Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airfiber statt Glasfaser…

wieviel liegen bei 13km denn noch an und vorallem stabiel? kT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieviel liegen bei 13km denn noch an und vorallem stabiel? kT

    Autor: McFly 28.03.12 - 15:02

    ....

  2. 1,4Gb kT

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.12 - 15:10

    ....

  3. Kommt auf das Wetter an....

    Autor: M.P. 28.03.12 - 15:16

    Bei dickem Nebel oder wenn es Hunde und Katzen regnet, wird da schon etwas weniger ankommen ;-)

    Hindernisse dürfen bei diesen Frequenzen auch nicht im Weg liegen....

  4. Re: Kommt auf das Wetter an....

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.12 - 15:53

    Hindernisse dürfen bei Richtfunk allgemein nicht im Weg liegen. Regen und Nebel sollte auch nix ausmachen. Glaube nicht, dass die ihr Produkt mit 13km Reichweite bewerben und dann bricht die Verbindung ständig ab, wenns mal regnet... Zuverlässigkeit der Verbindung ist in dem Business das A und O.

  5. Re: Kommt auf das Wetter an....

    Autor: lemmer 28.03.12 - 20:24

    Wenn Zuverlässigkeit Pflicht ist, dann wird sich keiner ernsthaft diese 0815 Ubiquiti Jedermannbandfrickelei zulegen, sondern sich eine Richtfunkfrequenzquenz zuteilen lassen und entsprechende Hardware anschaffen.

  6. Re: Kommt auf das Wetter an....

    Autor: m9898 29.03.12 - 10:12

    lemmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Zuverlässigkeit Pflicht ist, dann wird sich keiner ernsthaft diese
    > 0815 Ubiquiti Jedermannbandfrickelei zulegen, sondern sich eine
    > Richtfunkfrequenzquenz zuteilen lassen und entsprechende Hardware
    > anschaffen.

    Du weißt aber, das damit der Kostenvorteil wieder dahin wäre?
    Außerdem handelt es sich bei der "0815 Ubiquiti Jedermannbandfrickelei" um die entsprechende Hardware...

  7. Re: Kommt auf das Wetter an....

    Autor: lemmer 29.03.12 - 16:01

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lemmer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Zuverlässigkeit Pflicht ist, dann wird sich keiner ernsthaft diese
    > > 0815 Ubiquiti Jedermannbandfrickelei zulegen, sondern sich eine
    > > Richtfunkfrequenzquenz zuteilen lassen und entsprechende Hardware
    > > anschaffen.
    >
    > Du weißt aber, das damit der Kostenvorteil wieder dahin wäre?
    Ja, nee, ist klar.

    > Außerdem handelt es sich bei der "0815 Ubiquiti Jedermannbandfrickelei" um
    > die entsprechende Hardware...
    So?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Modis GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
      Apple
      Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

      Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

    2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
      Apple
      Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

      Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

    3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


    1. 23:55

    2. 23:24

    3. 18:53

    4. 18:15

    5. 17:35

    6. 17:18

    7. 17:03

    8. 16:28