Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Multitouch-Sensor: Haptix macht…

Rückschritt als Fortschritt verkaufen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: JTR 15.08.13 - 08:43

    Scheint aktuell Mode zu sein Rückschritte als Fortschritte zu verkaufen. Ich will jedenfalls nicht stetig die Hand in der Luft halten müssen bei der Arbeit sondern bin froh sie auf einer haptischen anständigen Maus ablegen zu dürfen.

  2. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: CybroX 15.08.13 - 08:46

    ++1

    Stelle mir das ziemlich fummelig vor...

  3. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Lala Satalin Deviluke 15.08.13 - 08:57

    Man muss es ja nicht dauernd verwenden. Man kann ja auch immer noch die Maus benutzen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 08:57

    Sehr interessant wird es jedch im grafischen bereihc wie auf Bild 3 zu sehen.... wen man zeichnungen 1:1 übertragen kann.

    Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl zu bewegen.

    ein OS auf Destop-PC oder Laptop würde ich damit allerdings auch nicht steuern wollen.....

  5. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:00

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl
    > zu bewegen.

    Wenn dir hier nicht die Latenz in die Suppe spuckt.

  6. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 09:03

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beaminister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel
    > Feingefühl
    > > zu bewegen.
    >
    > Wenn dir hier nicht die Latenz in die Suppe spuckt.

    Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der Bewegungen wird vorausgesetzt....
    mir gefällt die idee wirklich, mein Spiel-Ego mit Bewegungen der rechten hand durch die virtuelle Welt zu führen.... =)

    Da fällt mir noch eine weitere Coole ANwendungsmöglichkeit ein: 3D-Design

  7. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:19

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der
    > Bewegungen wird vorausgesetzt....

    Lass dir mal von einem Smartphone die Berührungspunkte anzeigen. Bisher zieht das alles extrem nach.

  8. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Beaminister 15.08.13 - 09:27

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beaminister schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich, minimale Latenz und absolute Präzision bei der Erfassung der
    > > Bewegungen wird vorausgesetzt....
    >
    > Lass dir mal von einem Smartphone die Berührungspunkte anzeigen. Bisher
    > zieht das alles extrem nach.

    Bei smarthones sprechen wir aber auch von tatsächlichen, physischen berührungen, welche teilweise auch noch ausgewertet werden, damit ein am rand liegender Daumen zB nicht als Eingabe erfasst.
    ....was jedoch aber nicht heißen muss, dass das bei zwei kameras besser ist oder besser/schneller funktioniert =O

  9. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 09:40

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei smarthones sprechen wir aber auch von tatsächlichen, physischen
    > berührungen, welche teilweise auch noch ausgewertet werden, damit ein am
    > rand liegender Daumen zB nicht als Eingabe erfasst.

    Also wenn ich das iPad so anfasse das mein Daumen auf dem Display liegt, wird das durch aus als Eingabe gewertet.

    > ....was jedoch aber nicht heißen muss, dass das bei zwei kameras besser ist
    > oder besser/schneller funktioniert =O

    Es ist sogar eher schlimmer. Bei Kinect sieht man ja auch die Verzögerung.

  10. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: CybroX 15.08.13 - 09:54

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch beim Zocken kann in mir vorstellen, dass das aiming besser
    > funktioniert, weil es einfach natürlicher ist, die hand mit viel Feingefühl
    > zu bewegen.

    Ich weiss nicht, ich kann meine Hand in der Luft nicht perfekt ruhig halten, erst recht nicht wenn ich angespannt bin. Aiming geht doch viel besser wenn du deine Hand ablegen kannst und dann nur noch schieben musst.
    Klar ohne Maus wärst du vielleicht ein bisschen schneller, aber im Ernst, ich kann mir nicht wirklich vorstellen damit präzise gerade zu halten.

  11. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: wmayer 15.08.13 - 10:13

    Ich hab die Leap Motion und es ist schon ein nettes Spielzeug. Länger als 10 Minuten macht es aber keinen "Spaß" mehr. Die Leap Motion ist auch ziemlich genau, nur so wirklich ruhig hält man die Finger nie in der Luft. Und die Programme müssen schon wirklich sehr auf Touch eingestellt sein, weil die Schaltflächen sonst nicht zu treffen sind.

  12. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: bernd71 15.08.13 - 10:35

    Man muss es nicht ausschließlich nutzen. Du musst keine Texte per Touchgesten eingeben, du kannst weiterhin die Tastatur verwenden. Es gibt Situationen da ist es einfacher/schneller mal kurz den Finger auf den Monitor zu drücken statt eine Maus zu verwenden. Man muss aber nicht alles damit machen.

  13. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: Ripper121 15.08.13 - 10:40

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheint aktuell Mode zu sein Rückschritte als Fortschritte zu verkaufen.
    > Ich will jedenfalls nicht stetig die Hand in der Luft halten müssen bei der
    > Arbeit sondern bin froh sie auf einer haptischen anständigen Maus ablegen
    > zu dürfen.


    Kannst doch auch die Hand einfach auf den Tisch/Monitor legen

  14. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: TRJS 15.08.13 - 10:56

    Für mich sind Technologien wie Haptix oder Leap eher im Zusammenspiel mit den verschiedenen Eingabemethoden interessant, die man ja je nach Situation kombinieren kann: Wenn man z.B. dabei ist, einen Text zu schreiben, ist es einfacher, schnell mal den Zeigefinder zu heben und im "Touch-Stil" den Cursor an die gewünschte Stelle zu schieben, als dass man die ganze Hand zur Maus verschiebt und womöglich zuerst noch die Position des Mauszeigers ausfindig machen muss.
    Umgekehrt, wenn man z.B. dabei ist, mit der Maus Grafiken zu erstellen (vielleicht weil es damit präziser geht), ist es einfacher, mit der Maus im Menü etwas auszuwählen, als dafür extra Gesten zu benutzen.
    Heute kombinieren wir Tastatur und Maus schon sehr flexibel (manchmal benutzen wir die Maus, manchmal Tastaturabkürzungen), jetzt kommt einfach noch eine weitere Möglichkeit dazu.

  15. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: nille02 15.08.13 - 11:55

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab die Leap Motion und es ist schon ein nettes Spielzeug. Länger als
    > 10 Minuten macht es aber keinen "Spaß" mehr. Die Leap Motion ist auch
    > ziemlich genau, nur so wirklich ruhig hält man die Finger nie in der Luft.
    > Und die Programme müssen schon wirklich sehr auf Touch eingestellt sein,
    > weil die Schaltflächen sonst nicht zu treffen sind.

    Wie läuft mit Leap Motion denn so die Windowsbedienung? Besonders wenn ich an Windows 8 denke.

  16. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: blackmikeks 15.08.13 - 12:30

    TRJS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich sind Technologien wie Haptix oder Leap eher im Zusammenspiel mit
    > den verschiedenen Eingabemethoden interessant, die man ja je nach Situation
    > kombinieren kann: Wenn man z.B. dabei ist, einen Text zu schreiben, ist es
    > einfacher, schnell mal den Zeigefinder zu heben und im "Touch-Stil" den
    > Cursor an die gewünschte Stelle zu schieben, als dass man die ganze Hand
    > zur Maus verschiebt und womöglich zuerst noch die Position des Mauszeigers
    > ausfindig machen muss.
    > Umgekehrt, wenn man z.B. dabei ist, mit der Maus Grafiken zu erstellen
    > (vielleicht weil es damit präziser geht), ist es einfacher, mit der Maus im
    > Menü etwas auszuwählen, als dafür extra Gesten zu benutzen.
    > Heute kombinieren wir Tastatur und Maus schon sehr flexibel (manchmal
    > benutzen wir die Maus, manchmal Tastaturabkürzungen), jetzt kommt einfach
    > noch eine weitere Möglichkeit dazu.

    ++1

  17. Re: Rückschritt als Fortschritt verkaufen

    Autor: wmayer 15.08.13 - 14:26

    Wenn etwas auf Touch optimiert ist geht es.
    Kleine Flächen sind eben schwierig zu treffen/halten.
    Apps lassen sich aber starten und bedienen.
    Nur wenn du auf den normalen Desktop gehst wird's übel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Serrala Group GmbH, Hamburg
  3. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Wiesbaden, München oder deutschlandweit (Home-Office)
  4. ALLPLAN Development Germany GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35