wolfi86 08.04.14 - 13:41

    Wenn man eine verbreitete Mainstream-Linux-Distro wählt, gibt es eine große Auswahl an Software die man im Paktenmanager hat. Windows hat - soweit ich mich erinnere - keinen zentralen Paketmanager, da such man sich halt die Sachen aus hunderten verschiedenen Downloadportalen oder kauft sich die Software gar bei einem Geschäft.
    Das meint der Autor wohl mit dem großen Softwarefundus in Linux. Aber wenn du die Software lieber im Netz lieber sucht oder dafür gerne bezahlst, dann ist mir schon klar, dass dich dieses Argument nicht anspricht. Jedem das Seine!

    zu "Die Grafikprogramme die es zum Beispiel für Linux gibt kann man an fünf Fingern abzählen."

    Nein, natürlich gibt es unter Linux einige Grafikprogramme - die für interessierte Laien im Normalfall reichen. Das man im Professionellen Bereich normalerweise nicht Gimp oder Alternativen verwendet ist mir schon klar. Aber auch quelloffene crossplatformkompatible Grafiksoftware gibt es, die im professionellen Bereich was taugt (Beispiele: CinePaint, Blender).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 13:44 durch wolfi86.

  3. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Centin 08.04.14 - 13:50

    Nenn doch paar Beispiele, ich bin sicher dass sich dafür Alternativen für Linux finden lassen.

    Was Grafikprogramme angeht, muss ich dir teilweise recht geben. Photoshop ist zu recht der Branchenprimus. Das ist aber auch der einzige Fall der mir einfällt. Trotzdem hat deine Argumentation Lücken: im Artikel gehts um WinXP und eher betagte Rechner, diese werden bestimmt nicht von Profis genutzt. Ich hab sogar den Eindruck dass im "kreativen" Bereich alle auf Macs schwören daher ist für "richtige" Profis auch Windows keine Option.

  4. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Audiophil 08.04.14 - 14:02

    Centin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn doch paar Beispiele, ich bin sicher dass sich dafür Alternativen für
    > Linux finden lassen.

    Audio Recording!

    Da gibt es nichts was annähernd an Live, StudioOne oder Cubase rankommt

  5. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: vistahr 08.04.14 - 14:05

    Es gibt fast immer eine Alternative. Problem ist das diese meist weder optisch noch inhaltlich was taugen und sucht man dann die X. Alternative der Alternative hat man irgendwann keine Lust mehr ...

  6. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Wahrheitssager 08.04.14 - 14:06

    > Audio Recording!

    > Da gibt es nichts was annähernd an Live, StudioOne oder Cubase rankommt

    Ardour kommt meiner Ansicht daran.

  7. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: violator 08.04.14 - 14:11

    Genau so siehts aus.

  8. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: cHaOs667 08.04.14 - 14:11

    Centin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn doch paar Beispiele, ich bin sicher dass sich dafür Alternativen für
    > Linux finden lassen.
    Altova XMLSpy

    Ernsthaft! Es gibt unter Linux und MacOS-X KEINEN XML Editor der nur annähernd den Funktionsumfang und Komfort mitbringt.

  9. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 08.04.14 - 14:13

    Naja... Ihr habt ja beide irgendwie recht. Der Paketmanager ist aber kein Argument. Windows braucht keinen Paketmanager. Der Paketmanager für Windows heißt Google/Bing/Chip/Computerbild und alle Arbeitskollegen weil die ja auch alle Windows haben.

    Oft scheitert der Totalumstieg ja nicht wirklich am System oder am Paketmanager, sondern weil genau ein bestimmtes Programm das man lieb gewonnen hat, selbst mit Wine einfach nicht so wie unter Windows zum Laufen zu bekommen ist. Da hat man halt ein Corel Draw Limited Edition mal vor ein paar Jahren gekauft. Man kommt damit zurecht, man ist zufrieden. Es stört einen nicht, dass es bereits 2 Versionssprünge gab. Und selbst wenn man es unter Wine zum Laufen gebracht hat, dann funktioniert dann z.B. eine Spezialfunktion wie die direkte Einbindung des Scanners oder Digitalkamera nicht, etc.
    Und wenn man dann eine Windows-Zweitinstallation benötigt, kommt man halt früher oder später zu dem Schluss, dass die 80 Euro für ein neues Windows auch nicht die Welt sind. Schlussendlich der Totalumstieg oft entweder unmöglich oder mühseliger als einfach ein paar Euro zu investieren. Das sind doch die eigentlichen Probleme. Das Geld-Argument zieht doch eigentlich auch nicht. Wer einmal im Jahr nach Mallorca oder Teneriffa fahren kann, kann sich auch alle 3 Jahre einen neuen Aldi-PC (mit neuem Windows) leisten. Und Microsoft leistet im Bereich Abwärts-Kompatibilität ja wirklich recht viel. Auf Windows Vista/7/8 laufen quasi alle gebräuchlichen Windows 2000/XP Desktop-Anwendungen.

    Wobei zu Wine noch gesagt werden muss, dass die Benutzung von Wine einem Laien nicht unbedingt leicht beizubringen ist. Erkläre mal deinem Mitte/Ende 50 Papi der Begrifflichkeiten wie "ich habe das vorher weg-gespeichert und jetzt ist es weg" oder "ich habe vorher das Internet aufgemacht und da war..." nutzt, warum im einen Programm die Festplatte unter C:\ ist und im anderen Programm das selber Verzeichnis unter / oder je nach Konfiguration an noch einem schlimmeren Ort gemountet ist. Erklär mal warum das C:\ anders aussieht als das /? Warum sind beim einen Programm die Popups so und beim anderen anders... Etc....

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  10. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Wander 08.04.14 - 14:28

    Centin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn doch paar Beispiele, ich bin sicher dass sich dafür Alternativen für
    > Linux finden lassen.

    Hier mal die Liste an Windows-Software die ich seit Jahren vermisse:

    TheBat! - kein mir bekannter E-Mail-Client unter Linux beherrscht ähnlich mächtige Vorlagen- und Filter-Funktionen

    SumatraPDF o. PDF-XChange - die meisten PDF-Betrachter unter Linux disqualifizieren sich schon durch die Verwendung von Poppler (schlechtes Rendering, schlechte Performanz)

    foobar2000 - Gapless Playback ist unter Audio Playern unter Linux bis auf wenige Ausnahmen eine Katastrophe, Replaygain wird nahezu von keinem vollständig unterstützt, die Plugin-APIs sind meist ein Witz, keiner beherrscht ähnliche mächtige reguläre Ausdrücke für Formatierung, Suche udgl.

    dBpoweramp o. EAC - eigentlich jedem Ripper unter Linux in nahezu allen Bereichen haushoch überlegen

    Ableton Live - Bitwig Studio muss ich mir noch ansehen

    Cubase, Studio One udgl. - Ardour ist ganz nett und ich spende auch regelmäßig an den Entwickler aber die Konkurrenz ist in nahezu jeder Hinischtleider Jahre voraus (Stabilität, Funktionalität, Performanz, ...)

  11. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: honk 08.04.14 - 14:54

    Muss dem TE leider zu 100% rechtgeben. Wenn man Linux nutzt, muss man auf der Softwareseite deutliche abstriche machen. Ein Vorteil ist bei Debian/Ubuntu sicher die bequeme Paketverwaltung, die einem 100derte Anwendugen mit einem Mausklick bereitstellt, und auch noch für die regelmäßige Vrsorgung mit sicherheitsupdates sorgt. Leider hört der enthusiasmus der freiwillgen entwickler oft bei der optik oder beim Bdienkomfort auf, oder es fehlen wichtige Fnktionen, und sehr oft fehlt auch die Entwicklungskoninuität, weil der Entwickler das Iteresse verloren hat oder inziwschen keine Zeit mehr hat. Sehr oft benötigt man auch 2 oder 3 Programme um Aufgaben zu erledigen, für die es unter Windows Software gibt, die das alles auf einmal erledigen kann. Und obwohl alles offen und frei ist, ist die interoperabilität von OpenSource Programmen untereinander leider oft sehr bescheiden, weil jeder sein eigens Süppchen kocht.

    Ich bin trozdem Fan dieses freien Betriebssystems, und möchte nicht zu Windows zurück. Aber ich bin eben auch bereit für diese Freiheit und die größrer Kontrolle abstriche zu machen. Und ich würde nie die große Softwareviefalt von linux loben (zumal fast alle Opensource software auch für Windows verfügbar ist, und nichts mit Linux zu tun hat). Und ich habe auch immer noch ein Windows in einer VirtualBox, da ich trotz Idealismus z.B. meine Steuererklärung lieber mit einer klicki-bunti Windowssoftware mache.

  12. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Centin 08.04.14 - 15:17

    ok, ihr habt mich überzeugt. Schade ist es trotzdem dass es von sovielen Bestsellern keine Linux-Varianten gibt.

  13. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Maxiklin 08.04.14 - 15:24

    Ich verstehe die Diskussion in diesem Threat und auch paar anderen nicht im geringsten. Was gerade hier so an Anwendungen genannt wird, sind durch die Bank Profianwendungen und ich behaupter mal, nicht ein einziger dieser Leute nutzt heute noch XP, sondern Win7 oder WIn8.x.

    Und selbst wenn der eine oder andere noch XP nutzt, eben weil er die ein oder andere Software gerne benutzt, die es so garnicht oder nur komplex unter Linux gibt, die Hardware aber schon betagt ist und auch kein Geld für einen neuen PC vorhanden ist, und ? Dann bleibt er bei XP, meinetwegen auch die nächsten 10 Jahre, wo ist das Problem ? Es gab zuhauf Lücken, die Microsoft erst nach Jahren, wenn überhaupt, geschlossen hat, es interessiert einfach nicht. Wenn alles läuft, dann läuft es und fertig.

    Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will und paranoisch veranlagt ist, der klemmt halt das Internet ab, arbeitet autark und geht dann mitm Pad Online, Möglichkeiten gibt es genug.

  14. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Tiles 08.04.14 - 15:27

    >Nenn doch paar Beispiele, ich bin sicher dass sich dafür Alternativen für Linux finden lassen.

    Es gibt zum Beispiel keinen Linux Ersatz für Photoshop. Gimp wäre noch am dichtesten dran, kann aber nur 8 Bit pro Kanal. Krita könnte zwar 32 bit floats, ist aber eher eine Digital Painting Software, ausgelegt auf Malen, nicht auf Photobearbeitung.

    Und Alternativen auf dem Papier müssen nicht automatisch Alternativen in der Realität sein. Blender ist definitiv kein Ersatz für 3D Studio Max.

  15. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: Tiles 08.04.14 - 15:32

    >Was gerade hier so an Anwendungen genannt wird, sind durch die Bank Profianwendungen und ich behaupter mal, nicht ein einziger dieser Leute nutzt heute noch XP, sondern Win7 oder WIn8.x.

    Ich wage mal zu behaupten dass auch Profis durchaus noch alte Systeme am Laufen haben. Bestes Beispiel sind doch diese Behörden die jetzt mittels eines speziellen Vertrages noch eine Supportverlängerung für XP rausgekitzelt haben. Stand doch auch vor Kurzem hier auf Golem.

    Mir ging es aber in erster Linie um die Aussage des Artikelschreibers dass Linux einen "enormen Softwarefundus" hat. Das ist so schlicht falsch. Der Linux Softwarefundus ist im Vergleich zu Windows sehr limitiert. Und für so manchen Profi gibt es einfach keinen passenden Ersatz.

  16. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: violator 08.04.14 - 15:38

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt zum Beispiel keinen Linux Ersatz für Photoshop. Gimp wäre noch am
    > dichtesten dran, kann aber nur 8 Bit pro Kanal. Krita könnte zwar 32 bit
    > floats, ist aber eher eine Digital Painting Software, ausgelegt auf Malen,
    > nicht auf Photobearbeitung.

    Mal davon abgesehen, dass diese "Alternativen" nicht automatisch welche sind, bloß weil sie ähnliche Funktionen anbieten. Aufbau, Bedienung und Optik sind da auch extrem wichtig und da sind Gimp, Inkscape und Scribus absoluter Graus. Selten so furchtbar zu bedienende Programme erlebt.

  17. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: throgh 08.04.14 - 15:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, dass diese "Alternativen" nicht automatisch welche
    > sind, bloß weil sie ähnliche Funktionen anbieten. Aufbau, Bedienung und
    > Optik sind da auch extrem wichtig und da sind Gimp, Inkscape und Scribus
    > absoluter Graus. Selten so furchtbar zu bedienende Programme erlebt.

    Das sind eigenständige Programme und wenn du nur die Bedienbarkeit kritisierst: Warum beteiligst du dich nicht an den Projekten mit entsprechenden Vorschlägen? Open-Source ist für ALLE gleichermaßen GEBEN und NEHMEN!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  18. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: throgh 08.04.14 - 15:42

    Und wie definierst du "Profi"? Jeman der einfach etwas benutzt? Oder die Prozesse verstanden hat und sich beteiligt? Evtl. selbst ein entsprechendes Projekt aus dem Boden stampft? Ganz ehrlich: Bei der Anzahl an Leuten, die hier auf Golem immer wieder auf Linux versuchen herumzutrampeln, wundert es mich nicht, dass "Windows" weiterhin große Verbreitung hat.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  19. Re: professioneller Einsatz ???

    Autor: Kasabian 08.04.14 - 15:43

    das möchten wir doch einmal genauer wissen woran du den hier festmachen tust?

    GIMP ist bis auf wenige spezielle Einsatzbereiche sehr wohl für einen solchen Einsatz geeignet. Teilweise gibt es dort sogar gleichwertige Filter kostenlos, welche unter PS - im wirklich produktiven Einsatz - nicht unter 100 Euro zu haben sind.

    Natürlich muss man sich auch dort erst einmal einarbeiten und ich denke dass hier die meisten Probleme haben werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 15:43 durch Kasabian.

  20. Re: Einer der großen Vorteile von Linux ist der enorme Softwarefundus ...

    Autor: throgh 08.04.14 - 15:47

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Grafikprogramme die es zum Beispiel für Linux gibt kann man an fünf
    > Fingern abzählen. Ein Paketmanager mit nur den Grafikprogrammen für Windows
    > würde hoffnungslos überquellen. Und kein einziges dieser Linux
    > Grafikprogramme ist für den professionellen Einsatz geeignet. Was ein noch
    > viel gravierenderer Nachteil ist. Mit Linux kann ein Grafiker seinen Laden
    > eigentlich zu machen.

    Seltsam: Ich habe Leute gesehen, die mehr als geniale Bilder und Werke mittels GIMP zaubern. Oder via Blender ganze Filme? Das Alles mit freier Software. Die müssen irgendwie etwas falsch machen, oder?

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das obige Statement aus dem Artikel ist also mindestens mal sehr schlecht
    > recherchiert. Ich würde es fast schon Usertäuschung nennen. Weil bewusst
    > die Unwahrheit gesagt wird.

    Wo ist die Unwahrheit wenn man Alternativen in jedwedem Bereich findet oder die Möglichkeit hat Alternativen zu schaffen? Aber natürlich: Lieber gut trollen und das liebe "Windows" hochhalten, damit man sich auch ja nicht umgewöhnen muss.

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Verhältnis von Linux Software zu Windows Software ist meiner groben
    > Schätzung nach bei 1 zu 100. Es muss nicht immer ein Kaufprogramm sein. Es
    > gibt auch unglaublich viel Freeware auch für Windows. Und so ziemlich jede
    > Open Source Software läuft auch auf Windows. Andersrum geht hingegen sehr
    > wenig. Natürlich gibt es dafür WINE. Aber das ist auch kein Allheilmittel.
    > Damit läuft nur ein sehr kleiner Teil wirklich rund.

    Hast du dir die WineHQ-Datenbank einmal angesehen? Ein kleiner Teil wirklich rund? Ich ziehe die Augenbrauen hoch: Das sind dann doch weit mehr als ein "kleiner Teil", die man dort finden kann. Oder wertest du die neusten Spiele und Anwendungen mit DirectX 11 gleich mit?

    Tiles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn überhaupt ist der Softwarefundus ein dickes Argument gegen Linux.

    Okay und woran machst du das fest? Weil GIMP und Blender nicht deinem Benutzerverhalten entsprechen? Tut mir leid: Kein Argument in meinen Augen!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 15:49 durch throgh.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Neveling Reply, Hamburg, Lübeck
  3. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  4. Deloitte, Düsseldorf, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 369€ + Versand
  3. 429,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  2. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  3. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.


  1. 18:33

  2. 17:23

  3. 16:37

  4. 15:10

  5. 14:45

  6. 14:25

  7. 14:04

  8. 13:09