Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alienware Alpha ausprobiert: Fast…

Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 01:24

    Cpu:
    http://www.amazon.de/dp/B00K3E8NZC/
    Ram:
    http://www.amazon.de/dp/B00J8E92M6/
    Systemplatte:
    http://www.amazon.de/dp/B00HFD9BSC/
    Mainboard:
    http://www.amazon.de/dp/B00D3IKMEK/
    Netzteil:
    http://www.amazon.de/dp/B006Z9TQE6/
    http://www.amazon.de/dp/B0045IR65U/
    Grafik:
    http://www.amazon.de/dp/B00IKF9F6C/
    =
    ca. 790¤

    Gehäuse:
    http://www.amazon.de/dp/B000PU1YO6/
    ca. 60¤

    Gesamtpreis für eigene 'Steam Machine':
    850¤

    Das sind 350¤ mehr, als der Hersteller für ne Steam-Machine verlangt...
    Dafür kann ich jederzeit ALLES tauschen und habe keinen verbackenen Kuchen-Einmal-Wegwerf-PC, ausserdem dürfte ich genau aus diesem Grund auch längeren Spass an dem Teil haben...

    Ich würde mir niemals einen solchen 'PC' bzw. solche 'Konsole' kaufen, das macht weder Sinn aus wirtschaftlichen Sichtpunkten, noch ist das besonders Umweltschonend.

    Dass auf meinem Ding irgendwelche Steam-Spiele nicht laufen, bezweifle ich extrem, denn schließlich laufen sie jetzt auch alle auf meinem Windows-PC, und wenn SteamOS fertig ist, kann das ja auf dem Teilchen laufen.

    Ich find es toll, dass Steam endlich versucht mit den Konsolen aufzuräumen und das ganze auch in ein erfolgreiches Marketing-Konzept gepackt hat.
    Alles hat aber seine Kehrseiten... deswegen, für mich -> keine Steam-Machine (und erst rech tkeine Konsole, meine letzte Konsole war die PS1 xDD).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 01:25 durch DNAofDeath.

  2. Und was hättest du davon?

    Autor: Yes!Yes!Yes! 20.08.14 - 08:25

    Erklär mir mal bitte, welchen konkreten Vorteil du davon hättest, wenn es keine Spielkonsolen mehr gebe.
    Ich bin gespannt.
    *****



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 10:45 durch bk (Golem.de).

  3. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Drizzt 20.08.14 - 08:29

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklär mir mal bitte, welchen konkreten Vorteil du davon hättest, wenn es
    > keine Spielkonsolen mehr gebe.

    Alle Spiele wären vernüftig auf PCs optimiert, nie wieder schlechte Konsolenports!

  4. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 08:56

    >Ich find es toll, dass Steam endlich versucht mit den Konsolen aufzuräumen und das >ganze auch in ein erfolgreiches Marketing-Konzept gepackt hat.
    >Alles hat aber seine Kehrseiten... deswegen, für mich -> keine Steam-Machine (und >erst rech tkeine Konsole, meine letzte Konsole war die PS1 xDD).

    Schade für Dich, da hast Du eine Menge extrem guter Exklusivtitel verpasst - aber jedem das seine...

  5. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 08:58

    >Alle Spiele wären vernüftig auf PCs optimiert, nie wieder schlechte Konsolenports!

    OK, prima, dann wünsche ich mir jetzt, dass der Gaming-PC einen grausamen Tod stirbt, damit ich auf meinen Konsolen keine schlechten, ruckeligen PC-Crossports mehr sehen muss.

    Der Vorposter hatte Recht - Man kann sich viel Unsinn wünschen, wenn man nicht in der Lage ist über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken...

  6. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Drizzt 20.08.14 - 09:32

    Die Frage war: "Erklär mir mal bitte, welchen konkreten Vorteil du davon hättest, wenn es keine Spielkonsolen mehr gebe. "

    Bei dieser Frage braucht man nicht "über den Tellerrand schauen", schließlich wird explizit nach meinen persönlichen Vorteilen gefragt.

  7. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: gaym0r 20.08.14 - 09:42

    Ziemlich komische Config. Der i7 langweilt sich doch. i5 tuts locker. Lieber ne bessere Grafikkarte, in das Gehäuse passen doch FullSize-Steckkarten rein, wenn ich das richtig sehe. Falls nicht: Es gibt Gehäuse in der Größe, in die FullSize-Grafikkarten reinpassen.
    Warum mSata SSD? Warum so ein teures Board? 120Watt Netzteil? Warum so ein Pico-PSU?
    i5, R9 270x, Silverstone SG05, 8GB Ram, 240GB Samsung Evo... :-)
    Habs nicht durchgerechnet, aber damit kommst du günstiger weg und hast mehr Leistung.

    Ob SteamOS auf deinem Ding läuft weiß ich nicht. Bei den Fertig-Steam-Machines hast du halt den Vorteil der vollen Kompatibilität zu SteamOS/Linux.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 09:47 durch gaym0r.

  8. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 11:49

    Yes!Yes!Yes! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklär mir mal bitte, welchen konkreten Vorteil du davon hättest, wenn es
    > keine Spielkonsolen mehr gebe.
    > Ich bin gespannt.
    > *****

    Ich? Aha...
    Konsolen sind Wegwerfgüter, die Umwelt wird hierdurch EXTREM belastet (man siehe sich nur mal die gesamt verkauften Konsolen der letzten 25 Jahre an, herzlichen Glückwunsch).

    Als Informatiker strebe ich ausserdem nach der maximalen Effizienz eines Gerätes.
    Was kann ich mit einer Spielekonsole noch so machen? Richtig: NICHTS (ausser ich hab zu viel Freizeit und zerhacke mir die Konsole so, dass ein Custom Build von irgendeiner Linux-Distri drauf rennt).

    Die Steam-Machines können mehr. Aufgrund der fehlenden Modularität ist das Gerät jedoch quatsch.

  9. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: non_sense 20.08.14 - 11:57

    DNAofDeath schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich? Aha...
    > Konsolen sind Wegwerfgüter, die Umwelt wird hierdurch EXTREM belastet (man
    > siehe sich nur mal die gesamt verkauften Konsolen der letzten 25 Jahre an,
    > herzlichen Glückwunsch).
    Aha ..
    Man schaue sich mal die gesamt verkauften CPUs, Grafikkarten, Mainboards der letzten 25 Jahre an. Herzlichen Glückwunsch ...

    Bin bin zwar auch kein Konsolenfreund, aber deine Argumentation ist Blödsinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 11:58 durch non_sense.

  10. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 12:03

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich komische Config. Der i7 langweilt sich doch. i5 tuts locker.

    NAS-Software drauf (XPEnology) --> Videostreaming --> Real-Time-Encoding in andere Formate --> i7 macht (in diesem MEINEN Fall) Sinn.

    > Lieber ne bessere Grafikkarte, in das Gehäuse passen doch
    > FullSize-Steckkarten rein, wenn ich das richtig sehe. Falls nicht: Es gibt
    > Gehäuse in der Größe, in die FullSize-Grafikkarten reinpassen.

    Dann kann ich mir gleich nen Big-Tower da hin stellen, ging mir ums kompakte.
    Meine Fullsize GTX760 passt da mit sicherheit nicht rein, die ist länger als das ganze Gehäuse.

    > Warum mSata SSD?

    Weil das Board einen mSata-Port auf der Unterseite hat --> Platz sparend

    > Warum so ein teures Board?

    Weil Qualität Geld kostet? Es geht hier nich um Billigheimer, mal die Features von dem Board angeguckt? Was besseres gibts momentan nicht auf dem ITX-Markt.

    > 120Watt Netzteil? Warum so ein Pico-PSU?

    Platzersparnis.

    > i5, R9 270x, Silverstone SG05, 8GB Ram, 240GB Samsung Evo... :-)
    > Habs nicht durchgerechnet, aber damit kommst du günstiger weg und hast mehr
    > Leistung.

    Wie gesagt, in meinem Fall kommt ein i5 nicht in Frage mangels Video-Encoding-Leistung. "8GB Ram" ist auch eine sehr genaue Angabe, du kannst riegel für 75¤ kaufen, oder Riegel für 200¤.
    Das Gehäuse ist nett, werde ich mir evtl. mal bestellen und unter die Lupe nehmen :)

    > Ob SteamOS auf deinem Ding läuft weiß ich nicht. Bei den
    > Fertig-Steam-Machines hast du halt den Vorteil der vollen Kompatibilität zu
    > SteamOS/Linux.

    Das weiß ich auch nicht, das wird man dann sehen.

    Aber das tolle an 'normalen' PCs ist ja gerade die Modularität, Jeder kann sich seinen Krams so zusammenstecken wie ers braucht, von daher halte ich deine 'Kritik' für unangebracht, meine Konfig war lediglich ein Beispiel, wieso man sich keine verbackenen Konsolen-PCs kaufen sollte.

  11. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 12:06

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DNAofDeath schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich? Aha...
    > > Konsolen sind Wegwerfgüter, die Umwelt wird hierdurch EXTREM belastet
    > (man
    > > siehe sich nur mal die gesamt verkauften Konsolen der letzten 25 Jahre
    > an,
    > > herzlichen Glückwunsch).
    > Aha ..
    > Man schaue sich mal die gesamt verkauften CPUs, Grafikkarten, Mainboards
    > der letzten 25 Jahre an. Herzlichen Glückwunsch ...
    >
    > Bin bin zwar auch kein Konsolenfreund, aber deine Argumentation ist
    > Blödsinn.

    Ist sie nicht, ich habe einen ganzen Schrank voller PC-Krams, der reicht vom Stand der 90er bis heute und immer wieder finde ich Verwendungsmöglichkeiten für einzelne Teile, sei es in einer kleinen Linux-Umgebung oder bei Freunden als Ersatzteile oder einfach als Füllung für ein Case-Mod-Projekt von mir.
    Ich kann die Teile also immer und immer wieder verwenden, obwohl das Ursprungssystem schon lange so nicht mehr existiert.

    Bei Konsolen ist die Wiederverwendbarkeit = 0.
    Da geht EIN Teil kaputt, und schon kannst du das komplette Gerät wegschmeißen (oder deinen 20 Jahre alten Supernintendo für 500¤ reparieren lassen [/ironie]).

  12. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 12:08

    >Ich? Aha...
    >Konsolen sind Wegwerfgüter, die Umwelt wird hierdurch EXTREM belastet (man siehe sich nur mal die gesamt verkauften Konsolen der letzten 25 Jahre an, herzlichen Glückwunsch).

    Unsinn. Eine Konsole hat einen deulich längeren lifecyle als ein typischer gaming PC. Während meine PS3 seit 8 Jahren unverändert neben dem Fernseher steht, habe ich meinen Desktop PC drei mal komplett erneuert.

    >Als Informatiker strebe ich ausserdem nach der maximalen Effizienz eines Gerätes.
    Was kann ich mit einer Spielekonsole noch so machen? Richtig: NICHTS (ausser ich hab zu viel Freizeit und zerhacke mir die Konsole so, dass ein Custom Build von irgendeiner Linux-Distri drauf rennt).

    Kleiner Tipp: Konsolen sind als Unterhaltungsgeräte für die FREIZEIT gedacht. Nicht als Kosmos-Lernbaukasten für Hobby ITler.

    >Die Steam-Machines können mehr. Aufgrund der fehlenden Modularität ist das Gerät jedoch quatsch.

    Die können auch nur mehr wenn Du daran herumfriggelst - im Auslieferungszustand ist SteamOS auf genau auf die gleiche Funktionalität zugeschnitten wie eine "traditionelle" Konsole ohne Custom-ROM/OS...

  13. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 12:10

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich find es toll, dass Steam endlich versucht mit den Konsolen aufzuräumen
    > und das >ganze auch in ein erfolgreiches Marketing-Konzept gepackt hat.
    > >Alles hat aber seine Kehrseiten... deswegen, für mich -> keine
    > Steam-Machine (und >erst rech tkeine Konsole, meine letzte Konsole war die
    > PS1 xDD).
    >
    > Schade für Dich, da hast Du eine Menge extrem guter Exklusivtitel verpasst
    > - aber jedem das seine...

    Oh please, mein zweiter Name ist nicht 'Marketing-Opfer', ich gehöre zu den letzten Menschen, deren Gehirn noch innerhalb der Toleranzgrenzen funktioniert. Sprich, ich kann differenzieren, ob ich jetzt für EIN Spiel (denn am Anfang der Konsole steht IMMER ein Spiel was man spielen möchte) 600¤ ausgebe, und ob das diese 600¤ auch wert ist. Und ich muss sagen, trotz hunderten Folgen Lets-Plays mit vielen vielen Top-Titeln die nur auf Konsolen erschienen sind, vermisse ich trotzdem nichts.
    Bevor ich so viel Geld für einen Wegwerfartikel ausgebe, fliege ich für das Geld lieber ein Wochenende nach Spanien mit meiner Freundin. Sind dann zwar nur 72 Stunden 'Spielzeit', aber dafür ist der Funfaktor wahrscheinlich 1000 mal höher ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 12:17 durch DNAofDeath.

  14. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 12:15

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsinn. Eine Konsole hat einen deulich längeren lifecyle als ein typischer
    > gaming PC. Während meine PS3 seit 8 Jahren unverändert neben dem Fernseher
    > steht, habe ich meinen Desktop PC drei mal komplett erneuert.

    Du erkennst die Ironie deiner eigenen Aussage nicht oder? XD
    Du hast gerade genau DAS gesagt, was ich die ganze Zeit predige, nur genau andersherum.

    Ich habe hier im Übrigen noch einen 15 Jahre alten AMD Athlon stehen, der läuft auch noch, da laufen auch JETZT noch die ganzen Spiele von damals drauf.
    Also worauf willst du hinaus?
    Der Lifecycle wird ja nicht von den aktuellen Spielen bestimmt, sondern von den zukünftigen.
    Keine Konsole hat heute mehr drauf als ein vernünftiger Gaming-PC, also kann sie morgen AUCH nicht mehr drauf haben oder? 0o

    Lustig wird es nur, wenn man dann zuhause um die 20 Konsolen stehen hat, weil alle zueinander inkompatibel sind (schonmal versucht ne SNES-Kassette in ne PSX zu bekommen? XD).

  15. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 12:16

    >Ist sie nicht, ich habe einen ganzen Schrank voller PC-Krams, der reicht vom Stand der 90er bis heute und immer wieder finde ich Verwendungsmöglichkeiten für einzelne Teile, sei es in einer kleinen Linux-Umgebung oder bei Freunden als Ersatzteile oder einfach als Füllung für ein Case-Mod-Projekt von mir.

    Damit bist Du eine große Ausnahme (wobei ich mich frage, was ausser mechanischen Bauteilen aus den 90ern wohl noch in einem aktuellen PC sinnvoll verwendet werden kann). Und ich wette, es gibt mehr Kult-Konsolen-Sammlern die in ihren Schränken die Konsolen von den 809ern bis heute stehen haben als Leute wie Du, die offensichltich selbst für die 5kg schwere 1/4" 20MB Festplatte aus den 90ern noch eine Verwendung haben...

    >Ich kann die Teile also immer und immer wieder verwenden, obwohl das Ursprungssystem schon lange so nicht mehr existiert.

    Aha und was sind das für Teile? Nach 4-5 Jahren haben auch beim PC neue Standards häufig die alten verdrängt. AGP? IDE? Seriell? ISA/EISA? SCSI? Centronics? CPU Sockel? RAM Slot? Ja selbst PCI wird mittlerweile schwierig

    Da bleibt nicht mehr viel übrig, es sei denn Du baust Dir Dein eigenes kleines PC Museum zusammen und hälst es am Laufen - das kann man allerdings mit Konsolen ebensogut...

  16. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: DNAofDeath 20.08.14 - 12:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da bleibt nicht mehr viel übrig, es sei denn Du baust Dir Dein eigenes
    > kleines PC Museum zusammen und hälst es am Laufen - das kann man allerdings
    > mit Konsolen ebensogut...

    Es geht um Prinzipen die ich vertrete (Modularität, Freie Produktwahl, Freie Wahl der Leistung, Wiederverwendbarkeit, Reparaturfähigkeit uvm.) , aber da du mich anscheinend nicht verstehen WILLST, lassen wir das am besten.

  17. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 12:45

    >Du erkennst die Ironie deiner eigenen Aussage nicht oder? XD
    Du hast gerade genau DAS gesagt, was ich die ganze Zeit predige, nur genau andersherum.

    Du begreifst meine Aussage nicht wirklich - ich habe die meisten Komponenten WEGWERFEN müssen, weil sie nicht mehr zu aktuellen Standards kompatibel waren - und da ich kein Computer Museum betreibe und auch niemanden im direkten Bekanntenkreis kenne der das tut, sind die Dinger eben auf dem Sondermüll gelandet.

    >Ich habe hier im Übrigen noch einen 15 Jahre alten AMD Athlon stehen, der läuft auch noch, da laufen auch JETZT noch die ganzen Spiele von damals drauf.

    Und wo ist da der Unterschied zu einer 15 Jahre alten Konsole?

    >Also worauf willst du hinaus?

    Das jemand, der auf einer Konsole spielt deutlich länger aktuelle Spiele dafür bekommt OHNE irgendwelche Hardware austauschen (und damit Müll produzieren) zu müssen als ein PC Gamer?


    >Keine Konsole hat heute mehr drauf als ein vernünftiger Gaming-PC, also kann sie morgen AUCH nicht mehr drauf haben oder? 0o

    Doch kann sie - relativ zu den Anforderungen der Games. Denn bei den Konsolen macht man sich die Mühe, die games auch auf die veraltete Hardware anzupassen, beim PC bist Du ohne GPU/CPU/RAM Update nach ein paar Jahren raus.

    >Lustig wird es nur, wenn man dann zuhause um die 20 Konsolen stehen hat, weil alle zueinander inkompatibel sind (schonmal versucht ne SNES-Kassette in ne PSX zu bekommen? XD).

    Schon mal versucht, ein original Win 95 Game auf einem Win7 Rechner zum laufen zu bringen? Oder eine 5 1/4 Zoll Diskette in einen aktuellen Rechner zu bekommen? Da wirds ja selbst mit CD/DVD mittlerweile eng...
    Übrigens: Meine PS3 spielt alle PS2 Titel problemlos ab, meine Wii U die alten Wii Titel - und Spiele, die älter als zwei komplette Konsolengenerationen sind spiele ich ohnehin nicht mehr - komme ja selbst kaum dazu mir die aktuellen Titel anzusehen, die mich interessieren.

  18. Re: Und was hättest du davon?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 12:48

    >Es geht um Prinzipen die ich vertrete (Modularität, Freie Produktwahl, Freie Wahl der Leistung, Wiederverwendbarkeit, Reparaturfähigkeit uvm.) , aber da du mich anscheinend nicht verstehen WILLST, lassen wir das am besten.

    Dann schreib das auch gleich - In Deiner ersten Antwort gings um Umwelt-Aspekte (und da sieht die Bilanz beim PC deutlich schlechter aus), und um universale Anwendbarkeit - da gewinnt sicher der PC, aber der ist eben auch kein reines Unterhaltungsprodukt. Ich ziehe zum Spielen die Konsolen wegen des ease-of-use und des langen Lebenszyklus zum spielen deutlich vor - aber ich wünsche mir deshalb noch lange nicht plakativ "Den Tod des Gamer PCs" wie Du es hier dramatischer Weise für die Konsolen getan hast.

  19. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 12:58

    >Oh please, mein zweiter Name ist nicht 'Marketing-Opfer', ich gehöre zu den letzten Menschen, deren Gehirn noch innerhalb der Toleranzgrenzen funktioniert.

    Das lasse ich besser mal unkommentiert...

    >Sprich, ich kann differenzieren, ob ich jetzt für EIN Spiel (denn am Anfang der Konsole steht IMMER ein Spiel was man spielen möchte) 600¤ ausgebe, und ob das diese 600¤ auch wert ist.

    Naja, Geschmäcker sind verschieden, aber es gibt ein paar[/] mehr als EIN Exklusivtitel für die verschiedenen Konsolen. Alleine die Nintendo-Titel sind es mir jedes mal Wert, die aktuelle Konsole zu kaufen - und aus dem Alter, in dem ich zum Marketing Opfer werde bin ich lange raus, ich kaufe diese Spiele weil ich weiss, dass sie mir (wie zB Mariokart) jahrelangen Spielspass liefern werden und damit die Investition am Ende des Konsolenlebens mehr als wert waren.

    > Und ich muss sagen, trotz hunderten Folgen Lets-Plays mit vielen vielen Top-Titeln die nur auf Konsolen erschienen sind, vermisse ich trotzdem nichts.

    Ja, lets-plays liefern natürlich eine sehr authentische Spielerfahrung zurück, auf deren Basis man sich ein Urteil erlauben kann - ist imho so, als würde jemand auf echten Sex verzichten weil es ja schliesslich Pornos gibt...

    >Bevor ich so viel Geld für einen Wegwerfartikel ausgebe, fliege ich für das Geld lieber ein Wochenende nach Spanien mit meiner Freundin. Sind dann zwar nur 72 Stunden 'Spielzeit', aber dafür ist der Funfaktor wahrscheinlich 1000 mal höher ;)

    Also wenn ich die 600¤ für meine PS3 durch die acht Jahre teile, die sie mir treu gedient hat (und noch dient) komme ich auf 75¤ pro Jahr, das würde dann ein sehr magerer Urlaub zu zweit. Zumal ich mir natürlich KEINE Spielkonsole leisten würde, wenn ich deswegen auf Urlaub mit meiner Freundin verzichten müsste - das läuft bei mir unter zwei getrennten "Budgets". Und ich möchte auch nicht wissen, was so ein typischer PC Gamer über 8 Jahre verteilt so in seine Maschine steckt - sicher mehr als 600¤, wenn er immer die aktuellsten Spiele spielen will.

  20. Re: Der (hoffentlich) Tod der (echten) Konsolen.

    Autor: gaym0r 20.08.14 - 15:43

    DNAofDeath schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ziemlich komische Config. Der i7 langweilt sich doch. i5 tuts locker.
    >
    > NAS-Software drauf (XPEnology) --> Videostreaming --> Real-Time-Encoding in
    > andere Formate --> i7 macht (in diesem MEINEN Fall) Sinn.

    Dafür braucht man keinen i7. Hab mit nem Pentium G FullHD ohne Probleme gestreamt, da tuts ein i5 locker.

    Aber warum willst du ein NAS Betriebssystem auf einen Gaming-Rechner installieren?

    > > Lieber ne bessere Grafikkarte, in das Gehäuse passen doch
    > > FullSize-Steckkarten rein, wenn ich das richtig sehe. Falls nicht: Es
    > gibt
    > > Gehäuse in der Größe, in die FullSize-Grafikkarten reinpassen.
    >
    > Dann kann ich mir gleich nen Big-Tower da hin stellen, ging mir ums
    > kompakte.
    > Meine Fullsize GTX760 passt da mit sicherheit nicht rein, die ist länger
    > als das ganze Gehäuse.

    Was ist an den Wörtern "Gehäuse in der Größe" nicht zu verstehen? Deine GTX760 passt in das Sugo (s.u.) rein!

    > > Warum mSata SSD?
    >
    > Weil das Board einen mSata-Port auf der Unterseite hat --> Platz sparend

    Warum Platz sparen wenn genug Platz für eine 2,5" SSD da ist? Ist nur unnötig teuer.

    > > Warum so ein teures Board?
    >
    > Weil Qualität Geld kostet? Es geht hier nich um Billigheimer, mal die
    > Features von dem Board angeguckt? Was besseres gibts momentan nicht auf dem
    > ITX-Markt.

    Aja, und welche Features sind das und wofür braucht man die in diesem Fall? Was kann das ITX Board so tolles was ein 80¤ (H87) ITX Board nicht kann? Wlan? Toll. Overclocking Features? Braucht man nur bedingt, zudem H87 Boards auch overclocked werden können je nach Hersteller.


    > > 120Watt Netzteil? Warum so ein Pico-PSU?
    > Platzersparnis.

    s.o.
    Platzersparnis hast du mit einem ATX-PowerSupply mehr, weil es nicht draußen rumfliegt. :)

    > > i5, R9 270x, Silverstone SG05, 8GB Ram, 240GB Samsung Evo... :-)
    > > Habs nicht durchgerechnet, aber damit kommst du günstiger weg und hast
    > mehr
    > > Leistung.
    >
    > Wie gesagt, in meinem Fall kommt ein i5 nicht in Frage mangels
    > Video-Encoding-Leistung. "8GB Ram" ist auch eine sehr genaue Angabe, du
    > kannst riegel für 75¤ kaufen, oder Riegel für 200¤.

    Zum Video Encoding hab ich oben schon was gesagt. (Es ist zudem ziemlich lächerlich, dass ein i5 dafür total ungeeignet ist.) Zudem ich eh den Sinn davon in nem Gaming-Rechner nicht unbedingt sehe. RAM: 8GB DDR3-1600, das günstiges was es gibt.

    > Das Gehäuse ist nett, werde ich mir evtl. mal bestellen und unter die Lupe
    > nehmen :)

    Das Gehäuse ist genial. Hatte ich in Verbindung mit einem i5 + HD6850. Keine Probleme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Westerstede
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Frankfurt an der Oder
  3. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Hitachi High-Tech Analytical Science GmbH, Uedem

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52