Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WRT-Node: Bastelplatine mit OpenWRT…

Fuer Copter eher weniger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 17:42

    ein Quadcopter braucht in erster Linie Gyroskope, Beschleunigungsmesser, Barometer, Eingaenge fuer den RC-Empfaenger (PPM) und Ausgaenge fuer die ESCs (PWM).
    Dann noch Schnittstellen fuer GPS (das waere hier ueber I2C machbar) und eventuell
    weitere Sensoren (Batteriespannung, Stromverbrauch) oder Ausgaenge zur Steuerung
    eines Gimbal. Es gibt bereits guenstige Platinen die das alles koennen und hier
    faengt man quasi bei Null an.

  2. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Anonymer Nutzer 20.08.14 - 18:09

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bereits guenstige Platinen die das alles koennen und
    > hier faengt man quasi bei Null an.

    Ein Beispiel wäre in einem solchen Fall immer wünschenswert ;-)

  3. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Lasse Bierstrom 20.08.14 - 18:33

    Praktischerweise hat man genügend Rechenpower für opencv, kann per USB beliebige Kameras anschließen, oder Speicher ect.
    Kleine Mikrocontroller die den Echtzeit-Relevanten Teil mit Lageregelung, Steuerung von Motoren und Gimbals übernehmen lassen sich als Slaves ansteuern...Und bekommen Ihre Signale von dem starken Rechner, der zusätzlich noch Teile der Kamera Auswertung mitverwenden kann
    Da ist der Preis echt super!

  4. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: derats 20.08.14 - 19:19

    Ich glaub' nich, dass der Chip nen Hardwarekompressor hat. Das wäre für mich unerlässlich bei nem Copter um mit relativ wenig Bandbreite und Rechenleistung Echzeitvideo zur Basis (Laptop bspw) zu streamen.

  5. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 19:20

    Beispiele sind Naze32 oder 3dRobotics Pixhawk - ok, letztere ist nicht mehr so guenstig.

  6. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 19:23

    "Praktischerweise hat man genügend Rechenpower für opencv, kann per USB beliebige Kameras anschließen"

    Sicher kann man das, aber der Artikel liest sich so als sei diese Platine besonders
    fuer Copter geeignet - und da gibt es halt besseres. Ich kann auch einen Raspberry Pi
    nehmen und z.B. die Tinkerforge IMU dranhaengen und dann noch ein PPM->USB fuer
    den Empfaenger und ein 4-fach PWM Modul fuer die Motorsteuerung.

  7. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: Lasse Bierstrom 20.08.14 - 19:41

    Kritische Sachen kommen bei mir separat. N Leistungsfähiger Controller mit 32 Bit und 72mhz samt USB kostet 1,80. Macht alles schön aufgeräumt und reaktionsschnell...
    Natürlich geht das auch auf diesem hier.
    Nur bei den raspberry pi muss noch ein WLAN stick dazu! Zu dem höheren Preis

  8. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 20:48

    zu viele Komponenten sind aber auch wieder anfaellig.
    Und WLAN ist fuer Copter auch nicht ideal - da bleibe ich lieber bei meiner
    klassischen Fernbedienung mit Frequenzsprungverfahren und fuer das Video bei
    analoger 5.8 GHz Uebertragung. Klar bekommt man ueber WLAN mit Hardware Encoder
    auch Full HD aber die Verzoegerung ist im Flug sehr stoerend.

  9. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: YaelSchlichting 20.08.14 - 22:16

    Du wirst's ja wohl noch schaffen, 's WLAN im BIOS abzuschalten?!

  10. Re: Fuer Copter eher weniger

    Autor: EWCH 20.08.14 - 22:35

    "Du wirst's ja wohl noch schaffen, 's WLAN im BIOS abzuschalten?!"

    durchaus, aber wie ich eben meinte: Diese Platine ist nicht fuer Copter entwickelt worden und es gibt fuer diesen speziellen Zweck bessere.
    Ich kaufe doch kein Board bei dem ich ettliche Komponenten dazubasteln muss und
    dafuer einige andere (teuere) Teile nicht nutze wenn es stattdessen Boards gibt mit
    genau den Sachen die ich brauche.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. BWI GmbH, Strausberg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€
  2. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  3. 104,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31