1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AOC Gaming-Monitore: Zu…

Ernst gemeinte Frage

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ernst gemeinte Frage

    Autor: ThaKilla 19.08.16 - 08:47

    Dies soll jetzt kein "Wer braucht das" Thread sein sondern ist eine ernst gemeinte Frage:

    Bringen 200/240 Hz Monitore einen Vorteil gegenüber 120/144 Hz? Kann man den Unterschied überhaupt noch wahrnehmen?

    Irgendwann müsste doch die Wahrnehmung an ihre Grenze stoßen.

    Edit: Gibt es ein flüssigeres Bild nach super flüssig (120/144 Hz)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.16 08:49 durch ThaKilla.

  2. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: kazhar 19.08.16 - 08:55

    Vielleicht für 3D-Betrieb mit Shutterbrille?
    Bei 200Hz bleiben augenschonende 100Hz über.

  3. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 08:57

    Da streiten sich die Gemüter. Manche würden auch behaupten, daß sie zwischen 120 und 240 Bildern pro Sekunde noch Unterschiede sehen. Was völliger Quatsch ist und von der Leistung des Auges her nicht funktioniert. Wenn natürlich schnelle Bewegungen im Spiel sind und 3D oder eben VR, dann kann man mit viel Glück noch Unterschiede erkennen. Aber das muss dann auch erst mal deine restliche Hardware hergeben.

  4. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: divStar 19.08.16 - 09:08

    >> Was völliger Quatsch ist und von der Leistung des Auges her nicht funktioniert.

    Hast du für diese wilde Behauptung auch einen Beleg? Ich sehe sehr wohl Unterschiede also kann mein Auge es ja wohl wahrnehmen und mein Gehirn wohl verarbeiten. Und so besonders werde ich wohl nicht sein - also sehen es andere auch.

    Am besten man geht in nen Laden und lässt sich beide nebeneinander zeigen - mit z.B. ner Spieledemo.

  5. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: razer 19.08.16 - 09:18

    Ich glaube dass diese Monitore eine Wahnsinnig gute Entwicklung für VR sein werden. Im Sinne von: Diese 240Hz Displays sind eher eine art proof of concept im aktuellen markt, aber wenn die Technik dann in VR Headsets übergeht, kann es dort die Immersion noch ordentlich steigern.

    Wenn ich mich recht erinnere meinte mal dieser Quake Guru (Sweeney?) dass man ab 400fps gar kein Motion Blurring mehr benötigt, da das Auge die Frames dann schon selbst "vermischt", was zu einer wahnsinnig guten Immersion beitragen soll.

    Also.. 4k Display mit 240Hz könnte für VR durchaus interessant sein.

    Ob sie für den Desktop benötigt werden.. naja... Dient wohl eher dazu dass man die aktuellen GPUs auch noch gut ausnutzen kann :D Die leisten in einigen Spielen ja etwas leerarbeit. Zwischen 60 und 144 Hz ist ein Wahnsinniger Unterschied, Ob da die 100 noch was ausmachen kann ich persönlich nicht sagen.

  6. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 09:50

    Ich habe keine Belege dafür. Aber ein Augenarzt oder zig Spielzeitschriften etc. Es geht darum was dein Gehirn pro Sekunde an bewegt Bildern verarbeiten kann. Und wenn du ein Ruckeln wahr nimmst, liegt das eher an der schlechten Umsetzung von Technik. Den du wärst in der Tat der einzige Mensch auf der Erde, der 200 Bilder pro Sekunde verarbeiten kann.

    Die Ruckler sind übrigens Teile in der Wiederholfrequenz die du einzeln wahr nimmst. Deshalb verarbeitet dein Gehirn trotzdem nur wenige Bilder Nebenher. 200 flüssig laufende Bilder nimmst du genauso gut war wie 50.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.16 10:02 durch Niaxa.

  7. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Smincke 19.08.16 - 09:52

    Je mehr Hz ein Monitor hat, desto besser erkennt man Details in sich schnell bewegenden sachen. 144 ist schon wesentlich schöner als 60, aber noch nicht perfekt. Habe noch nie etwas darüber gesehen, aber bei 240 ist dann glaube ich für die nächste Zeit mal Schluss.

  8. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 09:57

    Wenn z.B. Szenen im Filmen schlecht gemacht sind, erkennst du auch bei 1000 Bildern noch ein Ruckeln. Das liegt daran, daß dein Gehirn Unregelmäßigkeiten eben sofort erkennt und diese nicht ausfiltert.

  9. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Scorcher24 19.08.16 - 10:28

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da streiten sich die Gemüter. Manche würden auch behaupten, daß sie
    > zwischen 120 und 240 Bildern pro Sekunde noch Unterschiede sehen. Was
    > völliger Quatsch ist und von der Leistung des Auges her nicht funktioniert.

    Och bitte, nicht wieder der alte sinnfreie Quark. Natürlich sieht man einen Unterschied, weil die Animationen viel flüssiger sind durch mehr Frames.
    https://www.youtube.com/watch?v=hrfkX7J_LVs
    https://www.youtube.com/watch?v=FhSHeYT2U70
    Können wir diesen Mythos nicht endlich mal begraben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.16 10:30 durch Scorcher24.

  10. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 10:34

    Nein sieht man nicht. Wer sich mit dem Thema von A bis Z beschäftigt weiß auch warum.

    Wenn ich eine Szene mit 1000 Bildern pro Sekunde habe und die Übergänge von Bild zu Bild nicht passen, dann habe ich ein Ruckeln. Wenn ich 40 Bilder in der Sekunde habe, die perfekt ineinander über gehen, sehe ich dies als absolut flüssig. Und wenn ich 180 Bilder habe, die perfekt ineinander übergehen, sehe ich das so flüssig wie bei den 40.

    Ob ihr es glaubt oder nicht. Das Auge sieht die Ruckler nicht wegen den 1000 oder wegen den 40 Bildern, sondern wegen den Unregelmäßigkeiten von Bild zu Bild zu Bild.

  11. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Scorcher24 19.08.16 - 10:40

    lol

  12. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: ApoY2k 19.08.16 - 10:41

    > Wenn ich mich recht erinnere meinte mal dieser Quake Guru (Sweeney?) dass
    > man ab 400fps gar kein Motion Blurring mehr benötigt, da das Auge die
    > Frames dann schon selbst "vermischt", was zu einer wahnsinnig guten
    > Immersion beitragen soll.

    Motion Blur "braucht man" eigentlich nur unter (willkürlich festgelegt nach persönlicher Erfahrung) 40-50 FPS... bei allem darüber siehts einfach nur bescheuert aus, wenn sich alles vermischt.

    This is what happens when an unstoppable force meets an immovable object.

  13. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: ThaKilla 19.08.16 - 10:43

    Ich halte Niaxa´s Argumente für schlüssig. So in etwa habe ich mir das auch gedacht. Und ganz ehrlich... Lol ist kein Argument ;)

  14. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 10:47

    Ich hätte es auch anhand von Daumenkinos erklären können ^^. Wenn hier die Zeichnung von Blatt 1 zu Blatt 2 zu Blatt 3 zu große Sprünge macht, nimmt mein Gehirn das als Unregelmäßigkeit war. Auch wenn die restlichen 100 Blätter, die ich in dieser Sekunde (ja ich weis, fiktive Darstellung) durchblätter, perfekte Bewegungsübergänge aufzeigen.

    Sein lol... kann man ja ignorieren. Ich will ja keinen zwingen, sich zu belehren. Wenn er mehr nicht zu sagen hat, zeigt mir das eher, das ich wohl nicht so falsch liegen kann :-).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.16 10:48 durch Niaxa.

  15. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Scorcher24 19.08.16 - 10:51

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Wenn er mehr nicht zu sagen hat, zeigt mir das eher, das ich wohl
    > nicht so falsch liegen kann :-).

    Du liegst mehr als falsch, aber wenn dich fakten nicht überzeugen können, dann ist das halt so. Bleib bei deinem falschen Wissen und blamier dich weiter. Schönen Tag noch.

  16. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: ApoY2k 19.08.16 - 10:55

    > Du liegst mehr als falsch, aber wenn dich fakten nicht überzeugen können,
    > dann ist das halt so. Bleib bei deinem falschen Wissen und blamier dich
    > weiter. Schönen Tag noch.

    Was ist denn dein Gegenargument zu seinem Daumenkino-Beispiel? Das ist ziemlich einleuchtend.

    This is what happens when an unstoppable force meets an immovable object.

  17. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Niaxa 19.08.16 - 11:01

    Oh Kerl. Warum sind in Kinos Filme mit Hfr wohl so flüssig? Weil 48 Bilder nicht ausreichen? Du hast dich kein Stück mit dem Thema beschäftigt und versuchst mit schlecht gemachter Spielszenerie zu erklären, das die Biologie des Menschen, wie sie Hirnforscher, Augenspezialisten und sogar sämmtliche Spielezeitschriften längst als fakt dar stellen, falsch ist.

    Wenn bei sagen wir einfach mal 100 zu 200 Bildern/s ein Unterschied wahrzunehmen ist, solltest du dich bei deinem Spielehersteller beschweren. Denn wenn du denkst, das läge an der Anzahl der Bilder, suchst du an der falschen Stelle nach Fehlern.

    Den Unterschied merkst du sicher. Da man mit der höheren Anzahl für einge gewisse Reizüberflutung an Bildern sorgt und somit sich erhofft, die vorhanden Fehler zu kaschieren.

    Zudem gibt es weit mehr Fehlerquellen für Ruckler in Spielen, als nur die Anzahl der Bilder und die schlechten Übergänge darin. Hardware (auch wenn diese Potent ist) und die Ansteuerung sowie Kommunikation zwischen den einzelnen Stellen, sorgen für weit mehr Ruckler.

  18. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Scorcher24 19.08.16 - 11:05

    ApoY2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn dein Gegenargument zu seinem Daumenkino-Beispiel? Das ist
    > ziemlich einleuchtend.

    Das mit dem Daumenkino ist auch nicht das Problem. Aber was er weiter oben gesagt hat, ist einfach Quark und ein Mythos. Schau das zweite Video das ich verlinkt habe. Das Bild verbleibt, chemisch gesehen, für ca 1/15tel Sekunde im Gehirn. Man könnte also meinen unser Gehirn sieht nur mit 15 FPS. Das ist aber in der Wirklichkeit nicht so. Wie gesagt, schau das Video, das alles zu tippen würde hier zu lange dauern.

  19. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: Scorcher24 19.08.16 - 11:07

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh Kerl. Du hast dich kein Stück mit dem Thema beschäftigt

    Ist gut, geh wieder XBOX spielen mit 30 FPS. Mama kommt gleich und wechselt dir die Windel.

  20. Re: Ernst gemeinte Frage

    Autor: CopyUndPaste 19.08.16 - 11:12

    Unsachlich und unterinformiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  4. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM
  2. Ryzen 3000XT im Test Schneller dank Xtra Transistoren
  3. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer