Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alienware Alpha ausprobiert: Fast…

Steam-Machine völlig sinnlos?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.08.14 - 16:52

    Ich verstehe den Sinn hinter den Steam-Machine's einfach nicht,
    was kann die Steam-Machine denn besser als ein gleichwertiger Mini-PC mit Debian & Steam? Ich denke mal nichts.

    Bitte versteht mich nicht falsch, ich würde mich echt freuen wenn nun mehr Spiele auf Linux laufen würden aber wenn das der einzige Sinn hinter der Steam-Machine ist, dann kann Valve doch einfach die Spiele welche auf der Source-Engine basieren für Linux portieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.14 16:53 durch _informatrix2k.

  2. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Érdna Ldierk 19.08.14 - 16:56

    Google ist Dein Freund: http://store.steampowered.com/livingroom/SteamOS/?l=german

  3. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: lestard 19.08.14 - 17:01

    Wer hat behauptet, dass die Steam-Machines besser als ein gleichwertiger Mini-PC mit Debian und Steam sind?
    Natürlich kannst du dir einen Mini-PC kaufen und dort dein Linux mit Steam installieren.
    Oder du kannst dir eine Steam-Machine kaufen wo das schon eingerichtet ist.

    Ich verstehe nicht was es da nicht zu verstehen gibt.

  4. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: SelfEsteem 19.08.14 - 17:13

    Manche Menschen wollen keinen PC zusammenstellen, von dem sie nicht einschaetzen koennen, ob die Komponenten zusammenspielen.
    Dannach wollen sie kein Betriebssystem installieren, von dem sie nur eine grobe Idee haben, was das ueberhaupt ist. Schon garnicht Debian, das voellig anders ist als das, von dem sie eine Idee haben, was es ist.
    Danach wollen sie es nicht einrichten.

    Sie wollen kaufen, einstecken und loslegen.
    Das ist doch das Grossartige an den Steammachines - man kann sich eine fertige kaufen, oder auch nicht. Wer selbst zusammenstellen will, ist bei Valve genauso willkommen.

  5. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Moody 19.08.14 - 17:21

    Steam-Machines sind nichts neues. Nur der "Durchschnittsmensch" kommt nicht auf die Idee einen normalen (Desktop)PC neben seinem Fernseher aufzustellen und so wird das Prinzip neu verpackt und neu vermarktet.

    Eigentlich ist es eine Win-Win-Situation für alle!

    Konsolen-Spieler bekommen von dieser Idee mal mit und erfahren die Vorteile eines unabgespeckten PCs (schließlich sind Konsolen nichts anderes als abgespeckte PCs) und normale PC-Spieler können so weiter machen wie sie wollen und es wird vermutlich mehr und mehr Support für alternative Eingabegeräte geben (z.B. Controller, Touchscreen etc.) geben, ob bei Spielen oder bei Betriebssystemen. Wer seinen PC am Fernseher steht hat (so wie ich) und dabei nicht unbedingt ne Tastatur und eine Maus vor einem haben will kennt die Probleme. Die werden wenn die Steam-Machines erfolgreich werden nach und nach verschwinden.

  6. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: spagetti_code 19.08.14 - 17:23

    Ich verstehe nicht, warum sich manche Leute einen Windows-PC im Mediamarkt kaufen.
    Ich kann mir doch genausogut selbst einen PC zusammenstellen und Debian oder Windows darauf installieren.....

    ...klar kann ich, will aber nicht jeder.

    Ich denke es ganze einfach den Sinn hat, das ganze System in der breiten Masse zu etablieren und aus der "schrauber und bastler"-Ecke rauszuholen.
    Wenn auch nur 10% der Konsolenspieler eine Steambox kaufen, sind das immernoch 20x so viele, wie Leute die schonmal einen Barebone mit Linux aufgesetzt haben.
    Und diese Masse an Zielgruppe wird natürlich auch Auswirkungen auf die Spieleindustrie haben.

  7. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: violator 19.08.14 - 17:26

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche Menschen wollen keinen PC zusammenstellen, von dem sie nicht
    > einschaetzen koennen, ob die Komponenten zusammenspielen.
    > Dannach wollen sie kein Betriebssystem installieren, von dem sie nur eine
    > grobe Idee haben, was das ueberhaupt ist. Schon garnicht Debian, das
    > voellig anders ist als das, von dem sie eine Idee haben, was es ist.
    > Danach wollen sie es nicht einrichten.
    >
    > Sie wollen kaufen, einstecken und loslegen.

    Ja und solche Leute kaufen einfach nen Fertig-PC und gut is. Was anderes sind diese Dinger ja nicht. Nur dass die richtigen Steammachines mit Linux eigentlich noch blödsinniger sind, wenn darauf dann gar nicht alle Steamspiele funktionieren.

  8. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: violator 19.08.14 - 17:31

    Moody schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam-Machines sind nichts neues. Nur der "Durchschnittsmensch" kommt nicht
    > auf die Idee einen normalen (Desktop)PC neben seinem Fernseher aufzustellen
    > und so wird das Prinzip neu verpackt und neu vermarktet.
    >
    > Eigentlich ist es eine Win-Win-Situation für alle!

    Das wäre es, wenn man eine Konsole gebaut hätte, die die Vorteile von Konsole und PC vereint. So ist das leider nur ein Fertig-PC, der eher die Nachteile von PC und Konsole vereint. Und später mit Linux dann ne "Steammachine", die gar nicht alle Steamspiele unterstützt.

  9. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Moody 19.08.14 - 17:48

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das wäre es, wenn man eine Konsole gebaut hätte, die die Vorteile von
    > Konsole und PC vereint. So ist das leider nur ein Fertig-PC, der eher die
    > Nachteile von PC und Konsole vereint. Und später mit Linux dann ne
    > "Steammachine", die gar nicht alle Steamspiele unterstützt.

    Und wieso vereint die Steammachine die Vorteile nicht? Das Betriebssystem kann man ja wechseln wenn man will falls SteamOS genauso grenzen zieht.

  10. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: martl92 19.08.14 - 18:11

    Das gute ist, dass Steam OS noch nicht fertig ist, ansonsten würde die Teile niemand kaufen. So gibts vlt 2-3 Käufer!

  11. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: tibrob 20.08.14 - 01:18

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche Menschen wollen keinen PC zusammenstellen, von dem sie nicht
    > einschaetzen koennen, ob die Komponenten zusammenspielen.
    > Dannach wollen sie kein Betriebssystem installieren, von dem sie nur eine
    > grobe Idee haben, was das ueberhaupt ist. Schon garnicht Debian, das
    > voellig anders ist als das, von dem sie eine Idee haben, was es ist.
    > Danach wollen sie es nicht einrichten.
    >
    > Sie wollen kaufen, einstecken und loslegen.
    > Das ist doch das Grossartige an den Steammachines - man kann sich eine
    > fertige kaufen, oder auch nicht. Wer selbst zusammenstellen will, ist bei
    > Valve genauso willkommen.

    Komischerweise kennen immer alle irgendwie solche Menschen ... das trifft allerdings in der Realität auf nur wenig % der Menschen zu,

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  12. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: hum4n0id3 20.08.14 - 08:39

    _informatrix2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Sinn hinter den Steam-Machine's einfach nicht,
    > was kann die Steam-Machine denn besser als ein gleichwertiger Mini-PC mit
    > Debian & Steam? Ich denke mal nichts.
    >

    Mache einfach eine Liste mit Möglichkeiten und Funktionen von Windows + Steam und Debian + Steam. Windows + Steam, gibt eine gigantische Auswahl aus Spielen und Anwendungssoftware, ebenso sehr Guten Unterstützung für viel Peripherie. Selbst der größte Linux-Fan muss zugeben, das Debian + Steam das gar nicht bietet.

  13. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 08:52

    >Komischerweise kennen immer alle irgendwie solche Menschen ... das trifft allerdings in der Realität auf nur wenig % der Menschen zu,

    In Deiner Realität vielleicht?

    Ich kenne viele solche Menschen, und obwohl seit über 20 Jahren Hauptberuflich ITler zähle ich mich sogar mittlerweile selber dazu...

  14. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: violator 20.08.14 - 10:02

    Weils einfach nur ein ganz stinknormaler PC ist. Und eben keine echter Hybrid mit den zusätzlichen Vorteilen einer Konsole.

    "Steammachine" ist hier eigentlich nur ein Marketingbegriff und keine neue Geräteklasse.

  15. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Feuerfred 20.08.14 - 10:37

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weils einfach nur ein ganz stinknormaler PC ist. Und eben keine echter
    > Hybrid mit den zusätzlichen Vorteilen einer Konsole.

    Dann hast du wohl das Prinzip von den Dingern nicht verstanden. Es ist ein PC, richtig. Der PC ist aber so einfach zu bedienen wie einen Konsole. Da zeige mir mal so eine Kiste aus dem MediaMarkt, die das dann auch von Hause aus kann (immer mit dem Gedaken, dass man mit so einem Gerät auch Casual Gamer anlocken kann). Und so ein "PC" hat für mich noch wesentlich mehr Vorteile als eine Konsole, alleine wenn ich schon an VoD und die anderen Möglichkeiten denke, die auf den Konsolen nur begrenzt oder gar nicht verfügbar sind. Über Spiele muss man sich auch kaum Gedanken machen. Die paar konsolenexklusiven Dinger gegen die Vielfalt der PC-Spiele nehme ich da gern in Kauf.

    Und zu Linux oder nicht Linux: Die Steam-Kisten wird es wohl auch in Zukunft wahlweise mit Windows an Board geben (auch das Gerät in dem Artikel kann zukünftig weiter mit Windows betrieben werden. Es wird nur ein Client berteit gestellt, der eine Umstellung auf SteamOS ermöglicht). So kann man eben doch alles zocken. Und aktuelle Titel werden dann eben auch unter Linux laufen. Da wird Valve bei den Spieleschmieden schon ordentlich den Finger in die Wunde legen.

  16. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Mr.Alarma 20.08.14 - 11:01

    Ich dachte immer man holt sich eine Konsole wenn man nicht genug Geld für nen fetten Rechner hat. So habe ich es damals gemacht. Jetzt gehe ich arbeiten und bin auf Pc umgestiegen. Jetzt möchte ich einen Arbeitsrechner mit dem ich auch Musik machen kann (schon gekauft und abgehackt). Und noch einen riesen Monster-Tower zum zocken. Oder halt ne Steam Machine wenn ich da konfig möglichkeiten habe. Weil für etwas anderes brauche ich es nicht außer zum zocken... Ich denke mal jeder muss sich seinen eigenen Sinn in dem kleinen Ding suchen. Das ist auf jedenfall meine Sicht der Dinge.

  17. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Trollversteher 20.08.14 - 11:02

    >Und so ein "PC" hat für mich noch wesentlich mehr Vorteile als eine Konsole, alleine wenn ich schon an VoD und die anderen Möglichkeiten denke, die auf den Konsolen nur begrenzt oder gar nicht verfügbar sind.

    Wo bitte ist Vod auf Konsolen begrenzter als auf dem PC? Bei einigen ist ja sogar das exakte Gegenteil der Fall, die Watchever Browser implementierung auf dem PC ist zB so buggy und unzuverlässig, dass ich Watchever nur noch auf AppleTV oder der PS3 schaue, weil's dort nämlich funktioniert.

    >Über Spiele muss man sich auch kaum Gedanken machen. Die paar konsolenexklusiven Dinger gegen die Vielfalt der PC-Spiele nehme ich da gern in Kauf

    Hier geht's aber um die Steam Machine. Und deren "Vielfalt" beschränkt sich, dank Linux OS, auf einen Haufen Casual-Minigames, ein paar alte Klassiker und nur eine Hand voll halbwegs aktueller Vollpreistitel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 11:03 durch Trollversteher.

  18. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: hum4n0id3 20.08.14 - 11:28

    Mr.Alarma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte immer man holt sich eine Konsole wenn man nicht genug Geld für
    > nen fetten Rechner hat.

    Eine Videospielkonsole ist eine Maschine für Videospiele. Auf einer Konsole gibt es einen besseren Genre-Ausgleich als auf dem PC und es spielt sich anders. Vor allem legt man ein Spiel ein und legt los. Das sind die größten Vorteile einer Videospielkonsole. Meinen letzten fetten Rechner habe ich verkauft, weil Spielen tu ich auf dem Ding kaum noch.

    > So habe ich es damals gemacht.

    Ich nicht. Mir haben die Konsolenspiele meist besser gefallen als auf dem PC.

    > Jetzt gehe ich arbeiten und bin auf Pc umgestiegen. Jetzt möchte ich einen >Arbeitsrechner
    > mit dem ich auch Musik machen kann (schon gekauft und abgehackt). Und noch
    > einen riesen Monster-Tower zum zocken. Oder halt ne Steam Machine wenn ich
    > da konfig möglichkeiten habe. Weil für etwas anderes brauche ich es nicht
    > außer zum zocken... Ich denke mal jeder muss sich seinen eigenen Sinn in
    > dem kleinen Ding suchen. Das ist auf jedenfall meine Sicht der Dinge.

    Das mag alles gut sein, relativiert aber die Aussage nicht, das Steambox + Windows viel mehr Möglichkeiten bietet als Steambox + Debian. Steambox + Windows ist schlicht das attraktivere Gerät. Ob Valve mit der Linux-Version ein Erfolg wird, muss sich erst zeigen.

  19. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: Nrgte 20.08.14 - 17:07

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Videospielkonsole ist eine Maschine für Videospiele. Auf einer Konsole
    > gibt es einen besseren Genre-Ausgleich als auf dem PC und es spielt sich
    > anders.
    Wo bitte schön, gibt es denn einen besseren Genre-Ausgleich auf der Konsole? Was ist das überhaupt für ein Begriff? Die Genres sind mehr oder weniger die selben, tendenziell hast du auf dem PC allerdings mehr Genreauswahl. Stichwort: Strategiespiele.
    Klar, wenn du nur Sportspiele spielst und unter Genre-Ausgleich verstehst dass möglichst viele Sportsimulationen verfügbar sind hast du recht. Aber ansonsten ist das völliger Quatsch.

    Und inwiefern spielt es sich anders? Du hast ein Gamepad anstatt Maus und Tastatur, wobei du an jedem PC auch ein Gamepad anschliessen kannst.
    Im Übrigen ist das genau der Sinn dieser Konsolenpcs von Alienware.

    Die vereinen die Vorteile von Konsole und PC. Du kannst das Ding starten, wählst dein Spiel deiner Liste mit dem Gamepad aus und legst los.

    > Das mag alles gut sein, relativiert aber die Aussage nicht, das Steambox +
    > Windows viel mehr Möglichkeiten bietet als Steambox + Debian. Steambox +
    > Windows ist schlicht das attraktivere Gerät. Ob Valve mit der Linux-Version
    > ein Erfolg wird, muss sich erst zeigen.

    Deswegen wird es auch Anbieter geben, die so eine Konsolenbox auch wahlweise mit Windows ausliefern. Der kostet dann halt eventuell ein wenig mehr.

  20. Re: Steam-Machine völlig sinnlos?

    Autor: gaym0r 20.08.14 - 18:26

    Mr.Alarma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt möchte ich einen Arbeitsrechner
    > mit dem ich auch Musik machen kann (schon gekauft und abgehackt). Und noch
    > einen riesen Monster-Tower zum zocken.

    Warum machst du nicht beides (arbeiten und zocken) an einem PC?
    Warum willst du einen Monster Tower?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  3. Hays AG, Sindelfingen
  4. combine Consulting GmbH, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40