Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Multitouch-Sensor: Haptix macht…

Rückschritt als Fortschritt verkaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: JTR 15.08.13 - 08:43

    Scheint aktuell Mode zu sein Rückschritte als Fortschritte zu verkaufen. Ich will jedenfalls nicht stetig die Hand in der Luft halten müssen bei der Arbeit sondern bin froh sie auf einer haptischen anständigen Maus ablegen zu dürfen.

  2. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: CybroX 15.08.13 - 08:46

    ++1

    Stelle mir das ziemlich fummelig vor...

  3. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 15.08.13 - 08:57

    Man muss es ja nicht dauernd verwenden. Man kann ja auch immer noch die Maus benutzen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 08:57

    Sehr interessant wird es jedch im grafischen bereihc wie auf Bild 3 zu sehen.... wen man zeichnungen 1:1 übertragen kann.

    Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl zu bewegen.

    ein OS auf Destop-PC oder Laptop würde ich damit allerdings auch nicht steuern wollen.....

  5. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:00

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl
    > zu bewegen.

    Wenn dir hier nicht die Latenz in die Suppe spuckt.

  6. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 09:03

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beaminister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel
    > Feingefühl
    > > zu bewegen.
    >
    > Wenn dir hier nicht die Latenz in die Suppe spuckt.

    Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der Bewegungen wird vorausgesetzt....
    mir gefällt die idee wirklich, mein Spiel-Ego mit Bewegungen der rechten hand durch die virtuelle Welt zu führen.... =)

    Da fällt mir noch eine weitere Coole ANwendungsmöglichkeit ein: 3D-Design

  7. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:19

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der
    > Bewegungen wird vorausgesetzt....

    Lass dir mal von einem Smartphone die Berührungspunkte anzeigen. Bisher zieht das alles extrem nach.

  8. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 09:27

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beaminister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der
    > > Bewegungen wird vorausgesetzt....
    >
    > Lass dir mal von einem Smartphone die Berührungspunkte anzeigen. Bisher
    > zieht das alles extrem nach.

    Bei smarthones sprechen wir aber auch von tatsächlichen, physischen berührungen, welche teilweise auch noch ausgewertet werden, damit ein am rand liegender Daumen zB nicht als Eingabe erfasst.
    ....was jedoch aber nicht heißen muss, dass das bei zwei kameras besser ist oder besser/schneller funktioniert =O

  9. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:40

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei smarthones sprechen wir aber auch von tatsächlichen, physischen
    > berührungen, welche teilweise auch noch ausgewertet werden, damit ein am
    > rand liegender Daumen zB nicht als Eingabe erfasst.

    Also wenn ich das iPad so anfasse das mein Daumen auf dem Display liegt, wird das durch aus als Eingabe gewertet.

    > ....was jedoch aber nicht heißen muss, dass das bei zwei kameras besser ist
    > oder besser/schneller funktioniert =O

    Es ist sogar eher schlimmer. Bei Kinect sieht man ja auch die Verzögerung.

  10. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: CybroX 15.08.13 - 09:54

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl
    > zu bewegen.

    Ich weiss nicht, ich kann meine Hand in der Luft nicht perfekt ruhig halten, erst recht nicht wenn ich angespannt bin. Aiming geht doch viel besser wenn du deine Hand ablegen kannst und dann nur noch schieben musst.
    Klar ohne Maus wärst du vielleicht ein bisschen schneller, aber im Ernst, ich kann mir nicht wirklich vorstellen damit präzise gerade zu halten.

  11. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: wmayer 15.08.13 - 10:13

    Ich hab die Leap Motion und es ist schon ein nettes Spielzeug. Länger als 10 Minuten macht es aber keinen "Spaß" mehr. Die Leap Motion ist auch ziemlich genau, nur so wirklich ruhig hält man die Finger nie in der Luft. Und die Programme müssen schon wirklich sehr auf Touch eingestellt sein, weil die Schaltflächen sonst nicht zu treffen sind.

  12. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: bernd71 15.08.13 - 10:35

    Man muss es nicht ausschließlich nutzen. Du musst keine Texte per Touchgesten eingeben, du kannst weiterhin die Tastatur verwenden. Es gibt Situationen da ist es einfacher/schneller mal kurz den Finger auf den Monitor zu drücken statt eine Maus zu verwenden. Man muss aber nicht alles damit machen.

  13. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Ripper121 15.08.13 - 10:40

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheint aktuell Mode zu sein Rückschritte als Fortschritte zu verkaufen.
    > Ich will jedenfalls nicht stetig die Hand in der Luft halten müssen bei der
    > Arbeit sondern bin froh sie auf einer haptischen anständigen Maus ablegen
    > zu dürfen.


    Kannst doch auch die Hand einfach auf den Tisch/Monitor legen

  14. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: TRJS 15.08.13 - 10:56

    Für mich sind Technologien wie Haptix oder Leap eher im Zusammenspiel mit den verschiedenen Eingabemethoden interessant, die man ja je nach Situation kombinieren kann: Wenn man z.B. dabei ist, einen Text zu schreiben, ist es einfacher, schnell mal den Zeigefinder zu heben und im "Touch-Stil" den Cursor an die gewünschte Stelle zu schieben, als dass man die ganze Hand zur Maus verschiebt und womöglich zuerst noch die Position des Mauszeigers ausfindig machen muss.
    Umgekehrt, wenn man z.B. dabei ist, mit der Maus Grafiken zu erstellen (vielleicht weil es damit präziser geht), ist es einfacher, mit der Maus im Menü etwas auszuwählen, als dafür extra Gesten zu benutzen.
    Heute kombinieren wir Tastatur und Maus schon sehr flexibel (manchmal benutzen wir die Maus, manchmal Tastaturabkürzungen), jetzt kommt einfach noch eine weitere Möglichkeit dazu.

  15. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 11:55

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab die Leap Motion und es ist schon ein nettes Spielzeug. Länger als
    > 10 Minuten macht es aber keinen "Spaß" mehr. Die Leap Motion ist auch
    > ziemlich genau, nur so wirklich ruhig hält man die Finger nie in der Luft.
    > Und die Programme müssen schon wirklich sehr auf Touch eingestellt sein,
    > weil die Schaltflächen sonst nicht zu treffen sind.

    Wie läuft mit Leap Motion denn so die Windowsbedienung? Besonders wenn ich an Windows 8 denke.

  16. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: blackmikeks 15.08.13 - 12:30

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich sind Technologien wie Haptix oder Leap eher im Zusammenspiel mit
    > den verschiedenen Eingabemethoden interessant, die man ja je nach Situation
    > kombinieren kann: Wenn man z.B. dabei ist, einen Text zu schreiben, ist es
    > einfacher, schnell mal den Zeigefinder zu heben und im "Touch-Stil" den
    > Cursor an die gewünschte Stelle zu schieben, als dass man die ganze Hand
    > zur Maus verschiebt und womöglich zuerst noch die Position des Mauszeigers
    > ausfindig machen muss.
    > Umgekehrt, wenn man z.B. dabei ist, mit der Maus Grafiken zu erstellen
    > (vielleicht weil es damit präziser geht), ist es einfacher, mit der Maus im
    > Menü etwas auszuwählen, als dafür extra Gesten zu benutzen.
    > Heute kombinieren wir Tastatur und Maus schon sehr flexibel (manchmal
    > benutzen wir die Maus, manchmal Tastaturabkürzungen), jetzt kommt einfach
    > noch eine weitere Möglichkeit dazu.

    ++1

  17. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: wmayer 15.08.13 - 14:26

    Wenn etwas auf Touch optimiert ist geht es.
    Kleine Flächen sind eben schwierig zu treffen/halten.
    Apps lassen sich aber starten und bedienen.
    Nur wenn du auf den normalen Desktop gehst wird's übel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI AG Produkte und Systeme der Informationstechnologie, Berlin, Wil (Schweiz)
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)
  2. 1.149,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42