Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AOC PC VR ausprobiert: Fast wie…

Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: MeinSenf 18.08.16 - 15:07

    Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird, aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    Echt Hammerteuer!

  2. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: wasabi 18.08.16 - 15:33

    > Echt Hammerteuer!
    Ist das jetzt ironisch?

  3. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: QuotenEmo 18.08.16 - 15:40

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,
    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Also ein Grafikchip der auch aktuelle Titel wiedergeben kann im VR Headset?
    Mal vom Platzmangel abgesehen wird das ohne aktive Kühlung nicht funktionieren ;-)

  4. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Hotohori 18.08.16 - 19:03

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,
    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Ja, weil das die maximale Qualität ist was die Technik zum Zeitpunkt als das finale Design fest stand nicht mehr her gab und bewegt man sich am Qualität Maximum, dann wird es teuer.

    Und in den VR Brillen ist mehr Technik drin als nur Lagesensoren und Bildschirme, nicht nur Elektronik kostet Geld, auch Linsen, Gehäuse etc kosten, besonders wenn die zu erwartenden Verkaufszahlen noch sehr gering ausfallen greift das billiger produzieren durch Massenproduktion noch nicht so richtig. Die Oculus Rift besteht zum Beispiel aus über 200 Einzelteilen.

  5. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Pallchek 18.08.16 - 19:08

    Das macht die Brille abe rnicht billiger :D

    Teuer ist Sie, das steht fest.
    Er sagt es schon richtig, 2 kleine Bildschirme + Sensoren für die Lagebestimmung, das ist den Preis eigentlich nicht wert.
    Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.

    Wieso ich mir für den Preis eine solche Brille holen soll, versteh ich nicht.

    Höre zwar immer mal wieder, dass Leute die es "kürzlich" getestet haben es als "Hammer" Erlebnis beschreiben, sie seien "geflashed", aber der Preis ist mir einfach deutlich zu hoch.
    Dafür gibt es meiner Meinung nach noch nicht genug, was man damit machen kann.
    Es fehlt auch an innovativer Handhabungsmöglichkeiten / Umsetzung des ganzen für Spiele.

  6. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Jolla 19.08.16 - 07:03

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anfangs ging ich davon aus, dass die Grafik im VR-Headset generiert wird,

    Nichts für ungut, aber das Themengebiet scheint dir recht fremd zu sein.

    > aber das macht wohl nur das Bild. Also 2 Minimonitore und Lagesensoren.
    > Echt Hammerteuer!

    Genau. Zwei Monitore und ein Sensor. Gibts ja für drölf Euro bei eBay. Sonst ist da in den komischen Headsets nix drin. Was genau macht die also so....teuer? Hmmm.

    Bonus: Nicht nur Hardware kostet Geld.

  7. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: wasabi 19.08.16 - 08:56

    > Teuer ist Sie, das steht fest.
    Die Rift, oder dieses Ding?
    > Er sagt es schon richtig, 2 kleine Bildschirme + Sensoren für die
    > Lagebestimmung, das ist den Preis eigentlich nicht wert.
    Und die Linsen kosten nix? Finde es schon witzig, wenn irgendwelche Leuten meinen einschätzen zu können, was ein produkt kosten dürfte.

    Oculus sagt, dass sie die Rift quasi ohne Gewinn verkaufen. Auch wenn das übertrieben sein mag, so wird es schon einen Grund haben, dass gewisse Produkte eben soviel kosten, wie sie kosten. Wenn es wirklich so viel billiger zu machen wäre, dann wäre schnell ein entsprechend günstiger Konkurrent auf dem Markt. Das hier kostet nun schon nur 400¤ und soll dennoch zu teuer sein?

    > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder Smartphone, oder 50 Liter Bier.

    > Wieso ich mir für den Preis eine solche Brille holen soll, versteh ich
    > nicht.
    Weil man VR will?

  8. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: derKlaus 19.08.16 - 09:13

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    > Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder
    > Smartphone, oder 50 Liter Bier.
    Also von mir bekommst Du für 550 ¤ sogar 100 Liter Bier.

  9. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Golum 19.08.16 - 09:26

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für das Geld kriege ich ziemlich gute, normale Bildschirme.
    > > Meine derzeiten Zwei 144hz 24" Monitore (Asus) haben ca. 550 ¤ gekostet.
    > Ja, und? Für das Geld bekommt man auch ein Fahrrad, oder ein Bett, oder
    > Smartphone, oder 50 Liter Bier.

    Im Supermarkt sogar1000L Bier (Zwergenbräu) !!!

    Gruß,
    Golum

  10. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Dwalinn 19.08.16 - 11:14

    Ihr habt ja Preise, und ich beschwere mich schon bei den 1,84¤ die der Liter Erdinger bei mir kostet.

  11. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Dwalinn 19.08.16 - 11:16

    Für einen guten 21:9 Monitor bezahlt man auch gerne über 1000¤.... da hat man bei den Top Produkten aber auch bloß die Möglichkeit zwischen Acer und Asus. Unterm Strich geht es halt um Angebot und nachfrage

  12. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Atomio 19.08.16 - 11:34

    Es ist nunmal auch ein Unterschied ob man eine Anzahl an Pixeln auf nem großen Bildschirm oder wenigen Zentimetern vorm Auge hat.

  13. Re: Extreme Grafikkarte benötigt, doppelt so teuer

    Autor: Gromran 20.08.16 - 01:01

    oh wieder einer der auf den 144Hz Marketing-Blödsinn reingefallen ist, statt sich vernünftige Monitore zu kaufen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 334,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
    ML-Processor
    ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

    Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

  2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
    Mali-G77
    ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

    Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

  3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
    Cortex-A77
    ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

    Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 03:45

  5. 20:12

  6. 11:31

  7. 11:17

  8. 10:57