1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 48 Zoll: Sony und LG mit kleinen…

1900,- EURO für wieviel mehr Bildqualität?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1900,- EURO für wieviel mehr Bildqualität?

    Autor: TigerPixel.DE 31.07.20 - 16:00

    Mein Eindruck ist, die Monitor-Hersteller haben es verstanden, die OLED-Tecnologie als das NonPlusUltra-Feature im Markt zu platzieren.

    Nach sieben Jahren steht bei im Herbste eine Neuanschaffung ins Haus, aber weil der Fernseher in anderen Bereichen technologisch veraltet ist. Nur Full-HD, keine DVB-T2-Unterstützung integriert, Betriebssystem wird vom Hersteller Samsung für diese Modellreihe auch nicht mehr gepflegt. Und als Folge gibt es von anderen Herstellern auch keine Update der Apps mehr. Und die Hardware für die Bildaufbereitung hat sich ja auch weiterentwickelt.

    Die 1900,- EUR wären für mich Peanuts, aber es wird wieder ein Fernseher im Bereich von 100 cm bis 110 cm (um die 40" bis 43"). Sehr gute Fernseher in dieser Größenklasse gibt es schon um 600,- EURO. Dann kann ich guten Gewissens das Geld weiterhin auf der Bank liegen lassen.

  2. Re: 1900,- EURO für wieviel mehr Bildqualität?

    Autor: mgutt 01.08.20 - 09:01

    Hier geht es nicht nur um mehr Bildqualität, sondern um die 120 Hz (die meisten haben nur 100 Hz), HDMI 2.1, G-Sync, Freesync, OLED (ist immer teurer als LCD) und um die Pixeldichte. Ein OLED mit dieser Pixeldichte ist eben ganz neu. Und durch 120Hz G-Sync/Freesync ist es einfach ein super Kombigerät für Streaming und Gaming.

    Zuletzt ist das der UVP. Der war schon ab Tag 1 für 1600 ¤ verfügbar und es gab ihn mittlerweile auch schon für unter 1500 ¤. Mein Limit sind 1000 ¤. Ich hoffe, dass der bis Weihnachten soweit fällt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Valtech Mobility GmbH, München, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. (-40%) 41,99€
  4. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom