1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X.org: Patch für 20 Jahre alte X…

[gelöscht]

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 10.10.13 - 15:23

    [gelöscht]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 15:27 durch burzum.

  2. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: doctorseus 10.10.13 - 15:28

    Ich weiß gar nicht ob ich das kommentieren soll. Edit: Ich glaub du bist ein Troll.
    Hast du schon mal das eine Kommentar eines Microsoft Entwickler zum Windows-Kernel gelesen bzgl. Bugs, Features und Optimierungen? (Damals auch auf Golem erwähnt worden glaub ich)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 15:30 durch doctorseus.

  3. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 10.10.13 - 15:28

    [gelöscht]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 15:31 durch burzum.

  4. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: Schattenwerk 10.10.13 - 15:30

    http://blog.zorinaq.com/?e=74

  5. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: doctorseus 10.10.13 - 15:32

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blog.zorinaq.com

    Perfekt. Danke.

  6. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 10.10.13 - 15:38

    [gelöscht]



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 15:40 durch burzum.

  7. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: lube 10.10.13 - 16:10

    IE - Firefox

    Mehr muss man zum Thema Sicherheit beim Vergleich Open Source - Closed Source glaub nicht sagen.

  8. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: entonjackson 10.10.13 - 16:47

    Doch.
    IE - Chromium

  9. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: EveDistelmeyer 10.10.13 - 17:22

    Opensource-Software ist nie wirklich fertig. Die Community kriegt eine zu 60% fertige Software vorgelegt und darf die fertig frickeln oder darf für Updates ne schöne Menge Geld zahlen (siehe beispielsweise Red Hat Linux und andere Distributionen). Von daher lieber Hände weg von Open Source

  10. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: kosovafan 10.10.13 - 17:32

    Hallo,


    1.) Es zwingt dich keiner OSS einzusetzen. Ich vertraue der OSS definitiv mehr als Closed Source und unterstütze entsprechend die OSS Arbeit auch finanziell.

    2.) Jemand der sagt OSS ist das sicherste was es gibt hat schlichtweg keine Ahnung. Definitiv wird schneller gepatcht und ich fühle mich entsprechend sicher. Google anwerfen und lesen wie viele offene Lücken es in Closed Source gibt die bis heute nicht gepatcht sind.

    ich finde diese Vergleiche sowieso bescheuert, denn OSS sind Hobbyprojekte wo zuerst Egos beruhigt werden, danach der User und als letztes Codepflege + Sicherheit. Closed Source ist meistens kommerzielle Software mit bezahlten Programmierern und trotzdem wird für Lücken viel Geld bezahlt. Fehlende Qualitätssicherung und es ist einfacher den Verbraucher "debuggen" zu lassen.

    In dem Sinne vertraue was du immer du willst und wenn jemand Sicherheit in einen Satz mit Computer/Software von sich gibt ist ein Lügner oder einfach zu naiv.

    Mfg

  11. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: eliotmc 10.10.13 - 17:45

    Im Gegensatz zu Closed Source habe ich bei Open Source die Möglichkeit
    den verwendeten Code zu analysieren und ggf. zu fixen.
    Erlebe ich jeden Tag wieder im Berufsalltag, wenn eine Funktion sich nicht wie
    spezifiziert verhält, habe ich die Möglichkeit zu fixen.
    Bei Closed Source habe salopp gesagt Fritte und bin auf den jeweiligen
    Hersteller angewiesen. Diese Abhängigkeit vom Hersteller ist allerdings
    unerwünscht. Closed Source gibt's bei uns nur, wenn nichts anderes verfügbar ist
    und wir uns dazu entscheiden es nicht selber zu erledigen.

    Mein Vertrauen in Closed Source geht gegen Null, zurecht, wie ich finde.

    Ich würde den Open Source Gedanken sogar noch erweitern, z. B. auf
    die verwendete Hardware (insbesondere CPU und GPU).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 17:57 durch eliotmc.

  12. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.13 - 18:34

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > doctorseus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Hast du schon mal das eine Kommentar eines Microsoft Entwickler zum
    > > Windows-Kernel gelesen bzgl. Bugs, Features und Optimierungen? (Damals
    > auch
    > > auf Golem erwähnt worden glaub ich)
    >
    > Link bitte?
    >
    > "Microsoft Applications: "about 10 - 20 defects per 1000 lines of code
    > during in-house testing, and 0.5 defect per KLOC (KLOC IS CALLED AS 1000
    > lines of code) in released"
    >
    > Das ist nun schon aus einem Artikel der 6 Jahre alt ist, ich vermute das
    > ist heute noch strenger. Fragt sich wie schneiden diverse OSS Projekte
    > dabei ab?

    Besser als die meiste kommerzielle Software!!!!

    Python hat z.B. 0,005 Fehler pro 1000 Codezeilen!!!

    Zitat: "Nur 0,005 Fehler in 1000 Zeilen Code weise die Software des Python-Projekts auf, schreibt das Unternehmen. Zum Vergleich: In der Softwareindustrie insgesamt liegt der Durchschnitt ungefähr bei 1,0, in der Open-Source-Welt bei 0,69. "

    http://www.linux-magazin.de/NEWS/Coverity-Python-haelt-exzellente-Code-Qualitaet


    Selbiges bei Linux 3.8

    Zitat: "Dem Kernel stellen die Forscher ein hervorragends Zeugnis aus: Kernel 3.8 weise lediglich 0,59 Defekte pro 1000 Codezeilen auf. Damit liege der Linux-Kern unter der untersuchten kommerziellen Software mit einer Rate von 0,68 und unter den teilnehmenden Open-Source-Projekten mit 0,69."

    http://www.linux-magazin.de/NEWS/Coverity-Linux-Kernel-setzt-Qualitaetsmassstaebe


    Und auch Android Froyo damals mit Linux 2.6.32 hatte nur 0,47 Fehler pro 1000 Codezeilen

    Zitat: "Das Unternehmen Coverity, Hersteller des Tools, bemerkte, dass das rund 0,47 Fehler pro 1000 Zeilen Code ergibt. Als Durchschnitt gilt für professionell entwickelte Software etwa ein Fehler pro 1000 Zeilen. So gesehen hat der Android-Kernel ziemlich gut abgeschnitten."

    http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2011/03/Einfuehrung3


    PS. Bevor hier einer rumheult: "Aber das ist ne Linux Seite und nicht neutral". Die News kamen ach hier bei Golem, Heise etc pp, Die Quellen sind in den Artikeln angegeben und die Artikel abei https://scan.coverity.com/news vorhanden.

  13. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: EveDistelmeyer 10.10.13 - 19:45

    Achja ich vergaß, Google hat in Android die Hände drinnen, dazu auch noch in ner Menge anderer Projekte die auf Open Source Basis laufen. Und das sollte zumindestens auch mal den Open Source Aposteln zu denken geben. Google, Microsoft und Apple, dazu noch ein bisschen Facebook und Yahoo waren die ersten Firmen, die freiwillig Nutzerdaten und Bugs in Software an Big Brother NSA gegeben haben. Das läßt mir Open Source Produkte auch nicht sicherer erscheinen als Closed Source Produkte.

    Langsam sollten wir am anderen Ende der Strippe mal Gedanken machen, wie wir diese Produkte einsetzen und nicht irgendwelche Dinge jetzt Lobhudeln oder verteufeln.

  14. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: Dystopia 10.10.13 - 20:32

    Wieso nicht sicherer? Wenn Jemand eine Nach-Hause-telefonier-Funktion einbaut sieht man es doch wenn man den Quelltext hat.

  15. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: GodsBoss 10.10.13 - 20:39

    Nicht umsonst schrieb schon Richard Stallmann: Open Source misses the point

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  16. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: violator 10.10.13 - 21:00

    doctorseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß gar nicht ob ich das kommentieren soll. Edit: Ich glaub du bist
    > ein Troll.
    > Hast du schon mal das eine Kommentar eines Microsoft Entwickler zum
    > Windows-Kernel gelesen bzgl. Bugs, Features und Optimierungen? (Damals auch
    > auf Golem erwähnt worden glaub ich)


    Und was hat das Verhalten einer Firma im ClosedSource-Bereich mit dem zu tun, was im OpenSource-Bereich passiert? Nach dem Motto "ja guck dich doch mal an!"...

  17. Re: So viel zum Thema Open Source stärkt die Sicherheit...

    Autor: violator 10.10.13 - 21:06

    Das Problem bei OS ist halt, dass die Vorteile nur bei großen Projekten zum Tragen kommen können. Denn nur da gibts eben Leute, die was dafür tun. Dem gegenüber stehen tausende kleiner OS-Projekte, die nie von anderen begutachtet, gefixt oder weitergeführt werden, wenn der Entwickler keinen Bock mehr hat. Und selbst dann ists wieder blöd wenn 10 Leute entscheiden nen eigenen Fork zu machen und keiner was taugt, statt dass die alle zusammen mal EIN gutes Projekt machen.

    Und selbst bei großen Projekten ists schwer. Wordpress ist eins der bekanntesten OS-Projekte, trotzdem hört man dauernd, dass das der Inbegriff von Bugs, Fehlern und Sicherheitslücken sein soll. Aber wie kann das sein, ist doch OpenSource. ^^

  18. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: violator 10.10.13 - 21:07

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS. Bevor hier einer rumheult: "Aber das ist ne Linux Seite und nicht
    > neutral". Die News kamen ach hier bei Golem, Heise etc

    Toll, gerade Heise usw. sind doch gerade Linuxtrollseiten... :D

  19. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: violator 10.10.13 - 21:09

    Dystopia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso nicht sicherer? Wenn Jemand eine Nach-Hause-telefonier-Funktion
    > einbaut sieht man es doch wenn man den Quelltext hat.


    Aber nur wenn man diese Funktion auch findet und als nach-hause-telefonier-Funktion erkennt... Und das auch nur beim richtigen Code, wer sagt denn dass der offene Code nicht vollkommen in Ordnung ist, aber im Installer wo keiner reingucken kann alles voll von Backdoors ist? ;)

  20. Re: Codequalität von OSS besser als kommerzielle Software!

    Autor: EveDistelmeyer 10.10.13 - 21:35

    Dystopia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso nicht sicherer? Wenn Jemand eine Nach-Hause-telefonier-Funktion
    > einbaut sieht man es doch wenn man den Quelltext hat.

    Ich bin kein Profi und kenne mich mit solcherlei Quelltexten nicht aus, also muß ich wie bei Closed Scource den Firmen oder Communitys vertrauen und das fällt mir grundsätzlich schwer, wenn ich weiß daß Konzerne wie Google bei viel Software mitmischen. Ich sitze in der Arbeit genug am Rechner und bin froh, wenn ich nicht auch noch in meiner Freizeit damit abhängen muß um irgendwelche QAuelltexte lesen zu müssen. Mir reicht dazu schon meine normale Büroarbeit an meiner Arbeitsstelle.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VISUS Health IT GmbH, Bochum
  2. Rödl Global Digital Services GmbH, Nürnberg
  3. Hochland Deutschland GmbH, Heimenkirch, Schongau (Home-Office)
  4. Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus ROG STRIX Z490-H Gaming-Mainboard für 209,87€, Asus ROG Strix G17 Gaming-Notebook 17...
  2. 36,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  4. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077