Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Entschuldigung @Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entschuldigung @Golem

    Autor: DeathMD 09.04.14 - 13:38

    Ich mach das jetzt mal öffentlich, denn ansonsten entschuldige ich mich für etwaige Entgleisungen per PM, aber vl. hat es so irgendwelche positiven Nebeneffekte.

    Meine ursprüngliche Intention mit dem Kommentar "@Golem: Gratulation" war es nicht einen Flamewar zu starten, denn ich fand das Lesen der Kommentare wirklich sehr amüsant und würde mich nach wie vor über einen Artikel "Windows ade: Mac OS eine ernstzunehmende Alternative" freuen. Die kleinen Seitenhiebe (ich frikel mein Windows 8 von bunt auf brauchbar) sind mMn. verkraftbar, da Linux ja prakitsch schon dauerhaftes frikeln im Terminal unterstellt wird. Viele IT "Profis" hier scheinen schon mit der Installation von Linux überfordert zu sein, deshalb das "IT Vollpfos....". Das war aber alles als kleiner Seitenhieb gedacht und sollte wie erwähnt keinen Flamewar auslösen, ein bisschen sollte man auch einstecken können, wenn schon mit zwei Händen ausgeteilt wird. Ich war auch bereit vernünftig zu diskutieren, was meine Antwort auf markus.badberg zeigen sollte.

    jtsn brachte das Fass leider zum Überlaufen. Man sollte zwar darüber stehen und solche Individuen einfach ignorieren, allerdings ist das oft leichter gesagt als getan. Es war ein Fehler meinerseits darauf näher einzugehen und zusätzlich den Kommentar "Petition: Schreibverbot für jtsn" zu starten. An diesem Punkt ein Dankeschön an Andy Prahl für den Hinweis auf die Ignorierfunktion, diese habe ich bis jetzt erfolgreich übersehen, aber sie ist Gold wert!! :D

    Zum Abschluss, alle Betriebssysteme sind scheiße, auf die ein oder andere Weise. Das, mit dessen Problemchen ihr am besten zurecht kommt, solltet ihr dann auch nutzen. Ich nutze gerne Linux, weil ICH unter Linux weniger herumfrikeln muss als unter Windows und ich die ein oder andere Funktion um kein Geld der Welt mehr hergeben würde. Jedoch hat auch dieses seine Probleme, wie eben jedes andere OS auch. Es wird von Menschen gemacht und noch dazu von Menschen bedient, wie soll es da denn bitteschön perfekt sein? Nur bitte tut mir den Gefallen, wenn ihr schon ein anderes OS testen wollt, dann lasst euch auch darauf ein und ihr werdet auf weit weniger Probleme stoßen. Ein Linux ist eben kein Windows und ein Windows kein OS X, jedes will anders bedient werden und dann klappt es in der Regel auch. Seien wir doch froh, dass es unterschiedliche Ansätze gibt, denn weder Windows, noch Linux, noch OS X sind der Weisheit letzter Schluss.

    Was einige hier fordern, Linux sollte sich ein wenig wie Windows bedienen, lehne ich eben aus diesen Gründen ab. Linux will kein Windows sein und wenn es jemandem nicht passt, dann soll er bei Windows bleiben. Nur brüllt dann nicht rum, dies und jenes klappt nicht so wie es soll und da Gefrikel und hier Gefrikel, ich kann es nicht mehr hören, einige tun ja geradezu so als ob es unter Windows kein Gefrikel gäbe. Wie oft musste ich schon manuell in der Registry herumeiern, weil ein Programm mal wieder nicht vernünftig deinstalliert wurde. Wie oft musste ich zusätzliche Einträge in der Registry machen, weil zB einige Funktionen des Touchpad Treibers deaktiviert waren etc., noch dazu die zig verschachtelten Einstellungen, die mal hier und mal da versteckt sind. Das ist aber natürlich kein Gefrikel, aber ein paar Zeilen Code, den man Großteils aus dem Web einfach kopieren und ins Terminal einfügen kann, ist dann plötzlich das Werk des Teufels, Raketenwissenschaft oder was weiß ich?!.... Lächerlich!

    Schönen Tag!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 13:42 durch DeathMD.

  2. Entschuldigung angenommen

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 13:55

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jtsn brachte das Fass leider zum Überlaufen. Man sollte zwar darüber stehen
    > und solche Individuen einfach ignorieren, allerdings ist das oft leichter
    > gesagt als getan. Es war ein Fehler meinerseits darauf näher einzugehen und
    > zusätzlich den Kommentar "Petition: Schreibverbot für jtsn" zu starten. An
    > diesem Punkt ein Dankeschön an Andy Prahl für den Hinweis auf die
    > Ignorierfunktion, diese habe ich bis jetzt erfolgreich übersehen, aber sie
    > ist Gold wert!! :D

    Na bitte, dann haben wir ja eine für alle verträgliche Lösung gefunden. Tut mir leid für das Anpieksen der Filterblase.

  3. Re: Entschuldigung angenommen

    Autor: DeathMD 09.04.14 - 14:08

    Bei dir hab ich mich nicht entschuldigt, sollte eigentlich aus @Golem hervorgehen.... Faselt was von 20 Jahren Linux Erfahrung und versteht ein @ nicht.....

  4. Re: Entschuldigung angenommen

    Autor: ap (Golem.de) 09.04.14 - 14:22

    So, bevor wir das dann doch wieder verschieben müssen, ist der Thread geschlossen.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  4. Heinlein Support GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57