Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem…

btrfs und fehlende erweiterbarkeit von raids bei zfs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. btrfs und fehlende erweiterbarkeit von raids bei zfs

    Autor: Anonymer Nutzer 12.10.17 - 14:09

    bis auf raid5/6 ist btrfs leicht gut genug. vor allem für das beispiel des autors am laptop reicht es vollkommen aus und macht wohl weniger probleme als ein externes kernel modul. ich hab seit vielen jahren erfahrung mit btrfs vom laptop bis zu 40 tb großen mounts mit täglichen snapshots. ich hatte keine größeren probleme. es hat sicher nicht die performance eines ext4 oder ähnlichen dateisystemen, allerdings hat auch auch mehr features, die natürlich kosten.

    es muss gesagt werden, dass mit zfs pools nicht einfach erweitert werden können. hat man beispielsweise einen raidz pool mit n platten, kann man eine neue nicht hinzufügen. man muss den pool komplett neu erstellen, wodurch alle daten gelöscht werden, oder einen zweiten neuen pool mit wieder mindestens zwei (raid1) oder drei (raidz) platten hinzufügen. zfs eignet sich also zb vor allem für situatinoen, in denen man so und so keine neuen platten hinzufügen kann, weil zb keine neuen einschübe mehr vorhanden sind in einem nas oder server.

  2. Re: btrfs und fehlende erweiterbarkeit von raids bei zfs

    Autor: Handle 13.10.17 - 02:44

    Oder man aktiviert autoexpand für den Pool und tauscht alle Platten sukzessive aus, so kann man den Pool auch noch vergrößern.
    Ich steige auf dem Heimserver aber auch bald auf btrfs um, weil ZFS mir zu unflexibel ist.

  3. Re: btrfs und fehlende erweiterbarkeit von raids bei zfs

    Autor: elcaron 13.10.17 - 10:11

    Verstehe ich nicht. Welche Flexiblität erwartest Du denn von btrfs? RAID5/6, wo man sie gebrauchen könnte, ist in btrfs generell noch kaputt und RAID1 kann man in ZFS genauso gut erweitern, indem man jeweils zwei Platten als neues vdev hinzufügt.

    Versteh mich nicht falsch, ich würde mir jetzt auch gerne zwei 10TB Platten kaufen (derzeit habe ich 6TB Bedarf), per btrfs ein raid1 machen und wenn das voll ist eine weitere dazustecken und RAID5 machen. Aber RAID5 ist derzeit nunmal Harakiri.
    Davon abgesehen bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht gerne L2ARC hätte.

    Eine Option wäre wohl, jetzt 2x 12TB zu kaufen, und ein RAID1 mit btrfs zu machen, bei mehr bedarf nochmal 2x12TB zu kaufen und ein RAID10 zu fahren und wenn DAS dann auch voll ist zu hoffen, dass btrfs seinen Kram auf die Kette bekommen hat und RAID5 gut läuft. Es ist aber nur der letzte Schritt, der BTRFS benötigt, alles andere ginge auch mit ZFS. Da man sowieso nochmal die gleiche Größe kauft, könnte man sich sogar umentscheiden, die neuen Platten mit BTRFS formatieren, alles rüberkopieren und dann die exZFS-Platten einbinden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.17 10:12 durch elcaron.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Linux-Kernel: Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer
    Linux-Kernel
    Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer

    Der Betreuer der für Linux-Kernel-Treiber wichtigen Mainboard-Sensoren kündigt seinen Rückzug aus der Pflege des Codes an. Der Code soll offline genommen werden. Alternativen für Nutzer stehen zurzeit aber nicht bereit.

  2. Scout24: Finanzcheck.de für 285 Millionen Euro verkauft
    Scout24
    Finanzcheck.de für 285 Millionen Euro verkauft

    Scout24 kauft die Plattform Finanzcheck.de, die Konsumentenkredite vergleicht. Die Scout24-Gruppe gehörte einst zur Telekom.

  3. Künstliche Intelligenz: Gelöbnis gegen autonome Waffen
    Künstliche Intelligenz
    Gelöbnis gegen autonome Waffen

    Firmen, Organisationen, Forscher, Unternehmer und andere unterzeichnen ein Gelöbnis gegen die Entwicklung, Verwendung und Verbreitung autonomer Waffen mit künstlicher Intelligenz. Darunter Google Deepmind und Elon Musk.


  1. 13:49

  2. 13:30

  3. 13:18

  4. 12:47

  5. 12:04

  6. 11:53

  7. 11:07

  8. 11:01