Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › A10-5800K im Test: AMDs Trinity…

Weiter so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weiter so

    Autor: streppel 02.10.12 - 08:02

    Schön zu sehen, dass der Markt ein bisschen aufgemischt wird.

    Bei AMD gefallen mir vor allen Dingen die Preise ziemlich gut. Wenn sie jetzt noch an die Performance der höheren Intels (i5 und i7) herankommen, besteht sogar die Möglichkeit, dass mein nächster PC einen AMD-Prozessor enthält.

  2. Re: Weiter so

    Autor: Knarz 02.10.12 - 08:10

    Ich finde es auch schade, dass die Performance nicht vergleichbar ist.
    Die aktuellen AMD-CPUs/APUs sind halt einfach Bürokisten.

    Klar, ist die integrierte Grafikeinheit erste Sahne. Damit lässt sich sicher das ein oder andere Bild auf den Schirm zaubern. Aber im High-End Bereich können sie eben derzeit leider nicht mithalten. Höchstens noch die Bulldozer Architektur hat hier eine Chance.
    Die muss meiner Meinung nach aber erst noch ein wenig ausreifen, bis AMD hier wieder mitreden darf...

    Mein derzeitiger Rechner beherbergt zwar einen X6-1100T, ich bin aber im Nachhinein immernoch sauer auf mich selbst, mir keine Sandy-Bridge geleistet zu haben.
    Für - zu der Zeit - nur 50 ¤ mehr hätte ich einen Leistungsschub bekommen, den man eigentlich nicht vergleichen kann.

    Trotzdem hoffe ich inständig, dass AMD wieder kommt.
    Intel braucht einfach einen Konkurrenten, der auch Leistungstechnisch was auf die Beine stellt und eben nicht nur den Preis drücken kann.

  3. Re: Weiter so

    Autor: Phreeze 02.10.12 - 08:39

    ich hoffe auch, dass AMD vor allem im Gaming Segment wieder mithalten kann. Im office/server Bereich werden sie nie Marktanteile klauen können. Ich hab mir damals einen Duron 650 gekauft undauf 950mhz übertaktet, und damals waren die AMD Cpus für Spieler dei klar bessere Wahl. Irgendwann kam dann Intel und hat Bomben-CPUs gebaut und AMD hinkt seitdem etwas hinterher. Wer nicht auf ein paar Euro angewiesen ist, wird zu Intel greifen.

  4. Re: Weiter so

    Autor: grorg 04.10.12 - 02:29

    Knarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem hoffe ich inständig, dass AMD wieder kommt.
    > Intel braucht einfach einen Konkurrenten, der auch Leistungstechnisch was
    > auf die Beine stellt und eben nicht nur den Preis drücken kann.
    AMD hat den Kampf gegen Intel offiziell aufgegeben, das hohe Preis- bzw. Leistungssegment werden sie nicht mehr bearbeiten.

  5. Re: Weiter so

    Autor: 4x 04.10.12 - 07:59

    Die Frage ist, wozu du eine high end cpu brauchst. Was genau ist die Aufgabe deines Computers?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08