Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › All-in-One: Apple mit günstigerem…

Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: ichbinsmalwieder 18.06.14 - 17:36

    Das mag sicherlich ein gut verarbeitetes und schickes Gerät sein, aber die technischen Daten sind ja mehr als mau, und dafür dann 1100,- EUR?

  2. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: AussieGrit 18.06.14 - 18:47

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag sicherlich ein gut verarbeitetes und schickes Gerät sein, aber die
    > technischen Daten sind ja mehr als mau, und dafür dann 1100,- EUR?


    Läuft aber trotzdem wahrscheinlich besser als ein Windows-System mit Quadcore-CPU. Zauberwort: Mac OS X.

  3. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: oromis 18.06.14 - 19:05

    Bestimmt...Also imho wäre das Geld besser in einem guten Hackintosh angelegt, wenn es schon OS X sein muss.

  4. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Sander Cohen 18.06.14 - 19:49

    Mit einem Hackintosh hat man allerdings ständig Probleme & 100% sauber wirst du darauf OS X nie zum laufen bekommen.

    Zudem wer wirklich einen Hackintosh in Erwägung zieht, hat den Mac einfach nicht verstanden!

  5. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Deff-Zero 18.06.14 - 19:49

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag sicherlich ein gut verarbeitetes und schickes Gerät sein, aber die
    > technischen Daten sind ja mehr als mau, und dafür dann 1100,- EUR?

    Ja, es ist selbst für Apple-Fans ein unattraktives Gerät. 899 Euro wären ein angemessener Preis - soviel kostet nämlich das kleine 11" Macbook Air mit identischer Hardware (nur eine 128er SSD statt einer HDD) ...

  6. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: oromis 18.06.14 - 19:57

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem Hackintosh hat man allerdings ständig Probleme & 100% sauber
    > wirst du darauf OS X nie zum laufen bekommen.
    >
    > Zudem wer wirklich einen Hackintosh in Erwägung zieht, hat den Mac einfach
    > nicht verstanden!


    Klar ist das Ziel eines Macs einfach zu funktionieren. Aber heutzutage ist ein Hackintosh bei richtiger Hardwarewahl kein Hexenwerk mehr und läuft auch stabil.

  7. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: RaZZE 18.06.14 - 23:44

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem Hackintosh hat man allerdings ständig Probleme & 100% sauber
    > wirst du darauf OS X nie zum laufen bekommen.
    >
    > Zudem wer wirklich einen Hackintosh in Erwägung zieht, hat den Mac einfach
    > nicht verstanden!


    Aber du hast es ?
    Ich hatte mit meinem Mac weiiitaus mehr Software Probleme als mit meiner Windows Workstations. Das ding ist mittlerweile verkauft und wurde durch ein ultrabook ersetzt. Als Fachinformatiker führt kein Weg an einer Leistungsfahigen Windows Maschine vorbei (Einsatzort abhangig). Mac osx ist ein absoluter Krampf wenn man man etwas tiefer ins system eingreifen muss (bin ausgebildeter Unix Administrator :;). Zum surfen und abpimmeln ne feine Sache, intensiv mit arbeiten... Ich kotze

  8. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: drvsouth 18.06.14 - 23:51

    AussieGrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Läuft aber trotzdem wahrscheinlich besser als ein Windows-System mit
    > Quadcore-CPU. Zauberwort: Mac OS X.

    OS X hat ein paar ordentliche Macken und unter dem Strich ist es ja wohl egal, welchen Programmstarter und Dateienkopierer ich für meine Arbeit benutze, das bekommen noch alle Betriebssysteme hin, wobei Programmstarten und Filehandling so ziemlich die größten Mankos sind, die OS X hat, aber wenigstens ist es hübsch anzusehen beim schlecht funktionieren.

  9. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: cry88 19.06.14 - 00:23

    AussieGrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Läuft aber trotzdem wahrscheinlich besser als ein Windows-System mit
    > Quadcore-CPU. Zauberwort: Mac OS X.
    Vielleicht nen XP oder Vista. Aber Win8.1? Das läuft bereits stabil auf nem Atom mit 2GB Arbeitsspeicher.

  10. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: User_x 19.06.14 - 00:28

    Wer kauft sich denn bitteschön noch einen Mac zum arbeiten? das ist ein Prestige Objekt wie das Faberge Ei oder eine Ming Vase... oder geht man etwa mit einer Rolex klettern?

    Und als einsteiger Gerät? - wohl eher "ich kann mir den Luxus nicht leisten, will aber in der Oberliga mitspielen" :D

  11. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.14 - 00:29

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem Hackintosh hat man allerdings ständig Probleme & 100% sauber
    > wirst du darauf OS X nie zum laufen bekommen.
    >
    > Zudem wer wirklich einen Hackintosh in Erwägung zieht, hat den Mac einfach
    > nicht verstanden!

    Das ist vollkommener Unsinn. Ersteinmal ist für einen Hackintosh idR ein Mac notwendig und die Kisten sind von ihrer Performance und Stabilität kaum zu unterscheiden.

    Kannst ja hier mal im Forum jedem sagen sie hätten den Mac nicht verstanden. Die werden dich wahrscheinlich auslachen.

    http://www.tonymacx86.com/forum.php

  12. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: The_Soap92 19.06.14 - 00:30

    Für das Geld bekomm ich einen aktuellen High-endRechne mit 27 Zoll Monitor und ner Soundanlage. Ich hab nix dagegen wenn jemand MacOSX preferiert, aber bitte nicht für so viel Dreck bezahlen!

  13. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: User_x 19.06.14 - 00:58

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sander Cohen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit einem Hackintosh hat man allerdings ständig Probleme & 100% sauber
    > > wirst du darauf OS X nie zum laufen bekommen.
    > >
    > > Zudem wer wirklich einen Hackintosh in Erwägung zieht, hat den Mac
    > einfach
    > > nicht verstanden!
    >
    > Das ist vollkommener Unsinn. Ersteinmal ist für einen Hackintosh idR ein
    > Mac notwendig und die Kisten sind von ihrer Performance und Stabilität kaum
    > zu unterscheiden.
    >
    > Kannst ja hier mal im Forum jedem sagen sie hätten den Mac nicht
    > verstanden. Die werden dich wahrscheinlich auslachen.
    >
    > www.tonymacx86.com

    war ja wieder klar... englisch... dort wird wenigstens geguckt, was geht - hier gibts nur user, die das denken anderen überlassen... öhm... cdu-syndrom?

  14. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Arkarit 19.06.14 - 03:10

    The_Soap92 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Geld bekomm ich einen aktuellen High-endRechne mit 27 Zoll Monitor
    > und ner Soundanlage. Ich hab nix dagegen wenn jemand MacOSX preferiert,
    > aber bitte nicht für so viel Dreck bezahlen!

    Naja, High End ist sicher übertrieben. Aber ordentlich ausgestattete untere Mittelklasse (I5 ~3GHz, 8GB RAM, 120 GB SSD, 1TB HD, Mittelklasse-Gaming-3D-Grafikkarte, Windows 8.1) +27''WQHD (OHNE 20cm breite hässliche Alu-Bratzblende mit dauerhafter Apple-Reklame) ist für 1.100¤ sicher drin. Soundanlage geht aber extra ;-)
    Natürlich erweiterbar, und es sind je nach Bedarf für das selbe Geld auch andere Gewichtungen möglich, z.B. kleinere Grafikkarte, aber größere SSD. PC sind ja flexibel.

    Viel leistungsfähiger und in JEDEM einzelnen Punkt diesem weiteren grotesk schlechten und überteuerten Angebot der Fa. Apple überlegen.

  15. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Flyns 19.06.14 - 06:28

    Bitte beim Rummaulen einen Punkt nicht vergessen: Software.

    Bitte zieht doch mal in Erwägung, wie viel Geld ihr bei einem Windows-System noch an Lizenzen für das OS selbst, Office usw. Ausgeben müsst. Da wird's mit 1100¤ schon etwas eng mit dem "High-End"-System. OS X bringt das alles kostenlos, vorinstalliert und in guter Qualität mit - perfekt für jemanden, der damit einfach nur arbeiten will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.14 06:30 durch Flyns.

  16. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.14 - 06:43

    Arkarit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The_Soap92 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für das Geld bekomm ich einen aktuellen High-endRechne mit 27 Zoll
    > Monitor
    > > und ner Soundanlage. Ich hab nix dagegen wenn jemand MacOSX preferiert,
    > > aber bitte nicht für so viel Dreck bezahlen!
    >
    > Naja, High End ist sicher übertrieben. Aber ordentlich ausgestattete untere
    > Mittelklasse (I5 ~3GHz, 8GB RAM, 120 GB SSD, 1TB HD,
    > Mittelklasse-Gaming-3D-Grafikkarte, Windows 8.1) +27''WQHD (OHNE 20cm
    > breite hässliche Alu-Bratzblende mit dauerhafter Apple-Reklame) ist für
    > 1.100¤ sicher drin. Soundanlage geht aber extra ;-)

    Wobei man das 21,5 Zoll iMac-Modell mit 2,9 GHz und GT750m problemlos für unter 1300 Euro bekommt. Und mit einer 120 GB Platte könnte ich jetzt auch kaum etwas anfangen. Der Preis ist mehr oder weniger in Ordnung, zumindest für solche Komplettlösungen. Hier mal etwas vergleichbares http://www.amazon.de/gp/product/B00DQVKJFQ/ref=noref?ie=UTF8&psc=1&s=computers und die Kiste ist sogar schon um 150¤ reduziert.

    > Natürlich erweiterbar, und es sind je nach Bedarf für das selbe Geld auch
    > andere Gewichtungen möglich, z.B. kleinere Grafikkarte, aber größere SSD.
    > PC sind ja flexibel.

  17. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: User_x 19.06.14 - 11:44

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte beim Rummaulen einen Punkt nicht vergessen: Software.
    >
    > Bitte zieht doch mal in Erwägung, wie viel Geld ihr bei einem
    > Windows-System noch an Lizenzen für das OS selbst, Office usw. Ausgeben
    > müsst. Da wird's mit 1100¤ schon etwas eng mit dem "High-End"-System. OS X
    > bringt das alles kostenlos, vorinstalliert und in guter Qualität mit -
    > perfekt für jemanden, der damit einfach nur arbeiten will.

    windows oem pro ~110 euro
    office ~300 euro

    aber will ich office aufm mac nutzen kostet es doch auch geld. das apple gratis office pendant gibts als libreoffice für alle plattformen frei verfügbar.

    pc tower gibts ab ~ 300 euro, monitor ab ~120 euro (maus und tastatur dabei). dann kommt die geschmacksfrage ob wndows für 110 euro oder linux für unbedarfte user die wenig aus der reihe tanzen und nur im desktop bleiben für umsonst.

    und aio sind auch net mehr teuer...

    http://www.notebooksbilliger.de/pc+systeme/all+in+one+pcs+pc+systeme/bis+51cm+20

  18. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: plutoniumsulfat 19.06.14 - 13:26

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flyns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bitte beim Rummaulen einen Punkt nicht vergessen: Software.
    > >
    > > Bitte zieht doch mal in Erwägung, wie viel Geld ihr bei einem
    > > Windows-System noch an Lizenzen für das OS selbst, Office usw. Ausgeben
    > > müsst. Da wird's mit 1100¤ schon etwas eng mit dem "High-End"-System. OS
    > X
    > > bringt das alles kostenlos, vorinstalliert und in guter Qualität mit -
    > > perfekt für jemanden, der damit einfach nur arbeiten will.
    >
    > windows oem pro ~110 euro
    > office ~300 euro
    >
    > aber will ich office aufm mac nutzen kostet es doch auch geld. das apple
    > gratis office pendant gibts als libreoffice für alle plattformen frei
    > verfügbar.
    >
    > pc tower gibts ab ~ 300 euro, monitor ab ~120 euro (maus und tastatur
    > dabei). dann kommt die geschmacksfrage ob wndows für 110 euro oder linux
    > für unbedarfte user die wenig aus der reihe tanzen und nur im desktop
    > bleiben für umsonst.
    >
    > und aio sind auch net mehr teuer...
    >
    > www.notebooksbilliger.de


    der Tower für 300 hat aber wohl nicht so die Klasse wie der vorgestellte Mac. und ne home-Version gibt's wohl auch noch einen ticken günstiger.

  19. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: User_x 19.06.14 - 14:08

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Flyns schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Bitte beim Rummaulen einen Punkt nicht vergessen: Software.
    > > >
    > > > Bitte zieht doch mal in Erwägung, wie viel Geld ihr bei einem
    > > > Windows-System noch an Lizenzen für das OS selbst, Office usw.
    > Ausgeben
    > > > müsst. Da wird's mit 1100¤ schon etwas eng mit dem "High-End"-System.
    > OS
    > > X
    > > > bringt das alles kostenlos, vorinstalliert und in guter Qualität mit -
    > > > perfekt für jemanden, der damit einfach nur arbeiten will.
    > >
    > > windows oem pro ~110 euro
    > > office ~300 euro
    > >
    > > aber will ich office aufm mac nutzen kostet es doch auch geld. das apple
    > > gratis office pendant gibts als libreoffice für alle plattformen frei
    > > verfügbar.
    > >
    > > pc tower gibts ab ~ 300 euro, monitor ab ~120 euro (maus und tastatur
    > > dabei). dann kommt die geschmacksfrage ob wndows für 110 euro oder linux
    > > für unbedarfte user die wenig aus der reihe tanzen und nur im desktop
    > > bleiben für umsonst.
    > >
    > > und aio sind auch net mehr teuer...
    > >
    > > www.notebooksbilliger.de
    >
    > der Tower für 300 hat aber wohl nicht so die Klasse wie der vorgestellte
    > Mac. und ne home-Version gibt's wohl auch noch einen ticken günstiger.


    ach stimmt ja, danke die home version :)

    und wozu soll ein einsteiger soviel klasse brauchen? pfurz monitor mit überdimensioniertem prozzessor. stromverschwendung :)

  20. Re: Bisschen teuer für Einsteigerhardware, oder nicht?

    Autor: Arkarit 19.06.14 - 15:29

    Flyns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte beim Rummaulen einen Punkt nicht vergessen: Software.
    >
    > Bitte zieht doch mal in Erwägung, wie viel Geld ihr bei einem
    > Windows-System noch an Lizenzen für das OS selbst,
    Ist - wenn man aufmerksam liest - bereits in der Kalkulation drin.

    > Office
    0 ¤
    Bzw. wenn man stattdessen ein MS-Office möchte, exakt das selbe wie auf dem Mac.

    > usw.
    0 ¤
    Bzw. wenn man $zusätzlichesProgramm möchte, im allgemeinen das selbe wie auf dem Mac. Wenn man es da denn überhaupt bekommt.

    > Ausgeben
    > müsst. Da wird's mit 1100¤ schon etwas eng mit dem "High-End"-System. OS X
    > bringt das alles kostenlos, vorinstalliert und in guter Qualität mit -
    > perfekt für jemanden, der damit einfach nur arbeiten will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.14 15:35 durch Arkarit.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. über duerenhoff GmbH, Lübeck
  3. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  4. Häcker Küchen GmbH & Co. KG, Rödinghausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Intel: 14-nm-Knappheit lässt Preise steigen
    Intel
    14-nm-Knappheit lässt Preise steigen

    Weil Intel zu wenige Fabs für 14 nm hat, sind einige CPUs wie der Core i7-8700K schlecht lieferbar und teuer. Zudem müssen Partner neue Mainboards mit alten Chips verkaufen, da der kommende Z390 knapp ist. Intel arbeitet aber per Fab in Vietnam an einer Entlastung.

  2. Tokyo Game Show: Eine berufsjugendliche Branche wird alt
    Tokyo Game Show
    Eine berufsjugendliche Branche wird alt

    Die Tokyo Game Show 2018 zeigt, dass sich selbst eine der jungdynamischsten Branchen an den demografischen Wandel anpasst: Die Hersteller von Computerspielen orientieren sich zusehends an Kunden, die nicht mehr nach dem Neuen suchen - sondern nach Mega Man und ihrer vergangenen Jugend.

  3. Playstation VR: Sony will Patent auf Hardware gegen VR-Übelkeit
    Playstation VR
    Sony will Patent auf Hardware gegen VR-Übelkeit

    Nicht nur mit angepasstem Design in Spielen, sondern mit Sensoren und anderen technischen Maßnahmen will Sony gegen die Übelkeit in Virtual-Reality-Anwendungen vorgehen. Ein Patentantrag zeigt außerdem Details, die als Hinweis auf die nächste Playstation VR verstanden werden können.


  1. 13:04

  2. 12:05

  3. 11:52

  4. 11:44

  5. 11:35

  6. 11:17

  7. 11:08

  8. 10:54