Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wine: Neue Entwicklerversion mit…

wofür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wofür?

    Autor: ilse 22.03.11 - 14:21

    wofür braucht man in der api 'ne browser-engine? wäre zumindest mal erwähnenswert in dem artikel hier.

  2. Re: wofür?

    Autor: SoniX 22.03.11 - 14:40

    Das frage ich mich auch. Aber ich habe wine auch schon Jahre nicht benutzt. Vielleicht ist es ja inzwischen ein ganzes Betriebssystem *g

  3. Re: wofür?

    Autor: hackgrid 22.03.11 - 14:59

    Wine bildet mit der Gecko-Engine die Funktionen des Internet Explorer controls nach, du kannst unter Windows ja in eigenen Anwendungen den Internet Explorer teilweise verwenden, bzw. das was dahinter steht, deswegen muss das von Wine auch nachgebildet werden.

  4. Re: wofür?

    Autor: bstea 22.03.11 - 15:27

    ActiveX wird aber nicht nachgebildet oder?

  5. Re: wofür?

    Autor: SoniX 22.03.11 - 15:35

    Du liest meine Gedanken.

    Wenn man den Internetexplorer irgendwo einbindet, dann doch wegen ActiveX oder?
    Nur wegen der Hilfetexte wird es ja nicht sein.

    Und soweit ich weiß, beherrscht Firefox sowas nicht.

  6. Re: wofür?

    Autor: JumpLink 22.03.11 - 16:11

    Wie das allgemein mit "Arbeitssoftware" aussieht weiß ich auch nicht genau, aber um mal ein paar einfache Beispiele zu nennen, Steam und diverse Willkommenseiten von Software wie z.B. ICQ brauchen eine solche Renderengine, außerdem benötigen auch die Windows Hilfeseiten diese Engine. Es gibt (leider) sicherlich viele weitere Programme die dies benötigen, auch ohne ActiveX.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. MicroNova AG, Kassel
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.

  2. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  3. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.


  1. 08:10

  2. 18:25

  3. 17:30

  4. 17:20

  5. 17:12

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00