Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apollo 11: Armbanduhr im…

5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

    Autor: Eheran 21.07.19 - 10:09

    >Die Uhr ist für fünf Atmosphärendrücke Wasserdichtheit ausgelegt. Das bedeutet, sie ist nur an der Wasseroberfläche und beim Schwimmen tragbar. Schnorcheln und Tauchen ist damit nicht ratsam.

    5bar erreicht man erst in 50m Tiefe. Mit dynamsichem Durck durch schnelle Bewegungen meinetwegen kurzzeitig schon auf 40m. Also warum sollte man damit nicht schnorcheln können bzw. sie nur an der Wasseroberfläche tragen können? Man schnorchelt doch (siehe Name) nur an der Oberfläche und nicht eben mal 40m tief? Oder gibts schon so lange Schnorchel? ;)

  2. Re: 5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

    Autor: Schnuffel 21.07.19 - 11:02

    Solange man durch den Schnorchel nur einatmet, spielt die Länge keine Rolle. :-)

  3. Re: 5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

    Autor: kazhar 21.07.19 - 11:13

    Das ist der Prüfdruck - und absoluter Beschiss.

    Im Endeffekt bedeutet "50m Wasserdicht" dass die Uhr bei 5 Bar Druck nicht mehr als 50µl/min (~1 Tropfen pro Minute(!)) eindringen lässt.

    Ergo: sie ist in 0,nix abgesoffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.19 11:14 durch kazhar.

  4. Re: 5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

    Autor: Eheran 21.07.19 - 11:44

    wtf.... wer lässt sich denn sowas einfallen?

  5. Re: 5bar Wasserdichtheit <-> nur an der Oberfläche?

    Autor: bummelbär 22.07.19 - 07:49

    Macht nix. Gibt schon über 1.000 Leute die das Geld einer inoffiziellen Uhr hinterher werfen. Das ist wichtig. Der Rest ist irrelevant.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  4. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55