1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alien Isolation: Xenomorph zum…

Bild 3/4

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bild 3/4

    Autor: Vollstrecker 10.10.14 - 16:17

    Irgendwas stimmt am Bild 3/4 nicht. So angezeigt würde der Betrachter den Mann doppelt sehen.

  2. Re: Bild 3/4

    Autor: ms (Golem.de) 10.10.14 - 16:27

    Sah auf dem Rift normal aus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Bild 3/4

    Autor: Anonymer Nutzer 10.10.14 - 16:28

    Viel wichtiger ist für mich die Frage wann endlich ein Oculus Spiel kommt, dass die Kopfbewegungen des Spielers richtig nutzt.
    Zum Beispiel um jemandem virtuell ordentlich nen Headbutt zu verpassen :D Kommt doch im Shooter sicher gut.

  4. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 16:34

    Jupp und das ist auch richtig so ... Kriecht jemand mit seinem Gesicht so nah an deine Augen, siehst du auch gewisse Teile doppelt! Passt scho...

  5. Re: Bild 3/4

    Autor: violator 10.10.14 - 16:55

    Und dann andersrum, dass du per Forcefeedback einen gebatscht bekommst. Und dann Mortal Kombat spielen. ;)

  6. Re: Bild 3/4

    Autor: Hotohori 10.10.14 - 17:01

    Die Idee zumindest einen Rumblemotor in die Rift einzubauen ist gar nicht mal so schlecht. :)

  7. Re: Bild 3/4

    Autor: furanku1 10.10.14 - 17:02

    Das Headtracking trägt enorm zur Steigerung der gefühlten Realität der virtuellen Umgebung bei, indem es kleinen, oft unwillkürlichen Kopf-Bewegungen folgt. Was Du meinst ist eher ein "billiges" Gimmick zur Spielsteuerung.

  8. Re: Bild 3/4

    Autor: furanku1 10.10.14 - 17:09

    Dann müsste man aber auch emulieren, dass man so dichte Objekte nicht mehr scharf sehen kann. Da hat die derzeitige (Consumer-)3D-Technik ohnehin Probleme. Das 3D-Bild ist zwar einerseits durch die Parallaxe "3D", andererseits fokussieren die Augen immer in die selbe Ebene, die durch Display und Linsen gegeben ist. Die nächste Generation von 3D-Displays wird es vielleicht dabei auch besser machen -- und mit den anderen Fortschritten (Blickfeld, Auflösung, Head/Body-Tracking, .. ) wird es dann wirklich interessant. Wobei ich die gerade stattfindende Entwicklung nicht schlecht machen will, nur, es gibt noch einiges zu tun.

  9. Re: Bild 3/4

    Autor: theonlyone 10.10.14 - 17:23

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste man aber auch emulieren, dass man so dichte Objekte nicht mehr
    > scharf sehen kann. Da hat die derzeitige (Consumer-)3D-Technik ohnehin
    > Probleme. Das 3D-Bild ist zwar einerseits durch die Parallaxe "3D",
    > andererseits fokussieren die Augen immer in die selbe Ebene, die durch
    > Display und Linsen gegeben ist. Die nächste Generation von 3D-Displays wird
    > es vielleicht dabei auch besser machen -- und mit den anderen Fortschritten
    > (Blickfeld, Auflösung, Head/Body-Tracking, .. ) wird es dann wirklich
    > interessant. Wobei ich die gerade stattfindende Entwicklung nicht schlecht
    > machen will, nur, es gibt noch einiges zu tun.

    Es gibt gewaltige Unterschiede bei Filmen die einfach "nachträglich" ein 3D einbauen, also garnicht in 3D aufgenommen wurden und Computer-Generierten Filmen die auf 3D ausgerichtet sind.

    Den letztlich sind die real-filme die mit 3D Technik aufgezeichnet werden kein tolles 3D, aber sobald diese "Ebenen-bildung" wegfällt sieht das schon deutlich schicker und flüssiger aus.

  10. Re: Bild 3/4

    Autor: Gokux 10.10.14 - 17:54

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste man aber auch emulieren, dass man so dichte Objekte nicht mehr
    > scharf sehen kann.
    Was heisst dicht? Bis 10cm Abstand kann ich problemlos mit meinen Augen fokusieren. Wie die meisten Unschärfeeffekte z.B. Motion Blur, wär aber auch Nahunschärfe ein sehr nerviger Effekt.

  11. Re: Bild 3/4

    Autor: furanku1 10.10.14 - 18:34

    Wie soll mit derzeitiger Consumer-Technik die "Ebenenbildung" wegfallen? Deine Augen fixieren die Leinwand oder das virtuelle Bild des Displays durch die Optik, egal ob das dargestelle Objekt 100m oder 10cm entfernt sein soll. Die Auswirkungen kann man vielleicht minimieren, indem man szenebildnerisch geschickt vorgeht, den Effekt selber kann die Consumer-Elektronik bzw. verbreitete 3D-Technik aber prinzpiell nicht verhindern.

  12. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 19:27

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste man aber auch emulieren, dass man so dichte Objekte nicht mehr
    > scharf sehen kann.
    quatsch, bis 5-10 cm vor dem Auge ist es absolut moeglich zu fokussieren!

    > Da hat die derzeitige (Consumer-)3D-Technik ohnehin
    > Probleme. Das 3D-Bild ist zwar einerseits durch die Parallaxe "3D",
    > andererseits fokussieren die Augen immer in die selbe Ebene, die durch
    > Display und Linsen gegeben ist.
    das ist wohl richtig ... man sieht immer alles scharf!
    ginge auch nicht anders, sonst muesste das Display erkennen wo man hinschaut, und wo man hin fokussiert, und den rest automatisch unscharf darstellen ...

  13. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 19:28

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll mit derzeitiger Consumer-Technik die "Ebenenbildung" wegfallen?
    > Deine Augen fixieren die Leinwand oder das virtuelle Bild des Displays
    > durch die Optik, egal ob das dargestelle Objekt 100m oder 10cm entfernt
    > sein soll.
    > Die Auswirkungen kann man vielleicht minimieren, indem man
    > szenebildnerisch geschickt vorgeht, den Effekt selber kann die
    > Consumer-Elektronik bzw. verbreitete 3D-Technik aber prinzpiell nicht
    > verhindern.
    richtig, mit dieser Technologie ist das nicht zu verhindern!
    Frage ist, ist das ueberhaupt noetig ...

  14. Re: Bild 3/4

    Autor: furanku1 10.10.14 - 19:32

    Ja. Ich habe eine Oculus Rift sowohl als DK1 als auch als DK2 und spüre den Effekt, dass selbst die Sonne max. 2-3 Meter entfernt ist sehr deutlich.

  15. Re: Bild 3/4

    Autor: furanku1 10.10.14 - 19:38

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > furanku1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann müsste man aber auch emulieren, dass man so dichte Objekte nicht
    > mehr
    > > scharf sehen kann.
    > quatsch, bis 5-10 cm vor dem Auge ist es absolut moeglich zu fokussieren!

    Nö.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Akkommodation_(Auge)#mediaviewer/File:Akkomodbreiterp.png

    > > Da hat die derzeitige (Consumer-)3D-Technik ohnehin
    > > Probleme. Das 3D-Bild ist zwar einerseits durch die Parallaxe "3D",
    > > andererseits fokussieren die Augen immer in die selbe Ebene, die durch
    > > Display und Linsen gegeben ist.
    > das ist wohl richtig ... man sieht immer alles scharf!
    > ginge auch nicht anders, sonst muesste das Display erkennen wo man
    > hinschaut, und wo man hin fokussiert, und den rest automatisch unscharf
    > darstellen ...

    Das ist eine Möglichkeit an der auch durchaus gearbeitet wird, eine andere ist es analog zur Lichtfeldkamera die Displaytechnik komplett umzukrempeln und auf ein "reelles" Bild auf einem Display zu verzichten sondern dem Auge die Strahlen wie in der Realität anzubieten. Heutige VR-Brillen sind nur ein recht primitiver Zwischenschritt einer Technologie, die man im Grunde schon vor mehr als 10 Jahren erfunden hat.

  16. Re: Bild 3/4

    Autor: Knarzi 10.10.14 - 19:40

    Das macht man mit E-Shocks ;)

  17. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 20:21

    nur so als frage ... was macht man mit den Devkits?

  18. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 20:28

    furanku1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org#mediaviewer/File:Akkomodbreiterp.png
    ehrlich?
    ich sage in 5-10cm ist es moeglich zu fokussieren, du widersprichst mir, und lieferst gleich noch eine Quelle, die besagt dass es moeglich ist?
    Du kannst es auch einfach ausprobieren ... jeder kann das hier (ausser vlt die leute ab 40), dafuer musst du keine Quelle liefern!

    > Das ist eine Möglichkeit an der auch durchaus gearbeitet wird, eine andere
    > ist es analog zur Lichtfeldkamera die Displaytechnik komplett umzukrempeln
    > und auf ein "reelles" Bild auf einem Display zu verzichten sondern dem Auge
    > die Strahlen wie in der Realität anzubieten. Heutige VR-Brillen sind nur
    > ein recht primitiver Zwischenschritt einer Technologie, die man im Grunde
    > schon vor mehr als 10 Jahren erfunden hat.
    was heisst "erfunden"? displays und Linsen gibt es seit mehr als 10 Jahren ... (weitaus laenger) ...
    mehr ist in der Brille nicht drin!
    Erfunden hat man das somit schon weitaus eher ...

    Andere displaytechnologien sind ja bereits da, auch entsprechende Displays, die du hier beschreibst, nur diese zu miniaturisieren ist das Problem ...

  19. Re: Bild 3/4

    Autor: hw75 10.10.14 - 20:38

    Hm hört sich hier wieder nach Helden an die weder ne Oculus Rift probiert haben, noch wissen wie 3D-Sehen überhaupt funktioniert, und noch nicht mal im Leben erkannt haben dass das linke Auge etwas anderes sieht als das rechte Auge.
    Halt dir mal ein Schnürsenkel von der Nase ausgehend nach vorne, du wirst erstaunt sein dass man nicht nur eine Schnur sieht, sondern ein "X". Je nachdem wie du dann fokussierst, verschiebt sich der Schnittpunkt "beider" Schnürsenkel.

    Was die Schärfe anbelangt, ist der scharfe Teil im Blickfeld sowieso nur minimal, alles außenrum ist sowieso unscharf, und das obwohl das alles in der selben Brennweite liegt.

  20. Re: Bild 3/4

    Autor: neocron 10.10.14 - 21:51

    hw75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm hört sich hier wieder nach Helden an die weder ne Oculus Rift probiert
    > haben, noch wissen wie 3D-Sehen überhaupt funktioniert, und noch nicht mal
    > im Leben erkannt haben dass das linke Auge etwas anderes sieht als das
    > rechte Auge.
    sagt der Held der den richtigtigen Antwortbutton im Thread verpasst hat ...
    auf diesen Arm des Threads wolltest du sicherlich nicht antworten ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  3. Fachhochschule Aachen, Aachen
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  2. 149,90€
  3. 649,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00