1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AmigaOne X1000 - das Comeback des…

Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Blork 20.01.10 - 18:26

    Und das im Multitask :-)

    Und das Mac OS lief auf dem Amiga schneller als auf einem Original Mac. Mit einer Höheren Auflösung 1600 x 1280 (MAc hatte zu der Zeit irgendetwas exotisches von 832,5 x 569,3 )

    Wenn heutige Betriebssysteme auch nur annähernd so programmiert wären wie damals das Amiga OS würde Windows 20 MB groß sein und locker mit 512 Mb auskommen.

    Wenn man sich heute dagegen anschaut wie frickelig Windows unter Apple HArdware läuft, kann ich nicht verstehen warum das mit Prozessoren die 100x schneller sind immer noch so langsam ist.

    Der Shapeshifter lief im Hintergrund, ohne das Amiga OS zu beeinträchtigen. Eine Tastenkombi und schon war man aufm Mac unterwegs. Schwungvoll und flüssig ging das schon auf nem 68030@25 Mhz und ner Picasso Grafikkarte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.10 18:30 durch Blork.

  2. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: ultrapaine 20.01.10 - 20:05

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich heute dagegen anschaut wie frickelig Windows unter Apple
    > HArdware läuft...

    Hmm, meinst du Windows auf einem PPC Mac OS über Q? Das war echt grausam, hat aber weniger was mit Windows zutun, sondern mehr mit der Emulation vom x86-Prozessor.

    Oder meinst du Windows in einer VM unter Intel Mac OS? Nun ja, Windows läuft unter Windows in einer VM etwas schneller/besser, könnte man möglicherweise darauf zurück führen, das Mac OS allgemein ineffizienter läuft.

    Oder meinst du Windows Nativ auf Applehardware? Nun ja, das sollte absolut kein unterschied machen. Ein Mac ist auch nix anderes als ein PC mit BIOS Emulation. Wenn man Windows nicht sagen würde, das es auf einem Mac läuft, würde es das wohl garnicht mal bemerken :p



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.10 20:08 durch ultrapaine.

  3. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: NoobFinder 20.01.10 - 20:19

    ultrapaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Mac OS allgemein ineffizienter
    > läuft.

    Geh weiter Medal of Honor zocken, Schulbübchen.

  4. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: irata 20.01.10 - 21:49

    Schmarrn!
    Es gab auf dem Atari ST eine 6502-Emulation,
    da wurde der alte Atari 8Bit emuliert... und Apple II ;-)

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (MAc hatte zu der Zeit irgendetwas exotisches von 832,5 x 569,3 )

    Jetzt erklärst du mal bitte wie die 0,5 bzw. 0,3 Pixel dargestellt werden sollen?

    Übrigens war es beim Macintosh 128K eine Auflösung von 512x342, was bei der fixen Monitorgröße zufälligerweise 72dpi ergibt.
    Diese 72dpi werden heute noch fälschlicherweise bei Grafiken angegeben, obwohl die "Pixeldichte" nur vom Monitor abhängt und nicht von der Grafik ;-)


    > Wenn heutige Betriebssysteme auch nur annähernd so programmiert wären wie
    > damals das Amiga OS würde Windows 20 MB groß sein und locker mit 512 Mb
    > auskommen.


    Ein kleiner Vorteil wäre es natürlich schon, wenn das gesamte OS locker im RAM unterkommt... dann wäre auch noch eine RAMDisk drin.
    Alles würde wesentlich zügiger und flüssiger ablaufen, aber sowas interessiert die wenigsten Hersteller.

  5. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: testtesttest 20.01.10 - 22:07

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn heutige Betriebssysteme auch nur annähernd so programmiert wären wie
    > damals das Amiga OS würde Windows 20 MB groß sein und locker mit 512 Mb
    > auskommen.

    Das tut es. Irgendwelche Freaks haben ein XP mal auf, ich glaube sogar 15mb abgespeckt und es bootet noch immer. Google ist dein Freund. :)

  6. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Trollversteher 20.01.10 - 22:23

    öh, Da hat aber einer einiges zu seinen Gunsten durcheinander geworfen ;)
    Für den atari ST gab es auch einen mac Emulator.
    Falls du von der Picasso II sprichst: die beherrschte 1600x1200 nur interlaced, super Geschichte um ernsthaft damit zu arbeiten... Die höchste non-interlaced Auflösung war 800x600.
    1993 als die Picasso II auf den Markt kam, gab es schon Macs mit deutlich höherer Auflösung als 832x569.
    Ganz davon zu schweigen, dass es auch für den Mac Grafikkarten mit höherer Auflösung gab.

    Man man, Blork, wieviele inhaltliche Fehler kann man in so eine. Kurzen Beitrag packen? ;)

  7. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Jonny Käsch 20.01.10 - 23:03

    Das ist möglich, wenn das Gehirn im AMGIA VERKLÄRUNGSMODUS ist. Es gab nunmal Zeiten, da war ein Amiga echt toll und nie kam sich ein Amigianer wichtiger und toller vor, als zu diesem Zeiten. Danach sehnt sich der Amigianer zurück.

    Alle, die damals keinen hatten, machen sich heute darüber lustig.

    Denkt mal drüber nach.

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Man man, Blork, wieviele inhaltliche Fehler kann man in so eine. Kurzen
    > Beitrag packen? ;)

  8. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Andreas_Wolf 20.01.10 - 23:09

    > Irgendwelche Freaks haben ein XP mal auf, ich glaube sogar 15mb
    > abgespeckt und es bootet noch immer.

    Es waren 18 MiB:

    http://www.winhistory.de/more/386/xpmini.htm

  9. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Andreas_Wolf 20.01.10 - 23:42

    > Falls du von der Picasso II sprichst: die beherrschte 1600x1200
    > nur interlaced

    Wenn er allerdings die Picasso IV meint, dann wäre das non-interlaced bei 8 Bit Farbtiefe schon möglich, denke ich.

    > Die höchste non-interlaced Auflösung war 800x600.

    ...bei 24 Bit Farbtiefe. Bei 8 Bit Farbtiefe wären entsprechend 3 Mal so viele Pixel non-interlaced möglich. Für 1600x1280 non-interlaced reicht das natürlich noch nicht.

  10. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Trollversteher 21.01.10 - 10:07

    >Wenn er allerdings die Picasso IV meint, dann wäre das non-interlaced bei 8 Bit Farbtiefe schon möglich, denke ich.

    Das stimmt, allerdings gabs die erst 1996 (zu der Zeit gab es auch schon Power-Macs mit PCI Slots und PPC Prozessor), und ich denke nicht, dass er meinte, sein Amiga mit 68030@25 Turbokarte sei schneller als ein (je nach Modell) 120-200 Mhz getakteter PowerPC 604 gewesen...


    >...bei 24 Bit Farbtiefe. Bei 8 Bit Farbtiefe wären entsprechend 3 Mal so viele Pixel non-interlaced möglich. Für 1600x1280 non-interlaced reicht das natürlich noch nicht.

    Stimmt, soweit meine Web-Recherche stimmt, war mit 8 Bit max. 1152 x 900 möglich, aber das entspricht etwa der max. Auflösung der Macs aus deiser Zeit (1152x870).

  11. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: ~jaja~ 21.01.10 - 10:14

    NoobFinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geh weiter Medal of Honor zocken, Schulbübchen.

    Unter Windows oder OSX? Gibt es ja schliesslich beides.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  12. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Trollversteher 21.01.10 - 10:26

    >Das ist möglich, wenn das Gehirn im AMGIA VERKLÄRUNGSMODUS ist. Es gab nunmal Zeiten, da war ein Amiga echt toll und nie kam sich ein Amigianer wichtiger und toller vor, als zu diesem Zeiten. Danach sehnt sich der Amigianer zurück.

    Dann sollte er sich aber auch daran erinnern, dass damals für die meisten Amigianer Apple noch zu den "Guten" gezählt wurde und quasi als verbündeter großer Bruder im Kampf Intel vs. Motorola gesehen wurde. Auch wenn man sich natürlich ein wenig hinter vorgehaltener Hand darüber gefreut hat, dass man sich mit einem aufgerüsteten Amiga einen Mac zusammenbasteln konnte, der deutlich günstiger war als die teuren Originale.

  13. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: thebalou 21.01.10 - 11:26

    Leider kann keiner in die Zukunft sehen. Falls es möglich sei auf dem "neuen" AmigaOS OSX SnowLeopard laufen zu lassen (Lizenzbestimmungen bitte erstmal nicht beachten),das währe schon der BURNER und die einzige praktikable PC>OSX Lösung.

  14. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Wilbert Z. 21.01.10 - 11:30

    Blork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn heutige Betriebssysteme auch nur
    > annähernd so programmiert wären wie
    > damals das Amiga OS würde Windows 20 MB groß > sein und locker mit 512 Mb
    > auskommen.

    Es gibt genug abgespeckte XP-Versionen.
    Hatte mir für eine VM mal sowas besorgt.
    80 MB Arbeitsspeicher brauchte die glaub ich.
    HD-Platz weiß ich nicht mehr, aber ich denke es
    waren 170 MB.

  15. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Trollversteher 21.01.10 - 11:30

    >Leider kann keiner in die Zukunft sehen. Falls es möglich sei auf dem "neuen" AmigaOS OSX SnowLeopard laufen zu lassen (Lizenzbestimmungen bitte erstmal nicht beachten),das währe schon der BURNER und die einzige praktikable PC>OSX Lösung.

    Äh, die Zeiten sind wohl vorbei, seit dem Apple zur Intel-Architektur gewechselt ist. Heute ist es viel einfacher mit einem kleinen Hack und der richtigen Komponentenauswahl SnowLeopard auf einem Intel-PC zu installieren, als es auf einem anderen Prozessor und einer anderen Hardware-Architektur zu emulieren...

  16. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: 1st1 21.01.10 - 12:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > öh, Da hat aber einer einiges zu seinen Gunsten durcheinander geworfen ;)
    > Für den atari ST gab es auch einen mac Emulator.

    Stimmt, es waren aber sogar zwei Stück:

    1. Aladdin - der brauchte nur eine Diskette, und dann die konvertierte Finder-Diskette (wegen MFM versus GCR-Kodierung)
    2. Spectre 128k - auch der startete wahlweise von Diskette oder Festplatte, wobei er schon ne virtuelle Partition für MacOS unterstützte. Das ROM-Modul mit den Apple-128k-Eproms liegt noch irgendwo in einer Kiste in meinem Keller...

    In dem dann gestarteten Apple-Emulator hatte man dann auch die Möglichkeit, einen Apple ][ oder C-64-Emulator zu starten.

  17. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Blork 21.01.10 - 13:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das ist möglich, wenn das Gehirn im AMGIA VERKLÄRUNGSMODUS ist. Es gab
    > nunmal Zeiten, da war ein Amiga echt toll und nie kam sich ein Amigianer
    > wichtiger und toller vor, als zu diesem Zeiten. Danach sehnt sich der
    > Amigianer zurück.
    >
    > Dann sollte er sich aber auch daran erinnern, dass damals für die meisten
    > Amigianer Apple noch zu den "Guten" gezählt wurde und quasi als verbündeter
    > großer Bruder im Kampf Intel vs. Motorola gesehen wurde. Auch wenn man sich
    > natürlich ein wenig hinter vorgehaltener Hand darüber gefreut hat, dass man
    > sich mit einem aufgerüsteten Amiga einen Mac zusammenbasteln konnte, der
    > deutlich günstiger war als die teuren Originale.

    Jo nur zu Win 95 Zeiten bin ich zähneknirschend gewechselt.

    Da ich Cinema 4d gerne weiternutzen wollte bin ich kurzerhand zu Gravis gestiefelt und in einen Escom.

    Dort habe ich dann einfach die beiliegende Demo-Szene rendern lassen und gesehen dass man beim PC ca die 4-fache Geschwindigkeit bekommt.

    So hab ich mich für den PC entschieden, wei lcih nicht nochmal viel Geld in ein Nischensystem stecken wollte um mich dabei "elitär" zu fühlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.10 13:15 durch Blork.

  18. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Trollversteher 21.01.10 - 14:07

    Bei mir war es einemal der berufliche Zwang - War damals Spieleentwickler und mit abnehmenden Amiga- und zunehmneden PC-Markt blieb mir irgendwann keine große Wahl mehr. Und auch das 3D-Rendern - hatte zwar noch für ein kleines Renderfilmchen für eine Messepräsentation einen A4000 mit reichlicher Ausstattung angeschafft (und Real 3D), aber der ist dann sehr schnell gegenüber den Pentium-Systemen im Preis/Leistungsverhältnis ins Hintertreffen geraten.

  19. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Blork 21.01.10 - 15:56

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir war es einemal der berufliche Zwang - War damals Spieleentwickler
    > und mit abnehmenden Amiga- und zunehmneden PC-Markt blieb mir irgendwann
    > keine große Wahl mehr. Und auch das 3D-Rendern - hatte zwar noch für ein
    > kleines Renderfilmchen für eine Messepräsentation einen A4000 mit
    > reichlicher Ausstattung angeschafft (und Real 3D), aber der ist dann sehr
    > schnell gegenüber den Pentium-Systemen im Preis/Leistungsverhältnis ins
    > Hintertreffen geraten.


    Oh mann wenn ich an den getuneten 1200 er von mir denke.

    68030@ 25 Mhz. Da hat ein "Logo" (So nannte ich das damals leichtfertig) aus Glas die komplette Nacht gerendert.

    Heute läuft das Appetitlos in 5 Sekunden :)

    Soso du hast also Games aufm Amiga gemacht? Wir auch. Eines haben wir sogar bei "Stefan Ossowskis" Schatzruhe verkauft :-)

    Allerdings waren unsere Games nur Freizeitprojekte. Aber recht hochwertige.

  20. Re: Amiga war der einzige Computer der einen Apple emuliert hat.

    Autor: Blork 21.01.10 - 15:59

    Andreas_Wolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Falls du von der Picasso II sprichst: die beherrschte 1600x1200
    > > nur interlaced
    >
    > Wenn er allerdings die Picasso IV meint, dann wäre das non-interlaced bei 8
    > Bit Farbtiefe schon möglich, denke ich.
    >
    > > Die höchste non-interlaced Auflösung war 800x600.
    >
    > ...bei 24 Bit Farbtiefe. Bei 8 Bit Farbtiefe wären entsprechend 3 Mal so
    > viele Pixel non-interlaced möglich. Für 1600x1280 non-interlaced reicht das
    > natürlich noch nicht.

    Imho war das eine Picasso 4. In einem aufgebohrtem 4000T.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf a.d.Pegnitz bei Nürnberg
  3. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Poco X3 NFC im Test: Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt
Poco X3 NFC im Test
Xiaomis neuer Preisbrecher überzeugt

Das Poco X3 NFC ist Xiaomis jüngstes preiswertes Smartphone, die Ausstattung verspricht angesichts des Preises einiges - und hält etliches.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Poco-Smartphone mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Smartphone Xiaomi stellt dritte Generation verdeckter Frontkameras vor
  3. Xiaomi Mi 10 Ultra kommt mit 120-Watt-Schnellladen

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung