Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ZFS-Dateisystem: Natives Kernel…

ZFS vs. Btrfs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ZFS vs. Btrfs

    Autor: Praetorius 30.08.10 - 15:58

    Weswegen ZFS ausgerechnet jetzt nach Linux portiert werden soll, entschließt sich meinem Verständnis. Zum einen da die wohl immer existente (und in Zukunft dank Oracles Übernahme von Solaris nicht besser werdende) Problematik der inkompatiblen Lizenzen.

    Auf der anderen Seite steht die zunehmende Entwicklung von Btrfs (zugegebenermaßen auch von Oracle initiiert). Dieses Dateisystem soll ja Experten zufolge auch die meisten größeren Vorteile von ZFS enthalten. Außerdem steht Btrfs wohl auch kurz vor der Marktreife. Die meisten großen Distributionen bieten mittlerweile (oder in den anstehenden Versionen) die Auswahl von Btrfs als Dateisystem an, außer auf der Bootpartition, da Linux noch nicht von Btrfs booten kann. Auf MeeGo stellt Btrfs sogar das Standarddateisystem dar. Derartige Pläne gibt es auch für "Maverick Meerkat" (Ubuntu 10.10). Warum wird also ausgerechnet jetzt, wo ein adäquater Ersatz bereits in den Startlöchern steht, ZFS für Linux nutzbar gemacht?

  2. Re: ZFS vs. Btrfs

    Autor: HAL9OOO 30.08.10 - 16:23

    Praetorius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Warum wird also ausgerechnet jetzt, wo ein
    > adäquater Ersatz bereits in den Startlöchern steht, ZFS für Linux nutzbar
    > gemacht?

    q.e.d., bei Hybrid Storage Pools dürfte BTRFS noch nicht adäquat sein.

    MfG =HAL-9000=

  3. wieso nicht?

    Autor: elgooG 30.08.10 - 18:18

    ZFS lässt sich trotz inkompatibler Lizenz ja jetzt als Kernel Modul integrieren. Das reicht um Linux kompatibel mit ZFS-formatierten Datenträgern zu machen und die Performance sollte auch nicht stark daran glauben.

    Btrfs gilt immer noch als Zukunft für Dateisysteme unter Linux. Daran hat sich ja jetzt nichts geändert. Linux kann ja sogar etwas mit NTFS/extFAT anfangen und das war bisher immer ein großer Vorteil. Niemand würde Linux auf einer NTFS-Partition installieren wollen, aber beim Austausch von Daten zwischen Systeme ist der Treiber ideal. (Wenn auch leider über FUSE)

  4. Re: wieso nicht?

    Autor: zack 30.08.10 - 18:24

    Naja, lesend geht auch unter FUSE zum. bei allem *BSD.

  5. Re: wieso nicht?

    Autor: elgooG 30.08.10 - 19:59

    zack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, lesend geht auch unter FUSE zum. bei allem *BSD.


    FUSE ist im Grund eine gute Sache, aber leider zu langsam um es wirklich gut einsetzen zu können. Zudem kann ZFS ja einige Dinge, die sich mit FUSE nicht durchsetzen lassen. (zB Live-Snapshots so viel ich noch weiß.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. maxon motor GmbH, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. University of Applied Sciences Europe GmbH, Hamburg
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 2,80€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

  1. Nest Wifi: Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant
    Nest Wifi
    Mesh-WLAN-Router mit Google Assistant geplant

    Google will demnächst einen Nachfolger des eigenen Mesh-WLAN-Routers auf den Markt bringen. Das neue Modell soll als Besonderheit mit Google Assistant bestückt sein - der Router soll sich mit der Stimme steuern lassen.

  2. Gerichtsurteil: Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen
    Gerichtsurteil
    Polizei darf keine Fotos von Demos veröffentlichen

    Die Essener Polizei hat Fotos einer Demonstration auf Facebook und Twitter veröffentlicht. Dagegen hatten zwei Demonstrationsteilnehmer geklagt, die auf den Bildern zu erkennen waren. Das Oberverwaltungsgericht Münster hat nun zugunsten der Versammlungsfreiheit entschieden.

  3. Klage eingereicht: USA wollen Snowdens Buchhonorar beschlagnahmen
    Klage eingereicht
    USA wollen Snowdens Buchhonorar beschlagnahmen

    Die Autobiografie von Whistleblower Edward Snowden steht schon ganz oben auf der Bestseller-Liste. Doch die US-Regierung will nicht, dass der Ex-Geheimdienstmitarbeiter daran verdient.


  1. 13:14

  2. 12:55

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:47

  7. 11:37

  8. 11:27