Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMDs Mantle-API im Test: Der…

NVidias und John Carmacks Antwort

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: RandomCitizen 01.02.14 - 20:01

    http://www.geeks3d.com/20140123/how-to-increase-the-number-of-draw-calls-in-opengl/

  2. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: Algo 01.02.14 - 21:19

    Ja mag sein, dass sich die Draw Calls auch mit OpenGL verbessern lassen, aber Mantle beschränkt sich ja nicht auf die Draw Calls. Oder sehe ich das falsch?

    Auf alle Fälle hat Mantle schon etwas positives gebracht ... die Leute machen sich wieder Gedanken wie es besser geht und sehen nicht mehr DirectX als das gegebene Allheilmittel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.14 21:20 durch Algo.

  3. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: dabbes 01.02.14 - 22:36

    Ja wenns doch so einfach ist, warum hat super duper John Carmack es dann nicht schon längst mit nivdia umgesetzt ?

  4. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: blackout23 01.02.14 - 23:12

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wenns doch so einfach ist, warum hat super duper John Carmack es dann
    > nicht schon längst mit nivdia umgesetzt ?

    Was meinst du. Du kannst NVIDIAs OpenGL Extensions nutzen. NVIDIA zahlt bloss keine Unsummen an Geld an Entwickler damit diese ihren Dinger in den Himmel feiern so wie AMD das macht.

  5. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: MDMA 01.02.14 - 23:39

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    > NVIDIA zahlt bloss keine Unsummen an Geld an Entwickler (...)

    HAHAHAHAHAHA.... ^^ Scherz des Jahrzehnts... ^^

    "The Way It's Meant to be Played"

    Ein Programm wo man als Entwickler GELD bekommt wenn man für nvidia Hardware optimiert... Aber nicht nur Millionen an Dollars wechseln den Besitzer, nvidia stellt den Herstellern auch eigene (Grafik-)Programmierer zur Verfügung, die dann mit denen des Herstellers zusammen arbeiten - um (A) sicherzustellen das alles optimal auf nvidia HW läuft und (innoffiziell) (B) das es "etwas schlechter" auf der HW der Konkurrenz läuft...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.14 23:40 durch MDMA.

  6. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: Schnookerippsche 01.02.14 - 23:48

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja wenns doch so einfach ist, warum hat super duper John Carmack es dann
    > > nicht schon längst mit nivdia umgesetzt ?
    >
    > Was meinst du. Du kannst NVIDIAs OpenGL Extensions nutzen. NVIDIA zahlt
    > bloss keine Unsummen an Geld an Entwickler damit diese ihren Dinger in den
    > Himmel feiern so wie AMD das macht.

    Carmack ist wohl eher eine NVidia Maulhure.

  7. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: indent 02.02.14 - 03:43

    http://www.pcgamer.com/2011/05/11/id-softwares-john-carmack-picks-a-side-in-the-nvidiaamd-gpu-war/

  8. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: gorsch 02.02.14 - 14:08

    >Ja mag sein, dass sich die Draw Calls auch mit OpenGL verbessern lassen, aber Mantle beschränkt sich ja nicht auf die Draw Calls. Oder sehe ich das falsch?
    Mantle ist zunächst einmal eine schlanke API, die mit möglichst geringem Overhead daherkommt. Der Overhead kommt durch State Changes zustande und lässt sich anhand der Draw Calls messen, die du zustande bekommst.

    Die Kosten eines Draw Calls messen sich an den ihm zugrunde liegenden State Changes, zb. ob Shader, Texturen, Geometrie gewechselt werden müssen. Je nach Situation ist mit DirectX nach einigen tausend Calls schluss (Die CPU limitiert zu stark).

    Das heißt, wenn du für jede "Einheit" einen Draw Call brauchst, kannst du nicht beliebig viele davon haben. Dieser Star Swarm Benchmark ist aber eigentlich eine Szene wo soetwas überhaupt nicht nötig wäre, man könnte alle Raumschiffe mit dem gleichen Modell in *einem einzigen* Instanced Draw Call zeichnen. So würde man das beispielsweise bei einem Partikelsystem machen. Das ist aus Entwicklersicht allerdings umständlicher und weniger flexibel.

    Wenn du also eine Anwendung hast, die nicht viele Objekte zeichnen muss (oder Objekte sehr oft zeichnen muss), wird dir Mantle wenig bringen.

  9. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: iRofl 02.02.14 - 15:11

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NVIDIA zahlt bloss keine Unsummen an Geld an Entwickler damit diese ihren
    > Dinger in den Himmel feiern so wie AMD das macht.

    Ja stimmt. Wie mit physix ne?

  10. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: RandomCitizen 03.02.14 - 08:07

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja mag sein, dass sich die Draw Calls auch mit OpenGL verbessern lassen,
    > aber Mantle beschränkt sich ja nicht auf die Draw Calls. Oder sehe ich das
    > falsch?
    >
    > Auf alle Fälle hat Mantle schon etwas positives gebracht ... die Leute
    > machen sich wieder Gedanken wie es besser geht und sehen nicht mehr DirectX
    > als das gegebene Allheilmittel.

    Wenn ich mich nicht irre, beschränkt sich die NVidia Präsenattion auch nicht ausschließlich um Draw Calls.

  11. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: DY 03.02.14 - 08:36

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja wenns doch so einfach ist, warum hat super duper John Carmack es dann
    > > nicht schon längst mit nivdia umgesetzt ?
    >
    > Was meinst du. Du kannst NVIDIAs OpenGL Extensions nutzen. NVIDIA zahlt
    > bloss keine Unsummen an Geld an Entwickler damit diese ihren Dinger in den
    > Himmel feiern so wie AMD das macht.

    Das oll wohl ein Scherz sein. Genau das sichert seit je her nVidias Marktanteile. Sie belohnen (schmieren) die Entwickler für bessere fps. Dazu gibt es dann das NVidia Logo auf der Spielepackung als zusätzlichen Anreiz.
    AMD hat nun diese Startegie verfeinert und auf CPU´s, die sie ja auch bauen ausgeweitet. Nicht dumm.

  12. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: Thaodan 03.02.14 - 09:01

    Nur das die Spiele mit dem Logo fast alle Dx3D verwenden, zu mal es hier um OpenGL Extenstions ging.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  13. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: Nudelarm 03.02.14 - 13:41

    Schnookerippsche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Carmack ist wohl eher eine NVidia Maulhure.

    Bwahaha, beschäftige dich mal mit Carmack. Dann merkst Du, was er von DX hält und welche Einflüsse er so hatte.

  14. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: tunnelblick 03.02.14 - 13:44

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja mag sein, dass sich die Draw Calls auch mit OpenGL verbessern lassen,
    > aber Mantle beschränkt sich ja nicht auf die Draw Calls. Oder sehe ich das
    > falsch?
    >
    > Auf alle Fälle hat Mantle schon etwas positives gebracht ... die Leute
    > machen sich wieder Gedanken wie es besser geht und sehen nicht mehr DirectX
    > als das gegebene Allheilmittel.

    directx hatte nie den anspruch, dass eine gegebene allheilmittel zu sein, was es aufgrund seiner komplexität (die natürlich einfach notwendig ist) ja auch gar nicht kann.

  15. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: QDOS 03.02.14 - 21:36

    Nudelarm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bwahaha, beschäftige dich mal mit Carmack. Dann merkst Du, was er von DX
    > hält und welche Einflüsse er so hatte.
    Also eigentlich mag er neuere Versionen, siehe zB: http://techreport.com/news/20580/john-carmack-thinks-directx-is-better-than-opengl

  16. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: blackout23 04.02.14 - 00:40

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nudelarm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bwahaha, beschäftige dich mal mit Carmack. Dann merkst Du, was er von DX
    > > hält und welche Einflüsse er so hatte.
    > Also eigentlich mag er neuere Versionen, siehe zB: techreport.com

    Seit dem Artikel sind zwei neue Versionen von OpenGL heraus gekommen und 4.3 bzw. 4.4 können den ganzen Compute Shader Kram auch. Wird in der Unreal Engine 4 eingesetzt.

  17. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: Thaodan 04.02.14 - 06:07

    Zu mal man bei OpenGL immer noch den Vorteil der Erweiterungen hat, wenn man es wirklich haben will.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  18. Re: NVidias und John Carmacks Antwort

    Autor: RandomCitizen 04.02.14 - 08:01

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu mal man bei OpenGL immer noch den Vorteil der Erweiterungen hat, wenn
    > man es wirklich haben will.

    Ich denke es ist auch Sinnvoller OpenGL zu erweitern anstatt noch eine weitere komplett neue API zu erstellen, die so wie Direct X unter der Schirmherrschaft eines einzigen Unternehmens mit eigenen Interessen steht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,75€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
    Projektorkauf
    Lumen, ANSI und mehr

    Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
    Von Mike Wobker


      Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
      Radeon RX 5700 (XT) im Test
      AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

      Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
      2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
      3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

      1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
        Windows 10
        Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

        Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

      2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
        Keystone
        Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

        Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

      3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
        The Witcher
        Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

        Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


      1. 13:00

      2. 12:30

      3. 11:57

      4. 17:52

      5. 15:50

      6. 15:24

      7. 15:01

      8. 14:19