Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Elmenhorster 08.04.14 - 15:05

    Da Windows Vista Anfang 2007 (und Windows 7 Ende 2009) auf dem Markt kam, sollten die Computer, welche mit XP ausgeliefert wurden doch locker älter als 7 Jahre sein. Das sollte doch so langsam mal für einen PC reichen. Inzwischen gibt es Geräte mit genug Leistung (Quad-Core, 4GB RAM, 1TB HDD) und Windows 8 für gerade einmal 300¤. Wozu sich da noch mit einem PC ärgern, bei dem man Kaffee kochen kann während er hoch fährt?

    Und wieso wird die in XP Home nicht vorhandene Verschlüsselung bemängelt? Für sowas gibt es Freeware wie z.B. Truecrypt. Und wenn der Rechner schon Mühe hat, das OS einigermaßen flüssig laufen zu lassen, dann würde ich es mit Sicherheit nicht auch noch mit einer Verschlüsselung belasten, weil man Paranoid ist und etwas vor dem Rest der Familie zu verbergen hat.

    Finde auch den Titel schön: "vor allem kostenlosen Alternative zu suchen". Da haben wir ja wieder die Geiz ist Geil-Mentalität. Porsche fahren wollen aber nur für einen Dacia zahlen wollen, wenn überhaupt...

  2. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: anonym 08.04.14 - 15:18

    ich würde weniger die geiz-ist-geil mentalität bemängeln als die wegschmeißen-obwohls-noch-funktioniert mentalität.

    für Büroaufgaben und bissl rumgesurfe im Web reichen die Rechner allemal noch. Warum also unbedingt jetzt 300¤ ausgeben, wenn man eh nichts anderes macht?

  3. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 15:32

    Also ich habe hier unter anderem noch einen P4 (3.0 GHz) mit 2 GB RAM auf Debian laufen. Und zwar ziemlich flott. Kaufdatum war Mai 2005. Warum sollte ich den jetzt entsorgen ?

  4. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: twocent 08.04.14 - 15:36

    Netbooks wurden auch später noch mit XP verkauft. Und warum sollte ich meinen wegwerfen, wenn die Hardware auf kleinem Raum alles bietet, was meine Familie unterwegs so braucht? Und da er oft in fremden Netzen hängt ist eine Versorgung mit Patches auch weiter sehr wichtig. Daher steht ein Umstieg auf Linux durchaus an.

  5. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: TC 08.04.14 - 16:08

    warum 300¤ ausgeben, wenns der alte noch tut?

    PCs werden so lange betrieben, bis der nicht mehr reparierbar ist

    300 ist immerhin ne Monatsmiete

  6. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 16:12

    Genau ! Mein alter P4 bekam neulich gerade sein zweites (!) Ersatz-Netzteil. Ansonsten rennt der wunderbar. Es gab in all den Jahren nie Probleme.

  7. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: matok 08.04.14 - 16:19

    Anfang letzten Jahres habe ich gerade das 7 Jahre alte Notebook meiner Mutter auf Win7 umgestellt. Linux wäre mir persönlich lieber gewesen, allerdings wollte ich sie dann doch nicht überfordern. Läuft. ;)
    Kosten: 50 EUR (Win Lizenz, ein weiteres RAM Modul)

    Wieso die Kiste wegschmeissen, wenn sich die Anforderungen von Standardsoftware kaum verändert haben? Da drauf wird weder gespielt, noch HD Videos geguckt, noch Videobearbeitung gemacht.

  8. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: LordSiesta 08.04.14 - 17:22

    Elmenhorster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Windows Vista Anfang 2007 (und Windows 7 Ende 2009) auf dem Markt kam,
    > sollten die Computer, welche mit XP ausgeliefert wurden doch locker älter
    > als 7 Jahre sein. Das sollte doch so langsam mal für einen PC reichen.

    Warum sollte man funktionierende PCs wegwerfen? Selbst in der Windows-Welt sind die Systemanforderungen kaum gestiegen und mit kleinen Aufrüstungen (mehr Arbeitsspeicher und ggf. eine schnellere Festplatte bzw. eine SSD) hat selbst ein sieben Jahre alter Rechner keine Probleme mit den aktuellen Anwendungen.

    Ich kann bspw. auf meinem Rechner neben Windows 8 sogar noch problemlos eine virtuelle Maschine betreiben (auch wenn in der nur CrunchBang läuft).

  9. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: herzcaro 08.04.14 - 18:12

    Einen Pentium 4 behalten? Auf keinen Fall! Der war nur gut um Strom in Hitze umzuwandeln, was für ein Fortschritt es ist einen aktuellen i3 2120T mit SSD und 4GB RAM zu nutzen. Komplett passiv gekühlt, macht diesen Rechner leise und sparsam in der Leistungsaufnahme ist er auch.
    NetBurst gehört wirklich auf den Schrottplatz.

  10. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: wolfi86 08.04.14 - 18:21

    Elmenhorster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Finde auch den Titel schön: "vor allem kostenlosen Alternative zu suchen".
    > Da haben wir ja wieder die Geiz ist Geil-Mentalität. Porsche fahren wollen
    > aber nur für einen Dacia zahlen wollen, wenn überhaupt...

    Da fällt mir ein bekanntes Linus Torvalds Sprichwort ein: "Software is like sex: it's better when it's free"

    Willst du damit sagen, er hat damit Unrecht?!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 18:21 durch wolfi86.

  11. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: ohinrichs 08.04.14 - 18:26

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 300 ist immerhin ne Monatsmiete

    In Hintertupfingen mag das so sein... Aber in meinem Fall kann ich das so nicht bestätigen! ;)

  12. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Natz 08.04.14 - 18:32

    Ich sehe auch nicht, warum man einen funktionsfähigen PC wegschmeissen sollte, wenn er noch flott läuft. Müll produzieren wir schon genug.
    Einfach ein aktuelles Betriebsystem draufhauen, und alles ist gut.

  13. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: LordSiesta 08.04.14 - 22:00

    Und wie lange braucht dein tolles T-Modell, um die Energie einzusparen, die für seine Herstellung draufgegangen ist (sowie den Dreck, der dabei angefallen ist)? Ich wette, dass das System bei so einer Einstellung wie deiner diesen Zeitpunkt überhaupt nicht mehr erlebt.

    Außerdem, so schlimm ist ein Pentium 4 gar nicht, wenn man ihn mit einem ordentlichen Kühlsystem bestückt. Beispiel: Dell OptiPlex GX620.

  14. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: herzcaro 08.04.14 - 23:57

    Die Energie die bei der Herstellung bei draufgegangen ist schert mich als Endverbraucher nicht. Achherrje wie schrecklich diese Einstellung, nicht wahr? Dennoch ist es so, dass diese Kosten nicht auf der Stromabrechnung auftauchen.

    Ein P4 3Ghz hat eine Idle Leistungsaufnahme von ca. 75W, bei annähernd Vollast 150W, mein toller i3 läuft im Idle bei unter 30W, Vollast 95W. Selbstverständlich auf das ganze System gerechnet. Wenn man bedenkt wie oft nun ein P4 schon bei einfacheren Aufgaben unter erhöhter Last läuft und der i3 nur selten aus dem Niedrigtaktmodus aufgeweckt werden muss...

  15. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: coass 09.04.14 - 08:28

    Klar. Den kann man wirklich noch nutzen. Ich denke, dass das größte Problem die Menge an RAM ist, weil die ganze Software einfach immer aufgeblähter wurde. 2 GB sollten aber passen.

    Das wäre aber auch für Windows 8 kein Problem... ;-)

  16. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Michael H. 09.04.14 - 09:06

    herzcaro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Energie die bei der Herstellung bei draufgegangen ist schert mich als
    > Endverbraucher nicht. Achherrje wie schrecklich diese Einstellung, nicht
    > wahr? Dennoch ist es so, dass diese Kosten nicht auf der Stromabrechnung
    > auftauchen.
    >
    > Ein P4 3Ghz hat eine Idle Leistungsaufnahme von ca. 75W, bei annähernd
    > Vollast 150W, mein toller i3 läuft im Idle bei unter 30W, Vollast 95W.
    > Selbstverständlich auf das ganze System gerechnet. Wenn man bedenkt wie oft
    > nun ein P4 schon bei einfacheren Aufgaben unter erhöhter Last läuft und der
    > i3 nur selten aus dem Niedrigtaktmodus aufgeweckt werden muss...

    Hatte das mal als Projektarbeit. In der Nutzkostenrechnung ist alleine der eingesparte Stromverbrauch sehr aufgefallen.

    Die alte Hardware hatte mal abgesehen vom nominalen Verbrauch noch einen erstklassig bescheidenen Wirkungsgrad... dagegen sind heute Netzteile ein Traum... nach nicht mal 3 Jahren Nutzung hätten sich die Rechner schon wieder armortisiert und das nur durch die Stromkosten die eingespart werden.

    Mal von den sonstigen "Umweltbelastungen" im Büro wie hochtourige Lüfter mal abgesehen.
    Inklusive Abschreibungen und die dadurch verbundene Steuerersparnis, zusätzlich zu den eingesparten Stromkosten... und zack wurden alle alten kisten durch neue ersetzt weil die Geschäftsleitung $-Zeichen in den Augen hatten... die alten Kisten haben wir dann mit boot&nuke Platt gemacht und diese dann noch mit Ubuntu versehen an Schulen und sonstige Einrichtungen verschenkt...

    Nun rennen die kisten wesentlich flotter, mit windows 8.1 ist auch alles super schnell... man spart sich ne menge strom, lärm und zeit und die Kunden freuts auch, dass kein "ganz kurzer moment... mein system braucht da n bissl" mehr hören müssen...

  17. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: whitbread 09.04.14 - 09:09

    Also - es gibt imho wirklich keinen Grund ein noch laufendes System auszutauschen. Das Angebot am Markt geht schon lange an den Anforderungen (gerade der älteren) Ottonormalverbraucher vorbei, der wirklich seinen Rechner nur für Email, Surfen und bisschen Office-Zeugs braucht. Zudem ist die Haltbarkeit aktueller Systeme auf wundersame Weise deutlich geringer - ein Schelm, der Böses dabei denkt !!!

  18. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: DY 09.04.14 - 09:40

    Es gibt ja auch noch eine Menge C2D/Athlon64 Geräte auf denen XP läuft. Vor allem auf älteren Notebooks z.B. Thinkpads T4xx laufen noch prima mit XP.

  19. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 09:59

    herzcaro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein P4 3Ghz hat eine Idle Leistungsaufnahme von ca. 75W, bei annähernd
    > Vollast 150W, mein toller i3 läuft im Idle bei unter 30W, Vollast 95W.
    > Selbstverständlich auf das ganze System gerechnet. Wenn man bedenkt wie oft
    > nun ein P4 schon bei einfacheren Aufgaben unter erhöhter Last läuft und der
    > i3 nur selten aus dem Niedrigtaktmodus aufgeweckt werden muss...

    Die ZBOX ID18 läuft mit 9 W. Und wenn sie seltener unter volle Last gerät, dann sind es 6 W mehr. Der Ivy-Bridge-Celeron rennt Kreise um jeden P4 und der IGP hat Hardware-Decoder für diverse Videoformate.

  20. Re: Nach über 7 Jahren hat ein PC auch mal den Ruhestand verdient.

    Autor: cry88 09.04.14 - 10:52

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PCs werden so lange betrieben, bis der nicht mehr reparierbar ist
    >
    > 300 ist immerhin ne Monatsmiete

    Für ne Garage?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
      Jobs durch Huawei
      "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

      Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.

    2. Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor
      Musikstreaming
      Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

      Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

    3. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
      Steam
      Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

      Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.


    1. 15:47

    2. 15:35

    3. 15:19

    4. 14:54

    5. 14:30

    6. 14:00

    7. 12:05

    8. 11:56