1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iFixit lobt Reparierbarkeit…

Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

    Autor: nehana 18.12.19 - 09:57

    ... ist ungefähr so, als würde man einen extrem teuren Edelwein darauf hin untersuchen ob er gepanscht wurde. Ja, nein, wurde er nicht. Überraschung.

  2. Re: Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

    Autor: E-Narr 18.12.19 - 10:03

    nehana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist ungefähr so, als würde man einen extrem teuren Edelwein darauf hin
    > untersuchen ob er gepanscht wurde. Ja, nein, wurde er nicht. Überraschung.

    Hahaha. NOT.

  3. Re: Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

    Autor: jo-1 18.12.19 - 10:04

    nehana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist ungefähr so, als würde man einen extrem teuren Edelwein darauf hin
    > untersuchen ob er gepanscht wurde. Ja, nein, wurde er nicht. Überraschung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Glykolwein-Skandal

  4. Re: Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

    Autor: Megusta 18.12.19 - 10:41

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nehana schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... ist ungefähr so, als würde man einen extrem teuren Edelwein darauf
    > hin
    > > untersuchen ob er gepanscht wurde. Ja, nein, wurde er nicht.
    > Überraschung.
    >
    > de.wikipedia.org

    lol

    >Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen

    Auch wenn das Gerät teuer ist, warum sollte es einfach sein das Ding zu reparieren? Siehe Microsoft Surface. Die gute Reparierbarkeit ist einfach dem Kastendesign (ATX Gehäuse) geschuldet

  5. Re: Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen...

    Autor: OderUnd 01.01.20 - 12:15

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nehana schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... ist ungefähr so, als würde man einen extrem teuren Edelwein darauf
    > > hin
    > > > untersuchen ob er gepanscht wurde. Ja, nein, wurde er nicht.
    > > Überraschung.
    > >
    > > de.wikipedia.org
    >
    > lol
    >
    > >Den neuen MacPro auf Reparierbarkeit zu testen
    >
    > Auch wenn das Gerät teuer ist, warum sollte es einfach sein das Ding zu
    > reparieren? Siehe Microsoft Surface. Die gute Reparierbarkeit ist einfach
    > dem Kastendesign (ATX Gehäuse) geschuldet
    Ich glaube, er hat sich nicht auf den Preis bezogen, sondern auf die Tatsache, dass der Mac Pro darauf ausgelegt ist, erweitert, konfiguriert, ausgetauscht und nach Wünschen zusammengebaut zu werden. Da ist es klar, dass die dann nicht alle Komponenten fest verkleben und du jedes Mal mit einem Fön rangehen musst, wenn du Mal den Arbeitsspeicher erweitern willst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de