1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 802.11-2012: WLAN-Standard für 600…

[...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: S-Talker 08.05.12 - 17:20

    Das 5GHz Band ist im Vergleich zum 2.4GHz Band "RIESIG" und vielerorts fast noch völlig jungfräulich. Ich bin bisher nur sehr vereinzelt auf solche Netze gestoßen.

    Bei uns in der Stadt bekommt man mit 2.4GHz WiFi kaum noch vernünftige Übertragungsraten zu Stande. Teilweise überlappen sich 10 bis 20 und manchmal sogar mehr. Bei mir im Wohnhaus - das mit 6 Wohnungen bei weitem nicht so eine Legebatterie ist, wie es in anderen Stadtvierteln gibt empfange ich 14 Netze im 2,4GHz Band. Ich bin Anfang 2010 auf 5GHz umgestiegen - dort habe ich kein anderes Netz in der Umgebung. Im 5Ghz Band übertrifft die kabellose Verkabelung meiner Wohnung sogar Fast Ethernet - in manchen Belangen.

    Ich habe lange Zeit darauf geachtet nur Geräte zu kaufen, welche 5GHz unterstützen... aber es ist ein Horror. Das Lenovo Notebook konnte das komischerweise nicht - ebenso wie fast alle anderen Modelle, die beim Kauf als Alternative in Frage gekommen waren (also andere Karte rein... das ist bei Lenovo ja so eine Sache...). Dann geht es weiter: 5GHz mit dem Smartphone. Vor einem Jahr, als ein Neukauf an stand, waren Galaxy S2 und Moto Atrix die einzigen, die das konnten. Ganz zu schweigen davon, dass es bei vielen Geräten vor dem Kauf gar nicht zu klären ist, ob 5GHz unterstützt ist. Fragt man Support und Händler bekommt man schon mal so etwas wie "Ja klar, dass kann doch WLAN "n" mit 300MBit/s - aber was meinen Sie mit 5GHz?" Ich habe es inzwischen aufgegeben und habe für einige Geräte und Gäste ein zweites Netz mit 2,4Ghz wieder aufgespannt. Diese Geräte freuen sich nun über rund 10 bis 15 Mbit/s... wenn nicht grad Rushhour ist.

    Nun habe ich zwei Fragen zu dem neuen 3,7GHz Standard:
    - welche der 36 ungenutzten nicht überlappenden Kanäle vom 5GHz Band sollen denn entlastet werden?
    - Wird es auch Geräte geben, die die neuen Frequenzen unterstützen? Ich meine, vor 2020.

  2. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: grorg 08.05.12 - 17:39

    Ja, das Atrix ist nett.
    Hab beim Routerkauf auch explizit auf 5Gh geachtet und 2,4Gh direkt ausgeschaltet, brauch ich dank Atrix ja nicht und ich hab keine störende Konkurrenz, die mir im Weg funkt (und niemand kann sich versuchen, in meinen Router einzuwählen :D).

    Die Auswahl war aber wirklich bescheiden, bis 100¤ gabs nur 5 Router, die was taugten und davon fielen dann auch wieder 2 wegen irgendwas weg .....

  3. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: mastermind187 08.05.12 - 18:31

    Das kann ich nur unterschreiben.

    Als ich vor 2 Monaten meine neue Wohnung in der Innenstadt bezog, fand die Fritzbox alleine auf Kanal 1 schon 14 Netze. Insgesamt sind es auch über 20.

    Das mit der Hardware deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Aber es wird langsam. Zumindest WLAN Router mit Dual Band sind mittlerweile kein Problem mehr. Gerade daran mangelte es anfangs sehr oft.

  4. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Winpo8T 08.05.12 - 18:36

    Das ist heute leider so.....das 2.4 GHZ Band ist überlastet ! Besser gleich auf 5 GHZ ausweichen, falls dein WLAN Router dies unterstützt !

    Grüsse Winpo8T

  5. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Lapje 08.05.12 - 19:08

    Winpo8T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist heute leider so.....das 2.4 GHZ Band ist überlastet ! Besser gleich
    > auf 5 GHZ ausweichen, falls dein WLAN Router dies unterstützt !
    >
    > Grüsse Winpo8T

    Nur nicht nur der Router muss dies unterstützen, sondern doch auch die Clients...wenn man z.B. ein "älteres" Notebook hat, dann ist da erst mal Schicht im Schacht...ich weiß z.B. gar nicht ob meine Sticks überhaupt 5GHz unterstützen...und wenn man dann noch viele Geräte im Haushalt hat (wie bei uns 2 Notebooks, ein Netbook, Tablet, Smartphones) da wird das umswitchen auch nicht so einfach...

  6. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Eheran 08.05.12 - 19:43

    Man kann doch den Chip im Laptop einfach ersetzen.
    Entweder ist es mini-PCI (älter) oder mini-PCIe (neuer).
    Sowas z.B. ist schneller als jeder interne Chip - sonfern dieser nicht der gleiche ist:
    http://www.amazon.de/INTEL-Ultimate-WiFi-Link-6300/dp/B004OXOGBI/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1336498829&sr=8-5

    Oder für 2 Antennen halt den Intel 6200.
    Und wer auch Bluetooth mit drin haben will/muss nimmt den Intel 6230, so wie ich.
    Kann ich wirklich nur empfehlen.

  7. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Threat-Anzeiger 08.05.12 - 22:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann doch den Chip im Laptop einfach ersetzen.
    > Entweder ist es mini-PCI (älter) oder mini-PCIe (neuer).
    > Sowas z.B. ist schneller als jeder interne Chip - sonfern dieser nicht der
    > gleiche ist:
    > www.amazon.de
    >
    > Oder für 2 Antennen halt den Intel 6200.
    > Und wer auch Bluetooth mit drin haben will/muss nimmt den Intel 6230, so
    > wie ich.
    > Kann ich wirklich nur empfehlen.


    das geht leider auch nur begrenzt. mein thinkpad das ich für die arbeit verwendet akzeptiert zb bios-seitig nur das vorinstallierte modul, und verweigert andernfalls den boot.

  8. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Ampel 09.05.12 - 09:11

    Für Net/Notebooks oder Laptops ,gibts schon USB WLan Sticks die 5 Ghz Band nutzen.
    Einen alten hab ich mit USB 2.0 gesehen und mehre Modelle mit USB 3.0 ,wobei diese Abwärtskompatibel zu 2.0 sein sollen.
    Aber,es änder nichts an der Tatsache das WLan Unsicher ist und das trotz Verschlüsselung !. Kann mich immer und immer wieder Amüsieren wenn ich WLan Netzte mir ansehe (sniffen) und die anwender wiegen sich in trügerischer Sicherheit.Wenn ich nen Böser Mensch wäre ,könnte ich etlichen Menchen ( auch die die ich nicht kenne) viel schaden zufügen . Aber ausser den Aufwand zu betreiben (der sich so oder so nicht lohnen würde) ,wäre mir das zu stressig. Nur In Härtefällen, zeige ich es der Person.
    Und wer es nicht glaubt wie einfach es geht ,aknn sich das Programm Kismet unter Linux mal ansehen. Zum Entschlüsseln gibts auch noch Tools aber auf die gehe ich nicht weiter ein !. Wer WLan Nutzt ,bitteschön, jeder wie er will .Nur dann nicht gleich rumheulen ,nur weil jemand mal irgendein Account deren Log In Daten verändert, einen Trojaner auf die Kiste geschoben , etc. und es nicht gemerkt hat.

  9. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Eheran 09.05.12 - 15:26

    Alles klar, dann knack mal meine WPA2 AES mit >20 Stellen Passwort (Wörterbuch zwecklos, ist sehr kryptisch).
    Und nein, Ich habe kein WPS.

    Achte des weiteren bitte mal mehr auf deine Rechtschreibung, da bekommt man ja Augenkrebs!

  10. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: Wulfman 09.05.12 - 16:30

    hab bei mir zuhause auch gut 15 2,4er Netz im Empfang - nur auf Kanal 1! Manche boxen sind ja clever und stellen sich selber ein ... somit ist die ganze range schön voll.

    Meine FritzBox kann zum Glück 5 und 2,4ghz. Nur leider nicht alle Endgeräte ... Mein Dienstlaptop hat nur 2,4ghz, mein iPhone auch. Dazu kommt das 5ghz eine etwas geringere Reichweite hat. Im Bett ;) kann ich net mit 5Ghz surfen - das ist mitten in nem WLAN-Funkloch .... 2,4ghz gehen so gerade ...

  11. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: dernurbs 10.05.12 - 11:35

    Hab hier noch ein paar URALT WRT54 rumliegen die können ALLE im 5GHz Band funken ^^ die meisten sogar mit 54MBit brutto .. hatte sogar mal einen von netgear mit nonstandart Kanalbündelung konnte der 108MBit im 5GHz Band (nur mit anderen NG Karten).. Soviel zu Thema: "freie Frequenzen nutzen"

    => 802.11a war auch schon 5GHz ^^ und die ersten Geräte bei 802.11g Einführung waren alle Dualband .. also 802.11a und 802.11b/g

  12. Re: [...]das die bisherigen Spektren von 2,4 und 5 GHz entlasten soll?

    Autor: potbot 10.05.12 - 12:14

    jaja die pööösen Wlans i < them

    iam still on the run .."mit der kreide in der hand " :D

    "The quieter you become, the more you are able to hear."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14