Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…
  6. Thema

Irgendwie traurig..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: Lemo 08.04.14 - 14:06

    Denke ich nicht, soweit denken die DAUs nicht ;)

  2. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: bernd71 08.04.14 - 14:07

    Unterschätz die DAU's nicht.

  3. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: violator 08.04.14 - 14:14

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der großteil der User ist Faul

    Nö, dem Großteil der User sind die Programme wichtig, nicht das Betriebssystem. Und wenn sie da bei Linux Einschränkungen hinnehmen oder sich erst Alternativen suchen müssen, dann wechseln die halt nicht. Denn sie wissen auch, dass sie bei Windows eben keine Einschränkungen haben. Da kann man sich im Laden ein Programm oder ein Gerät kaufen und zu 99,999% sicher sein, dass das auch unter Windows funktioniert und dass es Treiber gibt.

  4. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: Lemo 08.04.14 - 14:17

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der großteil der User ist Faul
    >
    > Nö, dem Großteil der User sind die Programme wichtig, nicht das
    > Betriebssystem. Und wenn sie da bei Linux Einschränkungen hinnehmen oder
    > sich erst Alternativen suchen müssen, dann wechseln die halt nicht. Denn
    > sie wissen auch, dass sie bei Windows eben keine Einschränkungen haben. Da
    > kann man sich im Laden ein Programm oder ein Gerät kaufen und zu 99,999%
    > sicher sein, dass das auch unter Windows funktioniert und dass es Treiber
    > gibt.

    Nein, das mit dem faul passt schon.
    Der Großteil der User denkt nicht über Einschränkungen etc. nach, er denkt einfach gar nicht. Es passt so wie es ist.

  5. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: zendar 08.04.14 - 14:33

    wolfi86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unter 1 % stimmt nicht mehr. Diese Zahl kommt wohl noch aus dem Jahr 2012.
    > Inzwischen ist Linux auf dem Desktop immerhin bei 1,49%. Wenn das weiterhin
    > so wächst, ist es in nicht allzu ferner Zeit auf dem Desktop stärker
    > verbreitet als Windows Vista!

    Kommt immer drauf an wer es schreibt. Ich hab schon alle Werte zwischen 0,2% und 2,5% gesehen. Wie wahr die Werte sind kann man eh nur raten, niemand weiß es genau.

  6. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: Maxiklin 08.04.14 - 14:45

    Leute, ist doch Völlig wurscht, ob Linux 0,5 oder 2 % Marktanteil hat, es spielt schlicht keine Rolle und das wird auch so bleiben, was an verschiedenen Faktoren liegt. Vor allem die Treiberproblematik wird sich wohl auch in 10 Jahren nicht wirklich entspannen, denn von vielen Markenherstellern mal abgesehen, gibt es eher selten Treiber für die verwendete Hardware und selbst bei Markengeräten hakt es immer wieder mal.

    Dazu kommt das Problem bei Spielen, auch hier wird es niemals wirklich etwas werden und das ist halt gerade im Privatbereich ein Thema.

    Aber Fakt ist nunmal daß wer einen Windowsrechner besitzt, und von XP wegkommen will (warum auch immer, denn fehlende Updates sind wirklich kein Grund dafür) und WIn7 nicht läuft mangels performanter Hardware, für den bleibt nur Linux, wenn er/sie kein Geld für einen neuen (Windows)-PC oder Mac in die Hand nehmen möchte.
    Mir wäre es auch neu, daß irgendwelche Journalisten Linux hypen wollen, es gab mal vor Jahren so eine Phase, wo man überall lesen konnte, wie toll Linux denn wäre etc.

    Linux ist und bleibt DAS System für Server, gerade im Internet läuft ohne Linux/UNIX garnix, dafür ist es gemacht und gedacht. Ein Linux-Server läuft Jahrzehnte durch, ohne daß man sich drum kümmern müßte, da raucht eher die Hardware ab ^^.

  7. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: zendar 08.04.14 - 15:03

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, ist doch Völlig wurscht, ob Linux 0,5 oder 2 % Marktanteil hat, es
    > spielt schlicht keine Rolle und das wird auch so bleiben, was an
    > verschiedenen Faktoren liegt. Vor allem die Treiberproblematik wird sich
    > wohl auch in 10 Jahren nicht wirklich entspannen, denn von vielen
    > Markenherstellern mal abgesehen, gibt es eher selten Treiber für die
    > verwendete Hardware und selbst bei Markengeräten hakt es immer wieder mal.

    stimmt

    > Dazu kommt das Problem bei Spielen, auch hier wird es niemals wirklich
    > etwas werden und das ist halt gerade im Privatbereich ein Thema.

    Stimmt auch. Wenn ich z.B. bei meine Mutter Linux installieren würde und ihre ganze geliebte Wimmelbildspiele nicht mehr funktionieren würde, dann hätte ich ein großes Problem ;)

    > Aber Fakt ist nunmal daß wer einen Windowsrechner besitzt, und von XP
    > wegkommen will (warum auch immer, denn fehlende Updates sind wirklich kein
    > Grund dafür) und WIn7 nicht läuft mangels performanter Hardware, für den
    > bleibt nur Linux, wenn er/sie kein Geld für einen neuen (Windows)-PC oder
    > Mac in die Hand nehmen möchte.
    > Mir wäre es auch neu, daß irgendwelche Journalisten Linux hypen wollen, es
    > gab mal vor Jahren so eine Phase, wo man überall lesen konnte, wie toll
    > Linux denn wäre etc.

    Wenn Win7 zu unperformant ist, dann solltest du Win8 probieren, bei meine Installationen, vor allem bei Uraltrechner lief Win8 immer sehr gut und schnell, viel schneller und besser als Win7. Treiberprobleme hatte ich nie, Win8 installiert alle Treiber automatisch und passt sich sehr gut auch an ältere Systeme an.

    > Linux ist und bleibt DAS System für Server, gerade im Internet läuft ohne
    > Linux/UNIX garnix, dafür ist es gemacht und gedacht. Ein Linux-Server läuft
    > Jahrzehnte durch, ohne daß man sich drum kümmern müßte, da raucht eher die
    > Hardware ab ^^.

    Da stimme ich auch zu.

  8. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: peter_pan 08.04.14 - 17:56

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem die Treiberproblematik wird sich
    > wohl auch in 10 Jahren nicht wirklich entspannen, denn von vielen
    > Markenherstellern mal abgesehen, gibt es eher selten Treiber für die
    > verwendete Hardware und selbst bei Markengeräten hakt es immer wieder mal.

    Hm, gerade im Debian- und Archbereich gibt es doch viel mehr Treiber für Hardware als für Windows (XP). Hab ich zumindest das Gefühl. Nur die brandneue, propietäre humpelt teilweise arg hinterher. Aber das gibt sich auch langsam. Vor 3 Jahren sah es da krass anders aus.

    > Dazu kommt das Problem bei Spielen, auch hier wird es niemals wirklich
    > etwas werden und das ist halt gerade im Privatbereich ein Thema.

    Naja, gerade da tut sich etwas mit SteamOS und dass die geläufigen Engines (außerhalb von Q3) portiert werden/wurden. Ich denke in 2-3 Jahren


    Ich habe damals mit XP aufgehört und bin auf den Mac. Parallel nutze ich schon immer ein Linux auf all meinen Laptops, weil die für das bissl E-Mail, surfen und leichte Spiele komplett ausreichen und mich als Nutzer außerhalb der freiwilligen Basis nichts kosten. Wenn ich mit einem Linux zufrieden bin, spende ich auch pro Version zwischen 20 und 100¤.

    Ich hatte zwischendrin versucht auf Win7 umzusteigen, weil ich so gern mal aufwändige Spiele anfasse, aber das OS war ein Graus, optisch und performance technisch. Windows 8 hingegen ist echt performant und nicht hässlich. Die Kacheln zum 8.0 Release waren mit einem Klick weg, jetzt seh ich die garnicht mehr. Dennoch - jedes Mal wenn ich nach den Updates den Rechner neustarten muss und zwischendrin noch ein Haus bauen oder eine Familie gründen kann, bis er die Prozente runtergerattert hat, ist mir ein unkompliziertes OsX oder Linux Update tausend Mal lieber.

    Es hat eben alles Vor- und Nachteile. Man muss nur das geringere Übel finden und lieben lernen. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 17:58 durch peter_pan.

  9. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 18:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, dem Großteil der User sind die Programme wichtig, nicht das
    > Betriebssystem. Und wenn sie da bei Linux Einschränkungen hinnehmen oder
    > sich erst Alternativen suchen müssen, dann wechseln die halt nicht. Denn
    > sie wissen auch, dass sie bei Windows eben keine Einschränkungen haben. Da
    > kann man sich im Laden ein Programm oder ein Gerät kaufen und zu 99,999%
    > sicher sein, dass das auch unter Windows funktioniert und dass es Treiber
    > gibt.

    Die User können sich auch sicher sein das 99,999% der Viren auf einem Windows laufen. Da suche ich bei Linux leider immernoch nach Alternativen.

  10. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: linux-macht-glücklich 08.04.14 - 18:10

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie zu erwarten geben die meisten hier den Usern natürlich die Schuld. Dann
    > muss man sich nicht unbequem mit anderen Fragen beschäftigen.

    Ich hab einen User den ich supporte, rein Privat, beim dem läuft Linux. Aus bestimmten Gründen ergab es sich aber, das es nötig wurde in dem Vista was auch auf der Kiste noch läuft 2-3 Programme zu installieren um was zu kontrollieren. Ich hab ihm die Links geschickt zu den nötigen Programmen. Er hat die nicht genutzt, sich nicht getraut, nicht in der Lage gesehen, wie auch immer. Ich hab das beim nächsten Besuch dann übernommen.
    Der Mann ist hoch intelligent und gebildet, studiert, aber das ist nicht sein Ding. Solche User gibt es einfach und früher, als ich selbst noch bei Windows war, hab ich die auch schon betreut.

    Kurz gesagt, User die schon mit Windows alleine nicht klar kommen, kann man Linux echt nicht zum Vorwurf machen!

    MfG vom glücklichen Linuxer

  11. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: DonAlberto 08.04.14 - 18:34

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es ist doch so es gibt eigentlich 3 Gruppen von Windows Nutzern
    > 1. Gamer die Ihre Spiele nur dort spielen können (ändert sich gerade etwas
    > mit Steam und Steam OS steckt, aber alles noch sehr in den Kinderschuhen)
    > 2. Nutzer die eine Software benötigen die es nur für Windows gibt, vieles
    > könnte man mittesl Wine nutzen, aber nicht alles
    > 3. Die größte gruppe sind leute die es einfach Nutzen weil es dabei war.
    >
    > Und glaube mir die Dritte Gruppe dürfte zur größten Gruppe gehören. [..]

    Wie wäre es mit Gruppe 4? Benutzer, die einfach nur gemütlich sind, weil alles läuft wie es laufen soll? Ich für meinen Teil bin sicher kein DAU, da ich mit Linux-Servern arbeite und diese auch super und problemlos laufen. Desktops auf Linux aber führen regelmäßig zu irgendwelchen Problemen, dass ich es nach spätestens 2 Monaten immer schaffe wieder bei Windows zu landen. Irgendwelche Inkompabilitäten zwischen den Programmen, Seiteneffekte usw. das macht einfach keinen Spaß. Ich will nicht jede Woche 3 Stunden damit verbringen rumzufummeln und zu versuchen Fehler auszumerzen nur weil ich der Meinung war ein Update durchzuführen oder etwas nachzuinstallieren. Klar gibt es auch Programme, die ich ungern missen möchte, aber die laufen über WINE teilweise ganz gut, wenn sie auch ab und an abstürzen. Insgesamt ist es mir einfach zu Zeitaufwendig mich tiefergehend mit den Desktops zu befassen. Neustarten funktioniert nicht als Problemlösung wie auf Windows. Gruppe 3 bitte für mich auch ausschließen, weil ich einer der Menschen bin, die sich privat Win 8 Pro gekauft haben am Release-Tag und es einwandfrei läuft seitdem (Nichtmal den schicken neuen Blue-Screen wie in der Preview bisher, im Gegensatz zum Linux sagt der einem wonach ich bei Google mal schauen kann, wenn ich mehr zu dem Wissen möchte was gerade passiert ist).

    Ich würde also ganz klar sagen: Gruppe 4 musst du hinzufügen, denn es gibt sicher noch mehr User wie mich (einige äußerten sich hier ja schon ähnlich). Wahrscheinlich kann man das auch noch weiter ausführen und noch mehr Gruppen erstellen. Das könnte eine endlose Liste werden. Vorher sollte niemand behaupten, dass er sich sicher sei welche Gruppe die Größte ist. ;)

    Lasst doch einfach die Leute nutzen was sie möchten. Wer mit was am besten klarkommt und am besten arbeitet soll das eben benutzen. Ich dränge keinen zu Windows oder Linux, aber sagen jedem im Bekanntenkreis, der mich fragt klar, dass ich dann bei Problemen im Linux-Desktop nicht helfen kann - installieren kann ichs ja, wenn sie es wollen. Kürzlich wurde ich erst auf das "Linux, das wie Windows XP ist" angesprochen, ja wörtlich zitiert. Wäre die Welt der IT nicht friedlicher, wenn jeder jeden einfach machen lässt? Gottverdammt neulich hab ich sogar jemandem gesagt, dass er sich ruhig einen Mac kaufen kann, wenn er ihm im Laden gefiel und er mit der Steuerung klar kommt (der Rechtsklick ist ein nettes Easter-Egg).

    Für den Weltfrieden!

    PS: Auch Faul sein ist keine Sünde, denn auch das gewöhnen an dieses erstmal chaotisch wirkende Sortierung von Einstellungen und Startmenüs kostet Zeit, Nerven und so (Sie sind natürlich nach Einarbeitung nicht chaotisch). Da les ich lieber ein paar Sachen, die meine Qualifikation voran bringen, denn auch für Entwickler im Web-Bereich ist Linux-Desktop irrelevant dank VirtualBox auf Windows ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 18:45 durch DonAlberto.

  12. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: robinx999 08.04.14 - 19:03

    Naja die Verkaufszahlen für Windowslizenzen ohne Computer würden mich auch interessieren, aber so detaliert findet man die zahlen glaube ich nicht, aber ja es gibt sicherlich noch mehr gruppen. Wobei es mich persönlich stört das man die Windows Lizenz aufgezwungen wird, vor ca. 1,5 Jahren hab ich es doch beim Notebook kauf zuletzt wieder gemerkt, da bin ich damals mit dem Wunsch i7 prozessor, 15,4" Display mit Full HD Auflösung rangegangen und ergebniss war es gab sicherlich ein paar Notebooks ohne OS oder mit Linux nur waren die soviel Teurer wie Windows Modelle, dass ich im Endefekt logischerweise eines mit Windows Lizenz genommen habe obwohl ich sie nicht wirklich brauche.

    Aber ja das es sicherlich noch weitere Gruppen gibt bezweifle ich nicht, aber die Mehrheit dürfte in die Gruppen fallen die ich genannt habe. Und das Windows sehr häufig Zwangsgebündelt ist finde ich doch immer wieder merkwürdig.

  13. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: linux-macht-glücklich 08.04.14 - 19:15

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Linux ist und bleibt DAS System für Server

    Ich supporte in meinem privaten Umfeld nur Desktop Linux User.

    Sind nur 3-4, aber ich bin da sicher nicht der einzige.

    MfG vom glücklichen Linuxer

  14. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: MDeavy 08.04.14 - 19:44

    profi-knalltüte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was heißt faul? die haben keine zeit 3 tage ein programm zum laufen zu kriegen

    Also ich habe nie mehr als max. 1-2 Stunden gebraucht bis ich ein Programm in Linux zum laufen bekommen habe

    > als grafiker kann mann es z.b. total knicken.
    > und kommt mir nicht mit gimp das programm ist unter
    > aller kanone, 20 bilder gleichzeitig öffnen und das programm schmiert ab,
    > aktionen? jooo installier mal eine 3rd party app oder programmier einen
    > abend an einer simplen aktion rum ... :-P

    Also ich komme nach 1-3 mal nen bisschen in GIMP testen ohne Probleme damit aus, wobei ich sagen muss das ich Photopshop einfach benutzerfreundlicher finde, GIMP allerdings ist freie Software wo Photoshop z.B. scheiß Teuer dagegen ist.

    Aber ich mache es jetzt z.B. so das ich PS in Virtualbox benutze und das funktioniert Perfekt!

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3ds max läuft auch nicht drauf.
    > Und nein, Blender ist auch kein Ersatz - zumindest wenn der Kunde
    > .max-Dateien möchte.
    >
    > Schade eigentlich.

    Selbes wie bei Photoshop, Cinema 4D benutze ich auch in VirtualBox (ich bin in C4D eh nur fortgeschrittener Anfänger und mache da nie wirklich viel aber in VirtualBox funktioniert alles tadellos.

  15. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: BLi8819 08.04.14 - 19:56

    > Und diese Gruppe hat in den allermeisten Fällen NICHT das Know-How Linux nutzen zu können und mit Problemen umgehen zu können.

    Genau so wie sie mit Windows nicht umgehen können.
    Es sind eben DAUs.

    Wenn ich den Rechner meiner Eltern anschaue.
    Windows 7 + Firefox + Libre Office + Bildbetrachter + Kartenspiel.
    Mehr benutzen die nicht. Und FF und LO kommen sogar bereits aus dem Linux-Bereich. Denen würde ein X-beliebiges Linux reichen.

  16. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: Keksmonster226 08.04.14 - 20:33

    Mensch Mensch Mensch...


    gut das ich mein Windows mag. Es läuft ohne Probleme. Spiele laufen _ALLE_ ohne große Bastelei mit Wine und ähnlichen Konsorten. Programme laufen wie gewohnt.


    Mehrfach Linux genutzt, es hat mir nie den Mehrwert gegeben dabei zu bleiben.

    Zu mal ich 80-90% meiner Zeit am PC mit daddeln verbringe. Vielleicht Gruppe 5?

  17. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: AmpMan 08.04.14 - 21:14

    1,5% ?

    than!

  18. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: BLi8819 08.04.14 - 21:56

    Aber das Foren-System von Golem musst du erst noch lernen...

  19. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: corruption 08.04.14 - 22:02

    DonAlberto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber es ist doch so es gibt eigentlich 3 Gruppen von Windows Nutzern
    > > 1. Gamer die Ihre Spiele nur dort spielen können (ändert sich gerade
    > etwas
    > > mit Steam und Steam OS steckt, aber alles noch sehr in den
    > Kinderschuhen)
    > > 2. Nutzer die eine Software benötigen die es nur für Windows gibt,
    > vieles
    > > könnte man mittesl Wine nutzen, aber nicht alles
    > > 3. Die größte gruppe sind leute die es einfach Nutzen weil es dabei war.
    > >
    > > Und glaube mir die Dritte Gruppe dürfte zur größten Gruppe gehören.
    > [..]
    >
    > Wie wäre es mit Gruppe 4? Benutzer, die einfach nur gemütlich sind, weil
    > alles läuft wie es laufen soll? Ich für meinen Teil bin sicher kein DAU, da
    > ich mit Linux-Servern arbeite und diese auch super und problemlos laufen.

    Ok, ich arbeite professionell mit Linux-Serverfarmen, aber wenn du es nicht hin bekommst irgendwelche Abhängigkeiten im DESKTOP bereich auf die Reihe zu bekommen... Sorry, dann lass lieber die Finger von GNU/Linux-Servern.

    Ich persönlich nutze mein ArchLinux seit...puh... 2006? Ohne ein mal neuinstalliert zu haben oder ähnliches... Rolling release rockt. Klar ... es gibt mal Probleme... z.B. die Umstellung auf systemd ... und die werden deutlich von den Entwicklern angekündigt. Und im Normalfall läuft das einfach rund... auch ohne jegliches "gefrickel" wie es immer alle nennen. Eine .exe aus dem Internet zu laden, ohne irgendwelche Checksums vom Hersteller...das ist so praktisch? Das ist eher russisches Roulett....

    Und ja, ich bin sehr "faul". Das System kann nur genau das WAS ICH WILL! und ich muss trotzdem nicht stundenlang auf das kompilieren von Programmen warten oder ähnliches (Gentoo...) Auch eine neue Version muss ich, durch Rolling Release, niemals installieren und habe dennoch die aktuellste Software.

    Für mich, als sehr sehr fauler Informatiker, ist ein Arch-Linux genau das was ich benötige. Updates gehen mit meiner SSD-Festplatte + 100mbit/s Downstream Leitung innerhalb von 20-30 Sekunden -> Direkt die aktuellste Software! Bei dem Windows 7 meiner Freundin dauert allein das Installieren länger, dann noch irgendwelche Installationen beim beenden und starten...herrje... sowas könnte ich ALS FAULER MENSCH rein garnicht verstehen...

    PS: Solltet ihr in der Informatikerbranche arbeiten werdet ihr früher oder später nicht drumherum kommen. Die ARM-Architektur verbreitet sich extrem rasant... irgendwann sind Linux-Skills bei einer Bewerbung standard...

    Und ja ich weiß hier wird von "bequemen" , nicht "faulen" Anwendern geredet. Und irgendwie will ich persönlich auch garnicht mehr Linux-Desktopnutzer die nur Office nutzen und Surfen... sollen die doch bei Windows bleiben. Warum nicht? Was ist der riesige Vorteil die ganzen DAUs zu bekehren das diese wechseln?



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 22:18 durch corruption.

  20. Re: Irgendwie traurig..

    Autor: peter_pan 09.04.14 - 06:37

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > irgendwann sind Linux-Skills bei einer Bewerbung standard...

    Zeit wird es.

    > Und ja ich weiß hier wird von "bequemen" , nicht "faulen" Anwendern
    > geredet. Und irgendwie will ich persönlich auch garnicht mehr
    > Linux-Desktopnutzer die nur Office nutzen und Surfen... sollen die doch bei
    > Windows bleiben. Warum nicht? Was ist der riesige Vorteil die ganzen DAUs
    > zu bekehren das diese wechseln?

    Guter Ansatz. Dann bleibt Linux ewig ein elitäres Nischenprodukt für "Nerds" - keine Störung durch Fremdkörper.

    .... und nochmal zurück auf Los und die Satzung von Linux lesen.

    Außerdem ist der Einsteig in Linux mit Mint oder *ubuntu so leicht wie nie. Selbst meine SchwiMu überlegt bereits auf Lubuntu umzustellen. Surfen und mal Mails machen. So what.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  3. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 50,99€
  3. (-79%) 3,20€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  2. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.

  3. Neuzulassungen: Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos
    Neuzulassungen
    Renault im ersten Halbjahr Spitzenreiter bei E-Autos

    Renault hat Deutschlands meistverkauftes Elektroauto im Sortiment. Im ersten Halbjahr sind 5.551 Renault Zoe zugelassen worden, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von 106 Prozent entspricht.


  1. 09:04

  2. 07:31

  3. 07:19

  4. 23:00

  5. 19:06

  6. 16:52

  7. 15:49

  8. 14:30