1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X.org 7.5 in Vorbereitung

och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: och nö das heißt wieder 02.09.09 - 12:46

    k.T.

  2. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: kitler 02.09.09 - 12:53

    also ich behaupte mal ganz frech, dass der radeonhd treiber von anfang an funnktionieren wird

  3. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: Anonymer Nutzer 02.09.09 - 13:01

    ich denke eher, dass der freie ati-treiber ab der naechsten kubuntu-version (in knapp 2 monaten) z.b. 3d-beschleunigung fuer r6xx und r7xx kann. 2d- und videobeschleunigung geht bereits seit der vorletzten bzw. letzten version hervorragend - habe uebrigens eine relativ neue graka mit r6xx-chipsatz.

  4. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: Linuxisvolldooooooof 02.09.09 - 13:13

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > (in knapp 2 monaten) z.b. 3d-beschleunigung fuer r6xx und r7xx kann.

    In 2 Monaten schon....

    Ich rechne mal hoch, wann ich dann mit nem Treiber für meine r48xx rechnen kann.











    Oh, noch gra nicht Freitag... ...sry!


    Ich muss weg!
    Wenn einer fragt, ich war nie hier. ;)

  5. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: kitler 02.09.09 - 13:31

    was zum teufel sollen r48xx karten sein?
    wenn du keine ahnung hast, wovon du redest, dann solltest du better die klappe halten ;)
    afaik werden die 3d treiber für r6700/700 karten noch nicht in karmic mit drinne sein, aber man kann ja hoffen ;)
    aber 10.04 wird auf jeden fall 3d treiber und kms für die aktuellen karten haben...
    und zu 10.10 können wir uns auf gallium3d treiber freuen!

  6. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: Perry 02.09.09 - 13:33

    3D-Beschleunigung kann man sich mit einer HD4850 (r7xx) auch schon anschauen, falls man mesa und drm (inkl. module) auf den Entwicklerzweig umstellt.
    Allerdings läuft das eben noch nicht fehlerfrei. Compiz hat zum Beispiel noch ein paar Darstellungsfehler. Aber ansonsten läuft es flott und stabil.

    Ich tippe mal auf ein halbes Jahr für brauchbare 3D-Beschleunigung.

  7. Re: och nö das heißt wieder ein Jahr auf einen kompatiblen ATI Treiber warten k.T.

    Autor: kitler 02.09.09 - 13:35

    halbes jahr halte ich für übertrieben...
    der treiber ist größtenteils fertig, und aktuell müssen eigentlich nur noch bugs ausgebügelt werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15