1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 12VHPWR für PCIe Gen5: 600…

Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Datalog 11.10.21 - 10:45

    600 W für die Grafikkarte plus der ganze Rest an Energieverbrauch inklusive aufwendiger Kühlung im PC – da kommen wir so langsam in Regionen, wo besser nicht gleichzeitig der Wasserkocher angestellt wird, weil es sonst die Sicherung raushaut.

    Naja, wer es braucht.

  2. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: masel99 11.10.21 - 10:54

    Datalog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 600 W für die Grafikkarte plus der ganze Rest an Energieverbrauch
    > inklusive aufwendiger Kühlung im PC – da kommen wir so langsam in
    > Regionen, wo besser nicht gleichzeitig der Wasserkocher angestellt wird,
    > weil es sonst die Sicherung raushaut.
    >
    > Naja, wer es braucht.

    Wieso braucht man bei 600W Heizleistung der Grafikkarte einen zusätzlichen Wasserkocher? ;-)

  3. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Datalog 11.10.21 - 11:07

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso braucht man bei 600W Heizleistung der Grafikkarte einen zusätzlichen
    > Wasserkocher? ;-)

    Guter Einwand! Wenn mit der Abwärme Wasser gekocht wird, dann löst das auch gleich das Kühlproblem. Dann muss man beim Zocken nur noch oft genug einen Tee trinken, um das ganze heiße Wasser abzuführen.

  4. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: MR-2110 11.10.21 - 11:36

    Wo lebst du? In einer scheune? :')

    Mein PC Bereich hat locker 20 Sachen in 2 Dosen. Und ich rede hier nicht nur von nem Telefon sondern monitore, Lautsprecher und ne Tastatur die am Strom hängt.
    Dazu die Anlage inkl fernseh quatsch.

    Das läuft nicht selten parallel wenn ich auch in der Küche koche.

    Was ein Profi Elektriker dazu sagen würde hör ich mir aber lieber nicht an xD

    Ich zahl knapp 55¤ und bin schon bei nem günstigen Anbieter.


    Aber hab noch nie erlebt das mir irgendwo eine Sicherung rausknallt.
    Naja einmal. Als meine ex den Föhn geduscht hat.....

  5. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: RienSte 11.10.21 - 11:55

    Naja... da bleiben immer noch rund 3000 W bis dir die Sicherung fällt. Das ist ne Menge für den restlichen PC, Drucker, Monitore, Sound, Modem, Schreibtischlampe, etc.

    Und (d)eine Küche hängt hoffentlich nicht an der selben Sicherung wie (d)ein Büro. Normalerweise gibts für die Steckdosen im Küchenbereich eine eigene Sicherung. E-Herd nochmal extra (weil Drehstrom). Backrohr, Kühlschrank, Geschirrspüler ebenfalls jeweils eine eigene, evtl. sogar das Licht.

    (Referenz ist ein 15 Jahre altes Haus, also nicht sehr alt, aber auch nicht ganz neu).

  6. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: schnedan 11.10.21 - 11:58

    tauschst einfach die B Automaten gegen C Automaten *g*
    Und ab und an mal an die Wände fassen...

  7. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: -eichi- 11.10.21 - 12:03

    Hab zu meiner Verwunderung festgestellt das relativ viele Neue E-Herde an nder ner normalen Schuko dose angeschlossen werden. Und die Dürfen max. 10A ziehen also 230V*10A=2300W.

    Und wenn du ne 600WGPu drin hast und dann noch entsprechend andere Hardware dann bist du Schon bei 1200W für den PC. Mit Monitor + Anlage(die Etwas mehr bums hat) usw dann wird das schon eng. Mal ganz davon abgesehen das die Mehrfachstecker meist nicht mal für 10A ausgelegt sind

    Es kommt halt immer darauf an wie deine Phasen in der Wohnung verteilt sind.

  8. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: bennse 11.10.21 - 13:06

    Da man hier von Dauerlast spricht, wird man eher ein Problem mit den Leitungen bekommen als mit der Sicherung.

  9. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Dieselente 11.10.21 - 13:44

    Den Einwand wollte ich gerade auch bringen.
    Ich lebe in einen typischen russischen Plattenbau. überall neue 16A Sicherungen und die guten alten Alu-Leitungen in den Wänden. in den 6 Jahren die ich jetzt dort wohne musste ich bereits jede Steckdose und Lüsterklemme austauschen da diese nach und nach angefangen haben zu Knistern und zu Kokeln.

  10. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Gaius Baltar 11.10.21 - 14:32

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab zu meiner Verwunderung festgestellt das relativ viele Neue E-Herde an
    > der ner normalen Schuko dose angeschlossen werden. Und die Dürfen max. 10A
    > ziehen also 230V*10A=2300W.

    Ich dachte 16A? Es gibt ja auch handelsübliche Wasserkocher mit 3kW.

  11. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: -eichi- 11.10.21 - 14:56

    Die meisten verbauten Schukos sind 10A Dauerlast, jedoch dürfen sie kurzzeitig bis zu 16A bereitstellen.
    Ich glaub das hat auch was mit dem ein/ausstecken unter Last zu tun

    Abgesichert sind sie meist trozdem mit 16A, aber ich bin kein Elektriker.

    Ist mir nur mal aufgefallen wie ich Ein Paar Steckdosen gekauft hab (und das waren keine billigen)

  12. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: fabiwanne 11.10.21 - 15:37

    > Ich dachte 16A? Es gibt ja auch handelsübliche Wasserkocher mit 3kW.
    1h bei 16A darüber hinaus maximal 10A. Früher war es entsprechend guter Stiel maximal 2kW Geräte raus zu geben. (Du hast ja auch noch Mehrfachstecker etc.) Im Moment kommen immer mehr Geräte mit 2,5kW und 3kW auf den Markt. Gerade ein Herd läuft ja nicht auf Dauerlast und selbst der Wasserkocher ist in unter einer Stunde durch.
    Hintergrund ist, dass die Steckkontakte nie so sauberen Kontakt wie z.B. was verschraubtes haben und sich wegen des minimal größeren Widerstands entsprechend erwähnen. Deswegen fordert man großzügig maximal 55°C Erwährumg nach einer Stunde bei 16A und das selbe nach 24h bei 10A. – Also nach dem ausstecken nicht anfassen! Wenn das Ding nach dem ausstecken 80°C hat, ist es voll in Spec!
    Nur die E-Auto-Lader weigern sich konsequent Lader mit mehr als 16A raus zu geben. – Wohl wohl wissend dass die Leute die wirklich über eine Stunde nutzen würden.

  13. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: M.P. 11.10.21 - 16:00

    Wäre durchaus eine Möglichkeit Energie zu sparen ...

    Zum Duschen braucht man vielleicht 30 Liter auf 37 Grad erwärmtes Wasser. Das wären ca 25 Grad Temperaturerhöhung ...
    4190 J * 30 kg * 25° = 3142500 J = 0,83 kWh...

    100 Minuten Zocken bei 600 Watt, und das Duschwasser ist warm ;-)

  14. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Mr_Gee 11.10.21 - 20:01

    Was meinst du mit Eherd?
    Wenn du die 4 kochfelder meinst: das geht an einer schuko nur mit Einschränkung.
    Wenn du das backrohr meinst: das lässt sich locker an einer schuko betreiben, es wird so 2 kW ziehen. Eine große Kochplatte braucht mehr.

  15. Re: Nicht in jeder Wohnung zu betreiben

    Autor: Kadjus 12.10.21 - 13:33

    Lüsterklemmen sind auch nicht geeignet für solche Ströme. Es heißt ja "Lüster-", also Lampe. Nur dafür waren die gedacht.
    Für die höheren Lasten nimmt man heute WAGO-Klemmen (gibt bestimmt auch andere Hersteller).
    Ich weiß allerdings nicht, ob die auch gut für Aluleitungen funktionieren. Bei Kupfer gehen die super.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Ausbilder*in (m/w/d)
    Bundesnetzagentur, Saarbrücken
  2. Software Architekt (m/w/d) für die Business Unit Digitalization
    Maag Germany GmbH, Kervenheim, Xanten, Großostheim
  3. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  4. QS Engineer / Testmanager (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. mit Rabattcode NBBCRUCIAL15
  3. (u. a. Lenovo IdeaPad 14 Zoll, i7, 16GB, 512GB SSD, Windows 11 Home für 899€)
  4. (u. a. Galaxy A52s 128 GB für 251,26€, Galaxy Watch4 Classic 46 mm für 209,24€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Altris: Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
    Altris
    Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden

    Eine europäische Firma will vom Lithium wegkommen. Bis 2023 soll eine Pilotfabrik für Akku-Kathoden mit einer Kapazität von bis zu 1 GWh pro Jahr entstehen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
    2. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    3. Faradion Indischer Konzern kauft Hersteller von Natrium-Ionen-Akkus