1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Linux zu instabil

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux zu instabil

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 19:11

    Intel+Nvidia

    Debian+ZorinOS(Ubuntu)

    Grafikfehler bei Debian und bei ZorinOS stürzen alle Programme im Sekundentakt ab.

    Windows 7 ohne Probleme und wesentlich komfortabler + hübscher. Steam auf Debian zu installieren war fast schon Folter. Spiele sind halt kaum verfügbar + Grafikfehler eben.

    Linux auf Servern: jederzeit
    Linux auf PC: lieber warten
    Android taugt mir, denn es funktioniert einwandfrei. :)

  2. Re: Linux zu instabil

    Autor: DASPRiD 08.04.14 - 19:13

    Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.

  3. Re: Linux zu instabil

    Autor: non_sense 08.04.14 - 19:17

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.

    Klingt nach defekter Hardware ...

  4. Re: Linux zu instabil

    Autor: DASPRiD 08.04.14 - 19:18

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.
    >
    > Klingt nach defekter Hardware ...

    Hab ich ja geschrieben ;)… Nur da die Probleme unter Linux nicht auftauchen, bin ich zufrieden ;)

  5. Re: Linux zu instabil

    Autor: smeexs 08.04.14 - 19:34

    wennst dich mit linux nicht auskennst warum nimmst dann gerade debian ?

  6. Re: Linux zu instabil

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 19:36

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.


    Wie schließt man von sowas auf defekte Hardware? Dachte eher an Treiberproblem bei Debian, weil das halt irgendein opensource Gewurschtel ist? Oder nicht?

  7. Re: Linux zu instabil

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 19:38

    smeexs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wennst dich mit linux nicht auskennst warum nimmst dann gerade debian ?


    Naja "auskennen". Wenn man noch nie die 32 bit libs installieren musste, woher soll man es dann wissen? :D
    Hab z.B. auch gui gewechselt, wer müsste das nicht nachschauen? Bei Windows wäre das ne .exe und gut ist. :-)

  8. Re: Linux zu instabil

    Autor: DASPRiD 08.04.14 - 19:41

    vareya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.
    >
    > Wie schließt man von sowas auf defekte Hardware? Dachte eher an
    > Treiberproblem bei Debian, weil das halt irgendein opensource Gewurschtel
    > ist? Oder nicht?

    Un bei mir war es also ein Treiberproblem auf Windows, weil das halt irgendein closedsource Gewurschtel ist, oder wie? ;)

  9. Re: Linux zu instabil

    Autor: BLi8819 08.04.14 - 19:43

    Welchen Treiber hast du denn benutzt?
    Und hast du auch mal Alternativen ausprobiert?
    nouveau oder den proprietäre Nvidia-Treiber?

  10. Re: Linux zu instabil

    Autor: throgh 08.04.14 - 19:43

    Nein bei Windows ist das nicht nur eine Executable. Dahinter stecken auch Bibliotheken und entsprechende API-Aufrufe. Diese siehst du dann nur nicht. Ebenso gibt es unter Windows 64Bit auch eine Emulation, die jedoch von Hause aus installiert ist. Andernfalls gäbe es "system32" UND "SysWOW64"nicht, welches dann auch zugleich die Emulation darstellt. Oder das nette wie hübsche "Program Files (x86)", welches dann die entsprechenden Programme auffängt. Unter Linux geht man davon aus, dass du zunächst NUR pures 64bit haben möchtest. Aber du kannst natürlich die i386-Bibliotheken zusätzlich einspielen und hast dann auf die entsprechenden Funktionen Zugriff!

    Mitnichten macht es Windows anders. Es versteckt dies nur eben besser! :-)

  11. Re: Linux zu instabil

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 22:25

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein bei Windows ist das nicht nur eine Executable. Dahinter stecken auch
    > Bibliotheken und entsprechende API-Aufrufe. Diese siehst du dann nur nicht.
    > Ebenso gibt es unter Windows 64Bit auch eine Emulation, die jedoch von
    > Hause aus installiert ist. Andernfalls gäbe es "system32" UND
    > "SysWOW64"nicht, welches dann auch zugleich die Emulation darstellt. Oder
    > das nette wie hübsche "Program Files (x86)", welches dann die
    > entsprechenden Programme auffängt. Unter Linux geht man davon aus, dass du
    > zunächst NUR pures 64bit haben möchtest. Aber du kannst natürlich die
    > i386-Bibliotheken zusätzlich einspielen und hast dann auf die
    > entsprechenden Funktionen Zugriff!
    >
    > Mitnichten macht es Windows anders. Es versteckt dies nur eben besser! :-)

    Und das gefällt mir bei Linux auf meinem Server, aber die consumer Produkte könnten echt ein wenig nutzerfreundlicher sein.

  12. Re: Linux zu instabil

    Autor: Pixelz 08.04.14 - 23:58

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.

    Hab ein lappi der jetzt knapp 5 jahre alt ist. Windows läuft selbst gw2 ohne probleme zwar nur auf mittel bis niedrig aber es geht. Unter linux mit dem gleichen lappi bei spielem grafikbugs, lags und dann hatte ich ne zeit später nen totalabsturz.
    Folge linux bootete überhaupt nicht mehr... hab dann nur noch windows genutzt und mich über linux geärgert

    Was mich auch gestört hat, linux ist ziemlich cpu lastig auf dem desktop. Ohne geöffnete programme schon 30% cpu auslastung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.14 00:03 durch Pixelz.

  13. Re: Linux zu instabil

    Autor: DASPRiD 09.04.14 - 00:51

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich auch gestört hat, linux ist ziemlich cpu lastig auf dem desktop.
    > Ohne geöffnete programme schon 30% cpu auslastung.

    Hier gerade 2,4% mit einigen Programmen offen und 1080p Film schauen.

  14. Re: Linux zu instabil

    Autor: BLi8819 09.04.14 - 14:55

    > linux ist ziemlich cpu lastig

    Was hattest denn schönes Installiert, was im Hintergrund lief?
    Ich habe gerade Gnome 3 + Chrome (7 Tabs) + Thunderbird + Musikplayer und die CPU-Last springt zwischen 2 und 5% so rum. Also nicht anders als bei Windows auf selben Rechner.

  15. Re: Linux zu instabil

    Autor: currock63 09.04.14 - 19:50

    Pixelz schrieb:

    > Was mich auch gestört hat, linux ist ziemlich cpu lastig auf dem desktop.
    > Ohne geöffnete programme schon 30% cpu auslastung.

    Auf meinem Compaq Deskpro von 1998 mit 500 MHz ist das auch manchmal so.
    Auf meinem Phehom II T1090 ist es zwischen 0 und 1 %.

    Und jetzt?

  16. Re: Linux zu instabil

    Autor: BilboNeuling 09.04.14 - 20:11

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt nach defekter Hardware. Ich hab übrigens genau das umgekehrte
    > Problem. Während auf Windows immer Artefakte in Spielen auftauchen, sind
    > diese auf Linux bei den gleichen Spielen (sowohl jene, die ich mit Wine
    > spiele, als auch nativ) nicht vorhanden.

    Habe ich bei meiner ATI "Karte" auch. Der Mauspfeil ist manchmal zerstückelt, bewege ich die Maus dann in eine Ecke, ist sie wieder ok.
    Das passiert unter Windows recht häufig, unter Ubuntu nicht.
    Habe einen AMD A8-5600K, bei dem ist die GPU (oder APU) also die Grafikeinheit integriert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. AKDB, Villingen-Schwenningen, Regensburg
  3. Hays AG, München
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter