Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…
  6. Thema

Nicht Massentauglich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: spiderbit 09.04.14 - 14:51

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spiderbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > nVidia liefert ironischerweise derzeit den am weitesten entwickelten
    > Grafiktreiber für Linux. OpenGL 4.4 gibt es nirgendwo sonst. Mesa ist
    > gerade irgendwo bei 3.2 angekommen.

    Naja wenn mans nur an OGL Level und an fps misst, mag das stimmen, nur da es keine Last-Gen games unter linux gibt momentan (kann sich ja bald wieder ändern) spielt das wohl eine sehr unter-geordnette rolle.

    Wenn jemand meint auch nur ein kostenloses Windows zu wollen mit Linux und Freiheit oder wegen mir "Opensource" keinen Mehrwert sieht, bitte darf gerne bei Windows bleiben und dann bei der Snowden-Affaire klatschen, da er das ja toll findet offenbar.


    > 99 % aller User nutzen Windows oder OS X. Nach der Argumentation wäre Linux
    > komplett verzichtbar.

    Das ist argumentatorisch sinnfrei was du heir sagst, hat mit meinem argument nix zu tun. Zumal du noch OS X erwähnst das 10x weniger Hardware unterstützt wie Linux trotzdem aber dafür selten kritisiert wird. (Weil das totale Versagen hier eben Geschäftsmodell ist).

    > Du bist vermutlich nicht mehr ganz auf dem Laufenden.

    Naja 99% aller Probleme mit Soundkarten kommt nunmal von Creative, da diese Firma das Nvidia der Soundkarten ist, drecksfirmen.

    > Genau, die letzte Soundkartenfirma, die Du kennst, ist schon aus dem
    > vorherigen Jahrhundert. Genauso veraltet ist Dein Wissen über Soundkarten
    > auch.

    Nö ich kenn auch Asus z.B. ich rede auch vom Konsumermarkt das du wieder ausm professionellen Umfeld kommst, kiann ich nicht wissen, finds halt immer witzig das hunderte Leute rum jammern und dann immer wenn man nach hakt fast immer es keine privatrechner sind, sondern spezielprobleme von firmen, die ja auch den Soundfirmen mal kräftig auf die Füsse stehen könnten oder drohen könnten zur Konkurenz zu gehen, dann aber lieber sich aufregen das die bösen Linux-devs nicht magisch Hardware-treiber schreiben für Hardware ohne die spezificationen für zu bekommen. Muss man natürlich alles Reverse-enginieren.

    > Im Tonstudio überträgt man kein Signal per HDMI an den AVR.

    Wie gesagt woher soll ich wissen das du in nem Tonstudio arbeitest?

  2. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 09.04.14 - 17:25

    spiderbit schrieb:
    > Naja 99% aller Probleme mit Soundkarten kommt nunmal von Creative, da diese
    > Firma das Nvidia der Soundkarten ist, drecksfirmen.
    Was hast du denn gegen Nvidia? Ich fand/finde die ATI/AMD-Treiber unter Windows im Vergleich sehr viel grausamer, während ich unter Linux zumindest die Stabilität des Nvidia-Blobs als erfreulich einstufe, ohne da Erfahrungen mit ATI/AMD gemacht zu haben.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Anonymer Nutzer 09.04.14 - 22:05

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand meint auch nur ein kostenloses Windows zu wollen mit Linux und
    > Freiheit oder wegen mir "Opensource" keinen Mehrwert sieht, bitte darf
    > gerne bei Windows bleiben und dann bei der Snowden-Affaire klatschen, da er
    > das ja toll findet offenbar.

    Ich will dich mal aus deinem Traum aufwecken: Dein Linux-System hat keine NSA-Backdoor, es IST die NSA-Backdoor. Und du hast sie dir auch noch freiwillig installiert. :-)

  4. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: spiderbit 10.04.14 - 04:43

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spiderbit schrieb:
    > > Naja 99% aller Probleme mit Soundkarten kommt nunmal von Creative, da
    > diese
    > > Firma das Nvidia der Soundkarten ist, drecksfirmen.
    > Was hast du denn gegen Nvidia? Ich fand/finde die ATI/AMD-Treiber unter
    > Windows im Vergleich sehr viel grausamer, während ich unter Linux zumindest
    > die Stabilität des Nvidia-Blobs als erfreulich einstufe, ohne da
    > Erfahrungen mit ATI/AMD gemacht zu haben.


    Sie rücken keine Specs raus, daher "müssen" User den mist nach installieren, sonst würde einfach alles out-of the box funktionieren, das versursacht dann auch hier und da natürlich probleme (updates von der Distri bildschirm bleibt schwarz oder ähnliches) oder sonstiges... uih Linux is scheisse.

    Aber auch davon ab gesehen, Sachen wie Wayland unterstützung oder ähnliches kannst damit erstmal auch knicken bzw immer nur verzögert. Des weiteren muss man sich ernsthaft fragen, was sie in ihrem Blob verstecken müssen. NSA-Backdoors, oder irgendwelche abrfragen nach modell und künstliche verlangsamungen über die zeit oder ähnliches alles denkbar.

    Und wer mich hier für Paranoid hält soll bitte mal nach Sony Rootkit oder ACPI Halloween documents oder ähnlichem googlen. NSA Key windows...

  5. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 10.04.14 - 13:44

    spiderbit schrieb:
    > Sie rücken keine Specs raus, daher "müssen" User den mist nach
    > installieren, sonst würde einfach alles out-of the box funktionieren, das
    > versursacht dann auch hier und da natürlich probleme (updates von der
    > Distri bildschirm bleibt schwarz oder ähnliches) oder sonstiges... uih
    > Linux is scheisse.
    Ja so gesehen kann man nur Intel-Grafik verwenden, da ist die Linux-Treiberunterstützung wohl am besten. Zwischen AMD und Nvidia erkenne ich jetzt keinen großen Unterschied, was das angeht. Klar ist es unschön, aber so ist es.

    > Aber auch davon ab gesehen, Sachen wie Wayland unterstützung oder ähnliches
    > kannst damit erstmal auch knicken bzw immer nur verzögert. Des weiteren
    > muss man sich ernsthaft fragen, was sie in ihrem Blob verstecken müssen.
    Es heißt ja, dass die Treiber relativ viel über die Chip-Struktur aussagen. Das zu schützen ist wohl verständlich, wenn auch unerfreulich in dem Fall.

    > Und wer mich hier für Paranoid hält soll bitte mal nach Sony Rootkit oder
    > ACPI Halloween documents oder ähnlichem googlen. NSA Key windows...
    Nichts gegen Paranoia ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: TmoWizard 11.04.14 - 02:06

    DASPRiD schrieb:

    > Dann musst du vorher was kaputt-gefrickelt haben, Updates durchlaufen immer
    > einen "Proposed" Status, bevor diese auf die Masse losgelassen werden. Wenn
    > du natürlich selbst ein Unstable Repository nutzt, kann das auch daran
    > liegen.

    Da liegst du aber ziemlich falsch! Verwende mal Kubuntu und freue dich auf deren Umstellung von KDM auf LightDM, das Grauen nimmt nämlich seinen Anfang.

    Beim Update wird seit 12.04 einfach so der KDM entfernt und LightDM installiert:

    * Neustart
    * Paßworteingabe
    * Paßworteingabe
    * Paßworteingabe
    * Paßworteingabe
    * ...

    Oder du kommst gar nicht mehr so weit, das passiert auch. Es hilft nur auf die Konsole zu Wechseln und von Hand KDM nachträglich installieren.

    *Achtung*: Dies scheint nur Kubuntu zu betreffen, Ubuntu hat auf verschiedenen Rechnern und auch in VB keine Probleme damit, da wird er schon seit 11.10 eingesetzt! Xubuntu ließ sich damit aber zumindest auf zwei Rechnern nicht einmal mehr als Live-System starten.

    Zum Glück wird KDM ja von KDE entwickelt, so daß man ihn auch weiterhin installieren kann. Wo Canonical da hin denkt weiß ich nicht, aber weit denken sie mit LightDM jedenfalls nicht und vom Testen haben sie jedenfalls in der Richtung wohl so viel Ahnung wie ein Floh vom Blauwalweitwurf...

    Auf bisher keinem getesteten System hat LightDM funktioniert, und inzwischen betreue ich einige Rechner mit Kubuntu.

    Was soll eigentlich der schnellere Start mit LightDM bringen? Eigentlich kenne ich es überall so, daß man auf dem Weg zum Kaffeeautomaten seinen Rechner einschaltet und auf dem Rückweg sein Paßwort eingibt. Ob der Start dabei 10 Sekunde oder 10 Minuten dauert ist doch uninteressant, da man ja eh erst noch 20 Minuten mit seinen Kolleginnen und Kollegen am Kaffeeautomat rumhängt!

    Privat sollte das sowieso niemanden stören. Vor allem dann nicht, wenn man von Windows kommt. ;-)

    Wobei ich das so auch nicht stehen lassen kann, ein vernünftig konfiguriertes Windows 7 (also ohne Hilfe vom Freund eines Freundes, der einen Kollegen kennt, dessen Kollege...) oder erst Recht Windows 8.* starten ja wirklich mal ziemlich schnell, da hat sich Microsoft echt was einfallen lassen!

    Ein gut gebrauchtes XP SP3 kann auf einem Sempron 2200+ schon mal ein paar Minuten brauchen, um damit arbeiten zu können. Mit Windows 7 oder auch Kubuntu beantwortet man in der Zeit auf dem selben System schon seine neuesten Mails...

    ...außer es ist eine extrem alte Kiste, wie sie hier bei mir gerade in der Ecke steht! Mein Kubuntu läuft hier auf meinem Rechner wesentlich flotter wie Xubuntu auf dem alten Eimer dort und ich denke mal, daß zwischen KDE und Xfce eigentlich Welten liegen sollten!

    *** TmoWizard ***

    Kleinigkeiten erledige ich sofort, Wunder dauern etwas länger und ab Mitternacht wird gezaubert! ;)

  7. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: spiderbit 15.04.14 - 15:25

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja so gesehen kann man nur Intel-Grafik verwenden, da ist die
    > Linux-Treiberunterstützung wohl am besten. Zwischen AMD und Nvidia erkenne
    > ich jetzt keinen großen Unterschied, was das angeht. Klar ist es unschön,
    > aber so ist es.

    ??? Da bist du aber offenbar auf einem ca. 5 Jahre veralteten Stand, AMD hat die Treiber raus gerückt und seit ca. 1 Jahr sind auch noch die letzten problemfelder gelöst worden, also VDPAU support und automatisch eingestelltem besseren power-management.


    > Es heißt ja, dass die Treiber relativ viel über die Chip-Struktur aussagen.
    > Das zu schützen ist wohl verständlich, wenn auch unerfreulich in dem Fall.

    Wo heißt es das immer, ich höre immer nur genau das Gegenteil von allen Entwicklern, des weiteren würde es schon reichen oder mal helfen wenn sie wenigstens ein paar Details der Spezifikation raus rücken über schnittstellen wie man das zeug an steuert, das sind komplett andere specs wie die wo man braucht um die Hardware zu bauen. Aber kannst gerne mal verlinken wo einer der sich nicht lächerlich machen will ein Entwickler oder ein von Nvidia angestellter so was behauptet, bin da auch kein experte höre nur ausschleißlich von allen immer das gegenteil.

    Zumal wenn es so wäre, wäre doch AMD verrückt seine Specs raus zu rücken, offenbar baut tortzdem Nvidia keine AMD karten nach, des weiterne hätte man dann im bestenfall eine art 1:1 clone mehrere jahre später wie amd die karten angeboten hat, was daran jetzt nen wettbewerbsvorteil sein soll... naja...

    > Nichts gegen Paranoia ;-)

    Seit Snowden wissen iwr ja spätestens das nur weil jemand Paranoid ist heißt es nicht das sie nicht hinter ihm her sind, realtität ist, aber da sind wir uns ja einig wenn ich dich richtig verstehe.

  8. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 15.04.14 - 18:01

    spiderbit schrieb:
    > Neuro-Chef schrieb:
    > > Ja so gesehen kann man nur Intel-Grafik verwenden, da ist die
    > > Linux-Treiberunterstützung wohl am besten. Zwischen AMD und Nvidia
    > erkenne
    > > ich jetzt keinen großen Unterschied, was das angeht. Klar ist es
    > unschön,
    > > aber so ist es.
    >
    > ??? Da bist du aber offenbar auf einem ca. 5 Jahre veralteten Stand, AMD
    > hat die Treiber raus gerückt und seit ca. 1 Jahr sind auch noch die letzten
    > problemfelder gelöst worden, also VDPAU support und automatisch
    > eingestelltem besseren power-management.
    Proprietäre Grafiktreiber für Linux oft mehrfach schneller - 09.07.2013

    > Wo heißt es das immer, ich höre immer nur genau das Gegenteil von allen
    > Entwicklern, des weiteren würde es schon reichen oder mal helfen wenn sie
    > wenigstens ein paar Details der Spezifikation raus rücken über
    > schnittstellen wie man das zeug an steuert, das sind komplett andere specs
    > wie die wo man braucht um die Hardware zu bauen. Aber kannst gerne mal
    > verlinken wo einer der sich nicht lächerlich machen will ein Entwickler
    > oder ein von Nvidia angestellter so was behauptet, bin da auch kein experte
    > höre nur ausschleißlich von allen immer das gegenteil.
    Ich kenn mich da auch nicht aus, im verlinkten Artikel steht's aber auch wieder drin^^

    > Seit Snowden wissen iwr ja spätestens das nur weil jemand Paranoid ist
    > heißt es nicht das sie nicht hinter ihm her sind, realtität ist, aber da
    > sind wir uns ja einig wenn ich dich richtig verstehe.
    Jawohl!

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: spiderbit 16.04.14 - 02:28

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Proprietäre Grafiktreiber für Linux oft mehrfach schneller - 09.07.2013

    Das ist kein Argument, wenn du Intel gut findest, dann musst auch auch amd gut finden, ist oft noch billiger wie Intel, aber bringt mehr fps weil der Treiber vielleicht nicht 100% an speed raus holt, aber dafür die grafik-hardware 2-5x so schnell ist, da machen 50% geschwinigekeitsverlust nichts aus man hat immernoch mehr speed wie bei Intel. (das du ja empfohlen hast)

  10. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Lemo 16.04.14 - 08:28

    Ihr verstrickt euch hier in Diskussionen bei denen keiner Recht behält. Sie lassen lediglich das Nerd Level steigen.

  11. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: eiischbinsnur 17.04.14 - 00:53

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cars10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann erklär bitte was für Hardware du benutzt - Hardware unterstützung
    > ist
    > > für mich gerade einer der Hauptgründe FÜR Linux, weil alles out of the
    > box
    > > läuft.
    > > Nach der Installation noch Alsa/Pulse und Grafiktreiber installieren,
    > > fertig.
    >
    > Keine Ahnung, was bei meinem Notebook (Lenovo Edge T130) falsch läuft, aber
    > egal mit welcher Distro, das Notebook startet sporadisch neu, wenn man ihn
    > runterfahren möchte. Auch funktioniert sporadisch mal das Touchpad nicht,
    > oder die Grafiktreiber spinnen rum und verursachen ab und zu Grafikfehler.
    > Mit Windows habe ich keinerlei solcher Probleme.

    Laut Google existiert kein Notebook namens "Edge T130" von Lenovo.

    Es gibt ein "Edge E130", bei dem es sich um ein 11,6 Zoll Subnotebook handelt.

    Laut notebookcheck.com läuft Ubuntu 12.04 darauf ohne große Mucken; allerdings muss für das WLAN ein proprietärer Treiber runtergeladen werden und ThinkPad-Eigenheiten wie der Trackpoint laufen erst, wenn man ein Programmpaket namens thinkpad-extras nachinstalliert, was aber trivial einfach ist.

    Wer eine besonders reibungslose Linuxerfahrung will, kauft sich einfach ein Notebook oder PC mit Inteltechnik (Intel Board und Intelgrafik). Intel unterstützt offiziell die Linuxkernel-Entwicklung.

  12. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 18.04.14 - 18:03

    spiderbit schrieb:
    > Das ist kein Argument, wenn du Intel gut findest, dann musst auch auch amd
    > gut finden, ist oft noch billiger wie Intel, aber bringt mehr fps weil der
    > Treiber vielleicht nicht 100% an speed raus holt, aber dafür die
    > grafik-hardware 2-5x so schnell ist, da machen 50% geschwinigekeitsverlust
    > nichts aus man hat immernoch mehr speed wie bei Intel. (das du ja empfohlen
    > hast)
    Komisch, weiter oben schreibst du von "open Source", "rücken keine Specs raus"
    und "Mist nachinstallieren".
    Also nochmal: Intels Open Source Treiber erlauben eine viel umfänglichere Nutzung der Intel-Grafik als das was AMD oder nVidia an Open Source rausrücken für deren jeweilige Chips bietet.
    Die Spieleleistung war hier garnicht primär Thema. Dass ich Intels integriert Grafik, die ich als langjähriger AMD-CPU+NVidia-GPU PC-Nutzer hauptsächlich von Notebooks und Billig-PCs anderer Leute kenne als Schrott empfinde sei hier aber noch erwähnt.
    Da ich fast nur mit Windows unterwegs bin kaufe ich auch danach ein, und hier finde ich hardware-unabhängig die Nvidia-Treiber am besten.
    Eins noch: Wer beim PC auf den Stromverbrauch achten muss, sollte sich erst gar keine Grafikkarte einbauen :p

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 18.04.14 - 18:04

    Lemo schrieb:
    > Ihr verstrickt euch hier in Diskussionen bei denen keiner Recht behält. Sie
    > lassen lediglich das Nerd Level steigen.
    Mal ganz OT:


    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: erzich 19.04.14 - 17:40

    Hallo,

    manche begreifen nicht das Linux der Kernel und nicht die Oberfläche ist, genau
    so gibt es Leute die das Prinzip des Win8 "Startmenü" nicht verstehen...

    Ein weiteres Verständnisproblem ist das mit den Linux Treibern. Was können z.B.
    Linux Entwickler dafür das die Hardwarehersteller ihre Treiber nicht frei geben und
    selbst nur für Win support sorgen? Was auf dem Gebiet von Privatpersonen oder
    beteiligten Firmen kostenlos! für Alle gemacht wird ist absolut bemerkenswert.

    Ein Linuxproblem, für das aber die Distributoren und nicht die Kernelentwickler
    verantwortlich sind, neue Kernel mit einer geänderten Hardwareunterstützung,
    mit der alten Version geht Hardware A noch, mit der neuen nicht mehr. Aber wie
    gesagt, keiner zwingt den Herausgeber einen neueren Kernel zu nutzen oder
    die alte Oberfläche über den Haufen zu werfen.

    Es gibt zwar tausende Distributionen aber fast alle nutzen KDE, Gnome,
    LXDE, XFCE und Unity als Oberfläche, was gerade mal fünf unterschiedliche sind,
    ist das zu viel ???

    Keiner muss die Konsole nutzen, wer das nicht schafft bekommt auch kein
    sauberes Win aufgesetzt, und sollte sich daher in beiden Fällen Hilfe suchen.
    ABER!: Wenn man sich mal an das textbasierte konfigurieren von OS und
    Software gewöhnt hat ist es: 1. einfacher, 2. viel übersichtlicher und 3. meist
    auch schneller als wirr in verschachtelten Menüs zu klicken. Wohlgemerkt
    es geht um die Konfiguration, nicht um Office, surfen usw. Das läuft auch
    mit Linux genau so grafisch wie unter WIN.

    Beispiel Win Update vs. Linux apt-get update, installation von Software usw.


    Und obwohl ich persönlich Linux für das "bessere" OS halte nochmal das wichtigste:

    Windows kostet, Win Software kostet meist, seeeeehr viel Schrott "freeware"
    wird angeboten, Dokumente von MS lesen sich wie ein zweimal von Chinesisch
    auf Englisch auf Deutsch übersetzte Gesetzestexte. Und eine Community wie
    für Linux gibt es nicht. Dumme Sprüche und komische Empfehlungen zu Software
    und Treibern kenne ich nur aus Win Foren. Wenn man nicht einiges abstellt können
    die sinnlosen HDD Zugriffe in den Wahnsinn treiben, Virenscanner bremsen das
    System teilweise brutal aus usw. usw. usw.

    Linux: Kurz gesagt, das Gegenteil ist der Fall !



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.14 17:49 durch erzich.

  15. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: noneofthem 19.04.14 - 19:46

    Was um alles in der Welt hast du für ausgefallene Hardware, dass sie nicht out of the box läuft? Ich nutze seit über 9 Jahren nur noch Linux (Ubuntu) und musste seit Jahren nichts mehr über die Konsole von Hand installieren. Das einzige, was bei dem einen oder anderen PC anstand, war das Aktivieren der 3D-Beschleunigung und das ist einfacher als bei Windows mit ein paar Klicks im Menü erledigt. Entweder du versuchst hier Unsinn zu verbreiten oder du hast wirklich keine Ahnung, was du da tust. Tut mir leid. Solche Erfahrungen wie du sie beschreibst, hatte ich zuletzt um 2006 oder 2007 rum.

  16. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 20.04.14 - 22:06

    erzich schrieb:
    > manche begreifen nicht das Linux der Kernel und nicht die Oberfläche ist,
    Der Kernel enthält Treiber. Von mir aus auch GNU/Linux - uninteressant.
    Worauf willst du hinaus?

    > genau so gibt es Leute die das Prinzip des Win8 "Startmenü" nicht verstehen...
    ..und welche, die es einfach scheiße finden, aus verschiedenen Gründen.

    > Ein weiteres Verständnisproblem ist das mit den Linux Treibern. Was können
    > z.B. Linux Entwickler dafür das die Hardwarehersteller ihre Treiber nicht frei
    > geben und selbst nur für Win support sorgen?
    Was macht eine Linux-Distribution im hier und jetzt auf nicht unterstützter Hardware besser oder schlechter nutzbar, je nachdem wer schuld ist?
    Nicht jede Feststellung unerfreulicher Tatsachen bedeutet gleich eine Schuldzuweisung! (obwohl es bei Hardware-Treibern natürlich meist an den Herstellern liegt..)

    > Was auf dem Gebiet von Privatpersonen
    > oder beteiligten Firmen kostenlos! für Alle gemacht wird ist absolut
    > bemerkenswert.
    Was soll diese Suche nach einem Schuldigen bzw. wer beschwert sich denn ganz allgemein über deren tolle Leistung? Was zählt, ist einzig und allein das Ergebnis.

    > Ein Linuxproblem, für das aber die Distributoren und nicht die
    > Kernelentwickler verantwortlich sind, neue Kernel mit einer geänderten
    > Hardwareunterstützung,
    > mit der alten Version geht Hardware A noch, mit der neuen nicht mehr. Aber
    > wie gesagt, keiner zwingt den Herausgeber einen neueren Kernel zu nutzen oder
    > die alte Oberfläche über den Haufen zu werfen.
    Ewig einen alten Kernel zu nutzen ist doch keine Lösung!?

    > Beispiel Win Update vs. Linux apt-get update, installation von Software
    > usw.
    Zweifellos, das Paket-System ist erst bequemer.
    Bei Windows hat man dagegen den Vorteil, dass die meisten Programme alles was sie brauchen gleich mitbringen, zudem bekommt man bei Entwickler/Hersteller/Downloadseite immer die neueste Version.
    Das Versionschaos mit Abhängigkeiten und auch das späte Aktualisieren der Paketquellen ist unter Linux-Systemen manchmal extrem nervtötend.

    > Windows kostet, Win Software kostet meist, seeeeehr viel Schrott
    > "freeware"
    Und auch viel simple Tools, die einfach genau das tun, was sie sollen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: erzich 22.04.14 - 22:06

    Hallo,


    Neuro-Chef:
    "Der Kernel enthält Treiber. Von mir aus auch GNU/Linux - uninteressant.
    Worauf willst du hinaus? "

    Darauf das viele als "Linux" das Endergebnis und dessen Probleme und eben
    nicht den Kern des Ganzen sehen (Distribution/Kernel). Im original Linux
    Kernel sind schon viele Treiber enthalten, jeder Distributor kann ihn erweitern
    oder verkleinern und daher beliebige Treiber zufügen oder entfernen. Es wäre
    also sehr oberflächlich das zu verallgemeinern, was man aber sicher sagen kann:
    Sowohl Windows als auch die verschiedenen Linux Distributionen bringen
    einige Treiber "out of the box" mit, andere nicht, wobei Linux sicher einige
    mehr zu bieten hat. Alles andere muss nachträglich installiert werden, Windows
    Problem dabei ist: Keine Treiber für alte Hardware in neuen Win Versionen und
    keine Treiber für neue Hardware in alten Win Versionen, obwohl und weil das
    ganze Windows System nur auf Kommerz ausgerichtet ist. Unter Linux ist es
    vielleicht etwas fummelig bei seltener/alter Hardware aber am Ende geht fast
    alles.


    Neuro-Chef:
    " ..und welche, die es einfach scheiße finden, aus verschiedenen Gründen. "

    Das Win8 "Startmenü" war nur ein Beispiel dafür das auch viel subjektive Kritik
    an Microsoft Betriebssytemen geübt wird und diese trotzdem nicht "scheisse"
    sein müssen, genau wie Linux.


    Neuro-Chef:
    "Was macht eine Linux-Distribution im hier und jetzt auf nicht unterstützter Hardware besser oder schlechter nutzbar, je nachdem wer schuld ist?
    Nicht jede Feststellung unerfreulicher Tatsachen bedeutet gleich eine Schuldzuweisung! (obwohl es bei Hardware-Treibern natürlich meist an den Herstellern liegt..) "

    Wie schon im letzten Punkt gesagt, beide Systeme bringen mehr oder weniger
    Treiber mit, um die anderen muss sich der Hersteller kümmern. Oder im Fall
    von Linux dank open source auch die Allgemeinheit.


    Neuro-Chef:
    "Was soll diese Suche nach einem Schuldigen bzw. wer beschwert sich denn ganz allgemein über deren tolle Leistung? Was zählt, ist einzig und allein das Ergebnis."

    Warum suchst Du nach einem Schuldigen, ich habe das nicht getan :)
    Genau, dieses Ergebnis ohne etwas in Rechnung zu stellen ist eben das Gute.


    Neuro-Chef:
    "Ewig einen alten Kernel zu nutzen ist doch keine Lösung!? "

    Das sehe ich genau so, habe aber leider Einfluss darauf. Deshalb stelle ich
    mir selber etwas zusammen wenn es neuer oder älter als Standard sein muss.
    Das ist bei Windows leider nicht möglich.


    Neuro-Chef:
    "Zweifellos, das Paket-System ist erst bequemer.
    Bei Windows hat man dagegen den Vorteil, dass die meisten Programme alles was sie brauchen gleich mitbringen, zudem bekommt man bei Entwickler/Hersteller/Downloadseite immer die neueste Version.
    Das Versionschaos mit Abhängigkeiten und auch das späte Aktualisieren der Paketquellen ist unter Linux-Systemen manchmal extrem nervtötend. "

    Was bringen denn Windows Programme mehr mit als Linux Programme ?
    Das liegt ganz am Entwickler, und apt installiert einfach alle Abhängigkeiten
    von der gleichen Quelle mit, kostenlos, legal, immer verfügbar,
    immer aktuell. Windows Software kommt mit verschiedensten Installern und
    Update Lösungen.
    Die verschiedenen Versionen der Pakete, insbesondere der Abhängigkeiten
    ist das einzige was auch mich wirklich manchmal an Linux sehr nervt, aber das
    kann die Vorteile nicht verdrängen und hat auch seinen Grund :)


    Neuro-Chef:
    " Und auch viel simple Tools, die einfach genau das tun, was sie sollen."

    Ja es gibt allerdings sehr gute "Tools" für Windows, selten findet man sogar
    für einen speziellen Zweck etwas das es für Linux nicht so gut oder einfach gibt.
    Die meisten wirklich guten Sachen wie z.B. GIMP sind aber Portierungen, und
    gerade unwissende Benutzer können sich unter Windows viel Schrott installieren.



    Linux ist durchaus sehr professionell und keine Bastelei für "freaks" wie viele
    denken, es funkioniert milliardenfach wunderbar und Idiotensicher. Damit ist
    nicht der klassische Desktop gemeint, obwohl auch der das kann.

    Navigationsgeräte, Fernseher, Receiver, Android, Internetradios und Router
    sind Beispiele im privaten Bereich, aber auch die führenden "Supercomputer",
    die gesamte Infrastruktur des Internet und sehr viele wichtige Dinge wie
    webserver (google,amazon,usw...) laufen mit Linux oder BSD, worauf übrigens
    Mac OS basiert. Man kann also mit Sicherheit sagen das auf der Welt mehr
    "computer" mit "Linux" als mit Windows laufen :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.14 22:14 durch erzich.

  18. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 22.04.14 - 23:17

    Um das Fragezeichens Willen:
    "Was bringen denn Windows Programme mehr mit als Linux Programme ?"
    Ein sehr großer Teil der simpel gestrickten Windows-Software mit geringem Funktionsumfang läuft nach dem Durchlaufen des heruntergeladenen Installers mehr oder weniger "aus dem Ordner", die Marktanteile zudem bedingen eine Fülle von einfach zu benutzender Software mit grafischen Oberflächen für fast alle erdenklichen Zwecke.
    Bei Linux-Systemen gestaltet sich die Installation meiner Erfahrung nach schwierig oder zumindest etwas aufwändig, sobald etwas nicht in den Paketquellen steckt. Das vermiest dann vermutlich nicht nur mir den Spaß am schnellen "Runterladen und Durchprobieren", wenn Software für einen neuen Zweck gesucht wird.
    Im Einzelfall kann es natürlich auch wieder ganz anders aussehen.

    Ich möchte ansonsten nicht weiter auf jeden Punkt eingehen, da es ohnehin nur noch um die subjektiv unterschiedliche Gewichtung objektiv gegebener Vor- und Nachteile (ich bleibe jetzt mal beim Desktopbetrieb, da ich für Server und Spezialhardware ebenfalls nicht auf Windows setzen würde) von Windows bzw. Linux gehen könnte - an dieser Stelle halte ich das nicht mehr für sinnvoll.

    Ein hoch auf beleidigungsfreie Diskussion :-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Anonymer Nutzer 24.04.14 - 23:16

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also nochmal: Intels Open Source Treiber erlauben eine viel umfänglichere
    > Nutzung der Intel-Grafik als das was AMD oder nVidia an Open Source
    > rausrücken für deren jeweilige Chips bietet.

    Leider nein, Intels FOSS-Treiber sind den Windowstreibern featuretechnisch drastisch hinterher. Kann man wunderbar mit Steam testen: Vieles was unter Windows einwandfrei funktioniert, startet unter Linux gar nicht.

    Einzig nVidia ist ganz dicht dran, bis auf ein paar exotische Features (3Dvision, Screencaptues) ist auch unter Linux alles da, was die GPU und die aktuelle OpenGL-Version können.

    > Die Spieleleistung war hier garnicht primär Thema. Dass ich Intels
    > integriert Grafik, die ich als langjähriger AMD-CPU+NVidia-GPU PC-Nutzer
    > hauptsächlich von Notebooks und Billig-PCs anderer Leute kenne als Schrott
    > empfinde sei hier aber noch erwähnt.

    Die aktuellen Intel-HD-Grafikchips haben nichts mehr mit den früheren GMA-Teilen zu tun, letztere waren wirklich mies. Sie sind auf Augenhöhe mit AMDs APU-Lösungen bei wesentlich weniger Stromverbrauch. Einige können sogar 4x-MSAA ohne Performanceverlust in Hardware.

  20. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 27.04.14 - 13:57

    jtsn schrieb:
    > Leider nein, Intels FOSS-Treiber sind den Windowstreibern featuretechnisch
    > drastisch hinterher. Kann man wunderbar mit Steam testen: Vieles was unter
    > Windows einwandfrei funktioniert, startet unter Linux gar nicht.
    Hmm, da waren meine Infos wohl etwas alt/falsch. Finde ich aber gut :-)

    > Einzig nVidia ist ganz dicht dran, bis auf ein paar exotische Features
    > (3Dvision, Screencaptues) ist auch unter Linux alles da, was die GPU und
    > die aktuelle OpenGL-Version können.
    Da fühle ich mich bestätigt, was den BLOB angeht :D

    > Die aktuellen Intel-HD-Grafikchips haben nichts mehr mit den früheren
    > GMA-Teilen zu tun, letztere waren wirklich mies. Sie sind auf Augenhöhe mit
    > AMDs APU-Lösungen bei wesentlich weniger Stromverbrauch. Einige können
    > sogar 4x-MSAA ohne Performanceverlust in Hardware.
    Oh, na sowas^^

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  4. Kisters AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

  1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
    Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
    Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

    Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

  2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
    AVG
    Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

    Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

  3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
    Gamestop
    Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

    Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


  1. 14:32

  2. 12:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:20

  6. 18:21

  7. 16:20

  8. 15:50