Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows XP ade: Linux ist nicht nur…

Nicht Massentauglich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht Massentauglich

    Autor: Der_aKKe 08.04.14 - 12:19

    Ich installiere testweise seit 5 Jahren immer mal wieder verschiedene Distributionen und es funktioniert vieles nicht.

    Sobald man mehr will als im Internet surfen hat Linux verkackt, da Sachen wie Grafikkartentreiber, Soundkarte nicht unterstützt werden.

    Dann fängt das Googlen an. Ich bilde mir eigentlich ein wenig Ahnung von Computerkram zu haben, aber mit Linux geht einfach nichts.

    Gerade das hochgelobte Ubuntu, was auch für daus sein soll, tut es nicht vernünftig. Es funktioniert einfach nichts, Softwareverwaltung unnötig kompliziert man muss noch immer vieles über console machen.
    Wie soll ich sowas meinen Eltern erklären? Ich kenne auch niemanden der es im Desktop Bereich einsetzt, da es einfach zu kompliziert ist und vieles heut zu Tage noch immer nicht funktioniert, fängt an bei Treibern und hört auf bei bankingprogrammen...

    *******



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 12:24 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: cars10 08.04.14 - 12:24

    Dann erklär bitte was für Hardware du benutzt - Hardware unterstützung ist für mich gerade einer der Hauptgründe FÜR Linux, weil alles out of the box läuft.
    Nach der Installation noch Alsa/Pulse und Grafiktreiber installieren, fertig.

  3. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Fedelix 08.04.14 - 12:26

    cars10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erklär bitte was für Hardware du benutzt - Hardware unterstützung ist
    > für mich gerade einer der Hauptgründe FÜR Linux, weil alles out of the box
    > läuft.
    > Nach der Installation noch Alsa/Pulse und Grafiktreiber installieren,
    > fertig.

    Ich kann die Erfahrung zumindest teilen, dass es eine Glückssache ist, wenn man eine Linux-Distribution auf einem Rechner installiert, ob man Treiber nachinstallieren muss oder nicht... Grafiktreiber, damit man wenigstens die 3D- und Transparenzeffekte sieht, Soundtreiber, um Musik zu hören oder Treiber für die WLAN-Karte, um überhaupt ins Internet zu kommen.

  4. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: mgoldhand 08.04.14 - 12:26

    Meine eltern haben schon ca 5 jahre Ubuntu auf ihren Laptops und sie haben nicht ein mal das terminal beruehrt ;)

    Dein problem klingt eher als haettest du keine gescheite hardware und poebelst nun die linux entwickler an das sie keine treiber liefern koennen weil firmen nicht zusammen arbeiten

  5. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: cars10 08.04.14 - 12:27

    Broadcom Wlan Chips machen derbste Probleme, das stimmt.
    Aber davon abgesehen...
    Selbst unter Arch welches ich nutze brauchte es nichts weiter als Alsa und Nvidia.

  6. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: the_doctor 08.04.14 - 12:29

    Und jetzt erklärst du deinen Eltern Windows 8 oder wie? Da wird die Umstiegshürde auch nicht unbedingt geringer ...

    Und du musst sehr exotische Hardware haben, wenn du Probleme mit Grafik und Sound hast, sowas kommt bei mir seit mindestens 10 Jahren unter Linux nicht mehr vor. Höchstens mal der eine oder andere Schrott-Drucker, die aber auch unter aktuellen Windows-Versionen nur mit Bastelei zum Laufen zu bekommen sind oder Billig-Scanner, ansonsten läuft alles oftmals erstaunlich problemlos.

  7. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: mauorrizze 08.04.14 - 12:32

    Spielehardware (neueste Graka, extra Soundkarte) können in der Tat Probleme oder zumindest Arbeit machen. 0-8-15-Hardware um die es im Artikel geht (onboard- oder alte Grafikkarte, Realtek-Sound) laufen fast immer out-of-the-box.

  8. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: non_sense 08.04.14 - 12:33

    cars10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erklär bitte was für Hardware du benutzt - Hardware unterstützung ist
    > für mich gerade einer der Hauptgründe FÜR Linux, weil alles out of the box
    > läuft.
    > Nach der Installation noch Alsa/Pulse und Grafiktreiber installieren,
    > fertig.

    Keine Ahnung, was bei meinem Notebook (Lenovo Edge T130) falsch läuft, aber egal mit welcher Distro, das Notebook startet sporadisch neu, wenn man ihn runterfahren möchte. Auch funktioniert sporadisch mal das Touchpad nicht, oder die Grafiktreiber spinnen rum und verursachen ab und zu Grafikfehler. Mit Windows habe ich keinerlei solcher Probleme.

  9. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Flasher 08.04.14 - 12:33

    mgoldhand schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine eltern haben schon ca 5 jahre Ubuntu auf ihren Laptops und sie haben
    > nicht ein mal das terminal beruehrt ;)
    >
    > Dein problem klingt eher als haettest du keine gescheite hardware und
    > poebelst nun die linux entwickler an das sie keine treiber liefern koennen
    > weil firmen nicht zusammen arbeiten

    Er pöbelt nicht, er stellt die Behauptung in Frage, dass mit Linux/Ubuntu alles out of the box funktioniert und das tut es eben nicht.

    Ich selbst habe exakt die selbe Erfahrung gemacht - immer wieder mal aufgrund von Berichterstattung und eigenem Interesse verschiedene Distris installiert, und über die Jahre und die vielen Systeme auf denen ich es probiert habe, ging in allen Fällen nicht alles out of the box.

    Schlussendlich artet, dass dann in Googleorgien aus, lädt irgendwelche halbfertigen Treiber/Tools/Software runter, die dann noch irgendwie mit texteditoren oder dem terminal editiert oder kompiliert werden muss und schlussendlich funktioniert es dann entweder trotzdem nicht, oder nicht so gut wie in Windows.

    Sowas einem unbedarften Nutzer zu empfehlen der von WinXP wechseln muss, ist quasi fahrlässig.

  10. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: cars10 08.04.14 - 12:33

    Selbst neuste Hardware läuft aber auf z.b. Arch (rolling release ftw) eigentlich immer sehr schnell.
    Den Vorteil mag man mit bspw Ubuntu zwar nicht haben - aber welche Großmutter haut sich die neuste Titan rein?

  11. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: throgh 08.04.14 - 12:34

    Natürlich ist Linux massentauglich gerade WEIL die Unterstützung so breit gefächert ist. Auch kann es Fälle wo man eben manuell nachjustieren muss, zum Beispiel weil eine Backlight-Tastatur nicht auf Anhieb funktioniert. Aber selbst mein Logitech G19 funktioniert tadellos über Gnome15 und die Tastatur des MSI-Notebooks wird auch beleuchtet über eine NodeJS-Entwicklung MSI-KLM. Man muss nur suchen und den Menschen zeigen WIE sie zu ihren Informationen gelangen. Das geht bei dem Einen schnell, bei dem Anderen langsamer ... aber es gelingt wenn der Wille da ist sich damit zu beschäftigen.

    Windows ist auch kein Allheilmittel mit automatischer Pflege und ich habe etliche Systeme gesehen, die schlicht zugemüllt wurden. Das geschieht unter Linux nicht so schnell einfach weil die Rechtevergabe anders ist und wenn sich das Meiste im HOME-Verzeichnis abspielt.

    Wenn dann lass dir doch helfen: Dazu ist Open-Source eben da. Gemeinsam ein Problem erkennen und dann behandeln / lösen!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  12. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: plaGGy 08.04.14 - 12:34

    Sind wir mal ehrlich:
    ich kenne mich mit Pcs durchaus viel besser aus als der Otto-Normaluser. habe auch diverse Portable OS, lasse regelmäßig über Ubuntu 2 Virenscanner laufen usw usw.

    Ich hab den Artikel gelesen und NICHTS verstanden, außer das es viel zuviele Distributionen gibt, mit viel zu vielen verschiedenen Entwicklern, die alle einen Hang dazu haben anstatt zusammen etwas zu schustern das alles vereint was der Otto-User braucht lieber ihre Eigenkreationen ins Netz zu stellen.

    Und das ist doch das Hauptproblem...
    Es gibt für Windows im Grunde meist nur 2 Versionen für Privatanwender die Sinn machen und bezahlbar sind (Home und Pro). Am Ende entscheidet meist der Geldbeutel.
    Installier das Teil und dank Plug and Play läuft idR alles direkt.
    Dann geh ich auf Nvidia.com/amd.com lade mir meinen Grafiktreiber, bei einer Soundkarte brauch ich vll noch nen Soundtreiber - fertig.

    Gerade hier fängt es doch an. Es wird hier im Artikel auf Pcs eingegangen die rechenschwach sind. Aber entweder besitzen solche Rechner Profis die damit surfen, davon haben die meisten eh Ahnung und Linux oder es sind Leute die damit surfen Fotos drucken und von Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Die sollen nun Linux installieren? Really?

    Linux wird gerade aufgrund von OpenSource NICHT massentauglich sein, wenn sich die Leute nicht endlich mal zusammenreißen und anstatt 100 Distributionen für 100 Geschmäcker 3 Stück zusammenbringen.
    Verwechselt Vielfalt nicht mit Massentauglichkeit.
    Massentauglich ist ein einziges Produkt, welches für die meisten tauglich ist. Nicht die Masse an Produkten die je nach Aufbau für alle tauglich sein könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.14 12:38 durch plaGGy.

  13. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Michael H. 08.04.14 - 12:36

    Hab ich bei meiner Mutter gemacht. Die installation auf dem etwas in die Jahre gekommenen Athlon Dualcore mit 2GB RAM hat insgesamt weniger als 10 minuten gedauert... Treiber nachinstallieren lief auch problemlos für die Grafikkarte... obwohls die nicht mal gebraucht hätte... meine Mum davorgehockt... noch schnell die Standardprogramme für MP3 und Bilder eingestellt, Google Chrome runtergeladen und als Standardbrowser eingestellt und das wars... seit dem kommt se damit super zurecht und das obwohl sie vorher noch nie einen eigenen PC hatte, geschweige denn als Haushälterin damit arbeiten musste...

    Habe bei den Vorgängern mit Windows XP und 7 immer wieder starke ablehnung erfahren bei ihr... wenn sie mal was gebraucht hat hat se sich überhaupt nicht zurecht gefunden... bei Windows 8 hab ich bisher keine einzige Frage gehört oder sonst was. Ich hab ihr in zwei Minuten erklärt wo sie Programme öffnet, wo sie die hinzufügen oder entfernen kann... wie die Windowstaste und die suche funktionieren und wie se das Teil wieder ausbekommt (powerknopf)... fertig...

  14. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Anonymer Nutzer 08.04.14 - 12:38

    Das einzige wo ich Dir zustimme ist das fehlen von "gescheiter" Banking-/Finanzsoftware ansonsten kann ich mir nicht vorstellen das Du ernsthaft alle 5 Jahre irgendwas mit Linux getestet hast oder die exotischste Hardware der Welt hast.

    Das ich mal schwerwiegende Hardware Probleme hatte ist ~10 Jahre her, das Problem nannte sich Wifi und ist schon lange Geschichte.

    Der alte PC meiner Mutter lies sich vor paar Jahren problemlos auf Linux migrieren und für sie macht das auch kein großen Unterschied.

  15. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: mgoldhand 08.04.14 - 12:39

    Ich habe selber 3 laptops plus ca 5 laptops die ich von meiner familie "supporte".

    auf allen brauch ich nur ein aktuelles Ubuntu/Mint oder bei meinen Arch zu installieren und alles läeuft out of the box!

    Installiere ich aber ein windows 7 oder XP auf diesen rechnern starten erstmal die googelarien nach treibern ;)

  16. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Oldschooler 08.04.14 - 12:40

    Wir haben seit fast 10 Jahren Linux im Unternehmen (selber eingeführt auf knapp 400 Rechnern) und schon ewig keine Probleme mehr mit Grafikkarten- und Soundtreibern, die bei Standard-Hardware automatisch installiert werden. Unsere User können überhaupt gar nichts per Console machen und brauchen dies auch nicht, weil gerade alles unter Linux automatisch und per Fernwartung mit wenig Personal administriert werden kann. Somit sind auch alle PCs mit dem identischen Softwarestand bestückt, was unter Windows nur mit einem erheblichen Aufwand oder identischer Hardware funktioniert.

    "Gefrickel" fängt bei Leuten an, die keine Ahnung vom Betriebsystemen haben und sich eigentlich nur Klicki-Bunti wie bei Windows wünschen.

  17. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: most 08.04.14 - 12:40

    >Und jetzt erklärst du deinen Eltern Windows 8 oder wie? Da wird die Umstiegshürde >auch nicht unbedingt geringer ...

    Warum auch Win8, wenn es Win7 sogar billiger gibt und noch mindestens bis 2020 supportet wird?

  18. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: throgh 08.04.14 - 12:40

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er pöbelt nicht, er stellt die Behauptung in Frage, dass mit Linux/Ubuntu
    > alles out of the box funktioniert und das tut es eben nicht.
    >
    > Ich selbst habe exakt die selbe Erfahrung gemacht - immer wieder mal
    > aufgrund von Berichterstattung und eigenem Interesse verschiedene Distris
    > installiert, und über die Jahre und die vielen Systeme auf denen ich es
    > probiert habe, ging in allen Fällen nicht alles out of the box.

    Was bedeutet ALLE Fälle? Schöne Globalaussage, aber hast du einmal nachgefragt? Wissen erworben oder / und weitergegeben falls du eine Lösung gefunden hast? Oder hast du nur kurz eine Distribution installert und dann bei Missfallen weil etwas "nicht funktionierte" direkt wieder weggeworfen?

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlussendlich artet, dass dann in Googleorgien aus, lädt irgendwelche
    > halbfertigen Treiber/Tools/Software runter, die dann noch irgendwie mit
    > texteditoren oder dem terminal editiert oder kompiliert werden muss und
    > schlussendlich funktioniert es dann entweder trotzdem nicht, oder nicht so
    > gut wie in Windows.

    Jeder Handgriff ist wohl zuviel, oder? Natürlich ist es nicht mit jedweder Hardware gleich perfekt und dann MUSS man Einstellungen durchführen. Aber dazu lässt die Software sich gut konfigurieren und übrigens: Sie ist nur so gut wie die Eingaben geliefert werden. Wenn NVidia sich nicht um Fehlermeldungen im Grafiktreiber beim Kompilieren unter neueren Kernelversionen ab der 3.12 kümmert muss die Community ran und diese versucht ihr Bestmögliches. Halbfertig ist dabei GAR NICHTS!

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas einem unbedarften Nutzer zu empfehlen der von WinXP wechseln muss,
    > ist quasi fahrlässig.

    Das ist mit Verlaub absoluter Quatsch: Du gehst davon aus, dass jeder Benutzer sein System nach Belieben zumüllen kann und so verhält sich dann auch ein Windows. Freibrief zum Speichern an allen Orten und Ecken. Und dann wundert man sich wenn das System langsam läuft? DAS ist nämlich fahrlässig und da hilft auch keine Einschränkung der Rechte mehr seitens UAC und solch einem Unsinn!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  19. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: __destruct() 08.04.14 - 12:42

    cars10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Broadcom Wlan Chips machen derbste Probleme, das stimmt.
    > Aber davon abgesehen...
    > Selbst unter Arch welches ich nutze brauchte es nichts weiter als Alsa und
    > Nvidia.

    Wir haben 2 solche WLAN-Sticks da.

    Auf meinem Windows XP-PC: Lahme Verbindung, ab und zu Verbindungsabbrüche, Kanal 13 nicht nutzbar (es wird dann einfach kein WLAN-Netz angezeigt), zwischendurch ging mal gar nichts und ich musste die Hersteller-Software zweimal hintereinander (ich habe keinen blassen Schimmer, wieso) deinstallieren und neuinstallieren und den Rechner anschließend neustarten, bis es wieder ging.

    Auf dem Windows XP-PC meines Vaters: Lahme Verbindung, ständig Verbindungsabbrüche, Nutzung kaum und wenn dann nur zeitweise möglich, Kanal 13 nicht nutzbar (es wird dann einfach kein WLAN-Netz angezeigt), manchmal funktioniert der Autostart der Treiber-Software nicht.

    Auf beiden Rechnern unter Windows XP habe ich die Treibersoftware, die das brutal hässliche Interface des Herstellers mitliefert, installiert, bevor überhaupt etwas ging.

    Auf beiden Rechnern unter Ubuntu: Läuft. Einfach so. Kein Theater, keine Verbindungsabbrüche. Geschwindigkeit manchmal 65 MBit/s, manchmal über 100 MBit/s, so dass die Internetgeschwindigkeit voll genutzt werden kann, nicht so wie unter Windows, wo sie dauernd auf 12 MBit/s hängt oder gar auf 1 oder 2 MBit/s runterbricht. Dass es Probleme mit Kanal 13 gibt, habe ich erst bemerkt, als sich mein Vater beschwert hat, dass jetzt die ganze Zeit überhaupt nichts mehr geht, da bei mir aller wie gewohnt ging und habe dann meinen Rechner unter Windows XP gestartet, um festzustellen, dass bei mir auch nichts geht.

    Keine Ahnung, wieso es so massive Probleme damit gibt, aber ich bin froh, dass diese Probleme bei dem neuen WLAN-Stick, den sich mein Vater gekauft hat, nicht auftreten und ich nutze Windows sowieso nicht.

  20. Re: Nicht Massentauglich

    Autor: Michael H. 08.04.14 - 12:43

    Weil Windows8 auch auf älterer Hardware (habs jetzt sogar mal auf einem alten P4 mit 1GB RAM getestet) einwandfrei läuft. Windows 7 hingegen mehr schlecht als recht.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Hamburg
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. Rodenstock GmbH, Regen
  4. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Verkauf: Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus
      Verkauf
      Siemens steigt bei elektrischen Flugzeugmotoren aus

      Siemens verkauft sein Startup eAircraft, das elektrische Flugzeugmotoren entwickelt. Welche Konsequenzen das für das Lufttaxiprojekt von Airbus hat, ist nicht abzusehen. Der neue Besitzer ist jedoch eng mit Airbus verbandelt.

    2. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    3. Störung: Google Kalender funktioniert wieder
      Störung
      Google Kalender funktioniert wieder

      Google Kalender hatte einen weltweiten Ausfall. Mittlerweile scheint die Störung behoben zu sein.


    1. 07:18

    2. 18:14

    3. 17:13

    4. 17:01

    5. 16:39

    6. 16:24

    7. 15:55

    8. 14:52