Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 850 Evo mit 4 TByte im Test…

850 Evo mit 4 TByte im Test: Samsungs neue SSD ist teuer - aber einmalig

Wer bereit ist, anderthalbtausend Euro auszugeben, bekommt die Sata-SSD mit der höchsten Kapazität: Samsung packt bei der 850 Evo satte 4 TByte in ein flaches Gehäuse - dabei wäre noch Platz für mehr. Bei der Leistung geht der Hersteller keine Kompromisse ein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Schreibzyklen ein Witz... (Seiten: 1 2 ) 28

    HelpbotDeluxe | 12.07.16 00:07 21.07.16 16:50

  2. Irreführung bei der Größenangabe (Seiten: 1 2 ) 31

    Schnarchnase | 12.07.16 08:34 19.07.16 11:20

  3. Hätte ich einen Job (Seiten: 1 2 ) 24

    jajagreat | 11.07.16 16:40 18.07.16 12:26

  4. Samsung PM863 3

    Chloiber | 11.07.16 22:24 15.07.16 11:20

  5. Gut so, meine zwei 1 TB SSDs 4

    Achranon | 12.07.16 10:52 14.07.16 00:12

  6. So teuer ist das gar nicht... 18

    Graveangel | 11.07.16 16:41 12.07.16 16:40

  7. Ist doch nicht teuer 1

    DY | 12.07.16 11:15 12.07.16 11:15

  8. Der Artikel ist reines Marketing 19

    Surfy | 11.07.16 16:33 12.07.16 10:47

  9. Ideal für Tiering... 1

    JouMxyzptlk | 12.07.16 00:20 12.07.16 00:20

  10. Stromversorgung 4

    jaybee | 11.07.16 17:08 11.07.16 20:46

  11. So viel Platz im Gehäuse... 4

    tomacs | 11.07.16 16:19 11.07.16 17:08

  12. 840 => 850 2

    Speadge | 11.07.16 16:39 11.07.16 16:47

  13. Schreibfehler 2

    jajagreat | 11.07.16 16:42 11.07.16 16:47

  14. @golem 2

    Rainer Tsuphal | 11.07.16 16:36 11.07.16 16:47

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  2. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 2,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55