Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Echo und Echo Dot ohne…

Integration in offene Systeme möglich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 13.02.17 - 11:27

    Hat schon jemand Erfahrungen, wie gut sich Alexa in FHEM oder Home Assistant integrieren lässt? Was ich bisher darüber gelesen habe, wirkt alles noch etwas frickelig und umständlich, z.B. "Alexa, sage Home Assistant, es soll die Lampen ausschalten".

  2. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 11:40

    Ich habe Alexa bei mir schon teilweise in Home Assistant eingebunden. Über die Emulated Hue Komponente lassen sich beliebige Geräte (also auch Lampen) direkt - also ohne "sage Home Assistant ..." - an- und ausschalten und dimmen. Die Dimmfunktion lässt sich auch für andere Zwecke missbrauchen. Zum Beispiel kann ich bei mir sagen "Alexa, stelle Heizung auf 19" - das stellt dann die Emulated Hue Lampe "Heizung" auf 19% => Also meine Heizung auf 19°C
    Edit: Die Emulated Hue Komponente lässt sich übrigens super easy einrichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.17 11:41 durch nicohirsch.

  3. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Dennis81 13.02.17 - 11:41

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat schon jemand Erfahrungen, wie gut sich Alexa in FHEM oder Home
    > Assistant integrieren lässt? Was ich bisher darüber gelesen habe, wirkt
    > alles noch etwas frickelig und umständlich, z.B. "Alexa, sage Home
    > Assistant, es soll die Lampen ausschalten".

    Ja, ich habe Alexa mit FHEM laufen und steuer damit die Heizung, diverse Lampen und auch per Harmony Bridge den Fernseher.
    Es reicht zu sagen "Alexa, stelle die Heizung im Wohnzimmer auf 20 Grad."
    Oder "Alexa, schalte Wohnzimmerlampe ein."

    Die Einrichtung war allerdings sehr kompliziert und benötigte einen kostenfreien Amazon Developer Account.
    Eine sehr gute Anleitung gibt es hier: https://wiki.fhem.de/wiki/Alexa-Fhem

  4. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 13.02.17 - 11:58

    Danke euch für die Antworten. Wie ist denn die Latenz bei euren Setups? Wie lange dauert es z.B. nach dem Sprachbefehl, bis die Lampen tatsächlich ausgeschaltet werden?

  5. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: ChrisMS 13.02.17 - 12:02

    Hi,zu FHEM kann ich nichts sagen, aber ich habe meinen KNX Hausbus über den iobroker angebunden. Der ioBroker-KNX-Adapter ist zwar noch nicht 100% fertig, aber ein "Alexa Küchenlich AN" funktionierte schonmal hervorragend.
    Das ist auf jeden Fall ein WOW-Effekt wenn Gäste da sind :-)

  6. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 12:03

    Also wenn der Sprachbefehl abgeschlossen ist (Alexa wartet da ja einen Augenblick, ob man noch was sagt - so 0,5 - 1 Sek), dann dauert das höchstens eine halbe Sekunde.
    Es kam aber auch ganz selten mal vor, dass das Netzwerk ausgelastet ist - dann hat es etwas länger gedauert.

    ________________________________________________________
    www.facebook.com/nicohirsch.dp

  7. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: chefin 13.02.17 - 12:54

    Autsch, also rennt man voll ins Dunkle rein ohne was zu sehen. bei normaler Speed lege ich 2 Schritte/sec zurück in der Wohnung. 4 Schritte im Dunklen sind aber deutlich zuviel. Wieso Alexa am ende des Satzes wartet erschliesst sich mir nicht, weil ein Satzende an der Stimme erkennbar ist. Ohne Verzögerung. Und eine Delay von 0,5sec ist keine hohe Netzwerkauslastung, das ist völlig Untauglich. 250ms Ping habe ich bei Satellitenverbindungen, für kabelgebundenes Internet sind 100ms bereits nicht mehr als gut zu bezeichnen. Reaktionszeit eines KNX Schalters liegt bei 20ms ca.

  8. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Vollstrecker 13.02.17 - 13:13

    Dein KNX Schalter verarbeitet den Befehl auch local, Alexa geht den Weg über die Amazon Server.

    Wiviele Schritte machst du während du "Alexa, schalte das Licht ein" sagst?

    Die beste Lösung für dich währe, wenn ein Bewegungsmelder oder dein Smartphone das sich ins WLAN einloggt das Licht triggert.

  9. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: Vollstrecker 13.02.17 - 13:25

    Bei mir läuft die Steuerung über Habridge und Domoticz hervorragend. Ich steuer hauptsächlich Lichter mit Milight an.

  10. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: ssj3rd 13.02.17 - 18:16

    Ich habe auch Alexa und Philips Hue Lampen. Bei Alexa habe ich den Hue Skilö heruntergeladen und sage nun "Schalte das Licht im Wohnzimmer aus" und es ist fast Instant aus.

    Ich musste Nichts einstellen oder rumfrickeln...

  11. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: nicohirsch 13.02.17 - 21:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Autsch, also rennt man voll ins Dunkle rein ohne was zu sehen. bei normaler
    > Speed lege ich 2 Schritte/sec zurück in der Wohnung. 4 Schritte im Dunklen
    > sind aber deutlich zuviel. Wieso Alexa am ende des Satzes wartet
    > erschliesst sich mir nicht, weil ein Satzende an der Stimme erkennbar ist.
    > Ohne Verzögerung. Und eine Delay von 0,5sec ist keine hohe
    > Netzwerkauslastung, das ist völlig Untauglich. 250ms Ping habe ich bei
    > Satellitenverbindungen, für kabelgebundenes Internet sind 100ms bereits
    > nicht mehr als gut zu bezeichnen. Reaktionszeit eines KNX Schalters liegt
    > bei 20ms ca.

    Vielleicht war das auch zu großzügig/schlecht geschätzt von mir. Es geht in jedem Fall flott.
    Aber der Vorteil ist doch auch, dass ich das Licht anschalten kann, wenn ich auf dem WEG zum Raum bin. Wenn ich den Befehl erst sage, wenn ich den Raum betrete, dann wird das Licht immer zu spät sein - selbst wenn Alexa den Befehl komplett verzögerungsfrei ausführen könnte.

    ________________________________________________________
    www.facebook.com/nicohirsch.dp

  12. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: sushbone 14.02.17 - 07:50

    Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.

    http://www.iobroker.net/?lang=de

    Irgendwo laufen lassen, zum Beispiel auf einem Raspberry PI, dann noch den Skill auf Amazon Echon installieren, fertig. Mit ioBroker kannst hast du eine Bridge zum Beispiel zu Homematic oder FHEM, oder diversestenweiteren Adaptern (für die Integration von so Dingen wie Sonos, DWD Deutscher Wetterdienst, Logitech Harmony, etc. etc.

    Ich nutze ioBroker für die Haussteuerung in Kombination mit ca. 8 Lichtschaltern und 6 Rolläden-Aktoren von Homematic. Gesteuert wird die Suche durch Sprachbefehle wie "Alex, mache in der Küche das Licht an" oder "Alex, fahre im Wohnzimmer den Rolladen auf 0%". Man kann mittels "Scene"-Adapter auf komplexere Aktionen machen, zum Beispiel einen "Kino-Modus" anlegen und dann mehre Lichter auf 30% Dimmen, den Rolladen halb runterfahren und per Harmony Ansteuerung den Fernseher anschalten. Alex bestätigt mit "OK" oder fragt nach falls man mehre Licht-Aktoren in einem Zimmer hat und keine Gruppe bzw. Scene gemacht hat.
    Verzögerung reines Bauchgefühl, ca. 1/2 bis eine Sekunde, wobei ich sagen würde die entsteht teils auch im Homematic System selbst. Der Showeffekt ist riesig. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 07:52 durch sushbone.

  13. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: dantist 14.02.17 - 08:47

    sushbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.
    >
    > www.iobroker.net

    Von diesem System habe ich noch nie gehört. Wie definiert man damit denn die Befehle, die an FHEM übertragen werden? Und was ist der Vorteil gegenüber einer direkten Einbindung von Alexa in FHEM?

  14. Re: Integration in offene Systeme möglich?

    Autor: sushbone 14.02.17 - 19:38

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sushbone schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich lege dir ebenfalls ioBroker ans Herz.
    > >
    > > www.iobroker.net
    >
    > Von diesem System habe ich noch nie gehört. Wie definiert man damit denn
    > die Befehle, die an FHEM übertragen werden? Und was ist der Vorteil
    > gegenüber einer direkten Einbindung von Alexa in FHEM?

    Ich nutze FHEM selbst nicht sondern ausschließlich Homematic Komponenten was die Hausautomation angeht. In ioBroker installiert man sogenannter "Adapter", kann man sich ggf. als eine Art Addon vorstellen, in seiner ioBroker Installation. Diese Adapter können dann alles mögliche sein.
    Ein Parser für die Deutsche Wetterdienst Webseite (und der dann Warnungen für die eigene Region ausliest) oder z.B. TV-Spielfilm.
    Eine Anbindung an alle möglichen Netzwerkkomponenten (Samsung Fernseher, Sonos, Logitech Harmony, RWE Smarthome Adapter, Onkyo oder Yamaha Receiver,OSRAM Lightify, Philips Hue,...).
    Geoservices wie geofancy, Feiertagskalender, Fritzbox Adapter für Anruflisten...
    Oder oder solche Sachen wie ein Sayit Adapter für Text2Speech Ausgabe, ein Logging Adapter usw usw. Es gibt alle möglichen Adapater, die man dann miteinander verknüfen kann.
    Ich vermute bei dem FHEM verhält es sich wie bei Homematic, d.h. es werden die installierten Schalter als Objekte mit diversen States eingelesen. Die Objekte kann man dann z.B. in Scenes einbinden kann.
    Der Vorteil ist also zum Beispiel dass man hier mit viel mehr mit Logik arbeiten kann, zum Beispiel also so Dinge wie "Sobald beim DWD eine Unwetterwarnung für deine Region erscheint fahre die Rolläden runter und geb einen Warnhinweis mit einem Text deiner Wahl über das Sonos System aus."
    Oder eben wenn du die Kinomodus Scene per Alexa startest, dass du dann Dinge kombinierst wie neben dem Licht aus und Rolladen runter auch den AVR oder dein Sonos-System anschaltest etc. Es verknüft quasi die Hausautomation mit allen möglichen anderen Dingen.

    Klar hat auch ioBroker Einschränkungen, zum Beispiel unterstützten die Adapter nicht X-beliebige Geräte, oder auch einfach eine Push-Antwort über Alexa geht nicht ohne weiteres, was aber mit den aktuellen Einschränkungen seitens Alexa zusammenhängt.
    Aber es geht schon echt viel. Ein Blick lohnt sich IMHO.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.17 19:42 durch sushbone.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Regensburg
  4. LGC Genomics GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 17,49€
  3. 16,49€
  4. (-29%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Konzeptstudio: Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus
    Konzeptstudio
    Toyota zeigt futuristisches Elektroauto von Lexus

    Die Luxusmarke von Toyota will im kommenden Monat ihr erstes vollelektrisches Auto präsentieren. So ungewöhnlich wie der nun gezeigte Lexus LF-30 Electrified Concept dürfte das Serienmodell aber nicht aussehen.

  2. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  3. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.


  1. 07:13

  2. 22:46

  3. 19:16

  4. 19:01

  5. 17:59

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 16:55