Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…
  6. Thema

Nicht Massentauglich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 01.05.14 - 22:37

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldschooler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Gefrickel" fängt bei Leuten an, die keine Ahnung vom Betriebsystemen
    > haben
    ich hätte es nicht besser sagen können.

    > > und sich eigentlich nur Klicki-Bunti wie bei Windows wünschen.
    > Und genau das will die breite Masse ;)
    > Deswegen kann man noch so viele Pros für Linux aufschreiben. So lange die
    > Linux-Welt nicht begreift, dass die breite Masse Klicki-Bunti haben will,
    > und nicht eine "altmodische" Konsole, die einen nur verwirrt, wird Linux
    > auch nie den Desktop-Markt dominieren.
    erstens, muss linux nicht begreifen das die leute klicki bunti haben wollen. das ist ja das schöne.
    die konsole ist nicht altmodisch, eine freundin von mir ist mittlerweile froh ein apt zeile nur noch in ein terminal zu kopieren und auszuführen anstatt sich an immer wieder neue gui s zu oritieren zu müssen.

  2. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: kosst.amojan 11.05.14 - 11:52

    Ass Bestos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > non_sense schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oldschooler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Gefrickel" fängt bei Leuten an, die keine Ahnung vom Betriebsystemen
    > > haben
    > ich hätte es nicht besser sagen können.

    Und das gilt auch für Windows !

    > > > und sich eigentlich nur Klicki-Bunti wie bei Windows wünschen.
    > > Und genau das will die breite Masse ;)
    > > Deswegen kann man noch so viele Pros für Linux aufschreiben. So lange
    > die
    > > Linux-Welt nicht begreift, dass die breite Masse Klicki-Bunti haben
    > will,
    > > und nicht eine "altmodische" Konsole, die einen nur verwirrt, wird Linux
    > > auch nie den Desktop-Markt dominieren.
    > erstens, muss linux nicht begreifen das die leute klicki bunti haben
    > wollen. das ist ja das schöne.
    > die konsole ist nicht altmodisch, eine freundin von mir ist mittlerweile
    > froh ein apt zeile nur noch in ein terminal zu kopieren und auszuführen
    > anstatt sich an immer wieder neue gui s zu oritieren zu müssen.

    Ich glaube nicht, dass die "Breite Masse" "klicki bunti" haben WILL. Sie KENNT einfach nichts Anderes!
    Wie heißt ein altes Sprichwort: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er net!"
    Wenn man den Leuten aber erst mal zeigt, wie gut und einfach man mit Linux arbeiten kann, es ihnen Probehalber installiert, wollen sie nach einem viertel Jahr gar nicht mehr zu Windows zurück.

  3. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 11.05.14 - 13:24

    kosst.amojan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man den Leuten aber erst mal zeigt, wie gut und einfach man mit Linux
    > arbeiten kann, es ihnen Probehalber installiert, wollen sie nach einem
    > viertel Jahr gar nicht mehr zu Windows zurück.
    genau die erfahrung habe ich bis jetzt vier mal gemacht. alles habe ich denen das nicht aufgeschwatzt, sondern nur angeboten sich mal zusammenzusetzen. und es hat immer etwas selbstgekochtes gegeben.

  4. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 11.05.14 - 14:19

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer mich hier für Paranoid hält soll bitte mal nach Sony Rootkit oder
    > ACPI Halloween documents oder ähnlichem googlen. NSA Key windows...
    nö, paranoid nicht. vllt ist ja der momentan weg von nvidia wo sie ein bißchen beim noveau mithelfen wollen ein zaghafter versuch aus von solchen eingebauten funktionen wegzukommen. man weiss es nicht.

  5. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 11.05.14 - 15:03

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Linux-Systemen gestaltet sich die Installation meiner Erfahrung nach
    > schwierig oder zumindest etwas aufwändig, sobald etwas nicht in den
    > Paketquellen steckt. Das vermiest dann vermutlich nicht nur mir den Spaß am
    > schnellen "Runterladen und Durchprobieren", wenn Software für einen neuen
    > Zweck gesucht wird.
    da muss ich dir zumteil recht geben. zu wenige sw anbieter verwenden den "open build service" von opensuse. das gute an diesem obs ist, daß nicht nur opensuse pakete damit gebaut werden kann, sondern auch debian, fedora etc pp.

    da kann man sogar im browser (zumindest unter opensuse http://software.opensuse.org/ ) nach sw suchen und klicken und es geht ein betriebsystem dialog auf was das installieren sehr einfach macht.

  6. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 11.05.14 - 15:19

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spiderbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn jemand meint auch nur ein kostenloses Windows zu wollen mit Linux
    > und
    > > Freiheit oder wegen mir "Opensource" keinen Mehrwert sieht, bitte darf
    > > gerne bei Windows bleiben und dann bei der Snowden-Affaire klatschen, da
    > er
    > > das ja toll findet offenbar.
    >
    > Ich will dich mal aus deinem Traum aufwecken: Dein Linux-System hat keine
    > NSA-Backdoor, es IST die NSA-Backdoor. Und du hast sie dir auch noch
    > freiwillig installiert. :-)
    ob auf heise oder hier golem... du schreibst überall den gleichen trollscheiss. nervt dich das nicht selber?

  7. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 13.05.14 - 23:44

    kosst.amojan schrieb:
    > Ich glaube nicht, dass die "Breite Masse" "klicki bunti" haben WILL. Sie
    > KENNT einfach nichts Anderes!
    Wo ist da jetzt..
    > Wenn man den Leuten aber erst mal zeigt, wie gut und einfach man mit Linux
    > arbeiten kann, es ihnen Probehalber installiert, wollen sie nach einem
    > viertel Jahr gar nicht mehr zu Windows zurück.
    ..der Zusammenhang?
    Ein Linux ohne GUI werden die ganz sicher nicht wollen zum Surfen und Fotos angucken.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: kosst.amojan 14.05.14 - 18:32

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kosst.amojan schrieb:
    > > Ich glaube nicht, dass die "Breite Masse" "klicki bunti" haben WILL. Sie
    > > KENNT einfach nichts Anderes!
    > Wo ist da jetzt..
    > > Wenn man den Leuten aber erst mal zeigt, wie gut und einfach man mit
    > Linux
    > > arbeiten kann, es ihnen Probehalber installiert, wollen sie nach einem
    > > viertel Jahr gar nicht mehr zu Windows zurück.
    > ..der Zusammenhang?
    Der Zusammenhang ergibt sich, wenn Du die den Post, auf den ich geantwortet hatte liest, bzw. den Post, auf den der Post geantwortet hat auf den ich geantwortet habe ;-)
    > Ein Linux ohne GUI werden die ganz sicher nicht wollen zum Surfen und Fotos
    > angucken.
    OHNE GUI? Wer sagt den OHNE GUI? Aber es gibt eben ein GUI und es gibt ein GUI, verstehste?

    Das eine ist eine Willensbekundung (Der Benutzer WILL das das so und GENAU SO ist), das andere ist Gewohnheit. Ersteres setzt also eine aktive Beteiligung des Benutzers voraus, während letzteres lediglich die Einwilligung eines bereits vorhandenen darstellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.14 18:34 durch kosst.amojan.

  9. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 14.05.14 - 19:03

    kosst.amojan schrieb:
    > Der Zusammenhang ergibt sich, wenn Du die den Post, auf den ich geantwortet
    > hatte liest, bzw. den Post, auf den der Post geantwortet hat auf den ich
    > geantwortet habe ;-)
    Ja, der schreibt von Konsole und Linux muss kein Klickibunti..

    > OHNE GUI? Wer sagt den OHNE GUI? Aber es gibt eben ein GUI und es gibt ein
    > GUI, verstehste?
    Klickibunti steht im allgemeinen Sprachgebrauch allzu oft eben für genau das: GUI.

    > Das eine ist eine Willensbekundung (Der Benutzer WILL das das so und GENAU
    > SO ist), das andere ist Gewohnheit. Ersteres setzt also eine aktive
    > Beteiligung des Benutzers voraus, während letzteres lediglich die
    > Einwilligung eines bereits vorhandenen darstellt.
    Der Teil war klar ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: kosst.amojan 14.05.14 - 19:45

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kosst.amojan schrieb:
    > > Der Zusammenhang ergibt sich, wenn Du die den Post, auf den ich
    > geantwortet
    > > hatte liest, bzw. den Post, auf den der Post geantwortet hat auf den ich
    > > geantwortet habe ;-)
    > Ja, der schreibt von Konsole und Linux muss kein Klickibunti..
    >
    > > OHNE GUI? Wer sagt den OHNE GUI? Aber es gibt eben ein GUI und es gibt
    > ein
    > > GUI, verstehste?
    > Klickibunti steht im allgemeinen Sprachgebrauch allzu oft eben für genau
    > das: GUI.

    Nicht ganz:
    Klickibunti ist eine umgangssprachliche, abwertende Bezeichnung für die ÜBERTRIEBEN farbige und/oder animierte grafische Gestaltung von Benutzeroberflächen bei Software oder Webseiten, durch deren EXZESSIVEN Gebrauch Inhalt und Bedienbarkeit in den Hintergrund gedrängt werden.
    (Winipedia)

    >
    > > Das eine ist eine Willensbekundung (Der Benutzer WILL das das so und
    > GENAU
    > > SO ist), das andere ist Gewohnheit. Ersteres setzt also eine aktive
    > > Beteiligung des Benutzers voraus, während letzteres lediglich die
    > > Einwilligung eines bereits vorhandenen darstellt.
    > Der Teil war klar ;-)

  11. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Neuro-Chef 14.05.14 - 21:16

    kosst.amojan schrieb:
    > Nicht ganz:
    > Klickibunti ist eine umgangssprachliche, abwertende Bezeichnung für die
    > ÜBERTRIEBEN farbige und/oder animierte grafische Gestaltung von
    > Benutzeroberflächen bei Software oder Webseiten, durch deren EXZESSIVEN
    > Gebrauch Inhalt und Bedienbarkeit in den Hintergrund gedrängt werden.
    > (Winipedia)
    Nun ja, hier und bei heise kann man beide Bedeutungen finden :-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Deutlich massentauglicher als komerzielle Betriebssysteme

    Autor: guenther62 17.05.14 - 00:22

    Für alle die sich für Linux interessieren, es aber nicht hinkriegen eine ISO-Datei herunterzuladen (zu finden unter z.B. "Linux Mint download" in einer Suchmaschine"), auf DVD zu brennen (das ist unter Windows 7 ein Doppelklick auf die Datei) und den Rechner davon zu booten, gibt es einen tollen und empfehlenswerten Service: Es gibt fantastisch ausgestattete Linux Rechner günstig zu kaufen. Damit meine ich deutlich günstiger als Windows-Rechner die zudem spürbar magerer ausgestattet sind. Dies habe ich bereits zwei mal erfolgreich getan.

    Im Suchfeld "Linux Shop" eingeben und schon zeigt der Browser einige einheimische Versender an, die gut ausgestattete und aktuelle Laptops und PCs mit installiertem Linux günstig verkaufen.

    Es kann unter 12 Linux Betriebssystemen gewählt werden, die Festplattengröße, RAM-Ausstattung, Grafikkarte und Prozessor kann durch ankreuzen gewählt werden.

    Ängstliche Naturen können durch Anklicken ein zusätzliches Windows Betriebssystem für ca. 60¤ Aufpreis (Windows 8, Windows 7 Pro kostet ca. 120¤) mitbestellen, der Rechner bietet dann bei jedem Start ein Auswahlfenster für die Betriebssystemwahl an. Ohne Zusatzwindows ist der Rechner nach meiner Erfahrung deutlich günstiger als im Multimediamarkt. Das Zusatzwindows habe ich bis heute keine drei mal gestartet, da Linux deutlich besser ausgestattet ist. Beim nächsten Rechnerkauf ist kein Windows mehr dabei.

    Das vorinstallierten Linux (z.B. Linux Mint 16 Cinnamon; Infos dazu sind massenweise im Internet zu finden) bietet zahlreiche Vorteile gegenüber überteuerten Bezahl-Betriebssystemen:

    - Mindestens eine Office Suite Vollversion ist betriebsbereit installiert
    - Fotobearbeitung und Fotoverwaltung sind dabei
    - ein vektororientiertes Zeichenprogramm ist installiert
    - kein Virenscanner ist erforderlich (das BSI bestätigte, dass für Linux nicht ein Virus im Umlauf ist)
    - keine Probleme mit Schadsoftware, da diese, selbst wenn es sie gäbe, keine Schreibrechte im System hat
    - DVD-Brennprogramm ist vorhanden
    - PDF-Erzeugung ist inklusive
    - ZIP/RAR Pack- und Entpackprogramm ist installiert
    - 10000 Windowsprogramme lassen sich mittels WINE installieren
    - Updates des Betriebssystems und aller Programme laufen automatisch im Hintergrund
    - Weitere 40000 Programme können meist kostenlos aus dem vertrauenswürdigen Repository (App-Shop) installiert werden
    - GUIs sind Standard, d.h. grafische Bedienung aller Programme ist gegeben (wer anderes behauptet hat die letzten 10 Jahre auf einem anderen Planeten verbracht)
    - Eine leistungsfähige Konsole ist vorhanden für alle die dies benötigen oder gerne nutzen, da oft effektifer als die GUIs
    - der Browser Firefox ist meist installiert (der einzige quelloffene Browser)
    - Zahlreiche Informationen sind in Linux Foren erhältlich
    - Hardwaretreiber sind nicht nötig
    - ein Mediaplayer für Audio und Videowiedergabe (uns Streaming) ist installiert

    Die 26 Vorteile von Linux sind unter www.whylinuxisbetter.net in charmanter Weise aufgezeigt. Die dort erhältlichen Informationen decken sich mit meinen Erfahrungen aus über 50 erfolgreichen Linux Installationen.

    Wenn ein Rechnerneukauf ansteht, können Sie durch den Ankauf eines Linux Rechners die viele Vorteile nutzen.....

    Falls Sie im Zeitschriftenregal mal "Linux-Magazin", "Linux user", "Ubuntu user" oder "Easy Linux" Zeitungen erspähen, nehmen Sie doch eine mit. Die beiliegende DVD enthält mindestens ein in der Zeitschrift beschriebenes Betriebssystem in der Vollversion. Das Betriebssystem ist auf jedem Windows-Rechner live startbar und somit auch ohne Installation vollständig nutzbar. Sie werden überrascht sein, wie viele Programm-Vollversionen enthalten und kostenlos nutzbar sind. Ist ihre Neugierde geweckt, so genügt ein Klick auf das Install-Icon um Linux neben Windows zusätzlich und kostenlos menügeführt zu installieren.

    Wenn ein XP-Rechner kurz vor der Verschrottung steht, empfehle ich Linux Mint zu installieren. Linux wird gut laufen auch wenn Windoes 7 wegen zu alter Hardware schon nicht mehr bedienbar ist. Bei Uralt PCs habe ich mit Puppy Linux gute Erfahrungen gemacht.

  13. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: gugelugu 31.03.15 - 08:36

    Nope, ich muss ihm leider recht geben. Gerade wlan sticks (zb. Von TP-Link) machen etliche Probleme. Oder die alten Fritz wlan sticks (auch der neueste macht Probleme), welche durchaus noch in Benutzung sind. Auch ATI Grafikkarten bringen einen immer wieder zur Verzweiflung. Sind das für dich Ausnahmen? Alle genannten Beispiele sind mir erst wieder vor wenigen Wochen untergekommen. Ich bin IT-Systemkaufmann und ich warte und administriere nebenher etliche Computer. Solche Fälle kommen leider immer wieder vor. Ich teste immer mit: Debian 7.8, Ubuntu 14.10, Suse 13.* und Knoppix. Eine der Distributionen schafft es meistens irgend eine der genannten Geräte OotB zu unterstützen. Aber sehr selten alle Geräte.

  14. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: gugelugu 31.03.15 - 08:37

    Nicht nur die.
    Gerade wlan sticks (zb. Von TP-Link) machen etliche Probleme. Oder die alten Fritz wlan sticks (auch der neueste macht Probleme), welche durchaus noch in Benutzung sind. Auch ATI Grafikkarten bringen einen immer wieder zur Verzweiflung. Sind das für dich Ausnahmen? Alle genannten Beispiele sind mir erst wieder vor wenigen Wochen untergekommen. Ich bin IT-Systemkaufmann und ich warte und administriere nebenher etliche Computer. Solche Fälle kommen leider immer wieder vor. Ich teste immer mit: Debian 7.8, Ubuntu 14.10, Suse 13.* und Knoppix. Eine der Distributionen schafft es meistens irgend eine der genannten Geräte OotB zu unterstützen. Aber sehr selten alle Geräte.

  15. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: datenraffnix 01.05.15 - 12:13

    Moin,
    ich habe diverse PC für Freunde mit XP eingerichtet. Viele, viele Treiber fand ich auch nicht sofort und mußte ewig suchen. Meist waren es WLan-treiber Hostcontroller etc.
    Also da ist auch nicht alles Gold was glänzt, will ich damit sagen. Und wenn der PC mal "abgekackt" ist, hatte ich zuvor immer mit Acronis eine Plattenspiegelung vorgenommen. Natürlich, nachdem ich alle Treiber drauf hatte. Dennoch kann ich bestätigen, dass es auch unter Linux Treiberprobleme gibt. Bei meinem noch nicht schrottreifen XP-Rechner läuft LinuxMint perfekt und ich mußte keine Treiber suchen. Ebenso bei Elementary war ich echt beeindruckt. Alles war sofort erkannt.
    Mag sein, dass es unter Win7 oder 8 besser läuft. Dafür nervt mich so langsam das Ausspionieren der großen Konzerne. Da ist Linux dann doch die Alternative.

  16. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Anonymer Nutzer 02.06.15 - 14:28

    Ass Bestos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ob auf heise oder hier golem... du schreibst überall den gleichen
    > trollscheiss. nervt dich das nicht selber?
    Dieser Forist hat überhaupt keinen Forenaccount bei Heise Online.
    Und bei Spiegel Online übrigens auch nicht.

  17. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 02.06.15 - 18:40

    jtsn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ass Bestos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ob auf heise oder hier golem... du schreibst überall den gleichen
    > > trollscheiss. nervt dich das nicht selber?
    > Dieser Forist hat überhaupt keinen Forenaccount bei Heise Online.
    > Und bei Spiegel Online übrigens auch nicht.
    verarschen kann mich mich selber ...

    https://www.google.de/search?q=jtsn+site:heise.de

    ... die selben trollargumente, schreibart etc

  18. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Ass Bestos 02.06.15 - 18:43

    gugelugu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin IT-Systemkaufmann und ich warte und administriere
    > nebenher etliche Computer. Solche Fälle kommen leider
    > immer wieder vor.
    wow, so alles nebenher? und weil du it-systemkaufmann bist weisst du nicht, daß man linux nicht für fehlenden treibersupport der hersteller verantwortlich machen kann?!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rail Power Systems GmbH, München
  2. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  2. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  3. 92,60€
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50