Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Echo und Echo Dot ohne…

Integration in offene Systeme möglich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 13.02.17 - 11:27

    Hat schon jemand Erfahrungen, wie gut sich Alexa in FHEM oder Home Assistant integrieren lässt? Was ich bisher darüber gelesen habe, wirkt alles noch etwas frickelig und umständlich, z.B. "Alexa, sage Home Assistant, es soll die Lampen ausschalten".

  2. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 11:40

    Ich habe Alexa bei mir schon teilweise in Home Assistant eingebunden. Über die Emulated Hue Komponente lassen sich beliebige Geräte (also auch Lampen) direkt - also ohne "sage Home Assistant ..." - an- und ausschalten und dimmen. Die Dimmfunktion lässt sich auch für andere Zwecke missbrauchen. Zum Beispiel kann ich bei mir sagen "Alexa, stelle Heizung auf 19" - das stellt dann die Emulated Hue Lampe "Heizung" auf 19% => Also meine Heizung auf 19°C
    Edit: Die Emulated Hue Komponente lässt sich übrigens super easy einrichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.17 11:41 durch nicohirsch.

  3. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Dennis81 13.02.17 - 11:41

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat schon jemand Erfahrungen, wie gut sich Alexa in FHEM oder Home
    > Assistant integrieren lässt? Was ich bisher darüber gelesen habe, wirkt
    > alles noch etwas frickelig und umständlich, z.B. "Alexa, sage Home
    > Assistant, es soll die Lampen ausschalten".

    Ja, ich habe Alexa mit FHEM laufen und steuer damit die Heizung, diverse Lampen und auch per Harmony Bridge den Fernseher.
    Es reicht zu sagen "Alexa, stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 20 Grad."
    Oder "Alexa, schalte Wohnzimmerlampe ein."

    Die Einrichtung war allerdings sehr kompliziert und benötigte einen kostenfreien Amazon Developer Account.
    Eine sehr gute Anleitung gibt es hier: https://wiki.fhem.de/wiki/Alexa-Fhem

  4. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 13.02.17 - 11:58

    Danke euch für die Antworten. Wie ist denn die Latenz bei euren Setups? Wie lange dauert es z.B. nach dem Sprachbefehl, bis die Lampen tatsächlich ausgeschaltet werden?

  5. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: ChrisMS 13.02.17 - 12:02

    Hi,zu FHEM kann ich nichts sagen, aber ich habe meinen KNX Hausbus über den iobroker angebunden. Der ioBroker-KNX-Adapter ist zwar noch nicht 100% fertig, aber ein "Alexa Küchenlich AN" funktionierte schonmal hervorragend.
    Das ist auf jeden Fall ein WOW-Effekt wenn Gäste da sind :-)

  6. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 12:03

    Also wenn der Sprachbefehl abgeschlossen ist (Alexa wartet da ja einen Augenblick, ob man noch was sagt - so 0,5 - 1 Sek), dann dauert das höchstens eine halbe Sekunde.
    Es kam aber auch ganz selten mal vor, dass das Netzwerk ausgelastet ist - dann hat es etwas länger gedauert.

    ________________________________________________________
    www.facebook.com/nicohirsch.dp

  7. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: chefin 13.02.17 - 12:54

    Autsch, also rennt man voll ins Dunkle rein ohne was zu sehen. bei normaler Speed lege ich 2 Schritte/sec zurück in der Wohnung. 4 Schritte im Dunklen sind aber deutlich zuviel. Wieso Alexa am ende des Satzes wartet erschliesst sich mir nicht, weil ein Satzende an der Stimme erkennbar ist. Ohne Verzögerung. Und eine Delay von 0,5sec ist keine hohe Netzwerkauslastung, das ist völlig Untauglich. 250ms Ping habe ich bei Satellitenverbindungen, für kabelgebundenes Internet sind 100ms bereits nicht mehr als gut zu bezeichnen. Reaktionszeit eines KNX Schalters liegt bei 20ms ca.

  8. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Vollstrecker 13.02.17 - 13:13

    Dein KNX Schalter verarbeitet den Befehl auch local, Alexa geht den Weg über die Amazon Server.

    Wiviele Schritte machst du während du "Alexa, schalte das Licht ein" sagst?

    Die beste Lösung für dich währe, wenn ein Bewegungsmelder oder dein Smartphone das sich ins WLAN einloggt das Licht triggert.

  9. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Vollstrecker 13.02.17 - 13:25

    Bei mir läuft die Steuerung über Habridge und Domoticz hervorragend. Ich steuer hauptsächlich Lichter mit Milight an.

  10. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: ssj3rd 13.02.17 - 18:16

    Ich habe auch Alexa und Philips Hue Lampen. Bei Alexa habe ich den Hue Skilö heruntergeladen und sage nun "Schalte das Licht im Wohnzimmer aus" und es ist fast Instant aus.

    Ich musste Nichts einstellen oder rumfrickeln...

  11. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 21:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autsch, also rennt man voll ins Dunkle rein ohne was zu sehen. bei normaler
    > Speed lege ich 2 Schritte/sec zurück in der Wohnung. 4 Schritte im Dunklen
    > sind aber deutlich zuviel. Wieso Alexa am ende des Satzes wartet
    > erschliesst sich mir nicht, weil ein Satzende an der Stimme erkennbar ist.
    > Ohne Verzögerung. Und eine Delay von 0,5sec ist keine hohe
    > Netzwerkauslastung, das ist völlig Untauglich. 250ms Ping habe ich bei
    > Satellitenverbindungen, für kabelgebundenes Internet sind 100ms bereits
    > nicht mehr als gut zu bezeichnen. Reaktionszeit eines KNX Schalters liegt
    > bei 20ms ca.

    Vielleicht war das auch zu großzügig/schlecht geschätzt von mir. Es geht in jedem Fall flott.
    Aber der Vorteil ist doch auch, dass ich das Licht anschalten kann, wenn ich auf dem WEG zum Raum bin. Wenn ich den Befehl erst sage, wenn ich den Raum betrete, dann wird das Licht immer zu spät sein - selbst wenn Alexa den Befehl komplett verzögerungsfrei ausführen könnte.

    ________________________________________________________
    www.facebook.com/nicohirsch.dp

  12. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: sushbone 14.02.17 - 07:50

    Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.

    http://www.iobroker.net/?lang=de

    Irgendwo laufen lassen, zum Beispiel auf einem Raspberry PI, dann noch den Skill auf Amazon Echon installieren, fertig. Mit ioBroker kannst hast du eine Bridge zum Beispiel zu Homematic oder FHEM, oder diversestenweiteren Adaptern (für die Integration von so Dingen wie Sonos, DWD Deutscher Wetterdienst, Logitech Harmony, etc. etc.

    Ich nutze ioBroker für die Haussteuerung in Kombination mit ca. 8 Lichtschaltern und 6 Rolläden-Aktoren von Homematic. Gesteuert wird die Suche durch Sprachbefehle wie "Alex, mache in der Küche das Licht an" oder "Alex, fahre im Wohnzimmer den Rolladen auf 0%". Man kann mittels "Scene"-Adapter auf komplexere Aktionen machen, zum Beispiel einen "Kino-Modus" anlegen und dann mehre Lichter auf 30% Dimmen, den Rolladen halb runterfahren und per Harmony Ansteuerung den Fernseher anschalten. Alex bestätigt mit "OK" oder fragt nach falls man mehre Licht-Aktoren in einem Zimmer hat und keine Gruppe bzw. Scene gemacht hat.
    Verzögerung reines Bauchgefühl, ca. 1/2 bis eine Sekunde, wobei ich sagen würde die entsteht teils auch im Homematic System selbst. Der Showeffekt ist riesig. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 07:52 durch sushbone.

  13. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 14.02.17 - 08:47

    sushbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.
    >
    > www.iobroker.net

    Von diesem System habe ich noch nie gehört. Wie definiert man damit denn die Befehle, die an FHEM übertragen werden? Und was ist der Vorteil gegenüber einer direkten Einbindung von Alexa in FHEM?

  14. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: sushbone 14.02.17 - 19:38

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sushbone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.
    > >
    > > www.iobroker.net
    >
    > Von diesem System habe ich noch nie gehört. Wie definiert man damit denn
    > die Befehle, die an FHEM übertragen werden? Und was ist der Vorteil
    > gegenüber einer direkten Einbindung von Alexa in FHEM?

    Ich nutze FHEM selbst nicht sondern ausschließlich Homematic Komponenten was die Hausautomation angeht. In ioBroker installiert man sogenannter "Adapter", kann man sich ggf. als eine Art Addon vorstellen, in seiner ioBroker Installation. Diese Adapter können dann alles mögliche sein.
    Ein Parser für die Deutsche Wetterdienst Webseite (und der dann Warnungen für die eigene Region ausliest) oder z.B. TV-Spielfilm.
    Eine Anbindung an alle möglichen Netzwerkkomponenten (Samsung Fernseher, Sonos, Logitech Harmony, RWE Smarthome Adapter, Onkyo oder Yamaha Receiver,OSRAM Lightify, Philips Hue,...).
    Geoservices wie geofancy, Feiertagskalender, Fritzbox Adapter für Anruflisten...
    Oder oder solche Sachen wie ein Sayit Adapter für Text2Speech Ausgabe, ein Logging Adapter usw usw. Es gibt alle möglichen Adapater, die man dann miteinander verknüfen kann.
    Ich vermute bei dem FHEM verhält es sich wie bei Homematic, d.h. es werden die installierten Schalter als Objekte mit diversen States eingelesen. Die Objekte kann man dann z.B. in Scenes einbinden kann.
    Der Vorteil ist also zum Beispiel dass man hier mit viel mehr mit Logik arbeiten kann, zum Beispiel also so Dinge wie "Sobald beim DWD eine Unwetterwarnung für deine Region erscheint fahre die Rolläden runter und geb einen Warnhinweis mit einem Text deiner Wahl über das Sonos System aus."
    Oder eben wenn du die Kinomodus Scene per Alexa startest, dass du dann Dinge kombinierst wie neben dem Licht aus und Rolladen runter auch den AVR oder dein Sonos-System anschaltest etc. Es verknüft quasi die Hausautomation mit allen möglichen anderen Dingen.

    Klar hat auch ioBroker Einschränkungen, zum Beispiel unterstützten die Adapter nicht X-beliebige Geräte, oder auch einfach eine Push-Antwort über Alexa geht nicht ohne weiteres, was aber mit den aktuellen Einschränkungen seitens Alexa zusammenhängt.
    Aber es geht schon echt viel. Ein Blick lohnt sich IMHO.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 19:42 durch sushbone.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. zero, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. SBS seebauer business solutions GmbH, Weyarn
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Süwex: WLAN im Regionalzug wird gut angenommen
    Süwex
    WLAN im Regionalzug wird gut angenommen

    Westlich von Mannheim und Frankfurt am Main setzt die Deutsche Bahn seit fast einem Jahr WLAN-Züge ein. Die erste Bilanz ist gut, nutzen doch recht viele Fahrgäste das Angebot jeden Tag. Die Kosten für den Betrieb liegen bei rund 30 Euro pro Tag und Zug.

  2. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  3. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.


  1. 14:55

  2. 14:39

  3. 14:25

  4. 14:12

  5. 13:43

  6. 13:30

  7. 13:15

  8. 13:00