Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WRT-Node: Bastelplatine mit OpenWRT…

Fuer Copter eher weniger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 17:42

    ein Quadcopter braucht in erster Linie Gyroskope, Beschleunigungsmesser, Barometer, Eingaenge fuer den RC-Empfaenger (PPM) und Ausgaenge fuer die ESCs (PWM).
    Dann noch Schnittstellen fuer GPS (das waere hier ueber I2C machbar) und eventuell
    weitere Sensoren (Batteriespannung, Stromverbrauch) oder Ausgaenge zur Steuerung
    eines Gimbal. Es gibt bereits guenstige Platinen die das alles koennen und hier
    faengt man quasi bei Null an.

  2. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.14 - 18:09

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bereits guenstige Platinen die das alles koennen und
    > hier faengt man quasi bei Null an.

    Ein Beispiel wäre in einem solchen Fall immer wünschenswert ;-)

  3. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Lasse Bierstrom 20.08.14 - 18:33

    Praktischerweise hat man genügend Rechenpower für opencv, kann per USB beliebige Kameras anschließen, oder Speicher ect.
    Kleine Mikrocontroller die den Echtzeit-Relevanten Teil mit Lageregelung, Steuerung von Motoren und Gimbals übernehmen lassen sich als Slaves ansteuern...Und bekommen Ihre Signale von dem starken Rechner, der zusätzlich noch Teile der Kamera Auswertung mitverwenden kann
    Da ist der Preis echt super!

  4. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: derats 20.08.14 - 19:19

    Ich glaub' nich, dass der Chip nen Hardwarekompressor hat. Das wäre für mich unerlässlich bei nem Copter um mit relativ wenig Bandbreite und Rechenleistung Echzeitvideo zur Basis (Laptop bspw) zu streamen.

  5. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 19:20

    Beispiele sind Naze32 oder 3dRobotics Pixhawk - ok, letztere ist nicht mehr so guenstig.

  6. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 19:23

    "Praktischerweise hat man genügend Rechenpower für opencv, kann per USB beliebige Kameras anschließen"

    Sicher kann man das, aber der Artikel liest sich so als sei diese Platine besonders
    fuer Copter geeignet - und da gibt es halt besseres. Ich kann auch einen Raspberry Pi
    nehmen und z.B. die Tinkerforge IMU dranhaengen und dann noch ein PPM->USB fuer
    den Empfaenger und ein 4-fach PWM Modul fuer die Motorsteuerung.

  7. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Lasse Bierstrom 20.08.14 - 19:41

    Kritische Sachen kommen bei mir separat. N Leistungsfähiger Controller mit 32 Bit und 72mhz samt USB kostet 1,80. Macht alles schön aufgeräumt und reaktionsschnell...
    Natürlich geht das auch auf diesem hier.
    Nur bei den raspberry pi muss noch ein WLAN stick dazu! Zu dem höheren Preis

  8. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 20:48

    zu viele Komponenten sind aber auch wieder anfaellig.
    Und WLAN ist fuer Copter auch nicht ideal - da bleibe ich lieber bei meiner
    klassischen Fernbedienung mit Frequenzsprungverfahren und fuer das Video bei
    analoger 5.8 GHz Uebertragung. Klar bekommt man ueber WLAN mit Hardware Encoder
    auch Full HD aber die Verzoegerung ist im Flug sehr stoerend.

  9. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: YaelSchlichting 20.08.14 - 22:16

    Du wirst's ja wohl noch schaffen, 's WLAN im BIOS abzuschalten?!

  10. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 22:35

    "Du wirst's ja wohl noch schaffen, 's WLAN im BIOS abzuschalten?!"

    durchaus, aber wie ich eben meinte: Diese Platine ist nicht fuer Copter entwickelt worden und es gibt fuer diesen speziellen Zweck bessere.
    Ich kaufe doch kein Board bei dem ich ettliche Komponenten dazubasteln muss und
    dafuer einige andere (teuere) Teile nicht nutze wenn es stattdessen Boards gibt mit
    genau den Sachen die ich brauche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27