1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AOC PC VR ausprobiert: Fast wie…

Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: MeinSenf 18.08.16 - 15:07

    Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird, aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    Echt Hammerteuer!

  2. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: wasabi 18.08.16 - 15:33

    > Echt Hammerteuer!
    Ist das jetzt ironisch?

  3. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: QuotenEmo 18.08.16 - 15:40

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,
    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Also ein Grafikchip der auch aktuelle Titel wiedergeben kann im VR Headset?
    Mal vom Platzmangel abgesehen wird das ohne aktive Kühlung nicht funktionieren ;-)

  4. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Hotohori 18.08.16 - 19:03

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,
    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Ja, weil das die maximale Qualität ist was die Technik zum Zeitpunkt als das finale Design fest stand nicht mehr her gab und bewegt man sich am Qualität Maximum, dann wird es teuer.

    Und in den VR Brillen ist mehr Technik drin als nur Lagesensoren und Bildschirme, nicht nur Elektronik kostet Geld, auch Linsen, Gehäuse etc kosten, besonders wenn die zu erwartenden Verkaufszahlen noch sehr gering ausfallen greift das billiger produzieren durch Massenproduktion noch nicht so richtig. Die Oculus Rift besteht zum Beispiel aus über 200 Einzelteilen.

  5. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Pallchek 18.08.16 - 19:08

    Das macht die Brille abe rnicht billiger :D

    Teuer ist Sie, das steht fest.
    Er sagt es schon richtig, 2 kleine Bildschirme + Sensoren für die Lagebestimmung, das ist den Preis eigentlich nicht wert.
    Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.

    Wieso ich mir für den Preis eine solche Brille holen soll, versteh ich nicht.

    Höre zwar immer mal wieder, dass Leute die es "kürzlich" getestet haben es als "Hammer" Erlebnis beschreiben, sie seien "geflashed", aber der Preis ist mir einfach deutlich zu hoch.
    Dafür gibt es meiner Meinung nach noch nicht genug, was man damit machen kann.
    Es fehlt auch an innovativer Handhabungsmöglichkeiten / Umsetzung des ganzen für Spiele.

  6. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Jolla 19.08.16 - 07:03

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,

    Nichts für ungut, aber das Themengebiet scheint dir recht fremd zu sein.

    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Genau. Zwei Monitore und ein Sensor. Gibts ja für drölf Euro bei eBay. Sonst ist da in den komischen Headsets nix drin. Was genau macht die also so....teuer? Hmmm.

    Bonus: Nicht nur Hardware kostet Geld.

  7. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: wasabi 19.08.16 - 08:56

    > Teuer ist Sie, das steht fest.
    Die Rift, oder dieses Ding?
    > Er sagt es schon richtig, 2 kleine Bildschirme + Sensoren für die
    > Lagebestimmung, das ist den Preis eigentlich nicht wert.
    Und die Linsen kosten nix? Finde es schon witzig, wenn irgendwelche Leuten meinen einschätzen zu können, was ein produkt kosten dürfte.

    Oculus sagt, dass sie die Rift quasi ohne Gewinn verkaufen. Auch wenn das übertrieben sein mag, so wird es schon einen Grund haben, dass gewisse Produkte eben soviel kosten, wie sie kosten. Wenn es wirklich so viel billiger zu machen wäre, dann wäre schnell ein entsprechend günstiger Konkurrent auf dem Markt. Das hier kostet nun schon nur 400¤ und soll dennoch zu teuer sein?

    > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder Smartphone, oder 50 Liter Bier.

    > Wieso ich mir für den Preis eine solche Brille holen soll, versteh ich
    > nicht.
    Weil man VR will?

  8. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: derKlaus 19.08.16 - 09:13

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    > Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder
    > Smartphone, oder 50 Liter Bier.
    Also von mir bekommst Du für 550 ¤ sogar 100 Liter Bier.

  9. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Golum 19.08.16 - 09:26

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    > Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder
    > Smartphone, oder 50 Liter Bier.

    Im Supermarkt sogar1000L Bier (Zwergenbräu) !!!

    Gruß,
    Golum

  10. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Dwalinn 19.08.16 - 11:14

    Ihr habt ja Preise, und ich beschwere mich schon bei den 1,84¤ die der Liter Erdinger bei mir kostet.

  11. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Dwalinn 19.08.16 - 11:16

    Für einen guten 21:9 Monitor bezahlt man auch gerne über 1000¤.... da hat man bei den Top Produkten aber auch bloß die Möglichkeit zwischen Acer und Asus. Unterm Strich geht es halt um Angebot und nachfrage

  12. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Atomio 19.08.16 - 11:34

    Es ist nunmal auch ein Unterschied ob man eine Anzahl an Pixeln auf nem großen Bildschirm oder wenigen Zentimetern vorm Auge hat.

  13. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Gromran 20.08.16 - 01:01

    oh wieder einer der auf den 144Hz Marketing-Blödsinn reingefallen ist, statt sich vernünftige Monitore zu kaufen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Volksbank Lahr eG, Lahr
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Polyform Kunststofftechnik GmbH & Co. Betriebs KG, Rinteln
  4. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. 569€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht