Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zsys: Ubuntus ZFS-Daemon erkennt…

Mehr Erklärung nötig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Erklärung nötig

    Autor: bmaehr1 22.07.19 - 11:10

    Der Artikel wiederholt zweimal den Inhalt der Überschrift mit den gleichen Worten, ohne auch nur ansatzweise zu Erklären was das bringt. Ein Nicht-Linux-Filesystem-Spezialist kann damit also gar nichts anfangen. Vermutlich hat der Autor es selbst nicht verstanden und nur einfach den Text übersetzt.

  2. Re: Mehr Erklärung nötig

    Autor: brainslayer 22.07.19 - 13:11

    bmaehr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel wiederholt zweimal den Inhalt der Überschrift mit den gleichen
    > Worten, ohne auch nur ansatzweise zu Erklären was das bringt. Ein
    > Nicht-Linux-Filesystem-Spezialist kann damit also gar nichts anfangen.
    > Vermutlich hat der Autor es selbst nicht verstanden und nur einfach den
    > Text übersetzt.

    das problem ist das zfs so viel kann, das man es in einem normalen artikel wohl schwer ausführlich behandeln kann

  3. Re: Mehr Erklärung nötig

    Autor: Key64 22.07.19 - 14:09

    Ich gehe davon aus du weißt was ZFS grundlegend ist und hoffe das folgende Beispiel macht es etwas klarer:

    Im einfachsten Fall verwendest du ein einziges ZFS Dataset für deine Distribution, das Dataset enthält somit alle Files und ist bezüglich des Inhalts gleichbedeutend wie eine eigene Partition. Snapshots lassen sich erstellen, jedoch ist dieser Situation ein komplettes Rollback meistens unerwünscht, da du somit auch deine persönlichen Daten unter /home/USER/... zurücksetzt.

    Die Lösung besteht nun darin, dass dein System in verschiedene Bereiche aufgeteilt wird. Für ein Debian-basiertes System könnte das so aussehen:

    - Root-Filesystem (/)
    - User-Files (/home/user/...)
    - Add-On Software (/opt) z.B. Software die viel Platz benötigt und nicht direkt von Paketquellen bezogen wird (Matlab, Quartus, Xilinx, ...)

    Statt einem gesamten Snapshot wird nun für jedes Dataset ein eigenes erstellt. Geht bei einer Paketinstallation etwas schief, kann dein Root-Filesystem auf einen älteren Stand zurückgesetzt werden, dein Homeverzeichnis bleibt jedoch gleich.
    Ein anderer Vorteil ist, dass du sehr einfach Backup's deiner privaten Daten anlegen kannst, da du nur noch dieses spezifische Dataset auf deine externe Festpaltte oder via SSH exportieren musst.

    Nun kommen wir auch schon zum ersten Problem. Ein besser aufgeteiltes System hätte neben den drei oben erwähnten Datasets noch weitere. Z.B.

    - Docker-Containers (/var/lib/docker)
    - Logfiles (/var/log)
    - TMP-Dataset (/var/tmp)
    - Cache (/var/cache)
    ...

    Derzeit muss man SELBER dafür sorgen (mit Einträgen in /etc/fstab), dass Datasets, die sehr früh nach dem booten benötigt werden, zu diesem Zeitpunkt bereits verfügbar sind (z.B. /var/log). Soweit ich es verstanden habe, sollte Zsys dies übernehmen.

    Zweites Problem:
    Das oben beschriebene Layout mit Datasets erlaubt natürlich auch, dass du mehrere Root-Datasets (= "Boot Environments") erstellen kannst (Ubuntu, Debian, Arch, ...), die jedoch alle das gleiche Dataset für /opt und /home/USER benutzen. Dazu benötigt es unter anderem entsprechende Einträge in /boot/grub/grub.cfg, damit der richtige Kernel und das richtige Root-Dataset ausgewählt und gestartet werden können.

    Unter FreeBSD existiert dafür das Tool "beadm", für Debian/Arch gibt es eine Alternative namens "zedenv". Zsys soll nun selber "Boot Environments" erkennen und sich um die Verwaltung kümmern.

    - beadm (https://www.freebsd.org/cgi/man.cgi?query=beadm)
    - zedenv (https://github.com/johnramsden/zedenv)
    - Ubuntu 18.04. - Root on ZFS (https://github.com/zfsonlinux/zfs/wiki/Ubuntu-18.04-Root-on-ZFS)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.19 14:09 durch Key64.

  4. Re: Mehr Erklärung nötig

    Autor: bmaehr1 22.07.19 - 15:38

    Danke für die ausführliche Erklärung.

    Die verschiedenen Datasets (wie sie anscheinend heißen) hab ich schon vor langem mal eingerichtet. Nur log hat etwas probleme gemacht, weil das system unbedingt darauf bestand, dass der mount-point leer ist aber zum Mount-Zeitpunkt schon die ersten logs geschrieben waren (oder waren die noch vom runterfahren?).Naja, jedenfalls hab ichs hinbekommen auch wenn die Einrichtung einfacher sein könnte.

  5. Re: Mehr Erklärung nötig

    Autor: Tiggr 22.07.19 - 16:32

    Super! Danke für die Erklärung!

  6. Re: Mehr Erklärung nötig

    Autor: Key64 22.07.19 - 17:08

    Da stimme ich dir voll zu. Der oben erwähnte ZoL-Guide setzt m.M.n. sehr viel Kentnisse voraus. Falls Interesse besteht, kann ich eine ausführliche Anleitung für ein ZFS-System mit separatem Boot-Bool (wie im ZoL-Guide) hochladen. Ein zweiter Boot-Pool hat den Vorteil, dass alle ZFS -Features verwendet werden können. Dies erlaubt auch eine Verschlüsselsung des Haupt-Pools mit LUKS.

    Die Anleitung beinhaltet auch die Einrichtung für die Verwendung mit "zedenv". Das oben beschriebene Verfahren funktioniert bereits mit "zedenv" (https://github.com/johnramsden/zedenv/pull/21) und wird bald im Master-Branch landen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 4,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41