Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AOC PC VR ausprobiert: Fast wie…

Kein Kunststück...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Kunststück...

    Autor: Sacer 18.08.16 - 14:17

    Wenn ich als Monitorhersteller direkt ein eigenes VR-Headset baue ist das selbstverständlich günstiger als andere Anbieter, die sich die Monitor-Panel erst einkaufen müssen...

  2. Re: Kein Kunststück...

    Autor: ahoihoi 18.08.16 - 14:24

    Stimmt, denn als kleines Unternehmen hat Facebook natürlich keinerlei Verhandlungsbasis und muss die Brillen daher gezwungenermaßen mit einem 300 Euro Aufschlag anbieten.

  3. Re: Kein Kunststück...

    Autor: wasabi 18.08.16 - 14:31

    Sacer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich als Monitorhersteller direkt ein eigenes VR-Headset baue ist das
    > selbstverständlich günstiger als andere Anbieter, die sich die
    > Monitor-Panel erst einkaufen müssen...

    Baut AOC denn wirklich eigene Panels?

  4. Re: Kein Kunststück...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.16 - 14:37

    Ich meine die kaufen Samsung Panels ein.

  5. Re: Kein Kunststück...

    Autor: John2k 18.08.16 - 15:32

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Baut AOC denn wirklich eigene Panels?

    Vermutlich nicht, wenn selbst größere Hersteller zukaufen.

  6. Re: Kein Kunststück...

    Autor: Hotohori 18.08.16 - 19:05

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine die kaufen Samsung Panels ein.

    Eben, am Ende stecken die gleichen Panels drin wie bei der Rift. ;)

    Vive soll ja keine von Samsung haben, gibt ja noch andere Panel Hersteller, zumindest meine Info.

  7. Re: Kein Kunststück...

    Autor: Pallchek 18.08.16 - 19:12

    Wenn man alle Kommentare hier gelesen hat und dann noch einmal den Anfang liest:

    Sacer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich als Monitorhersteller direkt ein eigenes VR-Headset baue ist das
    > selbstverständlich günstiger als andere Anbieter, die sich die
    > Monitor-Panel erst einkaufen müssen...


    Und selbst schon am Anfang gedacht hat, "ooooooookaaaaayyyyyy, da denkt jemand nicht zuende nach".

    Es liegt schlicht nicht einmal annähernd daran, dass es für Bildschirmhersteller durch "Eigenproduktion" billiger ist.
    Aber jedem sein eigenes denken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld
  2. NORDAKADEMIE, Elmshorn
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. 73,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
      5G-Auktion
      Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

      Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
      Eine Analyse von Achim Sawall

      1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
      2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
      3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
        AT&T
        Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

        Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

      2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
        Netzausbau
        Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

        Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

      3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
        Ladesäulenbetreiber Allego
        Einmal vollladen für 50 Euro

        Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


      1. 19:45

      2. 19:10

      3. 18:40

      4. 18:00

      5. 17:25

      6. 16:18

      7. 15:24

      8. 15:00